Freundin schreibt mit anderem

Dabei
23 Mrz 2015
Beiträge
6
#1
Hallo,
ich (22) bin jetzt fast seit 4 Jahren mit meiner Freundin (19) zusammen und wir hatten bisher eigentlich keine größeren Meinungsverschiedenheit, oder Streitereien. Zudem sagt sie, dass sie mit der Beziehung, so wie sie ist, glücklich ist.
Nur habe ich jetzt folgendes "Problem": Sie war vor ca. 6 Wochen auf einem Geburtstag von einem Klassenkameraden. Auf dem Geburtstag hat sie mit ein paar Jungs, die auch in ihrer Jahrgangsstufe sind (die sie also kennt), Tischkicker gespielt. Ist bis hier hin ja auch kein Problem.
Nur hat einer der Jungs, mit denen sie gespielt hat, sie einen Tag später angeschrieben. Da ich bei ihr war hat sie es mir auch gleich erzählt und gemeint, dass sie es komisch findet, weil er auch eine Freundin hat.
Ich weiß auch, dass sie innerhalb der 6 Wochen jeden Tag geschrieben haben. Einerseits, weil ich öfters danach gefragt habe und auch, weil sie mir auf Nachfrage hin (zwar ungern) die Nachrichten gezeigt hat.
Wir haben darüber auch mehrmals geredet, wobei sie mir versicherte, dass es nicht viel ist, was sie schreiben und es alles von ihm aus geht. Als ich die Nachrichten überflogen habe kam es mir aber zum einen recht viel vor und zum anderen kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Gespräch über diesen Zeitraum nur von einer Person ausgeht. Dazu muss ich sagen, dass bei ihr momentan das Abi bevorsteht und sie mit ihm hauptsächlich über die Schule schreibt. Aber es sieht eben so aus, als würden sie sich sehr gut verstehen (sehr viele Smileys, Witze etc.) und ich habe Angst, dass sich da mehr draus entwickelt.
Sie hat mir in den Gesprächen gesagt, dass zwischen ihnen nichts ist und auch nichts sein wird, sie nur Freunde sind und mir auch angeboten, dass sie aufhört mit ihm zu schreiben, was ich aber nicht wollte und auch immer noch nicht will, da ich nicht das Recht habe ihr etwas vorzuschreiben.
Ich weiß, dass ich in gewissen Phasen sehr eifersüchtig sein kann (in manchen komischerweise gar nicht) und versuche etwas dagegen zu machen, aber es geht mir nicht aus dem Kopf und ich denke eigentlich jeden Tag darüber nach, was, für mich, kein Dauerzustand sein kann.
Wahrscheinlich reagiere ich über, aber ich hoffe, dass ihr einen Rat für mich habt!

Mit freundlichen Grüßen,
kidcudi
 

Revage

Gesperrt
Dabei
3 Mai 2014
Beiträge
2.445
#2
Zudem sagt sie, dass sie mit der Beziehung, so wie sie ist, glücklich ist.
Was hast du dann zu befürchten ?


Einerseits, weil ich öfters danach gefragt habe und auch, weil sie mir auf Nachfrage hin (zwar ungern) die Nachrichten gezeigt hat.
Hier würde ich vorsichtig sein. Du engst sie ein und nimmst ihr ihre Freiheiten. Sie kann schreiben was und mit wem sie will sie ist doch DEINE Freundin. Solange es bei diesen banalen Sachen bleibt würde ich nicht mehr daraus machen als es ist. Sie zeigt dir sogar die Nachrichten (obwohl sie nicht müsste) und "beweist" dir damit ihr Vertrauen.


Dazu muss ich sagen, dass bei ihr momentan das Abi bevorsteht und sie mit ihm hauptsächlich über die Schule schreibt.
Na also, wo liegt dann das Problem ?


Ich gebe dir einen Rat: Versuche deine Eifersucht in den Griff zu bekommen, denn Einschränkungen gehen meistens nach hinten los und erst dann passiert erst recht was ! Bleib locker, deine Freundin wird noch viele Menschen (auch viele Männer) im Berufsleben kennenlernen und das kannst du nicht verhindern. Führ die vor Augen mit wem sie zusammen ist und mit wem sie "nur" schreibt ;)
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#3
und ich habe Angst, dass sich da mehr draus entwickelt.
Das ist der springende Punkt.

DU hast Angst, deswegen soll sie diese lindern, indem sie dir die Nachrichten zeigt? Nee du. Das Problem liegt bei dir, wieso soll sie sich für dich einschränken? Das wird auch ihr bald klar werden und dann bist du weg vom Fenster — nicht wegen anderen Kerlen, sondern wegen deiner Eifersucht.

Eifersucht ist immer ein Zeichen eines schlechten Selbstwertgefühles. Du hast Angst ersetzt zu werden, weil du dich selber als nicht so toll empfindest. Deswegen siehst du überall Konkurrenz.

=> Du musst dringend anfangen dein Selbstwertgefühl zu verbessern. Liebe dich selber. Wie? Mach dir deine Stärken bewusst, sag dir jeden Tag, dass du gut bist, so wie du bist und gehe deinen Hobbies und Leidenschaften nach.
 
P

Papatom

Gast
#4
Moin,
mal angenommen, es bestünde tatsächlich eine Gefahr (die übrigens generell IMMER besteht, da muss man sich nichts vormachen), dann hättest Du ja 2 Möglichkeiten.

1) Du engst sie ein, kontrollierst sie, spionierst ihr hinterher und verbietest ihr jeden Umgang mit anderen Typen
2) Du erkennst, dass eigentlich doch was fehlt und versuchst etwas für Eure Beziehung zu tun

Was hält sie wohl eher bei Dir?

Zudem solltest Du Dir vor Augen halten, dass Ihr recht jung zusammen gekommen seid. Das hält meist nicht für ewig. Verbieg Dich also nicht dabei ihr zu gefallen, mach Dich nicht klein oder verlier an Augenhöhe. Bleib souverän und wenn es Dir doch irgendwann zu bunt wird, trenn Dich.

Sie einzuengen dagegen ist die konraproduktievste Möglichkeit, die Du hast

Grüße
 
Dabei
23 Mrz 2015
Beiträge
6
#5
Hallo, erst ein mal danke für die Antworten!

Natürlich muss ich meine Eifersucht in den Griff bekommen, das versuche ich auch anzugehen, aber leider kann man seine Gedanken nicht einfach abschalten. Vor allem, weil ich jemand bin, der sich sehr lange Gedanken um etwas macht.

Was mir in der letzten Zeit noch aufgefallen ist, ist dass wir immer weniger kommunizieren, wenn sie nicht bei mir ist. Die meisten Gespräche/Fragen gehen von mir aus. Es kommt mir teilweise so vor, als ob sie sich nicht mehr wirklich für mich interessiert. Ein Grund könnte womöglich sein, dass sie momentan viel für die Schule machen muss. Sie begründet das damit, dass sie nicht wisse, was sie erzählen soll, was ich nicht wirklich verstehe, da sie jemand anderem (anscheinend) ja auch so viel zu erzählen hat. Darauf fußt eigentlich auch meine Sorge.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Papatom

Gast
#6
Moin,
Du zäumst aber doch das Pferd von Hinten auf.

Du hast sowieso nie Sicherheit. Sie kann Dich immer und zu jeder Zeit verlassen warum auch immer. Das "einzige" was man eben tun kann ist offen und aufgeschlossen sein Bestes zu geben, ihne sich aufzugeben oder zu verlieren. An der Beziehung arbeiten und bei manglender Resonanz seine Konsequenzen ziehen.

Du überlegst hier hin und her. Sollst Du spionieren? Was könnte sie wollen? Was könnte der Typ wollen?

Alles letztlich irrelevant. Du kannst das nie wissen und sie kann auch viel erzählen wenn der Tag lang ist. Zumal sie Dir eh nicht auf die Nase binden wird, wenn er Dein Eersatz werden soll.

Du kannst nur überprüfen, ob der jetztige Zustand so ist, wie Du Dir eine Beziehung wünscht und vorstellst. Wenn Du selbstkritisch festgestellt hast, dass Deine Idenn weder unrealistisch noch weltfremd sind, dann schaust Du, ob noch was zu verbessern ist. Sprich: Gespräch. Wenn von ihr dann nichts dazu kommt will oder kann sie nicht. In beiden Fällen entzieht das der Beziehung dann aber den Boden und es macht keinen Sinn mehr. Dann solltest Du Dich trennen.

Zudem kommt, Ihr habt Euch als Teenies kennengelernt. In den letzten 4 Jahren hat sich viel getan. Sie ist nicht mehr die von vor 4 Jahren. Das kann dazu führen, dass sich auch Gefühle und grundlegende Lebenseinstellungen ändern. Der Partner von damals bleibt dann oft auf der Strecke. Ist einfach so. Sie selber wird vermutlich nicht mal wirklich wissen warum das so ist und sich damit schwer tun.
Geschweige denn, Ihre Gefühle richtig deuten und danach handeln können

Grüße
 

Revage

Gesperrt
Dabei
3 Mai 2014
Beiträge
2.445
#7
Was mir in der letzten Zeit noch aufgefallen ist, ist dass wir immer weniger kommunizieren, wenn sie nicht bei mir ist. Die meisten Gespräche/Fragen gehen von mir aus. Es kommt mir teilweise so vor, als ob sie sich nicht mehr wirklich für mich interessiert. Ein Grund könnte womöglich sein, dass sie momentan viel für die Schule machen muss. Sie begründet das damit, dass sie nicht wisse, was sie erzählen soll, was ich nicht wirklich verstehe, da sie jemand anderem (anscheinend) ja auch so viel zu erzählen hat. Darauf fußt eigentlich auch meine Sorge.
War bei mir irgendwann auch mal so...

Aber versetz dich doch mal in die Lage von ihr. Du engst sie ein und jemand Anderes ist nett und freundlich zu ihr. Wem würdest du mehr Aufmerksamkeit schenken bzw. lieber reden/schreiben ?

Jemand neues ist aufregend, interessant und eben Abwechslung und die Beziehung wird irgendwann Routine.

Hört sich blöd an, aber das kann alles auch der Anfang vom Ende sein.
 
Dabei
23 Mrz 2015
Beiträge
6
#8
Um mal zu erzählen, wie es ausgegangen ist:
Ich bring es gleich auf den Punkt.. wir haben uns heute bzw. gestern getrennt.
Die Beziehung wurde eigentlich wieder besser, so wie sie vorher mal war, aber die letzten 4 - 5 Wochen waren so gar nicht schön.
Man hat nur noch seinen altbekannten Tagesablauf abgespult. Es gab keine Intimität mehr und die Kommunikation wurde immer weniger und liebloser.
Das war auch der Todesstoß für unsere Beziehung.

Erst hat es sich so angefühlt, als würde eine Last von mir abfallen, eine innere Anspannung, die die ganzen letzten Wochen geherrscht hat, verschwinden, aber wenn ich jetzt im Bett liege und darüber nachdenke, weiß ich nicht, ob das die richtige Entscheidung war. Die Zeit mit ihr war einfach viel zu schön.

Ihre letzten Worte waren: "Danke für die schöne Zeit."
Und ich glaube mir wird so langsam bewusst, was sie bedeuten.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#9
Ihre letzten Worte waren: "Danke für die schöne Zeit."
Und ich glaube mir wird so langsam bewusst, was sie bedeuten.
Hey, schön ein feedback von dir zu hören!

Das (siehe Zitat) hast du wirklich schön formuliert. Dein Text zeigt, dass du noch emotional bist (was auch offensichtlich ist), aber auch, dass du bereits angefangen hast zu reflektieren.

Ob du es glauben willst oder nicht — die Situation JETZT ist sehr wichtig für deine Zukunft. Wie viel wirst du reflektieren? Welche Schlüsse wirst du ziehen? Wirst du dich weiterentwickeln (wollen)?
Das hört sich alles vielleicht heroisch an, aber es ist einfach ein Unterschied:
- ob dir die Trennung egal wäre
- ob du dich vor dem Trennungsschmerz versteckst
- ob du ihr nachrennst um ein Drama daraus zu machen
- ob du dich dazu entscheidest sie auf immer aus deinem Gedächtnis zu bannen
... oder ob du mutig genug bist, dich dem zu stellen.


Es ist völlig verständlich, dass du jetzt traurig und emotional bist. Du musst dich eben erst einmal von ihr entwöhnen, so wie du es bei allem mach musst, dass du lieb gewonnen hast und an dass du dich gewöhnt hast (z.B. verlorener persönlicher Gegenstand, Umzug, Tod des Haustieres, ...). Je mehr du geliebt hast, desto stärker leidest du jetzt. Außer du hast in den letzten schlechten 4-5 Wochen bereits mit ihr abgeschlossen.

Mach dir keine Sorgen. Es ist auch ganz natürlich, (fast) nur das Gute und Tolle beim Abschied zu behalten. Das Gehirn gaukelt einem das gerne vor. Aber erinnere dich daran, dass die Zeiten zwar schön und toll, aber eben auch teilweise schwierig und ärgerlich waren.
Zudem seid ihr während eurer Beziehung durch verschiedene Entwicklungsstadien gegangen. Ihr seid noch so jung. Es war fast absehbar, dass die Beziehung also irgendwann endet.

=> Jetzt kommt das nächste Kapitel deines Lebens — freu dich darauf, es bleibt deine Entscheidung, wie abenteuerlich es wird..!
 
Dabei
23 Mrz 2015
Beiträge
6
#10
Hallo,
cool dass du noch mal geantwortet hast.
Also ich muss sagen, dass ich die letzten paar Wochen zwar noch nicht damit abgeschlossen habe, aber mich innerlich schon darauf einigestellt habe.

Das reflektieren hat eigentlich beidseitig schon während dem "Trennungsgespräch" angefangen. Wir sind im Endeffekt beide auf die selben Schlüsse gekommen und haben uns im guten getrennt.
Wir haben uns beide gesagt, dass noch Gefühle da sind, sie aber nicht mehr für eine Beziehung reichen. Und wollen mit ein wenig Abstand versuchen wieder zueinander zu finden und Freunde zu werden. Einen Menschen mit dem man so viel Zeit verbracht hat kann man nicht einfach aus dem Leben streichen.

Das einzige, worüber ich mir Sorgen mach ist, dass wir nicht alles versucht haben um die Beziehung zu retten, oder ob man sich doch so auseinandergelebt hat, dass man nicht mehr auf einen Nenner kommt, ohne sich zu verstellen.

Bereuen tu ich es jetzt schon, aber wahrscheinlich ist das normal und wird mit der Zeit anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#11
Es ist sehr gut, dass ihr euch im Guten getrennt habt. Das ist viel schöner und reifer auf die Art. Manche Menschen lassen sich zu sehr von ihren Emotionen oder Ego lenken und versuchen durch einen klaren Cut "sofort" alles zu diesem Menschen zu vergessen. Aber wie du richtig erkannt hast, funktioniert eine solche Verdrängung natürlich nicht gut. Eine solche gemeinsame Zeit — besonders, wenn sie so lange und während dem Aufwachsen war wie bei euch — verändert und prägt natürlich auch.

Das klischeehafte "Freunde"-werden ist nicht so einfach. In nächster Zeit braucht ihr Zeit für euch und "Freunde" in dem Sinne werdet ihr wohl nie werden. Eure Vergangenheit wird immer spürbar vorhanden sein, was ja nicht heißt, dass ihr nicht freundlich und freundschaftlich miteinander umgehen könnt.

Es ist in der Tat natürlich, dass du dir überlegst, was "wäre wenn" und "hätten wir nicht". Vielleicht wäre es sogar wirklich möglich gewesen, dass ihr die Beziehung "rettet". Für einige Zeit zumindest. Aber wie lange und wäre das besser gewesen, oder hätte es nur das Ende vorgeschoben?

Es ist, wie es jetzt ist. Versuch das zu akzeptieren und lass es los. Vielleicht wird es noch einmal etwas in der Zukunft, vielleicht nicht... wahrscheinlich, wird es etwas mit einer Neuen werden.
 
Dabei
23 Mrz 2015
Beiträge
6
#12
Wir haben uns überlegt, ob wir vielleicht eine Pause einlegen, oder zusammen bleiben und es versuchen zu verbessern sollen. Wir waren aber beide der Meinung, dass es das Problem, wie du schon sagst, nur aufschiebt und wir uns jetzt nicht ändern werden, außer wenn wir uns in Rollen pressen, die wir nicht sind. Ich denke es war besser es
jetzt zu beenden, als vielleicht in einem Monat mit einem riesen Streit.

Mit deinem letzten Absatz hast du natürlich recht. Es war wohl die richtige Entscheidung.
Jetzt heißt es die "Freiheit" zu genießen.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#13
Das habt ihr schon gut erkannt. "Beziehungspausen" bringen sowieso nichts. Wie soll denn auch Distanz Nähe erzeugen? Pausen sind also nur vorzeitige Trennungen für Leute, die entweder den Partner warmhalten wollen oder sich nicht trauen eine endgültige Entscheidung zu fällen..

Genau. Lerne wieder das Single-Leben zu genießen und alleine sein zu können...
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben