Freund macht plötzlich Schluss

Dabei
13 Mai 2017
Beiträge
6
#1
Hallo zusammen

Gestern in der Früh hat mich ein Anruf von meinem Freund aus dem Schlaf gerissen, indem er plötzlich Schluss machte. Ich komm damit gerade sehr schwer klar und versuche das ganze zu retten, aber es scheint aussichtslos.

Wir sind im Sommer 2022 zusammen gekommen und hatten es bereits zu Beginn recht holprig, aber gleichzeitig auch wunderschön. Einige Momente in denen wir immer wieder gemerkt haben, dass wir perfekt zueinander passen, aber vermutlich genau deswegen uns auch sehr verletzen können.

Problem war unter anderem unsere unmögliche Streitkultur. Er schnell aggressiv in seiner Sprache/Gestik und ich provozierend, weil ich mich aufgrund Vorfälle in der Kindheit häufig angegriffen fühle und ohne nachzudenken mit schweren Worten verletze. Ich weiß dass es nicht richtig ist und keine Rechtfertigung hat, aber mir tut es sofort unfassbar Leid in diesen Momenten und ich hasse mich selber dafür, gewisse Infos so zu benutzen um bewusst zu verletzen.

Ein Thema war Instagram. Ich hab früher viele Bilder gemacht, die Richtung „body aesthetic“ gehen oder einfach „mirror selfies“ im Bikini, am Strand mit Freunden. Die wurden alle hochgeladen bevor ich mit ihm zusammen kam und irgendwann meinte er dann, dass er das nicht nachvollziehen kann dass das fremde Menschen sehen und ihn das verletzt. Daraufhin hat er mich auf Instagram entfernt, weil er das nicht sehen, mir aber auch nichts verbieten möchte. Ich habe es am Anfang nicht wirklich nachvollziehen können und ihm das ehrlich vermittelt dass es für mich nur Bilder sind und eine Art „Hobby-Modeling“. Kurz vor unserer Pause habe ich aber reflektiert und meine Priorität auf seine Gefühle gelegt, anstelle meines Hobbys. Ich habe alle Bilder wieder entfernt, leider aber aus Übersprungshandlung wieder rein gestellt, als wir uns heftig stritten und kurz vor Schluss war. Dann kam doch die Pause und ich hab’s schlichtweg einfach ehrlich vergessen, dass ich die Bilder wieder rein gestellt habe.

Wir hatten in den vergangenen 1 1/2 Monaten eine Pause, weil es sich zugespitzt hatte und wir überlegen wollten, was wir voneinander möchten und ob die Beziehung noch Bestand hat.

Das Wiedersehen war sehr herzlich und warm. Wir waren uns beide einig, dass wir es auf jeden Fall miteinander wieder probieren wollen und die Beziehung weiter bestehen soll.

Genau am nächsten Treffen am letzten Wochenende kam es leider wieder zu einem kleinen Konflikt, weil er seine Mitbewohner einlud obwohl er wusste dass ich die Zweisamkeit nach so langer Zeit in der man Pause hatte wieder brauche. Wir konnten darüber offen sprechen, haben auch nicht gestritten und uns geeinigt dass er das nächste mal lieber darauf verzichtet. Ich habe mich gegenüber den Mitbewohnern auch normal wie immer verhalten und auch nicht so, als wäre ich nachtragend.

Wir hatten dann Sex und danach in der Dusche fragte er mich dann, ob ich noch die Bilder auf Instagram hätte die ihn damals so belastet haben. Ich war total überfordert in meinen Gedanken, weil ich das gar nicht mehr auf den Schirm hatte diese Bilder nach unserem Streit vor der Pause wieder rein gestellt zu haben. Es klingt dumm, aber ich bin normalerweise niemand der lügt oder etwas zu verheimlichen hat. Ich bin mit meinem Fokus ganz und überhaupt bei meinem Freund, seit ich ihn kenne möchte ich auf dieser Ebene nur ihn. Aber leider kam mir dann der Gedanke, dass ich ihm erst kürzlich versprochen hatte, keine Trotzreaktionen mehr aufzubringen und deswegen hab ich dann gelogen und gemeint, dass da keine Bilder mehr sind. Mit dem Hintergedanken, sie dann sofort wieder ein für allemal zu entfernen.

Er meinte dann, dass irgendein Freund von ihm mir auf seinen Wunsch hin gefolgt ist (ich weiß bis heute nicht, wer das sein soll) und dieser ihm gezeigt hätte, dass diese Bilder noch auf meinem Profil sind und er alles sieht.

Ich weiß, dass es scheisse war zu lügen. Dass ich direkt hätte sagen können, dass ich die Bilder aus dem Archiv wieder rein gestellt habe, weil im Moment des Streits überreagiert habe. Eine impulsive Entscheidung die ich nicht hätte machen sollen, aber ich wollte nicht dass er nach dem Klärungsgespräch das Gefühl hat, dass ich nicht an mir gearbeitet hätte was den Impuls angeht.

Aber auch das konnten wir ruhig klären. Ich habe mich direkt entschuldigt und war auch sehr emotional, weil ich mich in diesem Moment selber nicht wiedererkannt habe. Er hat es auch angenommen, doch genau das ist nun sein Grund, paar Tage später Schluss zu machen.

Er hat mich um 3 Uhr nachts angerufen und gemeint, dass die Lüge wohl nur der letzte Tropfen auf dem heißen Stein gewesen wäre. Und er schon länger das Gefühl hat, mich nicht mehr richtig zu lieben. Dass er mir nicht mehr vertrauen kann. Ich habe mich etliche Male entschuldigt und erklärt, dass hinter dieser Lüge nur meine Unsicherheit steckte in diesem Moment und dass ich dabei bin, an mir und meinen Kurzschlusshandlungen zu arbeiten, aber nach gerade mal 2 Wochen und sich 1x sehen auch Zeit brauche und ich mir wünschen würde, dass er die mir/uns gibt.

Ich bin tief traurig, weil ich nicht das Gefühl habe, dass diese Trennung einen drifteten Grund hat. Ich habe meinem Freund nie den Anlass gegeben zu meinen, dass ich ihn betrüge oder Ähnliches. Ich rechtfertige nicht meine Lüge, aber es hatte nie den Grund, dass ich etwas zu verheimlichen habe.

Ich will unbedingt um ihn kämpfen, aber nichts dringt gerade durch. Ich glaube ihn auch nicht, dass er mich nicht mehr liebt, auch wenn er das sagt. Ich denke er verkopft sich und stalkt mich auf Social Media, was seine Unsicherheit verstärkt ohne das ich etwas damit zu tun habe.

Was kann ich tun? Ich will ihn auf gar keinen Fall verlieren.
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
7.594
#2
Wir sind im Sommer 2022 zusammen gekommen und hatten es bereits zu Beginn recht holprig, aber gleichzeitig auch wunderschön. Einige Momente in denen wir immer wieder gemerkt haben, dass wir perfekt zueinander passen, aber vermutlich genau deswegen uns auch sehr verletzen können.
Das ist widersprüchlich, und der Verlauf eurer Beziehung zeigt das ja auch deutlich. Etwas was holprig ist kann nicht gleichzeitig wunderschön sein und nach meiner Erfahrung wird etwas, das schon zu Beginn holprig ist meistens auch später nicht "wunderschön". Ihr passt auch nicht perfekt zusammen, sonst hättet ihr euch nicht ständig gestritten. Insbesondere hat er ein Problem mit deinen Photos auf Instagram. Das ist eine ständige Quelle für Streit und Unannehmlichkeiten, denn wenn das dein Hobby ist, wirst du das auch weiterhin gern machen wollen und nicht deswegen damit aufhören weil er ein Problem damit hat. So wie du das beschrieben hast, macht dich das auch irgendwie aus. Wenn du dich in einer Beziehung aber nicht so ausleben kannst, wie du das gerne möchtest, dann passt das nicht.
Ich bin tief traurig, weil ich nicht das Gefühl habe, dass diese Trennung einen drifteten Grund hat.
Jede Trennung hat einen Grund, und du kennst den Grund doch, es ist derselbe wie bei euren Streitereien. Man kann eine Beziehung auch beenden, weil man die Streitereien zermürbend findet, und die Beziehung unterm Strich nicht bereichernd, sondern anstrengend findet.
Ich will unbedingt um ihn kämpfen, aber nichts dringt gerade durch.
Dann solltest du ihn lieber in Ruhe lassen. Wenn du ihn jetzt "nervst", treibst du ihn nur noch weiter von dir weg.
 
D

Deutschspezi2.0

Gast
#3
Hallo pitty100,
hier sind 5 Tipps, wie es dir trotz Liebeskummer besser geht:
  1. Nimm dir Zeit, um deine Gefühle zu verarbeiten: Es ist normal, sich traurig, wütend oder verwirrt zu fühlen, wenn eine Beziehung endet. Nimm dir Zeit, um deine Gefühle zu verarbeiten und dich auf dich selbst zu konzentrieren.
  2. Sprich mit Freunden oder Familie: Sprich mit Freunden oder Familie über deine Gefühle. Sie können dir helfen, dich besser zu fühlen und dich unterstützen.
  3. Suche professionelle Hilfe: Wenn du Schwierigkeiten hast, mit deinen Gefühlen umzugehen, solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Ein Therapeut oder Berater kann dir helfen, deine Gefühle zu verstehen und dich auf den Weg der Genesung zu bringen.
  4. Vermeide Kontakt mit deinem Ex-Partner: Vermeide es, deinen Ex-Partner zu kontaktieren, wenn du dich emotional nicht stabil fühlst. Es ist wichtig, dass du dich auf dich selbst konzentrierst und dich nicht von deinem Ex-Partner abhängig machst.
  5. Mache Dinge, die dir Freude bereiten: Mache Dinge, die dir Freude bereiten, wie zum Beispiel Sport treiben, ein Buch lesen oder einen Film schauen. Auch hier ist es wichtig, dass du dich auf dich selbst konzentrierst und dich nicht von deinem Ex-Partner abhängig machst.
Ich hoffe, dass diese Tipps dir helfen werden, dich zu erholen. Wenn etwas ist, oder du Hilfe brauchst, dann schreibe es dir bitte von der Seele, das ist sehr wichtig. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Viel Kraft und Mut wünsche ich dir. Du schaffst das, stark zu sein.
 
Dabei
4 Jul 2023
Beiträge
49
#4
Puh das ist ziemlich viel Drama auf ziemlich wenig Zeit. Auch von einer plötzlichen Trennung zu reden empfinde ich als falsch. Von deiner Erzählung her finde ich nicht, dass ihr euch gut tut und auch ist das in meinen Augen keine leidenschaftliche Liebe, sondern eine Abhängigkeit. Ich finde das was du beschreibst sogar ziemlich toxisch.
So wie du schreibst bringt es auch nichts daran auf Krampf festzuhalten. Nutze die Trennung um selbst zu Reflektieren, denn aktuell hat es meiner Meinung nach keinen Sinn und gerne schlüssle ich dir mal auf warum ich das denke.

Problem war unter anderem unsere unmögliche Streitkultur. Er schnell aggressiv in seiner Sprache/Gestik und ich provozierend, weil ich mich aufgrund Vorfälle in der Kindheit häufig angegriffen fühle und ohne nachzudenken mit schweren Worten verletze. Ich weiß dass es nicht richtig ist und keine Rechtfertigung hat, aber mir tut es sofort unfassbar Leid in diesen Momenten und ich hasse mich selber dafür, gewisse Infos so zu benutzen um bewusst zu verletzen.
Das ist natürlich schonmal schlecht, wenn ihr nicht konstruktiv streiten könnt, sondern ein Streit automatisch eine Schlammschlacht wird. Ist ja schön, dass du deinen Anteil an der Misere erkennst, jedoch ist eine Erklärung keine Entschuldigung. Wenn dich deine Kindheit nach wie vor verfolgt ist es deine Aufgabe das zu verarbeiten (evtl. auch mit Hilfe von Außerhalb) und nicht die deines Partners.

Ein Thema war Instagram. Ich hab früher viele Bilder gemacht, die Richtung „body aesthetic“ gehen oder einfach „mirror selfies“ im Bikini, am Strand mit Freunden. Die wurden alle hochgeladen bevor ich mit ihm zusammen kam und irgendwann meinte er dann, dass er das nicht nachvollziehen kann dass das fremde Menschen sehen und ihn das verletzt. Daraufhin hat er mich auf Instagram entfernt, weil er das nicht sehen, mir aber auch nichts verbieten möchte. Ich habe es am Anfang nicht wirklich nachvollziehen können und ihm das ehrlich vermittelt dass es für mich nur Bilder sind und eine Art „Hobby-Modeling“. Kurz vor unserer Pause habe ich aber reflektiert und meine Priorität auf seine Gefühle gelegt, anstelle meines Hobbys. Ich habe alle Bilder wieder entfernt, leider aber aus Übersprungshandlung wieder rein gestellt, als wir uns heftig stritten und kurz vor Schluss war. Dann kam doch die Pause und ich hab’s schlichtweg einfach ehrlich vergessen, dass ich die Bilder wieder rein gestellt habe.
Der Streit lässt mich vermuten, wie auch andere Streitereien bei euch ablaufen und ganz ehrlich... Das ganze Drama verstehe ich von deiner Seite aus nicht. Dein Ex entfolgt dir, weil er das nicht sehen möchte und versucht ja so einen Weg zu finden damit klar zu kommen ohne dir das zu verbieten. Da du nichts weiter erwähnst, gehe ich mal davon aus, dass es von seiner Seite keine weitere Diskussion gab bzgl. der Bilder gab. So nun war da ja irgendein Grund warum ihr kurz vor der Pause wart und du hast scheinbar irgendein Grashalm gesucht um ihn zu halten -> Die Löschung/Archivierung der Bilder. Hat aber ja nicht funktioniert, was dich wieder rasend gemacht hat und du die aus Protest wieder hochgeladen hast. Sorry aber das war dann vorher kein Reflektieren, sondern ein Manipulieren.

Wir hatten in den vergangenen 1 1/2 Monaten eine Pause, weil es sich zugespitzt hatte und wir überlegen wollten, was wir voneinander möchten und ob die Beziehung noch Bestand hat.

Das Wiedersehen war sehr herzlich und warm. Wir waren uns beide einig, dass wir es auf jeden Fall miteinander wieder probieren wollen und die Beziehung weiter bestehen soll.
Nun hattet ihr die Pause und jeder hat angeblich reflektiert und alles ist am Anfang wieder schön und leidenschaftlich. Doch genau diese Anfangszeit ist wahnsinnig empfindlich und eure zwei Konflikte, und seien sie noch so erwachsen in deinen Augen gelöst worden, können alles wieder kaputt machen. Stell dir mal eine Vase mit Sprung vor. Nun klebt man das und während der Kleber trocknen soll kommt es zu Erschütterungen.
Vertrauen ist nunmal ein Grundpfeiler für eine Beziehung und wenn er das nach deiner bewussten Lüge nicht mehr hat, dann hat die Beziehung auch keinen Sinn mehr.

Ich will unbedingt um ihn kämpfen, aber nichts dringt gerade durch. Ich glaube ihn auch nicht, dass er mich nicht mehr liebt, auch wenn er das sagt. Ich denke er verkopft sich und stalkt mich auf Social Media, was seine Unsicherheit verstärkt ohne das ich etwas damit zu tun habe.
Und solche Gedanken verwirfst du mal am besten ganz schnell wieder! Damit versinkst du nur in eine Illusion. Was dein Ex denkt, fühlt und tut ist Sache von deinem Ex und kein Phantasiekonstrukt von dir.


Trennungen tun weh, doch zu einer Beziehung gehören nunmal zwei und wenn einer nicht will, dann muss der andere das wohl oder übel akzeptieren. @Deutschspezi2.0 hat ja paar gute Wege aufgelistet
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
2.872
#5
Warum willst du ihn zurück? Er hat nicht "plötzlich" Schluss gemacht, er geht immer gleich an die Decke wenn ihm etwas nicht passt.
Von wegen "ich entfolge dir, denn ich kann's dir nicht verbieten", und dann lässt er dich über seinen Freund stalken um dir das bei nächster Gelegenheit vorzuwerfen. Ehrlich girl, lauf, lauf und schau nicht zurück.
 
Dabei
18 Dez 2023
Beiträge
85
#6
Hier muss ich meinen Vorrednern beim überfliegen ihrer Antworten Recht geben.


1. Perfektion gibt es in dem Sinne nicht. Auch bezweifle ich, dass es auch nur annähernd perfekt ist die Beziehung aufgrund dessen, dass ihr Beide nicht miteinander kommunizieren könnt und der Start schon von dir als holprig beschrieben wird.
2. Holprig und Wunderschön funktioniert nicht zusammen, dass widerspricht sich.
3. Das Letzte was er will ist deine Nähe und das in jeglicher Form, mit jeglicher Annäherung deinerseits treibst du ihn doppelt so weit weg von dir.
4. Aus meiner Erfahrung heraus muss mindestens einer der Parteien einen ruhigen Kopf bewahren können.
5. Streit an sich ist nichts schlimmes, wenn jedoch es aus der inhaltlichen Auseinandersetzung auf persönlicher Anfeindung übergeht, so ist das nicht in Ordnung.
6. LOVE steht für die Basis einer jeden Beziehung. Liebe, Organisation, Vertrauen und Empathie.
Wenn er also mit deinem Hobby ein Problem hat, dann nur aus Unsicherheit oder einem gewissen verklemmt sein.
Ich könnte sowas wie Onlyfans verstehen, wenn sowas abgelehnt wird, in meinem Fall würde ich das ablehnen aus einem feministischen Standpunkt aus. Wobei selbst Feministen untereinander streiten, ob Onlyfans feministisch sei oder gerade zu antifeministisch, ich gehöre zu denen, die es als antifeministisch betrachten.
So Instagram Bilder, also sorry wer damit ein Problem hat, hat eher selbst ein Problem.
 
Dabei
22 Mrz 2021
Beiträge
1.035
#7
@pitty100
Von wegen "ich entfolge dir, denn ich kann's dir nicht verbieten", und dann lässt er dich über seinen Freund stalken um dir das bei nächster Gelegenheit vorzuwerfen.
Nachdem er sich vorher auch noch mal sexuell das Vergnügen mit dir gegönnt hat.
Ehrlich girl, lauf, lauf und schau nicht zurück.
Das halte ich für die einzige wirklich vernünftige Antwort in diesem Zusammenhang.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben