Das bittersüße Leiden der unerfüllten Liebe

Dabei
6 Mrz 2020
Beiträge
88
#1
Hallo zusammen :)

Ich bin zufällig auf eine Kolumne von Johanna Merhof gestossen, wo sie über das bittersüße Leiden der unerfüllten Liebe schreibt. Ich fand, dass sie und ihr guter Freund/Kollege Theo eine spannende Sichtweise auf die Situation haben. Es würde mich interessieren, was ihr darüber denkt. Wer Lust und Zeit hat, kann es sich ja mal durchlesen und seine Meinung dazu schreiben. :)

https://www.google.ch/amp/s/amp.wel...ttersuesse-Leiden-der-unerwiderten-Liebe.html
 
Anzeige:
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.107
#2
Die Story ist gut.
Ich kenne das. Die bessere Version von einem selbst zu sein weil man in die Liebe verliebt ist.
Wenn man dieses Verliebt sein wirklich kultiviert und verinnerlicht, schafft man es, das es nicht unbedingt mehr Personenbezogen ist.
Dann wird daraus ein Lebensgefühl, auf das man immer wieder zurückkommen kann, auch wenn es grad mal etwas eng ist.
 
Dabei
6 Mrz 2020
Beiträge
88
#4
Die Story ist gut.
Ich kenne das. Die bessere Version von einem selbst zu sein weil man in die Liebe verliebt ist.
Wenn man dieses Verliebt sein wirklich kultiviert und verinnerlicht, schafft man es, das es nicht unbedingt mehr Personenbezogen ist.
Dann wird daraus ein Lebensgefühl, auf das man immer wieder zurückkommen kann, auch wenn es grad mal etwas eng ist.
ihre Meinung teile ich auch nicht.
Ich glaube dieselbe Sichtweise möchte die Autorin auch mit dem Text beschreiben. Ich finde die Sichtweise interessant. Ich muss trotzdem ehrlich zugeben, dass ich es nicht so ganz verstehe.
 
Anzeige:

Oben