Fragliche Beziehung bitte um Hilfe!!

Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#1
Hallo liebes Forum!

Ich bim froh mich hier angemeldet zu haben und hoffe auf euch!

Ich versuche hier mal ganz neutral zu schreiben ohne Gefühle ins Spiel zu bringen:

Situation:

Partner und ich haben 2 genwinsame Kinder. Mein Partner ist 40 und ich 32 Jahre alt.

Von Anfang an hat er mir nie gesagt, dass er mich liebt. Heute sagt er, dass es wirklich keime Gefühle am Anfang gab es sich jedoch eine Zugehörigkeit mit Gefühlen entwickelt hat.

Er hat sich dann mit mir Kinder gewünscht. Es gab aber nie das Einfordern von Zweisamkeit, so nach dem Mottto: Kann unser Kind nicht mal zur Oma.

Nein früher hiess es sogar, er wäre traurig wenn unser Kind nicht mit dabei wäre.

Beim Sex hat er mich nie richtig geküsst und sagte, dass er eben nicht so gerne küsst. Beim Sex macht er oft sofort die Augen zu ohne mir sowas wie ich liebe dich zu sagen.

Dann sagte er mir eigentlich auch von Anfang an immer dass er nicht heiraten möchte, weil die meisten Frauen ja ständig neue Männer benötigen und er Angst hat vor der finanziellen Unterstützung.

Wenn einer Zärtlichkeit eingefordert hat, dann war immer ich es. Ich wollte zum Beispiel gestreichelt werden, dies tat er dann auch. Selten kommt von ihm der Wille Sex zu haben. Ich möchte schon lange nicht mehr gerne mit ihm schlafen.

Es ist auch so dass wenn ich auf der einen Ecke vom Sofa sitze, er nie das Bedürfnis hat von sich aus zu mir zu kommen um Nähe zu spüren, ist das normal?



Auf den Punkt gebracht: Er ist ein Mann der um Grunde ohne Sex auskommt und auch sonst keine Nähe von sich einfordert.

Jetzt die andere Seite:

Er kümmert sich vorbildlich um unsere Kinder
Er ist zuverlässig
Er kocht sehr oft für uns
Er hat uns ein Haus mit Garten gebaut
Er hört mir zu
Er gibt Tipps wenn ich Hilfe brauche
Er hilft mir mit meinem Auto

So jetzt meine Frage an euch da draussen: kennt ihr solche Situationen so wie ich sie beschrieben habe? Habt ihr vielleicht selbst so eine Beziehung? Sind meine Bedürfnisse übertrieben?

Übrigens er ist sehr oft bei seiner Mutter und sie wäscht seine Wäsche, weil er der Ansicht ist, dass ich das nicht so gut kann.

Bitte ehrlich gemeinte Antworten.

Danke!!
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.447
#2
Es gibt viele Beziehungen, die so laufen. Meistens entwickelt es sich über die Jahre so - du hast dich hingegen offenbar sehenden Auges auf immer mehr eingelassen (Kinder), obwohl das bei euch von Anfang an so war. Die meisten Menschen, die solche Beziehungen führen, führen sie "wegen der Kinder" fort, weil das praktischer ist als sich zu trennen. Und dann kommt es zu Affairen, weil man eben doch (wie du ja auch) Bedürfnisse hat, die absolut nachvollziehbar sind.

Glaubst du es würde deinen Mann, der ja selber keinen Sex mit dir will und gerne so in einer WG mit dir zusammenlebt, stören, wenn du einen Lover hättest? Könntest du dir selber sowas vorstellen?
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#3
Erstmal danke für deine Antwort.

Ich glaube nicht, dass er für eine offene Beziehung wäre. Ich habe sowas schon mal angesprochen und meine mich zu erinnern, dass er damals dagegen war.

Aber täglich hadere ich mit dem Gedanken, ob ich mich nicht dermaßen unter Wert verkaufe. Ich weiß, dass ich eine hübsche Frau bin, dennoch mache ich mir Sorgen ob es da draussen überhaupt einen besseren für mich geben würde. Nur ein kleines Beispiel: Wenn ich neue Leute kennenlerne dann versuchen die Männer nicht mal mehr von mir zu erfahren oder wenigstens eine Freundschaft aufzubauen. Dann stehe ich mich im Kreis und bleibe dann doch bei ihm. Ich bin jetzt seit 10 Jahren in dieser Beziehung.

Ich bin echt ratlos was richtig wäre auch für die Kinder.

LG
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
222
Alter
20
#4
Beim ersten Lesen deines Betrags kam mir der Gedanke, ob dein Partner möglicherweise im asexuellen/grauen Spektrum liegen könnte? Das würde jedenfalls erklären, weshalb er an Sex kaum interessiert ist und auch dir gegenüber sehr gefühlskalt, eure Kinder aber liebt. Asexuell zu sein heißt ja nicht, gar nicht lieben zu können, aber eben oft keine romantische Liebe empfinden zu können.

Hast du mit deinem Partner denn schon einmal explizit darüber gesprochen, was dir fehlt in eurer Beziehung? Wenn ja, welche Initiative geht von ihm aus, etwas daran zu ändern? Wenn nein, warum hast du deine Wünsche noch nicht geäußert?

Du hast jedenfalls auch dein Glück verdient und wenn du merkst, dass du es mit ihm nicht finden wirst und seinerseits auch kein Wille zur Veränderung kommt, wäre eine Trennung womöglich am besten. Gut, ihr habt Kinder, aber es gibt dafür ja heutzutage Lösungen, um den Umgang fair zu regeln.
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#5
Ja es ist so, dass ich ihn neulich noch darauf angesprochen habe. Da sagte er nur, ja er sei nun mal nicht so wie XY, der viel Nähe benötigt und dies auch regelmäßig zeigt. Dann sagte er noch, dass wenn ich damit nicht klar komme, ich mich dann doch bitte trennen soll, Reisende solle man ja nicht aufhalten. Es geht immer darum, dass er sein Verhalten als normal abtut und mich so hinstellt als erwarte ich zuviel. Dann kommt er Damit an wie toll er sich doch um alles kümmern würde und ich nicht alles erwarten könne. Danach bin ich dann immer sehr ratlos und verstehe die Welt nicht. Neulich als wir mal Zeit für uns hätten, da wollte er mal wieder Sex aber wie gesagt er würde es aber nicht einfordern. Lieber würde er jahrelang nichts sagen. Ich empfinde die Beziehung als eine Beziehung ohne jeglichen Tiefgang. Am Anfang war ich es die es immer wieder versucht hat, aber er hat die meiste Zeit gemauert, wollte von sich selbst nicht viel preisgeben. Ich habe auch schon an Asexualität gedacht.

LG Julia
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
222
Alter
20
#6
Wenn dein Partner wirklich asexuell sein sollte, dann ist sein Verhalten für ihn auch normal. Er ist ja dann nicht gestört, das ist dann eben so.

Die Frage ist halt, wie du damit umgehen kannst. Sei mal ehrlich zu dir selbst: was genau hält dich noch bei ihm? Nach deiner Schilderung können es die großen Gefühle ja nicht sein. Ist es nicht eher so, dass du einfach aus Gewohnheit und wegen der Kinder bei ihm bleibst? Du bist doch schon jetzt in deiner Situation unglücklich. Wie lange willst du denn noch warten? Jetzt bist du noch jung und kannst noch einmal mit einem anderen Mann dein Glück finden.
Wie gesagt, dein Partner bliebe ja im Fall einer Trennung weiterhin der Vater eurer Kinder. Ihr könnt euch aus meiner Sicht im Guten trennen, denn noch hat sich keiner etwas (Seitensprung o. Ä.) geleistet. Und für die Kinder findet sich ganz bestimmt ne vernünftige Regelung, dass keiner von euch beiden zu kurz käme.

LG
auch Julia
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#7
Ja es ist wirklich sehr schwer. Ich denke man macht sich Sorgen, nach einem Auszug eines Besseren belehrt zu werden. Damit meine ich, dass es kaum oder wenige Männer gibt, die sich überhaupt auf mich einlassen würden (die hat ja schon Kinder nach dem Motto).

Ausserdem habe ich Angst, dass ich die guten Sachen an ihm zu wenig schätze. Kennst du so ähnliche Situationen vielleicht von Freunden oder selbst?


Ich
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#8
Hallo Julia,

Meine Frau kam auch ohne Sex aus - und ich dann wohl oder übel auch auch. Sieben Jahre lang habe ich das mitgemacht, dann bin ich fremd gegangen und habe mich kurz danach auch getrennt. Ich kann keinem raten solange zu warten. Entweder es findet sich eine annehmbare Lösung, oder eine Trennung ist unausweichlich. Wenn man erst fremdgehen muss, um das zu erkennen, dann hat man wertvolle Zeit verschenkt...

Natürlich macht man sich Gedanken. Schließlich wirft man eine Beziehung nicht einfach weg. Nur wird ja ein Fehler (so nenne ich es mal, denn Dir war ja von Anfang an klar, wie er ist) nicht dadurch besser, indem man ihn fortführt. Du bist unglücklich und Er kann oder will sich nicht ändern.

Lass' Dich nicht von einer Angst ("dass es kaum oder wenige Männer gibt, die sich überhaupt auf mich einlassen würden") leiten, von der Du noch gar nicht wissen kannst, ob es wirklich so ist. Bei Deinem Partner hingegen IST es so, das weißt Du sicher.

Übrigens spüren auch die Kinder, wenn Du in einer unglücklichen Beziehung bist. Daran fest zu halten ist für ALLE Beteiligten nicht gut.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.447
#9
Damit meine ich, dass es kaum oder wenige Männer gibt, die sich überhaupt auf mich einlassen würden (die hat ja schon Kinder nach dem Motto).
Wie kommst du denn darauf? Das ist eine Ausrede vor dir selbst, damit du nicht aus dem Quark kommen musst, stimmts?
Ausserdem habe ich Angst, dass ich die guten Sachen an ihm zu wenig schätze.
Du hast die guten Sachen an ihm so beschrieben, dass deutlich wird, dass du sie schätzst. Aber etwas für dich ganz ganz Wesentliches fehlt dir. Die schönen Sachen kannst du auch haben, wenn ihr im Guten auseinandergeht. Ihr habt dann immer noch gemeinsame Kinder, um die ihr euch gemeinsam kümmern könnt, ihr könnt euch gegenseitig unterstützen - wie Kumpels halt, und das seid ihr ja. Nur der Druck, dass du was willst, was er dir nicht geben kann/ will, du aber brauchst, wäre weg. Eure Kinder haben sicher längst gemerkt, was da bei euch los ist. Solange ihr eine Lösung findet, die sie nicht komplett aus ihrem Umfeld reißt, fänden die entspanntere Eltern wohl auch besser.
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#10
Ja ich weiß aber ich muss dann auch immer an meine erste Beziehung denken, wo wir dann nachher auch kaum noch Sex hatten. Da war es so ähnlich. Er hat aber wiederum das Thema dann angesprochen und angemerkt dass es eine komische Beziehung sei. Er hätte aber auch so weiter machen können. Damals habe ich dann übrigens die Beziehung beendet. Mit ihm war es auch so Bruder Schwester mäßig, aber dennoch habe ich mit ihm zum damaligen Zeitpunkt eine schönere und interessantere Zeit gehabt. Ok gut vielleicht kann man das auch nicht vergleichen, denn wir wohnten noch nicht zusammen.

Naja lange Rede kurzer Sinn, vielleicht ziehe ich immer Männer an, die nie taff genug sind und sich den Sex einfordern, sich also trauen. Meistens musste ich immer erst Signale senden oder anfangen.

Ich wünsche mir einfach einen Mann der es sich einfordert und dazu steht. Ich empfinde es einfach als abtörned wenn Männer da nicht wissen was sie wollen.

Dennoch muss ich auch ehrlich sein und zugeben, dass ich jetzt auch nicht der Typ Frau bin, der es ständig benötigt. Aber mindesten einmal die Woche, das wäre schon gut.

Es ist auch manchmal so, dass er mich auslacht, wenn ich mich über etwas aufrege. Das finde ich am schlimmsten.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.447
#11
vielleicht ziehe ich immer Männer an, die nie taff genug sind und sich den Sex einfordern, sich also trauen. Meistens musste ich immer erst Signale senden oder anfangen.

Ich wünsche mir einfach einen Mann der es sich einfordert und dazu steht. Ich empfinde es einfach als abtörned wenn Männer da nicht wissen was sie wollen.
Naja, man muss doch nicht mit jedem Mann was anfangen, den man anzieht. Das entscheidest doch DU. Außerdem scheint mir das bei deiner aktuellen Beziehung nicht so zu sein, dass dein Mann sich nicht traut, Sex einzufordern. Er will/ mag einfach keinen Sex.
Es ist auch manchmal so, dass er mich auslacht, wenn ich mich über etwas aufrege. Das finde ich am schlimmsten.
Das ist jetzt ja ein ganz anderes Thema. Hast du ihm gesagt, dass er das nicht machen soll? Fühlst du dich auch sonst nicht von ihm ernstgenommen?
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#12
Ja früher hatte ich wirklich das Gefühl dass er mich nicht ernst nimmt, da er einfach immer Dinge entschieden hat ohne mich zu fragen. Er hat zum Beispiel mit seiner Schwester ausgemacht, dass sie bei uns im Garten grillen wollen und ich habs dann erst erfahren als es schon entschieden war also meistens genau an dem Tag oder einen Tag vorher. Have ihm dann Grenzen gezogen und seitdem übergeht er mich nicht mehr in diesen Entscheidungen.

Was er aber nach wie vor nicht schön ist, dass ich weiß dass er seine Mutter und seine Schwester an die erste Stelle stellt sprich nur Ihnen erzählt er wohl wie es ihm wirklich geht.

Dann macht er auch immer extrem viel mit seiner Mutter, zum Beispiel Fahrrad fahren. Ausserdem besucht er sie fast täglich.

Seine Mutter fordert es quasi auch ein, denke ich.

Also wenn er mich auslacht ist es meistens so, dass meine Tochter angefangen hat und er sie dann anguckt und ständig mitlacht. Das ist jetzt schon zig mal so passiert. Immer in Situationen wo ich mich gerade über was geärgert habe.

Er fühlt sich dann immer richtig toll anscheinend, wenn er noch Verstärkung spürt und mich dann auslachen kann. Er entschuldigt sich auch nicht aufrichtig dafür.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.540
#13
Mit 32 Jahren zu denken, dass du keinen Mann mehr abkriegst, Kinder hin oder her, ist doch Unsinn. Ich kann mir vorstellen, dass an der Stelle deutlich wird, dass es dir psychisch nicht gut geht, sonst hättest du möglicherweise derartig negative Gedanken gar nicht.

Man kann es eigentlich so zusammenfassen: Willst du für den Rest deines Lebens unglücklich oder zumindest unzufrieden bleiben verharrst du in dieser Situation. Denn du willst wie wohl jede Frau begehrt werden, das wird er dir aber niemals geben können. Willst du die Chance auf eine glückliche Beziehung haben solltest du dich daher trennen.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
222
Alter
20
#14
Ich sehe das genau wie @Gruber . Du bist 32 und kannst auch mit Kindern immer noch einen tollen Mann kennenlernen. Du bist unglücklich, weil eure Beziehung ehrlich gesagt keine ist. Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, weißt du das bestimmt schon, nur willst du es nicht wahr haben. Die einzige Person, die deinem Glück im Weg steht, bist du selbst. Ich frag dich noch mal: was hält dich denn noch bei ihm?
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#16
Also es ist mal so mal so.

Ich habt im Prinzip alle Recht, aber was sagt ihr zu dem Punkt dass er am Anfang wenigstens sexuell interessierter war. Er hat ja neulich selbst gesagt, dass ich auch nicht vergessen darf dass wir nun 10 Jahre zusammen leben und das dies so eben normal sei, dass keine Funken mehr sprühen.

Nun ist es so, dass wir seit gestern Abend Streit haben weil er Da mal wieder mit unserer Tochter über mich gelacht hat. Seitdem er merkt dass ich sauer bin geht er mir bewusst aus dem Weg so nach dem Motto wenn du was willst musst du mich schon ansprechen.

Dann auch wieder heute das typische Verhalten, dass er wieder ziemlich lange bei seiner Mutter war, vermutlich um das zu erzählen.

Das Ding ist, dass er auch gar keine Angst bekommt dass ich mich wirklich trenne, nein im Gegenteil aktuell zeigt er mir wieder die kalte Schulter und sucht erst gar nicht ein klärendes Gespräch. Wenn dann ergibt sich das immer nur wegen unseren Pflichten als Eltern. Also wenn es um wichtige Schulinfos geht usw.

Meine Frage ist nun: Käme ich nach 10 Jahren mit jedem anderen Mann auch wieder in so eine Lage einfach weil die Beziehung schon so lang ist?

Das ist im Grunde der Hauptpunkt. Meine Mutter meint immer, dass ich zwangsläufig dann irgendwann immer unzufrieden wäre. Ich habe Angst, dass es so ist?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.447
#17
was sagt ihr zu dem Punkt dass er am Anfang wenigstens sexuell interessierter war.
Dein Eingangsbeitrag lässt nicht erkennen, dass es da nennenswerte Unterschiede gab. Er hat dir nie gesagt dass er dich liebt, er küsst nicht gern, Zweisamkeit war ihm nicht wichtig, Zärtlichkeiten braucht er nicht ...
Meine Frage ist nun: Käme ich nach 10 Jahren mit jedem anderen Mann auch wieder in so eine Lage einfach weil die Beziehung schon so lang ist?
Das kann dir niemand sagen. Und selbst wenn es so wäre: Dann hättest du wenigstens die Chance, einen Mann zu finden, mit dem du ein paar Jahre ein schönes Leben und Spaß hast. Ich an deiner Stelle wäre lieber Single als mich von meinem Partner auslachen zu lassen.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.540
#18
Meine Frage ist nun: Käme ich nach 10 Jahren mit jedem anderen Mann auch wieder in so eine Lage einfach weil die Beziehung schon so lang ist?

Das ist im Grunde der Hauptpunkt. Meine Mutter meint immer, dass ich zwangsläufig dann irgendwann immer unzufrieden wäre. Ich habe Angst, dass es so ist?
Deine Mutter hat offenbar hellseherische Fähigkeiten. Zumindest glaubt sie das. Scheint mir kein besonders positiver Einfluss zu sein. Ob du zwangsläufig in einer anderen Beziehung wieder unzufrieden wärst kann niemand sagen.

Du bist doch aus klaren Gründen mit diesem Mann unglücklich. Kein Sex. Er macht sich über dich lustig und manipuliert damit gewissermaßen auch die Tochter indem er sie auf seine Seite zieht. Da kann man schon mangelnden Respekt seinerseits erkennen. Zudem scheint er mir ein ziemliches Muttersöhnchen zu sein. Allein, dass die Mutter noch seine Wäsche wäscht, mit seinen 40 Jahren. Finde ich mega peinlich. Und er verbringt offenbar auch lieber Zeit mit seiner Mutter als mit dir.

Ich kann dir versichern, dass andere Männer deutlich mehr Wert auf Sex legen, unabhängig des Alters. Und auch mehr Wert auf einen liebevollen Umgang mit dem Partner legen. Bei euch hingegen scheint mir das nur noch eine reine Zweckbeziehung zu sein.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
718
#19
Er hat ja neulich selbst gesagt, dass ich auch nicht vergessen darf dass wir nun 10 Jahre zusammen leben und das dies so eben normal sei, dass keine Funken mehr sprühen.
Ja, ich dachte damals auch, dass ich jetzt eben alt werde. Ich war da immerhin schon 44, aber willst Du mit 32 das auch schon von Dir sagen?
(Nebenbei ging es bei mir dann erst richtig los und was hätte ich drum gegeben nochmal 32 zu sein.)

Ein Partner der mit Dir auf Augenhöhe ist wird Dich niemals auslachen oder über Dich lachen. Klar, gibt es mal Situationen, die einfach komisch sind, aber da hoffe ich kannst Du auch selbst drüber lachen. Aber die Tochter durch das Auslachen noch auf seine Seite zu ziehen, ist schon sehr erniedrigend. SO wollte ich zweimal nicht alt werden...
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#20
Ja meiner Mutter habe ich das auch erzählt, da sagte sie das ich mich aber auch sowieso leicht über Dinge ärgere und das könne man ja nicht mehr ernst nehmen. Sie nimmt ihn wann immer ich was sage immer in Schutz, weil sie verhindern möchte das ich mich trenne.

Ja das stimmt meine eigene Familie ist kein guter Einfluss, das ist traurig aber wahr. Es liegt daran, weil meine Mutter sich selbst auch niemals getrennt hätte, egal wie unzufrieden sie gerade war.

Ich wünschte ich könnte meine Blockaden endlich auflösen und mit 100 % Sicherheit sagen, ja ich trenne mich und es die richtige Entscheidung. Während ich diese Zeilen schreibe könnte ich fast heulen.

Achja und dann noch ein weiterer entscheidender Punkt warum ich so stark zweifel, nämlich weil ich in den letzten Jahren nie einen Mann kennengelernt habe der aufrichtiges Interesse an meiner Person hatte und wenn dann waren es absolute nicht meine Typen. Also niemand auf Augenhöhe wollte wenigstens eine Freundschaft.

Ich denke das ist die Hauptblckade. Ich denke ich würde es nur mit einem Absprungpartner schaffen mich zu trennen. Wie gesagt, die meisten hören bei mir auf zu weiter nachzufragen wenn ich sage ich habe Kinder.

Es hätte auf der Arbeit genug Möglichkeiten für Männer gegeben mich näher kennen zu lernen, aber keiner hat sich die Mühe gegeben.

Zuletzt habe ich einen Mann während eines Komparsenjobs kennengelernt er hat mich dann zufällig auf Facebook gesehen und angeschrieben. Er sagte noch etwas um mir einen Tipp zu geben. Dann stellte ich ihm eine neutrale Frage und seitdem antwortet auch er nicht mehr, es ist immer so!!!

Ich könnte heulen...
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#21
Andere sagen mir dann wiederum ich sei hübsch, aber wieso gibt sich kein Mann für mich Mühe? Ich verstehe die Welt nicht mehr. Es gibt auch oft Fälle da lernen sich Leute über Facebook kennen. Mich haben da noch nie Männer angeschrieben, die nur ansatzweise auf meiner Augenhöhe sind.
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#25
Nein beim letzten Mal habe ich nur gesagt, dass ich Kinder habe. Über eine Partnerschaft habe ich da nicht gesprochen. Also wussten die Herren da beim Dreh nur das ich Kinder habe. Klar habe ich aber auch mal Situationen gehabt, wo ich es sicherlich auch gesagt habe aber auch angemerkt, dass mich die Partnerschaft nicht erfüllt.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.540
#27
Es liegt daran, weil meine Mutter sich selbst auch niemals getrennt hätte, egal wie unzufrieden sie gerade war.
Dann solltest du nicht den selben Fehler machen.

Ich wünschte ich könnte meine Blockaden endlich auflösen und mit 100 % Sicherheit sagen, ja ich trenne mich und es die richtige Entscheidung. Während ich diese Zeilen schreibe könnte ich fast heulen.
Nun, dann bist du vielleicht noch nicht so weit. Es ist sicherlich eine Frage der Leidensfähigkeit und auch ein Prozess. Oder du hast bereits resigniert. Mache dir bewusst, dass du praktisch jeden Tag die Wahl hast etwas an der Situation zu ändern. Vielleicht brauchst du einfach einen richtigen Auslöser, z.B. wenn er dich mal wieder auslachst und du ausrastet. Quasi einen Moment der Erkenntnis.

Achja und dann noch ein weiterer entscheidender Punkt warum ich so stark zweifel, nämlich weil ich in den letzten Jahren nie einen Mann kennengelernt habe der aufrichtiges Interesse an meiner Person hatte
Vielleicht liegt es an deiner Ausstrahlung? Unzufriedenheit macht unattraktiv. Wenn du dich schick anziehst und etwas flirty auftrittst kann es ganz anders aussehen.

Ich denke ich würde es nur mit einem Absprungpartner schaffen mich zu trennen.
Ich sage mal gerade heraus, dass ich das für totalen Unsinn halte. Was zählt ist, dass du auch alleine glücklich sein kannst und auf eigenen Beinen stehst. Das davon abhängig zu machen, ob du einen Partner kennenlernst ist geradezu absurd. Du musst dich einfach mal zusammenreißen und Entscheidungen treffen, die dir gut tun. Also mache nicht den Fehler und warte darauf, bis ein Ritter auf dem weißen Roß wie im Märchen kommt und dich aus der Situation herausholt.

Es hätte auf der Arbeit genug Möglichkeiten für Männer gegeben mich näher kennen zu lernen, aber keiner hat sich die Mühe gegeben.

Ich habe eine gute Freundin die in einer sehr ähnlichen Situation war. Sie hat auch lange mit sich gehadert. Nachdem sie sich von ihrem langjährigem Ehemann getrennt hat und einige Zeit vergangen ist sagte sie, dass das die beste Entscheidung ihres Lebens war. Inzwischen ist sie wieder in einer glücklichen Beziehung.

Ich erkenne da auch keine Blockade bei dir. Es fehlt einfach der Wille. Und du hast Angst vor der ungewissen Zukunft. Was auch nachvollziehbar ist. Aber wenn man sich vorstellt, dass du hier wegen der Sache weinend vor dem Computer sitzt es kann doch eigentlich nur besser werden.


P.S. Über den Button "bearbeiten" kann man Beiträge bearbeiten, dann wird es nicht so unübersichtlich.
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#28
Waren bei deiner Freundin denn auch gemeinsame Kinder im Spiel? Lebten sie zusammen in einem Haus oder einer Wohnung? Ich habe nämlich auch Angst vor einem erheblichen Status Abstieg.

Das hemmt zusätzlich:( vielleicht muss man sich aber einfach nur in einer Lage/Wohnung wohl fühlen.

Das nächste Problem ist, dass meine grössere Tochter 8 Jahre, dann wohl bei ihrem Papa wohnen möchte und ich nur die kleine Tochter mitnehmen kann, die noch keinen Kita Platz hat.

Dies ist das nächste Ding. Ich plane wenn in ein Dorf mit guter Autobahnanbindung zu ziehen, ungern möchte ich in dieser Stadt bleiben weil ich mich hier eh nie wohl gefühlt habe.

Dann kommt noch hinzu ich gehe noch nicht wieder arbeiten, bin noch in Elternzeit. Könne nur halbtags wieder einsteigen.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.540
#29
Waren bei deiner Freundin denn auch gemeinsame Kinder im Spiel? Lebten sie zusammen in einem Haus oder einer Wohnung? Ich habe nämlich auch Angst vor einem erheblichen Status Abstieg.
Gemeinsame Kinder nicht, aber eine gemeinsame Wohnung. Ob dir dieser Status Abstieg, wobei ich nichtmal weiss, was du damit genau meinst, wichtiger ist als dein Seelenheil kannst du natürlich nur mit dir selber ausmachen.

Das nächste Problem ist, dass meine grössere Tochter 8 Jahre, dann wohl bei ihrem Papa wohnen möchte und ich nur die kleine Tochter mitnehmen kann, die noch keinen Kita Platz hat.
Klar ist es immer erheblich schwieriger mit Kindern. Aber Millionen Menschen vor dir haben es bereits geschafft. Es liegt an beiden Elternteilen, eine saubere Trennung durchzuführen, ohne irgendwelche Streitigkeiten auf dem Rücken der Kinder auszutragen und dafür zu sorgen, dass diese nicht zu kurz kommen.

Dies ist das nächste Ding. Ich plane wenn in ein Dorf mit guter Autobahnanbindung zu ziehen, ungern möchte ich in dieser Stadt bleiben weil ich mich hier eh nie wohl gefühlt habe.
Wenn du schon so weit geplant hast gehen deine Überlegungen offenbar schon deutlich weiter, als deine bisherigen Beiträge es vermuten lassen.

Dann kommt noch hinzu ich gehe noch nicht wieder arbeiten, bin noch in Elternzeit. Könne nur halbtags wieder einsteigen.
Macht es auch nicht einfacher. Aber sicherlich kein Grund es nicht zu tun.

Gefühle über einen längeren Zeitraum zu unterdrücken ist nie gesund. Denn die Unzufriedenheit wächst schleichend. Aus meiner Sicht ist das der maßgebliche Punkt.
 
Dabei
21 Aug 2020
Beiträge
28
#30
Also ich möchte hier noch einmal betonen, dass ich auch sicherlich nicht so eine Frau bin, die sich jeden Tag auf Sex einlassen möchte. Dies würde mich wahrscheinlich sogar langfristig abtörnen.

Wie gesagt ich kann hier auch nicht alles schlecht reden (siehe meinen allerersten Beitrag). Es gibt durchaus Momente, da erleben wir zusammen als Familie schöne Dinge. Zum Beispiel gehen wir gerne zusammen in den Bergen wandern etc. Das Einzige was ich eventuell dann auch wieder als störend empfinde ist, dass er bei allem was wir so zusammen erleben, dann doch immer sehr trocken reagiert. Also ihm fehlt dann diese Begeisterung. Ich denke er ist einfach so trocken. Das habe ich auch noch vergessen zu erwähnen.

Es ist aber auch so, dass viele Menschen mich als anstrengend empfinden und ich manchmal komisch und sehr genau rüberkomme. Also da wo ich mich aufrege, sind andere noch entspannt und das macht mir eben auch große Sorge, dass ich eben viele Dinge zu streng sehe und da nicht richtig einschätzen kann. Jüngst gab es nämlich gerade einen Fall, wo dies innerhalb eines Kurses so war. Ich hatte mich über etwas aufgeregt und eine der Teilnehmerinnen machte sich darüber lustig.

Ich weiß es hört sich alles echt bescheuert an, aber manchmal glaube ich, mir kann da nur ein Psychologe oder Beziehungscoach helfen.

Ich muss auch noch erwähnen, dass ich noch nie wirklich gute Erfahrungen mit anderen Menschen gesammelt habe. Gut ich habe mich zwar weiterentwickelt, aber dennoch scheine ich ja trotzdem so ein besonderes Exemplar zu sein.

Ich habe meinem Partner heute morgen übrigens eine Email geschrieben, wo ich nochmal alle Punkte aufgeführt habe, die mich stören. Er hat sie bereits gelesen und möchte mir auch darauf antworten. Ich habe ihn darum gebeten einfach nur schriftlich zu antworten, weil meistens führen direkte Gespräche ins Leere.

Ich bin mal gespannt, was er so zu sagen hat.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben