Psychospielchen in der Beziehung - Werde ich verrückt?

Dabei
11 Aug 2020
Beiträge
5
#1
Hallo ihr Lieben, Achtung lang!

ich weiß so langsam gar nicht mehr was richtig und was falsch ist. Deshalb muss ich mir Rat woanders suchen und deswegen bin ich auch hier. :)

Ich bin w, 24 und seit November mit m,26 zusammen. Ich dachte ich habe meinen Frieden gefunden und wir könnten ein tolles Team sein. Aber es gibt ein paar Dinge die mir so sauer aufstoßen und ich weiß nicht wie ich das handhaben soll.

Vorab: Er war irgendwann mal bei einem Psychologen, der ihm auch sagte er habe eine Persönlichkeitsstörung. Was und wie und wann weiß ich allerdings nicht.

Kommen wir zu den Vorfällen...:unsure:

1. Die erste Situation gab es bereits nach einigen Monaten. Wir führen eine Fernbeziehung und wir haben relativ am Anfang geklärt, dass wenn er in meine Richtung ziehen wolle, weil er hier auch Familie hat. Eines Abends lagen wir also im Bett und er eröffnete mir er wüsste nicht ob er das überhaupt noch will. Ich war etwas geschockt und habe nachgefragt ob es an mir liegt oder sonstigem. Er war sehr abweisend und konnte bzw. wollte mir das nicht erklären. Ich hätte mir gewünscht dass wir darüber sprechen. Nachdem ich angefangen habe zu weinen (weil mit ihm nicht zu sprechen war) hat er gesagt er hätte das nur erfunden und er wüsste nicht wieso, aber er tut öfter solche Dinge. Ich hab mehrmals nachgefragt ob er das wirklich nur erfunden hat oder ob er es sagt weil ich weine. Aber nein er hat das nur so gesagt. Was sind das für Spiele? Will er mich testen? Ich meine es gibt doch für allees eine Lösung.

2. Eines Abends aus dem Nichts schaut er mich sehr ernst an. Ich frage ihn was los ist. Er sagte: "Sag mir jetzt bitte die Wahrheit. Sag endlich was du getan hast." Ich wusste gar nicht was ich sagen soll. Es hat mich total verunsichert. Ich habe ihn gefragt was er meint (ich war mir ziemlich sicher nichts getan zu haben?!). Er meinte wieder nur ich solle es doch endlich zugeben. Und ich habe wieder gefragt was er meint. Dieses Spiel ging bestimmt 5 Minuten bis ich richtig wütend wurde. Daraufhin sagte er es gäbe nichts er wolle nur gucken ob ich wirklich nichts zu verheimlichen hätte. Was ist das bitte?!?!

3. Wir sehen uns natürlich nicht jeden Tag wegen der Entfernung. (Sind "Nur" anderthalb Stunden).
Als Vatertag war hatte ich mir den Brückentag frei genommen, damit wir uns das ganze Wochenende sehen können. Ich wollte Mittwoch zu ihm fahren und bis Montag Morgen bleiben und direkt zur Arbeit fahren von ihm aus. Ich wollte an dem Mittwoch nach der Arbeit allerdings noch ein paar Stunden zu meiner Freundin und habe das auch rechtzeitig angekündigt. Ich meine wir haben uns das komplette Wochenende gesehen.. Ich hätte nichtmal gedacht, dass es überhaupt Streit deswegen geben könnte..
Als ich mit ihm darüber Sprach dass ich dann statt Mittwoch Nachmittag Mittwoch Abend kommen würde ist er so dermaßen böse und unsachlich geworden. Und dann sagte er, dann hätte er ja auch an Vatertag mit der Gruppe mitgehen können wenn ich Mittwochabend was mit meiner Freundin mache bevor ich komme. Ich wusste nicht dass an Vatertag eine Gruppe der Familie losziehen will. Ich habe ihn gefragt warum er das ausgerechnet jetzt erst erzählt und dass er sehr gerne an Vatertag mitgehen kann. Ich freue mich für ihn wenn er einen schönen Tag hat. Innerlich wusste ich schon, er hat es jetzt erst erzählt damit ich mich schlecht fühle, aus trotz damit ich sauer werde, damit er sich rächen kann und ich spüre wie es sich anfühlt wenn der andere nicht da ist. (Ich weiß sehr gut wie es sich anfühlt wenn er nicht da ist, er hat bis vor kurzem auf Montage gearbeitet? :LOL:) Mit der Reaktion hatte er glaube ich nicht gerechnet. Ich habe ihm dann immer wieder gesagt er soll ruhig mitgehen und warum er denn nicht mitgeht und wieso er erst jetzt davon erzählt. Auf einmal sagte er es gäbe keine Vatertagsaktion. Er hat sie nur erfunden.

Also Leute was ist das für ein Verhalten? Es treibt mich in den Wahnsinn.. Ich würde ihm gerne helfen, aber wie? Auf lange Sicht werde ich damit nicht leben können. Er macht solche komischen Spielchen und Manipulationen immer wieder. Immer wenn ihm etwas nicht passt oder es nicht nach seiner Nase läuft. Wie ein trotziges Kind mit dem man nicht vernünftig diskutieren kann, sondern dass sich heulend auf den Boden wirft. Es ist auch so dass mein Vertrauen zu ihm ein bisschen hin ist weil ich einfach aufpasse was ich ihm jetzt glaube und was nicht.

Er hat sich im Nachhinein immer entschuldigt, trotzdem passiert sowas immer und immer wieder, das war nur ein kleiner Ausschnitt. Es gibt auch noch ganz andere Situationen. Zum Beispiel haben wir häufig den Fall dass er Sachen an mir kritisiert die er selber macht. Zum Beispiel meckert er wenn ich 2 h nicht antworte. (Ok sorry ich arbeite?) Aber wenn er sich 5h nicht meldet dann ist das kein Grund zum meckern. :censored:o_O Ich will auch gar nicht meckern. Aber er soll nicht selber Sachen machen die er an mir kritisiert.

Reden bringt irgendwie nichts.. Ich habe ihm alles immer wieder erklärt und versucht ruhig mit ihm zu sprechen aber nichts ändert sich.

Oder was meint ihr? Seh ich das alles falsch??

Ich danke euch für eure Geduld und bleibt gesund. :coffee:(y)

Liebe Grüße

Franzi
 
Anzeige:
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.540
#2
Hallo,

der Beschreibung nach bin ich völlig deiner Meinung, so ein Verhalten würde wohl jeden verrückt machen.

Es sind auf jeden Fall klare psychische Defizite zu erkennen:

- Fähigkeit zur Selbstreflexion/Selbstkritik: Nicht vorhanden
- Konfliktbewältigung: Nicht vorhanden
- Selbstwertgefühl/Selbstbewusstsein: Gering

Dieses manipulative Verhalten zeigt meiner Meinung nach eine große Unsicherheit auf. Ich glaube nicht, dass du ihm dabei helfen kannst, er will es ja gar nicht. Dazu müsste er sich erstmal öffnen und mit dir über seine Probleme reden. Ist er denn in Therapie? Was genau wurde diagnostiziert?
 
Dabei
11 Aug 2020
Beiträge
5
#3
Hallo Gruber,

danke für deine Nachricht. Was diagnostiziert wurde weiß ich leider nicht. Ich weiß nicht mal ob er es selbst weiß. Er war auch nur 2 oder 3 mal da.
Es ist schwer damit umzugehen. Ich weiß auch nicht so recht wie man jemandem ohne ihm vor dem Kopf zu stoßen sagen soll, dass er sich bitte therapieren soll. Ich fühle mich wie als würde ich auf Glas laufen. Eine falsche Bewegung und es geht wieder eine Bombe hoch. Wie kann man jemandem sowas denn vernünftig sagen? Im Moment erklärt er mich immer für die Doofe. Ich mache mir viele Gedanken und weine viel. Er sagt dann immer ich wäre viel zu sensibel und würde mir zu viele Gedanken machen. Ich empfinde das im Moment aber so. Man weiß nie was als nächstes kommt.
 
Dabei
3 Aug 2020
Beiträge
43
#5
Liebe Franzi,

das muss ich dir jetzt einfach schreiben!
Ich bin seit kurzem getrennt von einem biopolaren Menschen (Manie, Depression) - es war in wenigen Monaten schon ein Wahnsinn, den ich mir da angetan hab.

Vorab, lässt er sich nicht dauerhaft und ständig fachmännisch helfen, damit meine ich Therapien regelmäßige Dauer/ständig und nicht nur Tabletten, gibt es keinerlei Chancen.

Bei uns begann damals alles wie im Bilderbuch, er hat einen schnellen Gang vorausgelegt, er hat alle Hebel in Bewegung gesetzt um mich f. sich zu gewinnen. Er konnte total lieb sein, wenn aber seine Schübe kamen, dann war er komplett emotionslos, wollte keinerlei Nähe, war sehr leicht reizbar, kein Sex, keine Lust auf nichts, er sah keinen Sinn in allen Lebenslagen.
Die Manie hat ihn dazu bewegt zu spielen, er hat vor Jahren schon einmal viel Geld verloren, dann fing er auch während unserer Zeit wieder mit Onlinegames an. Er hat es mir erst 2 Monate bevor Schluss war gesagt, es war ab dann ein ständiges Auf u. Ab. Er hat insgesamt 3x Schluss gemacht! Er wollte anfangs auch zusammenziehen und Kinder, dann garnichts mehr von allem. Er wollte immer nur mehr allein sein.
Er hat dadurch nicht nur mich sondern auch Freunde verloren. Er hat immer wieder gesagt er beginnt eine neue Therapie!
Sowas ist ganz schwierig, er hat dann auch die Wertschätzung verloren, ich habe wirklich alls f. ihn getan. Ich wollte ihm unbedingt helfen... er lies es nicht zu, bzw kann da nur ein Therapeut helfen!

Wir sind im Bösen auseinander gegangen, auch nach dem Aus hat er seine Wut auf sich selber böse an mir ausgelassen und sich danach gleich um eine Neue geschaut. Er ist meist mit denen nur ganz kurz zusammen, solange bis seine unguten Phasen wieder kommen. DA war ich mit fast einem Jahr eh schon die Längste seit Ewigkeiten.

Überleg dir das sehr gut und kenne immer die Grenzen und deinen Wert!
LG
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben