Funkstille nach ungewollter Trennung

Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#1
Hallo ihr Lieben,
Zur Zeit bin ich in einer sehr verzweifelten Lage. Ich erzähl euch etwas damit ihr euch ein besseres Bild machen könnt.

Vor 2 Wochen haben sich mein Freund und ich getrennt nach 2 jähriger Beziehung. Eigentich habe ich mich getrennt obwohl das nie meine Absicht war. Aber dazu komme ich noch. Die Trennung kam zuerst von mir aus. Wie es zu der Situation kam? Nun ja, vor ca. 6 Monaten hatte die Mama von meinem Ex einen Schalganfall. Seit dem braucht sie viel Pflege und Aufmerksamkeit. Mein Ex war auch sofort bereit alles zu übernehmen was ich ihm sehr hoch anrechne und ihn sehr dafür schätze. Dieser Umstand war natürlich für uns beide sehr schwer.

Für mich war von Anfang an klar, wir gehen diesen Weg gemeinsam. Gesagt, Getan. Da wir vorher sehr eng verbunden waren und alles miteinander teilten und quasi zusammenlebten, war das oft nicht einfach. Er war plötzlich nicht mehr da. Ich plötzlich viel alleine. Das machte mir sehr zu schaffen. Ich war bereit mich zurüchzunehmen und möglichst meine Bedürfnisse einzustellen. Ich konnte nur passiv helfen da ich seine Mama nicht persönlich kannte und auch nach dem Schalganfall stellte er sie mir nicht vor. Ich versuchte so gut es ging passiv zu helfen. Rat und Tat zur Seite stehen, Anrufe und Anträge bei der KK, Termine vereinbaren etc.halt alles was ich passiv tun konnte.

Leider entstanden Spannungen da ich mich mehr und mehr unsichtbar fühlte. Es fühlte sich an als wäre ich nicht mehr wichtig. Als sei ich nur noch da weil ich bleibe und nicht weil er möchte dass ich bleibe. Warum ich dieses Gefühl hatte? Naja - er meldete sich nur noch sehr sporadisch und ging überhaupt nicht auf mich ein. Auch das war ich bereit zu akzeptieren. immerhin war seine Mama krank und er mit Sicherheit mit der Situation überfordert.
Ich hatte das Gefühl ich zählte nicht mehr für ihn.

Es kam einmal zu der Situation, dass er sich in einem neuen Gym anmelden wollte. Eigentlich nichts schlimmes und kein Problem. Jedoch verunsicherte mich das ungemein. Vielleicht versteht ihr so warum. Wir haben uns vor zwei Jahren in einem Gym kennengelernt. Der Sport war immer unser Ding. Wir trafen uns oft vor dem Gym und quatschten noch gemeinsam und anschliessend tranierten wir oft zusammen. manchmal natürlich auch jeder für sich. Jedenfalls war das von Anfang an unser Ding. Vor ca 3 Monaten dann sagte er mir er wechselt in ein anderes Studio. Eigentlich überhaupt kein Problem aber unter diesen Umständen war das oft die einzige Zeit die wir noch gemeinsam haben. Deshalb kränkte es mich sehr. Ich sagte ihm das auch und die Gründe dafür. Wirklich verstehen konnte er es nicht. Auch nciht als ich sagte, dass das halt unser Ding sei und momentan oft die einzige Zeit die wir miteinander hatten. Ich beschloß aber nicht weiter darauf einzugehen. Wenn er wechseln wollte dann ist es halt so. Gibt schlimmeres dachte ich mir.

Immer wieder sorgte der Zeitfaktor für Spannungen. Ich war aber bereit mich dafür zurück zu stellen und Verständnis dafür aufzubringen. Trotzdem tauchten Spannungen auf da weniger der Zeitfaktor mir zu schaffen machte als die Kälte die ich von ihm fühlte. Er distanzierte sich sehr von mir. Gefühlsmässig und auch körperliche Nähe gingen fast nur von meiner Seite aus. Von ihm kam nie etwas was mir sagte er wolle dass ich bleibe. Nachdem wir uns dann immer weniger sahen, war dies aber umso wichtiger für mich.

Nun und dann vor ca 2 Wochen dann der große Knall. Wir wollten uns sehen aber irgendwei klappte es mehrere Tage nciht. dann wieder ein Versuch- er schrieb mir wie mein Plan für den Tag aussehe. Das war Nachmittags. Und dann kam bis 24 Uhr ncihts mehr zurück von ihm. Ich machte mir Sorgen und schrieb ihm dann um Mitternacht was los sei. Er sagte mir dann seine Eltern haben gerade eine Disskusion. Er meldete sich dann erst am nächsten Tag gegen Nachmittag wieder. Wir trafen uns dann am nächsten Tag und ich fragte ihn wieso er mir nicht bescheid sagte, ich habe mir doch Sorgen gemacht. Er konnte mir selbst nciht sagen warum er nicht an mich dachte.

Das verletzte mich und ich fing an darüber zu sprechen wie ich mich fühlte und ich sehr unsicher bin. Das Gespräch dauerte ca. 3 Stunden in denen eigentlich nur ich sprach. Er konnte weder mir meine Fragen beantworten noch mir sagen oder zeigen dass ich ihm wichtig sei.

Das frustrierte mich so sehr dass ich irgendwann unter Tränen sagte es wäre dann wohl besser wir lassen das und ich hätte bessere Behandlung verdient als das. Sobald diese Worte ausgesprochen waren, bereute ich es sofort und ruderte zurück. Er hingegegen gab mir mit allem Recht und versuchte nichts um vom Gegenteil zu überzeugen.

Mir brach einfach das Herz. Mehrmals fragte ich ihn warum er einfach vor mir steht und nichts tut. Er sagte nur er wisse es nicht, sein Kopf sei einfach leer. Ich verdiene etwas besseres und er schäme sich, dass ich nach allem ihm mit so viel Liebe begegne da ich ihm unter Tränen beteuerte, jede Hürde für ihn zu nehmen, egal wie schwer es sein mag. Er solle mich nciht gehen lassen. Er ging dann selber und liess mich damit stehen.

Ich habe ihm am nächsten Tag geschrieben dass ich ihn Liebe und wir das schaffen und und und. es kam nichts zurück. Ich habe ihm dann nach zwei Tagen einen Brief geschrieben dass ich ihn liebe und es mir leid tue und ich es besser machen werde wenn er uns die Chance dazu gibt. Aber bis heute kam nichts zurück.

Das ist nun 2 Wochen her und er meldet sich einfach nicht. Habe nach dem Liebesbrief mich auch garnicht mehr gemeldet da ich nicht noch mehr Druck machen möchte. Ich weiss einfach nicht weiter. Ich hatte einen emotionalen breakdown und nur ein einziges Wort hätte gereicht von ihm, doch es kam einfach nichts.

Ich wäre so dankbar wenn ihr mir eure Meinung dazu sagen könntet. Wie soll ich mcih jetzt verhalten? Ich liebe ihn vom ganzen Herzen und möchte das so gerne mit ihm schaffen. Ich möchte ihn nciht aufgeben egal wie schwer es sein mag. Seit dem halte ich es kaum aus zu wissen ihn verloren zu haben und dass er mich einfach ignoriert.

Bitte helft mir und entschuldigt bitte den Roman aber es ist ziemlich verzwickt und soll dem besseren Verständnis dienen.

Hoffnungsvoll eure Luisa
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#2
Habe nach dem Liebesbrief mich auch garnicht mehr gemeldet da ich nicht noch mehr Druck machen möchte.
Du meinst wohl eher, dich nicht noch kleiner machen, als du dich ehh schon gemacht hast.

Das Einzige mal als du mal ein wenig an dich gedacht hast und auch ihm mal gesagt hast, dass da ja auch noch DU bist war bei dem Gespräch.

Mir kommt es so vor, als war es ihm relativ egal und auch irgendwie Recht. Das kann mit seiner Situation zusammenhängen, muss es aber nicht. Sein Verhalten in der ganzen Zeit ist mehr als unfair dir gegenüber.

Ein paar Zusammenhänge fehlen mir noch. Du kennst seine Eltern nicht - nach 2 Jahren - Warum?

Kennen seine Eltern dich denn irgendwie?

Wie ging es der Mutter nach dem Schlaganfall eigentlich und vor allem danach? Also wie schwer war der Schlaganfall?

Wie alt ist denn der Herr?

Wohnt ihr nicht zusammen? Bzw. wo wohnt er?
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#3
Nein seine Eltern kenn ich nciht. Ich habe es mal angesprochen dass ich sie gerne kennenlernen würde und er sagte mir auch er stelle sie mir bald vor aber es kam nicht dazu. Dann der Schalganfall und dann war es auch nicht mehr Thema. Alles drehte sich halt nur noch um die Pflege.

Der Mutter ging es recht schlecht. Sie war depressiv. Ist linksseitig gelähmt aber sie macht immer mehr Fortschritte. Geistlich ist sie ganz da. Sie ist zwar mental nicht sehr stabil aber ich würde sagen in einem guten Zustand.

Der Herr ist 24 Jahre.

wir wohnten nicht offiziell zusammen aber bis zu dem Schalganfall wohnten wir gemeinsam bei mir. Wir machten alles gemiensam. Kochen, Einkaufen, Duschen, Schalfen, einfach alles. Wir hatten Zukunftspläne und gemeinsame Träume die wir gemeinsam erreichen wollten. Zumindest machte es den Anschein.

ich danke dir so sehr für dein Interesse. Das ist gerade Balsam für meine Seele dass es jemanden gibt den es interessiert. Ich fühle mcih so alleine und einsam
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#4
ich weiss einfach nicht was ich tun soll. Es fühlt sich an als wäre er mich losgeworden. Ich möchte kämpfen aber weiss nicht wie oder ob er überhaupt will dass etwas von mir kommt. Ich bin einfach so ratlos. Finde keinen Schlaf, kann nicht essen, kann einfach garnichts mehr außer an ihn denken und weinen. Ich schäme mich selbst dafür dass es mich so fertig macht.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#5
Kein Problem, es melden sich sicher noch mehr hier.

für mich wirkt das alles befremdlich. Eine 2 jährige Beziehung und du kennst die Eltern nicht? Wo wohnen die Eltern denn? Weiter weg? Ist er nach dem Schlaganfall etwa zu ihnen gezogen? Was ist mit dem Vater? Anderen Angehörigen?

Wie war ist denn das Verhältnis zu seiner Mutter?

Ich möchte das nur verstehen.

Evtl. hat sie ihn ja durch ihre labile und depressive Art auch so manipuliert und vereinnahmt. Wenn er da nicht stark genug ist, dann ist es schwer da raus zu kommen.

Nicht falsch verstehen. Das er sich um sie kümmert, ist sehr schön aber ich glaube, dass da noch mehr ist und das Rätsel relativ schwierig ist.


Wie ist er denn sonst charakterlich so gewesen, auch dir gegenüber?
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#6
Nein die Eltern wohnen knapp 10 min mit dem Auto von mir entfernt. Nach dem Schlaganfall direkt hat er noch bei mir geschlafen. tagsüber hat er sich um Mama gekümmert und kam Abends nach Hause. Kurz vor der Trennung war er mit eltern im Urlaub und da gab es einen riesen Streit zwischen ihm und seinem Vater da der Vater sich nur sehr weng um die Mutter kümmert. Jedenfalls wollte er nach diesem Streit nicht mehr dass sein Vater sich auch um Mama kümmert. Seit dem ist er dann komplett zurück zu seinen Eltern. Haben uns dann nur noch sehr wenig gesehen.

Er hat ein sehr enges Verhältnis zu seiner Mutter. Seine Mutter steht in einem sehr abhängigen verhältnis zu ihm. Jetzt nach dem Schlaganfall natürlich noch viel extremer. er denkt nur an sie. Ich kannte sie leider nicht, habe mich ihr aber immer verbunden gefühlt da ich ihren Sohn so sehr liebe.

Ich habe ihn immer als unheimlich starken Charakter wahrgenommen, Manchmal wirkte er auch etwas Gefühlskalt. Gefühle ausgedrückt hat er so gut wie nie.
Die Gefühlsebene war eher mein Part. In der Beziehung war ich der offensive Part der Gespräche gesucht hat, er eher passiv. Zum Schluss hin war es so dass er nur noch Gedanken für seine Mutter hatte. Er fragte kaum noch nach meinem Leben oder Sorgen.
Ich kann mir sehr gut vorstellen dass seine Mama ihn durch diese labile und depressive Art komplett einnimmt. Ich kann aber nur von mir aus gehen und ich würde egal in welcher Situation einen Menschen nciht einfach aus meinem Leben streichen können.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#7
Ich kann mir sehr gut vorstellen dass seine Mama ihn durch diese labile und depressive Art komplett einnimmt. Ich kann aber nur von mir aus gehen und ich würde egal in welcher Situation einen Menschen nciht einfach aus meinem Leben streichen können.
Ich glaube hier liegt der Knackpunkt. Wie sich so eine Situation wissenschaftlich nennt, weiß ich nicht aber das gibt es bestimmt öffter. Und sein Verhalten nach dem Schlaganfall deutet ja auch eindeutig darauf hin.

Ich glaube das hat etwas mit Verlustangst (Mutter könnte sterben) und dem Gedanken an eigene Vorwürfe (auch wenn die nicht angebracht sind) zu tun. Ganz schwierig aber für dich und eure Beziehung sehr schlecht.

Ich denke, auch wenn es schwer fällt solltest du versuchen an loszulassen. Du merkst es wahrscheinlich nicht so aber er hat dich da schon voll mit reingezogen und es geht dir nicht gut dabei.

Er scheint vielleicht auch in seiner Jugend ein sehr enges Verhältnis zu seiner Mutter aufgebaut zu haben (evtl. auch durch ein schlechtes Verhältnis zum Vater und zwischen Vater + Mutter). Das steht gerade vor dem Hintergrund eines möglichen Verlustes nun über allem, somit auch über euch.

Mach dir bitte keine Vorwürfe, denn du hast viele Sachen getan, die nicht jeder macht in solch einer Situation.


Ich würde ihn im Moment nicht kontaktieren. Blut ist dicker als Wasser.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.159
#8
Liebe Luisa, ich denke dass er einfach zu viele Erwartungen an sich gerichtet gespürt hat und da er sich von seiner Mutter nicht trennen kann warst die einzige Person mit Erwartungen von der er sich lösen konnte du. Vielleicht hätte er irgendwann noch selbst Schluss gemacht, wenn du es nicht getan hättest. Ich kann mir jedenfalls vorstellen, dass er jetzt zu einem Teil auch erleichtert ist und sich deshalb nicht meldet.

Ich meine nicht, dass du weniger Erwartungen hättest haben sollen. Wenn du unglücklich bist musst du das auch äußern können, Aber ich Stimme goodbrother zu dass du dich fast durchgehend klein gemacht hast. Hast gewartet und gehofft.. Vielleicht ein bisschen zu viel Verständnis gezeigt.. auf der einen Seite sollte er seine Mutter stärken und auf der anderen dann auch dich.

Ich würde sagen, lass erstmal ein bisschen Zeit vergehen. Was gut ist kommt wieder.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.403
#9
Hallo Luisa,

Lies dir alles mal durch und lass es auf dich wirken. Es könnte hart klingen, ich hoffe aber, dass du trotzdem etwas davon mitnehmen kannst.

---

Du bist, was der Psychoanalytiker Fritz Riemann als den "depressiven Persönlichkeitstyp" beschreibt (Wikipedia). Das bedeutet du lebst die Angst der "Ich-Werdung" (= Selbstständigkeit) ein bisschen stärker aus. Dafür blühtest du in der Beziehung auf und liebst die Zweisamkeit/Geborgenheit (mehr als dich selber). Das sieht man sehr oft unter Menschen.

Stelle dir also mal die Frage: Wie sehr liebst du dich selber?

Naja... Nicht genug um dich und deine Bedürfnisse ernst genug zu sehen. So wenig, dass du dich vollständig hinter seine Mutter reihst, brav wartest und kurz nach dem Äußern deines Ärgers sogar wieder zurückruderst...

Weißt du, jeder Mensch hat Bedürfnisse, die gestillt werden müssen. Das ist ganz normal und gehört dazu. Manchmal kann man verzichten, aber nicht auf Dauer ohne zu leiden... deine Geduld und Schmerzkapazität war erschreckend groß.
Das ist ungesund in mehreren Weisen: Nicht nur, weil du gelitten hast, sondern weil du deine Aussagen nach Aussprache deines Leides sofort wieder widerrufst.

In anderen Worten: Du behandelst dich respektlos.
Wieso findest du, dass du nicht ärgerlich sein darfst? Wieso missachtest du deine eigenen Bedürfnisse?

Hast du das alles aus Liebe getan? Ja und nein. Klar liebst du ihn. Dadurch, dass du die Beziehung und ihn liebst, schaffst du aber auch eine gewisse Abhängigkeit. Die erschien dir dann plötzlich vor Augen, als du die Trennung ausgesprochen hattest. Deswegen dein Rückzug.

Die FAKTEN sind jedoch, dass er dich dauerhaft vernachlässigte: a) Sozial (z.B. Gym), b) emotional ("Kälte, die du von ihm spürtest") und c) sexuell ("körperliche Nähe ging nur von dir aus"). Er ging nicht auf dich ein ("du machst dir Sorgen" und "er schrieb mir erst gegen Nachmittag") und akzeptiert die Trennung leichthin. Schon vorher konnte er dir in 2 Jahren nicht einmal seine ach so liebe Mutter vorstellen!!
Wo genau ist denn hier noch einmal eine liebevolle Beziehung? ;)


=> Sei ehrlich zu dir: erfüllt dich das? Natürlich nicht. Wieso also willst du ihn zurück? Weil du nicht alleine sein möchtest. Ich empfehle dir also, dich deiner Angst zu stellen und Selbstständigkeit zu üben.
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#12
Ach Leute vielen Dank für all euren Rat, das hat mir wirklich sehr geholfen. Glaube selber kaum wie sehr.
Ich denke ich muss jetzt wirklich loslassen und lernen mich mehr selbst zu lieben. Das hat mir einfach den Boden unter den Füßen weg gerissen. Es tut so unheimlich weh ihn gehen zu lassen. Ich wollte das wirklich mit ihm schaffen. Ich war so motiviert und ohne Zweifel. Den Gedanken ihn los zu lassen, all unsere Pläne und Träume, kann ich noch garnicht zu Ende denken.

Was mir Angst macht ist die große Leere die er hinterlässt. Der Gedanke, dass er sich einfach "entliebt" hat und es ihm ganz recht war, frustriert mich ungemein. Sehr enttäuschend. Seht traurig und verletzend.

Werde mich jetzt wohl oder übel im Loslassen üben müssen und an meinem Selbstwert arbeiten. Nach all euren Anregungen, das Licht auf mich zu lenken, gibt es in der Tat eine Menge Unsicherheit bei mir. Das ganze hat mir einen ordentlichen Ars..tritt verpasst. Das wird so unendlich schwer ohne ihn.

Ich danke euch wirklich sehr ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.403
#13
Freut mich, dass wir dir helfen konnten, Luisa. Verständlich, dass es enttäuschend auf dich wirkt.
Bedenke, dass er auch mit einer Stresssituation konfrontiert wurde, was Liebesgefühle leicht mal beiseite schieben kann — zudem mag er auch vorher schon nicht die stärksten Gefühle gehabt haben (siehe keine Vorstellung der Eltern, wenig Ausdruck seiner Gefühl).

Klasse, dass du jetzt die Motivation hast dich weiterzuentwickeln. Verstecke dich nicht, sondern geh es wirklich an... es wird hart, aber du wirst dafür sehr belohnt.

Es mag sich anfangs wie eine Leere anfühlen. Vielleicht stellst du auch bald fest, dass es schon in der Beziehung nur eine Illusion einer Lebensfülle gab. Du warst die letzte Zeit ja jetzt auch schon alleine "mit ihm"... und jetzt brauchst du nicht mehr zu leiden.

große Leere die er hinterlässt. (...) Das wird so unendlich schwer ohne ihn.
Das hier zeigt deine Abhängigkeit zu ihm. Es wird nicht schwer ohne ihn. Im Gegenteil könnte er dir bei der Arbeit, die jetzt vor dir steht, gar nicht helfen. Du stehst jetzt nur dir gegenüber.
Fühl mal nach... was magst du gerne? Was machst du gerne? Hobbies, Interessen, Leidenschaften? Was sind deine Stärke, was sind deine Schwächen? Gibt es etwas, was du schon immer mal machen wolltest?
Du bist doch wer! Du bist toll so, wie du bist. Umarme dich selber, tröste dich, gehe liebevoll mit dir um!
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#15
Hey ihr,

ich werd euch auf jeden Fall berichten wie die nächste Zeit sich entwickeln wird und wie sich mein Zusatnd entwickeln wird. Ich habe gestern noch ziemlich lange mir den Kopf zerbrochen. Habe mir immer wieder euer Feedback durchgelesen um es real werden zu lassen. Habe nämlich das Gefühl in einer Starre momentan zu sein. Heute Morgen bin ich dann mit einem Druck in der Brust aufgewacht. Sofort kreisten miene Gedanken wieder nur um ihn. Ich denke so schnell werde ich das nicht abstellen können, werde aber mein bestes geben. Zumindest war heute der erste Morgen seit der Trennung dass ich nciht sofort heulen musste sobald ich wach war.

Also würde ich sagen, wir können einen ersten, wenn auch sehr kleinen, Erfolg verbuchen.

Ich sitze auf der Arbeit und wie man sieht, wirklich den Gedanken an ihn verwerfen kann ich nicht. Sitze also an meinem Schreibtisch und lese mir jetzt zum 20 mal eure Kommentare durch anstatt meinen Kram erledigen. Irgendwie beruhigt mich das. Lässt mich an mich glauben und dass ich die Kraft dazu finden werde auch wenn sie jetzt noch so weit entfernt wirkt.

Danke euch sehr - irgendwie lässt ihr mch das momentan überhaupt erst ertragen

Eure Luisa
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#16
Das du im Moment leidest und deine Gedankenwelt umherspinnt ist doch klar. Das geht fast Jedem so.

Was hast du das Wochenende vor?

Das ganze WE alleine in den eigenen 4 Wänden ist verboten ;-)
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#17
Habe mir vorgenommen wieder zum Sport zu gehen. Das war eigentlich immer eine große Leidenschaft. Seit der Trennung fehlte mir die Kraft dazu, was auch daran lag dass ich mich so gut wie jeglicher Nahrung entzogen habe.

Werde also versuchen mich wieder ins Gym zu trauen.

Ansonsten werde ich um die eigenen vier Wände nicht rum kommen da ich Ende des Monats umziehe und mich noch um garnichts gekümmert habe. Werde also anfangen meinen Kram zu packen, Möbel abbauen etc. Wird allerdings nicht einfach da ich so viel mit ihm verbinde an der Wohnung und ne Menge Dinge von ihm, die noch in irgendwelchen Schränken und Schubladen von mir verbannt wurden.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.535
#18
Mach eine Orgie aus der Aufräumerei
stell laute Musik an, einen tollen Drink auf den Tisch.
suche in allen dingen dein 'wahres Ich'
die tolle Frau, die du bisher warst.
all die schönen Dinge, die du besitzt und dir DEINE Geschicht erzählen.
du bist auch ohne ihn ganz und gar ganz.
es fehlt grad nur das Objekt, wohin du deine Liebe und Fürsorge kanalisieren kannst.
sei du dein eigenes Ziel.
Feiere DICH !!
man kann auch tanzen, während man heult.
ich habe das oft gemacht,
irgendwann kommt dann das Lachen wieder!!
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#19
Hey,

da bin ich wieder.

Ich gebe euch mal ein Update. Die letzten Tage waren der absolute Horror. Einiges ist passiert seit ich das letzte mal geschrieben habe.
Meine Freundin musste am Dienstag in die Notfallaufnahme. Bin also früher von der Arbeit abgehauen und mit ihr hin. Wir warten also stundenlang und gehen raus eine rauchen. Da sehe ich vor mir das Auto von ihm stehen. In mir kreisten sofort alle Gedanken. Was macht er hier? Was ist los ? Ist ihm etwas passiert?
Habe mich aber versucht zusammen zu reissen.

3 Stunden vergingen und sein Auto stand immer noch da. Ich beschloß also zur Information zu gehen um zu fragen ob jemand mit seinem Namen eingeliefert wurde. Auf dem Weg zur Information lief ich ihm über den Weg. Wir umarmten uns ganz lange und fest. Ich konnte seine Umarmung richtig spüren. Er nannte mich sogar wieder Furz (so nannte er mich immer ) und ich nannte ihn wieder bei seinem Kosenamen. Er war so warm zu mir als er mich dort sah im Krankenhaus. Wir redeten noch kurz und ich fragte ihn, ob es ein Gespräch geben könnte und das mir das sehr helfen würde. Er sagte ja aber nicht jetzt da seine Familie um die Ecke saß. Seine Mama hatte einen Krampfanfall und müsste noch im KH bleiben.
Dieses Treffen gab mir Hoffnung und erlöste mich etwas von dem ganzen Leid.

2 Tage später sah ich ihn auf dem Parkplatz vom Gym. Ich dachte mir nichts dabei und rief ihn damit er mich auch sah. Ich dachte mir nichts dabei, da er mich ja 2 Tage davor so herzlich im KH begrüßte. Pustekuchen...
Plötzlich war er total kalt zu mir und ich merkte wie unangenehm ihm meine Anwesenheit war. Ich fragte ihn ob er reden wolle aber er sagte nur er sei total kaputt und will nach Hause. Ich sagte ihm ok verstehe ich garkein Problem, vielleicht mag er ja Morgen reden. Er sagte nur er wisse nicht ob er Zeit hat. Natürlich kam nichts von ihm.

Auf meine Nachrichten reagiert er natürlich nicht. Er liest sie zwar mittlerweile, was er Anfangs nicht tat, da ignorierte er mich straight, aber es kommt keine Reaktion darauf.

Ich verstehe ihn nicht.
Ich denke immer wieder darüber nach ob es vielleicht daran liegt, dass ich ihn verletzt habe als ich sagte dann lassen wir es halt besser und er jetzt einfach nur verletzt von mir ist. Ich habe mich entschuldigt für meine Fehler und ihn gebeten mir zu vergeben aber es kommt einfach nichts zurück von ihm. Gestern habe ich dann gemerkt dass er seine Instagram storys vor mir verbirgt. Da ich zwei Accounts habe, ein persönliches und eines wo ich nur meine Fotografie teile. Über mein persönliches Profil konnte ich seine Story nicht sehen aber über mein unpersonalisiertes. Und ich weiss ja dass es die Funktion gibt die Story vor bestimmten Personen zu verbergen.

Ich verstehe ihn nicht. Was soll ich tun. Soll ich weiter versuchen zu ihm durchzukommen oder hat er mich aufgegeben und es kam ihm recht dass der Satz aus meinem Mund kam dass wir es besser lassen. An jeder meiner Reaktion und Nachricht müsste er doch merken dass ich mich nie trennen wollte und es mir unheimlich leid tut. Denkt ihr, ich habe ihn verletzt oder denkt ihr dass da einfach von seiner Seite nichts mehr war und es ihm gelegen kam mein Fehler.
Ich weiss nicht ob ich kämpfen soll geschweige denn wie.

Eure Luisa
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#20
Lies dir hier alles nochmal durch. Bis jetzt hast du keinen schritt nach vorne gemacht sondern tappst auf der Stelle. Er hat sein Desinteresse ja vor dem Gym. schon relativ deutlich rübergebracht oder eben durch die unbeantworteten Nachrichten, blockierten accounts, usw.. Was möchtest du eigentlich noch?

Brauchst du es schriftlich?

Denke an dich, so machst du dich fix und fertig.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#21
Ach ja, auch in der zeitlichen Abfolge bin ich jetzt verwirrt.

Du hast deinen ersten Beitrag letzten Donnerstag geschrieben, als du uns alles erzählt hast.

Jetzt in deinem letzten Beitrag springst du an den Dienstag vor deinem ersten Post - mit der Krankenhausgeschichte?!?!?!

Warum hast du das alles noch nicht erwähnt oder stimmt hier was nicht?
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#22
Freitag Abend im KH geroffen und Sonntag Abend, also gestern auf dem Gym Parkplatz getroffen. Sorry wenn ich etwas durcheinander gebracht habe.
Nun ich drehe mich im Kreis da er im KH so anders auf mich reagiert hat. er war warm zu mir und umarmte mich so fest. Das verwirrt mich wieso er im KH so anders auf mcih reagiert hat.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#23
Ach Luisa, vielleicht war es auch nur die Situation. Er hat dich jetzt länger nicht gesehen und eben im Krankenhaus war es vielleicht auch mal ganz gut für ihn. Aber die Situationen danach haben es doch bewiesen.

Versuche doch mal an dich zu denken und vor allem nicht die ganze Schuld bei dir zu suchen und eine Aussage so zu zerpflücken. Er weiß doch was du denkst. Es scheint ihm aber egal zu sein.

So leid es mir für dich/euch tut aber du verbeisst dich gerade in etwas, was dir nicht gut tut.
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#24
Hallo ihr Lieben,

mal ein kurzes Update für euch:

Nach dem Treffen auf dem Gym Parkplatz habe ich bis heute nichts von ihm gehört. Also das zugesagte Gespräch hat nicht stattgefunden. Habe auch nicht mehr geschrieben oder anderweitig versucht ihn zu kontaktieren.
Habe versucht etwas auf die Beine zu kommen. Wirklich geklappt hat es noch nicht. Jeder Tag aufs Neue ein Kampf. Jeder Tag an dem er sich nicht meldet fast schon unerträglich.

Nichts desto trotz bleibe ich dabei ihn erstmal in Ruhe zu lassen da er anscheinend nichts mehr von mir wissen will. Zwei Wochen jetzt keinerlei Kontakt.

Heute dann wieder totaler Mist passiert. Zur Zeit stecke ich im Umzug und habe beim Packen noch einen Bussgeldbescheid aus Holland (waren kurz vor der Trennung übers Wochenende da )wo einer von uns beiden zu schnell gefahren ist. Haben abgemacht jeder schmeisst die Hälfte dazu. Jedenfalls bin ich über diese Knolle, die er noch bei mir liegen hatte, gestolpert.
Zahlugsdatum ist bis 27.09 ansonsten 114,00 EUR ( die Holländer vertsehen da keinen Spaß)

Habe also die abgemachten 40 EUR in das Schreiben gelegt und bin heute während meiner Mittagspause hin um ihm die Knolle in den Briefkasten zu schmeissen.
Normalerweise ist das die Zeit wo er mit seiner Mutter Therapien macht und unterwegs ist. Bei meinem Glück war er aber doch zuhause.

Habe den Brief schnell in den Briefkasten geworfen und wollte schnell ins Auto springen und weiterfahren, da öffnete er die Tür. Habe ihm dann nur zugerufen ich habe etwas in den Briefkasten geschmissen und bin gefahren.

Ich hoffe er hat das jetzt wieder nicht negativ aufgenommen, dass ich ihm den Brief in den Briefkasten geworfen habe. Wollte eigentlich von der Bildfläche erstmal verschwinden und dann sowas. Hoffe ich habe damit mir jetzt nicht wieder selbst ins Bein geschossen und er denkt irgendwas falsches oder negatives.

Wie würdet ihr das sehen ? Wie würde das aufnehmen?
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#25
Hallo Luisa,

ich denke du hast mit dem Knöllchen nichts falsch gemacht. Auf jeden Fall besser als wieder einen Versuch zu starten über das Knöllchen in Kontakt mit ihm zu treten.

Wie er das aufnimmt ist eigentlich auch irrelevant. Schau mal, es gehören doch immer 2 dazu. Er hatte die letzten 2 Wochen genauso Zeit sich zu melden. Gerade vor dem Hintergrund, dass du um ein Gespräch gebeten hast.

Er hat dich damals auf dem Parkplatz schon abblitzen lassen und auch allgemein machte er ja den Eindruck, relativ entspannt mit eurer Trennung umzugehen.

Ich denke, auch wenn es weh tut und dir schwer fällt – lass ihn in Ruhe und schaue auf dich, nach vorne, ohne ihn.

Mit der Zeit wird es besser, du darfst dich nur nicht so sehr an der Vergangenheit festhalten, versuche loszulassen. Vielleicht hilft dir ja dabei, wenn du dir immer vor Augen hältst, dass du alles gegeben hast und dir nicht vorzuwerfen hast.

Gruß.
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#26
Hallo Luisa,

ich denke du hast mit dem Knöllchen nichts falsch gemacht. Auf jeden Fall besser als wieder einen Versuch zu starten über das Knöllchen in Kontakt mit ihm zu treten.

Wie er das aufnimmt ist eigentlich auch irrelevant. Schau mal, es gehören doch immer 2 dazu. Er hatte die letzten 2 Wochen genauso Zeit sich zu melden. Gerade vor dem Hintergrund, dass du um ein Gespräch gebeten hast.

Er hat dich damals auf dem Parkplatz schon abblitzen lassen und auch allgemein machte er ja den Eindruck, relativ entspannt mit eurer Trennung umzugehen.

Ich denke, auch wenn es weh tut und dir schwer fällt – lass ihn in Ruhe und schaue auf dich, nach vorne, ohne ihn.

Mit der Zeit wird es besser, du darfst dich nur nicht so sehr an der Vergangenheit festhalten, versuche loszulassen. Vielleicht hilft dir ja dabei, wenn du dir immer vor Augen hältst, dass du alles gegeben hast und dir nicht vorzuwerfen hast.

Gruß.
Danke dir für deine Worte. du hast recht, letztendlich ist es unrelevant. aber nichts desto trotz hatte ich so viel Hoffnung dass er sich meldet und mir verzeihen kann. Naja hoffe nur dass ich durch das kurze Wiedersehen nicht wieder mich hab dumm und bedürftig dastehen lassen.

Immer wieder versuche ich mir vor Augen zu halten, dass obwohl ich Schluss gemacht habe in meinem verzweifelten Versuch ihn zu erreichen, er wohl schon längst gegangen ist.
Momentan versuche ich mich möglichst kaum in der Wohnung aufzuhalten da mich alles an unser gemeinsames Leben erinnert. Bin bis zum Umzug bei Mama untergekommen. Fahre nur hin um zu weinen und den Kram weiter packen.

Wenn dieser Weg hinter mir liegt, mache ich 3 Kreuze in den Kalendar.
Lieben Gruß an dich und danke vielmals für dein offenes Ohr und deine Geduld mit mir
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#27
aber nichts desto trotz hatte ich so viel Hoffnung dass er sich meldet und mir verzeihen kann.
Was soll er dir denn bitte verzeihen? Du hast doch nichts falsch gemacht. Im Gegenteil, du warst die, die ihm helfen wollte und geholfen hat. Er hat dich einfach fallen gelassen. Ohne den Willen an euch festzuhalten.

Du musst dringend aufhören dir irgendwelche Schuldgefühle einzureden. Das tut nicht gut. Der Umzug ist ein erster guter Schritt nach vorne.
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#28
verzeihen, dass ich in meinem schwachen Moment Schluss gemacht habe. Dass ich gesagt habe wir lassen es besser, ich hätte etwas besseres verdient. All die Fehler die ich bei diesem Gespräch gemacht habe.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
856
#29
Luisa, auch wenn er in einer stressigen Situation ist/war. Er hat dich doch einfach fallen gelassen. Es einfach hingenommen. In Kauf genommen, dass es dir schlecht geht. Du hast 3 Stunden mit ihm geredet, nein du hast geredet. Und auch jetzt bist du ihm wohl egal.

Das ist ein erbärmliches Verhalten eines erwachsenen Mannes seiner 2-jährigem Beziehung gegenüber, die ihm so toll unterstützt hat. Du musst aufhören dir das einzureden und die Schuld bei dir zu suchen.

Warum meldet er sich denn wohl nicht?
 
Dabei
13 Sep 2018
Beiträge
20
#30
Mich lässt einfach nciht der Gedanke los dass es an mir liegt das wieder gut zu machen. Da ich es ja mit meinem spontanem Schlussmachen überhaupt erst dazu gebracht habe. Dass ich versuchen sollte bei ihm durchzukommen und ihm alles erklären wieso ich das getan habe.
 

Ähnliche Themen


Oben