Beziehungsende nach 3Jahren

Dabei
1 Jul 2020
Beiträge
2
#1
Liebe Community,
mein Freund und ich haben uns vor 1 Woche getrennt. Wir haben 2 1/2Jahre eine Fernbeziehung geführt wobei er davon die letzen 6 Monate in Australien war. Die ersten 2 Jahre waren absolut schön und ich habe einen Menschen gefunden der einfach wundervoll war. Jedoch zog ich als er im Ausland war in seine Stadt. Die weite Distanz lies uns immer mehr unsere eigenen Dinge machen. Ich vermisste ihn furchtbar und habe seine Ratschläge in Momenten vermisst während er feiern war oder geschlafen hat. Wir lebten einfach jeder sein Leben. Eines Abends war ich feiern und habe meine Freunde verloren. Ich wollte heim als ein alter Freund mich sah und heimbringen wollte. Vor der Haustür küsste er mich. Ich war total geschockt aber habe zu langsam reagiert. Ich rief meinen Freund sofort an und kam 2 Wochen später nach Australien . Seitdem ist der Wurm drinnen. Ich flog heim und 2 Wochen danach sagte er ich wäre zu schwierig und er bräuchte eine Pause. Nach langem Nachfragen erzählte er mir drei unterschiedliche Variationen über 3 Tage lang, wie er mich betrogen hat mit einer anderen. Ich war komplett zerstört, warum hat er mir nicht einfach die Wahrheit sagen können? Ich habe eine Pause eingelegt und viel gefeiert und mit Freunden unternommen. Dann küssten ein Freund und ich uns und das passierte 2 mal noch. Dann kam mein Freund zurück und wir versuchten es wieder. Meine Schuldgefühle fraßen mich auf und ich erzählte es ihm nachdem uns damals angeblich einer seiner Freunde gesehen haben soll. Wir stritten 2 Wochen lang und beschlossen es zu versuchen. Seitdem habe ich mich versucht einzulassen und ich liebe diesen Menschen wirklich aber er konnte nichtmehr offen sein. Er ließ mich allein in seinem Zimmer weinend zurück während er mit Freunden feiern ging und sagte er könne sich nicht um mich kümmern nachdem wir immer öfter stritten. Wir sahen uns jeden Tag zum Abendessen und zum schlafen und doch machten wir nur was mit seinen besten Freunden mit denen er in einer wg wohnt und schliefen in einem Zimmer. Der Alltag hat uns total erwischt. Auch redeten seine Freunde öfter schlecht von mir und ich fühlte mich nie 100% wohl mit ihnen. Ich hatte das Gefühl, dass sie ihn immer bestärkt haben, dass er doch im Recht sei. Dann gestand er mir vor einer Woche, dass er mich wieder betrogen hat an einer Party wo ich nicht dabei war und ihm bewusst wurde, dass er mich nicht mehr liebt. Ich bin tief traurig aber merke, dass diese Trennung das richtige ist für mich. Ich habe sehr viel falsch gemacht und möchte für mich daraus lernen. Auch ich habe angefangen mit dem Betrug und seitdem ist alles ins Wanken gekommen. Jedoch hat er immer erst mir die Schuld gegeben bevor er seine Fehler eingestand und in den letzten Monaten seine Freunde vor unsere Beziehung in jeder Hinsicht gezogen. Der Alltag hat uns so erwischt, weil wir das aus der Fernbeziehung nicht gewohnt waren und haben immer weniger Kompromisse finden können. Wir reden jetzt noch einmal, um diese Beziehung abzuschliessen, weil ich zeit gebraucht habe seit er mir das verkündet hat. Ich weiß, dass er der Mensch ist, der mir so viel bedeutet und geben konnte aber ich muss an mir arbeiten und er sollte an sich arbeiten, wenn es das will. Jedoch weiß ich nicht, ob ich ihm fragen soll, ob er sich mit Abstand und Zeit für sich vorstellen kann, dass aus uns wieder ein wir wird. Was soll ich machen? Soll ich einfach loslassen oder soll ich ihm sagen, dass er mir so viel bedeutet aber ich erst zeit für mich brauche und es mir in Zukunft evtl wieder vorstellen kann? Ich bin absolut unsicher .... jedoch möchte ich 3 Jahre mit einem Menschen der mir so viel bedeutet nicht einfach weg werfen.
 
Anzeige:
Dabei
25 Mrz 2020
Beiträge
64
#2
jedoch möchte ich 3 Jahre mit einem Menschen der mir so viel bedeutet nicht einfach weg werfen.
Ein User hier hat vor wenigen Tagen etwas zu dem wegwerfen geschrieben:
Ach, das ist ein allgemeiner Irrglaube. Die gemeinsamen Jahre kann man nicht wegschmeißen denn sie sind schon gelebt. Man erlebt gute und schlechte Zeiten zusammen, aber die guten sollten immer überwiegen, sonst hat man sich eine Beziehung geklammert, die einem nicht gut tat und die auch keine Zukunft hatte.
Die ersten 2 Jahre waren absolut schön
Am Anfang ist natürlich die rosarote Brille vorhanden, dann kam bei euch noch die erschwerten Bedingungen durch die Distanz. Wie du schon sagst: Ihr hattet keinen klassischen Alltag, wie ihr ihn heute in der gemeinsamen Wohnung habt. So eine Reise prägt einen sehr und ihr scheint euch voneinander entfernt zu haben, auch da ihr jeder ein eigenes Leben geführt habt. Nun läuft es seit einem Jahr schlecht bei euch.
Dann kam mein Freund zurück und wir versuchten es wieder
Wir stritten 2 Wochen lang und beschlossen es zu versuchen.
Ihr habt es nun paar mal versucht. Was meinst du könnte jetzt anders sein?
Dann gestand er mir vor einer Woche, dass er mich wieder betrogen hat an einer Party wo ich nicht dabei war und ihm bewusst wurde, dass er mich nicht mehr liebt. Ich bin tief traurig aber merke, dass diese Trennung das richtige ist für mich
An der Stelle war er derjenige, der die Beziehung beendet hat. Ich denke auch, dass die Trennung für euch beide das richtige ist, denn das was du schreibst klingt sehr toxisch. Ihr habt beide euer Ding gemacht, euch gegenseitig betrogen. Nun kam er wohl zur Einsicht, dass das so nicht funktioniert.
Jetzt zu klären, dass man es eventuell mal wieder versucht, wird dich daran hindern (vorausgesetzt er stimmt dem zu) wirklich Abstand zu gewinnen und alles zu verarbeiten.
 
Dabei
1 Jul 2020
Beiträge
2
#3
Das ist eine gute Frage für mich hat sich jetzt jedoch einiges geändert. Ich ziehe um und ich habe gemerkt, dass es jetzt einfach Schluss ist. Wir führen diese Beziehung nicht weiter und ich merke jeden Tag mehr woran ich arbeiten möchte. Im Vergleich zu den Versuchen davor ist das ein großer Schritt finde ich
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben