Fühle mich verraten :(

Dabei
1 Dez 2020
Beiträge
4
#1
Hallo ihr Lieben,

danke, dass ihr diese Zeilen lest und mir vielleicht ein paar neue Gedankenanstöße geben könnt.

Die Situation ist folgende:

Ich bin seit Januar 2020 mit meinem Freund zusammen und nachdem ich im Sommer 2020 mein Studium abgeschlossen hatte, habe ich mir eine Wohnung und einen Job in der Stadt meines Freundes gesucht, um möglichst viel bei ihm sein zu können. Durch Corona habe ich es nicht geschafft in der neuen Stadt Anschluss zu finden und auch mit meinem Job und der Wohnsituation bin ich unzufrieden. Hatte mir Job und Wohnung möglichst schnell gesucht, um einfach bei ihm sein zu können und dachte ich könnte mich dann ja noch mal umorientieren.

Nachdem mein Freund und ich 8 Monate zusammen waren und ich wie gesagt für ihn / uns mir Job und Wohnung in seiner Nähe gesucht hatte, hatten wir ein Gespräch, wie wir uns die Zukunft vorstellen und da sagte er mir, dass er weiterhin so getrennt leben möchte und sein Job und seine Wohnung ihn jetzt in Zeiten von Corona halt geben und er kann es sich gerade nicht vorstellen in nächster Zeit bzw. den nächsten Monaten mit mir zusammenzuziehen. Da ist für mich ehrlich gesagt eine Welt zusammengebrochen, da ich mir erhofft hatte, dass wir nach ein paar Monaten dann zusammenziehen würden und auch eine Familie in ein paar Jahren mit ihm zu gründen hätte ich mir gewünscht (er ist 37, ich 29). Doch auch zum Thema Familie hat er dann gesagt, dass er noch gar nicht weiß, ob er überhaupt Kinder möchte.

Ich weiß jetzt, dass es ein riesen Fehler war, dass wir nicht schon viel früher dieses Gespräch geführt haben, aber ich war naiv, total hin und weg von ihm und dachte es läuft mit uns sehr gut und er würde auch diesen klassischen Weg (Zusammenziehen, Familiegründen) anstreben. Wie gesagt, war es für mich wie ein Schlag ins Gesicht zu hören, dass nicht ich ihm halt gebe, sondern sein Job und seine Wohnung und für mich war er das ein und alles, wonach ich mein ganzes Leben ausgerichtet habe.

Mittlerweile sind seit diesem Gespräch 3 Monate vergangen und ich werde immer unglücklich mit meinem Job und der Wohnsituation. Meinem Freund konnte ich es ehrlich gesagt bislang nicht verzeihen, dass er mich so abgelehnt hat und natürlich mit seinen Freunden, Familie, Hobbies, Arbeit und seiner Wohnung vollkommen zufrieden ist, während ich immer unglücklicher werde. Er ist super lieb zu mir, aber ich fühle mich alleine und würde am liebsten einfach nur weg und erstmal mein eigenes Ding machen. Dies ist aber nicht wirklich umsetzbar, da mein Arbeitsvertrag noch bis August 2021 läuft und ich gerade nicht die Kraft habe um schon wieder auf Job- und Wohnungssuche in einer anderen Stadt zu gehen. (Außerdem würde das im Lebenslauf nicht gut aussehen, meinen ersten Vollzeitjob nach dem Studium gleich nach 6 Monaten schon wieder zu kündigen).

Nun sitze ich also hier, alleine in meiner Wohnung, mit der ich Probleme habe, bin frustriert durch meinen Job und bin in meiner Freizeit auch immer alleine. Mein Freund und ich sehen uns 2 - 3 Tage die Woche. Ich habe nach wie vor Gefühle für ihn, würde jetzt aber auch nicht mehr mit ihm zusammenziehen wollen und eine gemeinsame Zukunft plane ich auch nicht wirklich, weil mein Vertrauen zu ihm verloren gegangen ist. Ich weiß gerade nicht was ich mit dieser Situation anfangen soll. Meine Wunsch-Zukunftsvorstellungen sind alle zerplatzt und es fühlt sich gerade nur wie Zeit absitzen an, bis mein Vertrag ausläuft und ich mir einen neuen Job in einer anderen Stadt suchen kann, einen, der mir wirklich Spaß macht. Ob die Beziehung das dann aushält ist wieder eine andere Frage, da er auf keinen Fall seine Stadt verlassen würde und es somit dann zu einer Fernbeziehung kommen würde.

Was sagt ihr zu der ganzen Sache? Bin für Ratschläge und Meinungen dankbar. Vielen Dank auf jeden Fall schon mal fürs Durchlesen meiner Sorgen :)
 
Anzeige:
Dabei
2 Dez 2020
Beiträge
7
#2
Hallo meine Liebe,

Genauso wie du habe ich aktuell Probleme in meiner Beziehung weswegen ich nachts irgendwelche Foren durchstöbere 😅...

Ich habe deine Nachricht durchgelesen und ich muss sagen es erinnert mich an meine letzte Beziehung die über 8 Jahre hin und her ging... Ich kann dir sagen letzt endlich ist mir klar geworden nachdem ich mich endgültig getrennt hatte, dass ich nie an erster Stelle gestanden habe, dass ich nie diejenige war die er bedingungslos geliebt hat und mit der er sich eine Zukunft vorstellen kann weswegen ich auch immer unglücklich war.
Ich meine ihr seid ja jetzt auch nicht die jüngsten wo man sich einfach mal ein paar Jahre Zeit lässt bevor man zusammen zieht man hat ja seinen Charakter schon geformt also warum sollte man nicht nach acht Monaten schon zusammenziehen.... Wenn alles passt.?

Ich muss sagen für mich hört es sich irgendwie an als ob er dich auf Distanz hält, vielleicht ist das ganze auch nicht so gelaufen wie er sich das vorgestellt hat oder er hat wirklich nicht ehrlich mit dir kommuniziert wie er sich eine Beziehung vorstellt. Aber darauf würde ich ihn vielleicht noch mal ansprechen. Hast du vielleicht eine Möglichkeit im Home-Office zu arbeiten? Corona ist in der Hinsicht echt Scheiße das tut mir so leid das zu lesen.

Vielleicht gibt es ja auf Facebook bei dir in der Stadt eine „Neu-in Stadt Gruppe“ Vielleicht findet sich ja jemand der mit dir spazieren geht?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.770
#3
da ich mir erhofft hatte, dass wir nach ein paar Monaten dann zusammenziehen würden und auch eine Familie in ein paar Jahren mit ihm zu gründen hätte ich mir gewünscht ...
Ich weiß jetzt, dass es ein riesen Fehler war, dass wir nicht schon viel früher dieses Gespräch geführt haben
Das ist aus meiner Sicht hier der zentrale Punkt. Er hat nicht dein "Vertrauen enttäuscht" und dich auch nicht "verraten", da er dir ja anscheinend nicht vorgemacht hat dass alles so kommen würde wie du es haben willst und dann einen Rückzieher machte. Ihm taugt die Beziehung offenbar so wie sie von Anfang an war und auch jetzt ist, also hatte er auch keinen Grund dazu, dir ungefragt zu sagen, wie er es später mal nicht haben will. (Obwohl das aus beider Sicht vernünftig gewesen wäre, das von Anfang an zu klären.)

Nun ist es aber wie es ist, und es geht für dich darum wie es weitergeht.
und würde am liebsten einfach nur weg und erstmal mein eigenes Ding machen. Dies ist aber nicht wirklich umsetzbar, da mein Arbeitsvertrag noch bis August 2021 läuft und ich gerade nicht die Kraft habe um schon wieder auf Job- und Wohnungssuche in einer anderen Stadt zu gehen. (Außerdem würde das im Lebenslauf nicht gut aussehen, meinen ersten Vollzeitjob nach dem Studium gleich nach 6 Monaten schon wieder zu kündigen).
Überleg dir (wenigstens ab jetzt :002: ) gut, wie du dir dein weiteres Leben vorstellst und dann zieh das durch. Lass dich nicht drängen, weder durch deine Enttäuschung noch durch einen Arbeitsvertrag. Warum du deinen Job schon bald wieder kündigen willst, wirst du einem neuen AG locker erklären können, zB wenn die neue Stelle eine super Chance wäre. Außerdem kann man da immer "private Gründe" sagen, und wenn sich ständige Wechsel nicht wie ein roter Faden durch deinen Lebenslauf ziehen, wirst du nicht nach weiteren Details gefragt werden.
Überleg dir auch gut, ob du mit deinem Freund zusammenbleiben willst. Ihr habt ja doch sehr unterschiedliche Vorstellungen von Beziehung, wie mir scheint. Nach meiner Erfahrung ist das ein Gequäle und bricht dann doch auseinander. Aber auch da solltest du jetzt nichts überstürzen.[/QUOTE]
 
Dabei
1 Dez 2020
Beiträge
4
#4
Hallo Girl-Taurus-88,

vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mich heute morgen sehr darüber gefreut, denn wie du richtig gesagt hast, bin auch ich nachts durch die Liebeskummer-Foren gestreift mit der Hoffnung Rat zu finden. Finde deine Worte wirklich hilfreich. Was war denn für dich das Ausschlagebende, als du dich damals bei der 8 Jahre langen Beziehung doch entschieden hast dich zu trennen?

Und mich würde auch interessieren, welches Problem dich hier her verschlagen hat. Falls du deine Situation schildern möchtest, wäre ich auf jeden Fall offen dafür. :)

Liebe Grüße
 
Dabei
1 Dez 2020
Beiträge
4
#5
Hallo Twi-n-light,

auch dir vielen lieben Dank für die Antwort. Finde es klasse wie sachlich du die einzelnen Punkte angegangen bist. Hättest du vielleicht einen Ratschlag, wie ich jetzt mit diesen Gefühlen umgehen könnte? Weil wie du auch geschrieben hast, weiß ich rein rational gesehen, dass er mich nicht verraten oder etwas vorgelogen hat. Trotzdem fühlt es sich so an, bzw. das er mich in dem Moment ja trotzdem abgelehnt hat und keinerlei Freude an Zukunftsplänen oder nächsten gemeinsamen Schritten gezeigt hat, ist trotzdem Fakt. Ich ärgere mich auch über mich selbst, weil er wirklich so verständnisvoll und geduldig mit mir ist, der Frust und das verlorene Vertrauen bleiben bei mir aber trotzdem. Am größten ist wohl die Frage: Wenn er mich doch auch so toll finden würde wie ich ihn, warum hat er nicht auch den Wunsch mit dem Menschen den man doch eigentlich liebt, zusammenleben zu wollen?

Würde mich freuen noch mal eine Antwort von dir zu erhalten. :)

Liebe Grüße
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.770
#6
Am größten ist wohl die Frage: Wenn er mich doch auch so toll finden würde wie ich ihn, warum hat er nicht auch den Wunsch mit dem Menschen den man doch eigentlich liebt, zusammenleben zu wollen?
Das finde ich die falsche Frage (eigentlich ist es eine Schlussfolgerung), sie zeigt allerdings, dass ihr beide ein unterschiedliches Bild von "Beziehung" habt. Du schließt von dir auf ihn, das solltest du nicht. Menschen haben ein unterschiedliches Bedürfnis nach Nähe, das hat nichts mit der Intensität von Liebe zu tun.

Hättest du vielleicht einen Ratschlag, wie ich jetzt mit diesen Gefühlen umgehen könnte? Weil wie du auch geschrieben hast, weiß ich rein rational gesehen, dass er mich nicht verraten oder etwas vorgelogen hat. Trotzdem fühlt es sich so an, bzw. das er mich in dem Moment ja trotzdem abgelehnt hat und keinerlei Freude an Zukunftsplänen oder nächsten gemeinsamen Schritten gezeigt hat, ist trotzdem Fakt.
Ich finde es schon verständlich, dass es dir damit jetzt schlechtgeht. Du hast dir was vorgestellt, was anscheinend nicht so ist, und nun bist du empfindlich auf dem Boden aufgeknallt. Das steckt man nicht so einfach weg. Zumal das ja zeigt, dass ihr beide unterschiedliche Vorstellungen habt in Dingen, die für eine Beziehung wesentlich sind, finde ich. Das Thema Kinder finde ich zB auch sehr wesentlich. Wenn du tatsächlich einen klaren Kinderwunsch hast und er mit Ende 30 noch nicht weiß ob er irgendwann Kinder will (ich vermute eher, er traut sich nicht, dir zu sagen dass er keinen Kinderwunsch hat), dann wird das nichts mit euch werden.

Aber wie schon gesagt, du brauchst jetzt akut keine Entscheidung zu treffen. Du musst dich auch nicht zwingen, total rational zu sein. Schau einfach die nächste Zeit, wie sich deine Gefühle für ihn nach diesen Erkenntnissen entwickeln.
 
Dabei
1 Dez 2020
Beiträge
4
#7
Und nochmals Danke Twi-n-light. Es tut echt gut mal von jemand anderen eine Meinung zu meinen Gedanken zu bekommen. Denke auch, dass ich es jetzt erstmal einfach weiter laufen lassen, bis es nicht mehr geht oder ich dann in ein paar Monaten mein Leben neu gestalten kann mit neuem Job und Umzug. Ätzend :ROFLMAO: Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. ^^*
 
Dabei
2 Dez 2020
Beiträge
7
#8
Hallo Janeway,

Das glaube ich dir, dass es dir gut getan hat dass sich jemand auf deine Nachricht gemeldet hat, es ist ja auch nicht selbstverständlich, dass man sich so einen langen Text durchliest aber irgendwie bin ich bei dir hängen geblieben und konnte mich so gut in deine Lage rein versetzen.

Es gab nicht wirklich etwas ausschlaggebendes , Im Endeffekt hat es sich über Jahre angestaut und man hat immer wieder Sachen runtergeschluckt anstatt sich ehrlich damit auseinander zu setzen. Ich habe einfach schon länger gemerkt, dass ich immer kälter geworden bin, dass seine Art irgendwie auch zu meiner wurde und ich habe mich dafür gehasst weil ich nicht so sein wollte, Ich habe mich nicht mehr erkannt und selbst meine Freunde haben gesagt was ist mit der bunten und fröhlichen Person passiert. Ich habe auch sehr viel mit meiner Mutter darüber geredet was ich normalerweise wirklich nie mache.. Und erst recht nicht über solche Themen. Ich habe versucht mir die nächsten Jahre vorzustellen wo ich stehe und was ich will, im Endeeffekt wusste ich es auch gar nicht so genau, aber ich wusste ich sehe mich nicht mit ihm, es gab irgendwie keine emotionale Verbindung, wir waren kein Team mehr... auf keiner Ebene unserer Beziehung.

Erst 1,5 Jahre später ist mir aufgefallen...dass ich das ganze hätte schon viel früher beenden können, aber manchmal denke ich auch wirklich fest daran dass man manche Menschen kennen lernen muss um gewisse Dinge zu lernen. Ich kann dir nur den Rat geben denk nicht daran wie lange du in deinem Job jetzt bist und ob es gut im Lebenslauf aussieht. Stell dir einfach die Frage ob du aktuell glücklich bist und wie es dir geht und sei da wirklich ehrlich zu dir selbst... Und überlege dir wie lange du dir noch Zeit gibst das Ganze anzuschauen, sprich was sind eure Ziele in EURER Beziehung und wie lange willst du darauf drauf warten? Es ist nichts falsches daran sich eine Zeit lang den Partner anzuschauen um zu sehen ob man zusammenpasst das stimmt, aber fraglich ist was will er und wie stellt er sich eure Zukunft vor und passt das mit dem zusammen was du dir wünscht und sind die Gefühle stark genug. Du hast nur ein Leben und ich wünsche dir von Herzen dass es dir nicht so wie mir geht und du acht Jahre in so einer Schleife fest hängst wie ich.

Zu meinem jetzigen Problem mit meinem aktuellen Freund schreibe ich denke ich mal einen eigenen Beitrag das sprengt jetzt den Rahmen aber vielen Dank dass du es dir auch durchlesen würdest.
 
Anzeige:

Oben