Ich komme einfach nicht los von ihr

Dabei
22 Nov 2018
Beiträge
93
#1
Hallo...

Ich komme einfach nicht los von ihr. Es geht mir mit ihr nicht gut und ohne sie noch schlechter. Warum tut man sich selbst, seinen Gefühlen, Emotionen und Gedanken sowas an? Wir haben ständig ein Auf und Ab. Aber nicht nur ein wenig, sondern eher von +100% auf -100%. Ich habe das Gefühl, wir können nicht miteinander und nicht ohne einander. Letzte Woche Mittwoch habe ich ihr gesagt, dass ich nicht mehr kann und sowohl emotional als auch finanziell am Ende bin und es für mich ein Goodbye ist. Sie hat darauf sehr kühl und distanziert reagiert mit den Worten: Ich muss wissen, was ich tue und wenn ich glaube, dass es das Richtige ist, dann ist es eben so. Hab um einen letzten Kuss und eine letzte Umarmung gebeten und dass sie danach aus meinem Auto aussteigen und gehen soll. Am Donnerstag und Freitag hatten wir keinen Kontakt. Ich habe nicht geschlafen und es hat sich angefühlt, als hätte ich emotionalen Suizid begangen und mir das Herz rausgerissen.

Ich habe damit gerechnet, dass sie mich überall auf FB, Instagram und WhatsApp blockieren wird. Hat sie aber nicht. Auf dem Heimweg am Mittwoch hat sie noch eine Instagram Story mit einem Lied gepostet und ich gehe davon aus, dass es mir galt. Wir hatten Donnerstag und Freitag keinen Kontakt. Freitagnacht schreibt sie mir auf WhatsApp ob ich Lust habe, mit ihr und den Mädels noch in die Disco zu gehen. Habe natürlich zugesagt... Die Stimmung war sehr kalt und distanziert. Haben uns nur per Handschlag begrüßt, nicht miteinander geredet und falls wir zufällig nebeneinander standen, ist sie weggegangen. Hab sie und die Mädels dann nach Hause gefahren und haben uns verabschiedet. Am Samstag habe ich mich wieder nicht gemeldet, obwohl ich mehrmals eine Nachricht geschrieben aber dann wieder gelöscht und nicht abgeschickt hab. Samstagnacht ruft sie mich an und wir haben erst über allen möglichen Nonsens geredet und dann hat sie angefangen zu weinen. Hab gefragt, was los ist. Sie war schon ziemlich betrunken und meinte, ich solle sie nicht alleine lassen, sie habe außer mir niemanden und ob ich später in der Nacht noch mit ihr und den Mädels in die Disco gehe würde? Habe natürlich wieder zugesagt und wir haben uns um 4:00 in der DIsco getroffen. Sie war wieder sehr betrunken und es waren auch wieder Drogen im Spiel. Dadurch hat sie ihre harte, kalte Hülle nicht aufrecht erhalten können, ist mir sofort um den Hals gefallen, haben uns lange umarmt, viel miteinander getanzt, viel Alkohol getrunken, zusammen Drogen konsumiert und die ganze Nacht zusammen gefeiert. Als die anderen Mädels dann mit dem Taxi nach Hause sind, ist sie weiter bei mir geblieben und wir haben noch bis mittags gefeiert. Am Sonntagabend haben wir uns dann auch noch kurz getroffen.
Montagabend hat sie mir wieder kurz geschrieben, weil es in dem Club etwas Stress und Probleme gab und sie von ein paar Mädels Gerüchte gehört hat, dass ich involviert wäre und sie wissen wollte, ob das stimmt. Was natürlich nicht der Fall war, da ich seit einiger Zeit dort auch nicht mehr arbeite. Sie schien beruhigt zu sein. Ich bin es jedoch im Moment nicht, weil es wieder einen Wechsel um Managament gab und nun die Chefs zurück sind, die sie im Sommer rausgeworfen haben und ich weiß, dass sie das Management nicht leiden kann. Habe Angst, dass sie entweder den Job verliert oder selbst alles hinschmeißt dort. Heute Nacht habe ich wieder eine Instastory von ihr gesehen. Hab gesehen, dass sie 4 Stunden vorher ein Lied gepostet hat mit einem Hashtag. Wollte dann später noch mal schauen, was es für ein Lied war, weil ich zu dem Zeitpunkt als ich es gesehen hab, im Halbschlaf war. Aber nachdem ich die Story gesehen hab, hat sie die Story offensichtlich gelöscht.

Ich schaff es nicht, unsere Fotos zu Hause abzuhängen, ich schaff es nicht, ihre Fotos im Büro abzuhängen, ich schaff es nicht unsere Fotos am Handy zu löschen. Ich weiß, dass wir nicht mehr zusammen glücklich sein werden. Ich komme aber nicht von ihr los... Ich kann sie nicht vergessen. Ich will sie nicht vergessen. Sie kann nicht mit mir. Ich kann nicht mit ihr. Sie kann nicht ohne mich. Ich kann nicht ohne sie.

Ich habe sowas noch nie erlebt. Ich komme mir vor, wie ein kleiner, naiver Teeniejunge und nicht wie ein erwachsener Mann. Ich kenne mich selbst nicht mehr. :(

Ich wollte das einfach mal loswerden und runterschreiben.

Danke fürs Lesen.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.326
#2
Hi :)

Ist schon verrückt, wie lange du dieses hin und her aufhältst. Wie ist das, wenn du dich von außen betrachtest? Würdest du dann sagen "eben in einem Strudel gefangen, aber der wird schon irgendwann nach dem Rand greifen und sich rausziehen können", oder würdest Du sagen "da sollte man mal einen Rettungsring werfen, sonst geht der unter?"
Abhängig würde ich deine Antwort darauf nicht von deinem Gefühl machen, sondern von deiner Situation im Rest deines Lebens: kriegst du deine Arbeit noch hin? Wie sehr bist du in Kontrolle deiner selbst? Hast du noch den finanziellen Überblick und wirst du - auch wenn es scheinbar knapp aussieht - zurechtkommen? Wie viel Geld gibst du in letzter Zeit für Alkohol und Drogen aus? Schreib das mal auf und rechne es zusammen.

Abhängig von deiner Selbstreflektion in diesen fragen würde ich im 1. Fall denken, dass du schon genug haben wirst, wenn es genug ist und im 2. Fall, dass du eingreifen und deinen Kopf und dein Leben mal wieder etwas mehr strukturieren solltest.

Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!
 
Dabei
22 Nov 2018
Beiträge
93
#3
Eine gute Frage mit dem Strudel. Diese Metapher hab ich so noch gar nicht gesehen. Ein paar Freunde, die unsere ganze Geschichte kennen, würden wohl sagen, wirf im endlich den scheiß Rettungsring zu. Wenn ich mich von außen betrachte, würde ich sagen, der wird schon nach dem Rand greifen und sich rausziehen. Ich hatte mich auch schon oft am Rand festgehalten und war dabei mich rauszuziehen (im Sommer als wir mehrere Wochen keinen Kontakt hatten, weil sie rausgeflogen ist und auch jetzt kürzlich wieder) aber dann dreh ich mich um zu ihr und seh sie, dann lass ich das Ufer wieder los.

Ich habe schon mehrfach versucht, mich abzulenken, andere Frauen kennenzulernen, einfach um auf andere Gedanken zu kommen. Dann haben wir ein erstes Kennenlerntreffen vereinbart und ich habe fast immer den Rückzieher gemacht und die Dates abgesagt, weil es keine andere Frau schafft, mich so zu interessieren, dass ich mich auf einen ganz normalen Kennenlernkaffee treffen würde. Es dreht sich in meinem Herzen und meinem Kopf alles nur um sie.

Was Alkohol und Drogen betrifft: Ich bekomme meine Arbeit auf die Reihe. Mein Job steht noch immer an erster Stelle und ich weiß, wie wichtig er ist. Auch wenn mancher Montag eine Qual ist, aber ich würde nie auf die Idee kommen, wegen einer durchfeierten Nacht mich im Job krank zu melden. Wer feiern kann, kann auch arbeiten. Unter der Woche trinke ich keinen Alkohol. Höchstens ein oder zwei Gläschen Wein in der Woche, wenn ich mal bei Freunden eingeladen bin, oder mich mit Kollegen nach Feierabend treffe. Mehr aber nicht. Ich rauche (Zigaretten) zwar in letzter Zeit mehr, was aber auch eher Ablenkung ist. Ich habe auch immer den Konsum von harten Drogen strikt abgelehnt und kann mich noch dran erinnern, als ich Gerüchte gehört hab, dass sie seit einiger Zeit regelmäßig Drogen konsumiert, was in diesem Job leider oft der Fall ist. Ich habe die Person gehasst, von der ich wusste, dass sie meine Kleine da verleitet und reingezogen hat und dennoch hab ich es vor einiger Zeit auch gemacht. Und ich bekomme die Bilder nicht aus dem Kopf, als meine Kleine und ich zum ersten mal gemeinsam auf der Damentoilette war, sie vor mir kniete und etwas konsumiert hat. Es hat mir wehgetan aber irgendwie hab ich mir gedacht, lieber mit mir zusammen als mit irgendjemand anderem... Wieviel Geld ich bei den Partys ausgebe, ist unterschiedlich. Ich nehme einen bestimmten Betrag mit und wenn das Geld lehr ist, ist die Party zu Ende. Ich gehe dann nicht noch mal Geld holen.

Es geht mir mehr um die Gesamtsituation, dass egal was ich versuche, ich emotional nicht von ihr wegkomm und mir nicht vorstellen kann, keinen Kontakt mehr zu ihr zu haben. Ich möchte sie als gute Freundin in meinem Leben nicht verlieren, obwohl ich ganz genau weiß, dass es das Beste für mich wäre. Habe heute wieder die Gedanken, ihr am Abend zu schreiben und zu fragen, ob wir uns morgen Abend treffen und gemeinsam etwas unternehmen, zusammen kochen und einen entspannten Abend zusammen verbringen. Aber gleichzeitig sagt mein Kopf: Tu es nicht! Schreibe ihr nicht! Halte dich fern von ihr, sonst wirst du nie von ihr loskommen.

Hat jemand schon einmal einen Menschen so geliebt, dass egal was passiert, ihr über die 1000 Gründe, die dagegen sprechen, den einen Grund sucht, der euch überzeugt, alles andere zu vergessen? Ich habe vor ein paar Wochen eine Psychotherapie angefangen, um über sie und sämtliche Probleme und Erlebnisse, die das Milieu mit sich bringt, hinweg zu kommen und werde es demnächst mit Hypnose probieren.

Es ist grausam, jemanden so zu lieben....
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.326
#4
Backpacker hat gesagt.:
Hat jemand schon einmal einen Menschen so geliebt, dass egal was passiert, ihr über die 1000 Gründe, die dagegen sprechen, den einen Grund sucht, der euch überzeugt, alles andere zu vergessen?
Hmm, ich tu mir schwer solche Dinge bei mir selbst auf Liebe zurückzuführen, weil das für mich so etwas abstraktes ist und dadurch auch irgendwie schwer greifbar. Ich fühle mich dann, als ob ich mir Dinge extra einfach machen würde, indem ich eine "banale" Antwort auf sie finde, die irgendwie alles erklärt und irgendwie auch gar nichts, die aber niemand abstreiten kann, weil es etwas so Persönliches ist, dass niemand sich rausnehmen könnte zu sagen "stimmt doch gar nicht, sei mal ehrlich".
Was ich schon erlebt habe ist, dass ich von einer Sache nicht ablassen wollte, obwohl sie mein Gefühlsleben im Durchschnitt eher negativ als positiv beeinflusst hat. Mir hilft es grundsätzlich mir zu sagen, dass ich Dinge tue, weil ich sie tun will. Und dann stellt sich als nächstes eben die Frage, warum ich Dinge will, die mich im Durchschnitt negativ beeinflussen. Das ist ja irgendwie nicht so besonders klug. Und weil ich "Liebe" als einfache Antwort auf diese Frage bei mir nicht gelten lasse, gehe (bzw. ging ich in der Vergangenheit) anders vor. Ich hab mir eher die Alternativen zu meiner Situation überlegt und dann mit meiner Situation verglichen. Endergebnis muss sein, dass diese Alternativen irgendwie schlechter abschneiden, als meine momentane Situation, weil ich ja sonst in einer der Alternativen drin wäre. Das heißt es ging vor allem darum zu gucken, auf was ich verzichten müsste, wenn ich meine momentane Situation aufgeben würde und was für abschreckende Seiten die Alternativen für mich offenbaren.
Und dann habe ich über diese Dinge viel nachgedacht.. Warum will ich auf diese Dinge nicht verzichten? Warum schreckt mich die Vorstellung von a und b so ab?
Wie du dir denken kannst, bin ich ein Mensch, der sehr viel nachdenkt und sehr viel analysiert. Ist nicht für jeden in meinem Umfeld einfach. ;)
Aber mir hat es geholfen. Ich weiß noch, dass das Gefühl in dem Moment, als ich mich entschied loszulassen irgendwie eine Mischung aus Erleichterung und eintretender Leere war. Ich glaube manche Menschen tröstet Rationalität einfach nicht so sehr wie mich. Ich kann sehr emotional sein, aber wenn ich das Gefühl habe eine rational richtige Entscheidung getroffen zu haben, dann tröstet mich dieser Gedanke, auch wenn sich die Entscheidung schlecht anfühlt.

Hmmm, jetzt hab ich viel über mich geschrieben.... Hoffe das ist nicht schlimm.
 
Dabei
27 Aug 2019
Beiträge
9
#5
Hallo...

Ich komme einfach nicht los von ihr. Es geht mir mit ihr nicht gut und ohne sie noch schlechter. Warum tut man sich selbst, seinen Gefühlen, Emotionen und Gedanken sowas an? Wir haben ständig ein Auf und Ab. Aber nicht nur ein wenig, sondern eher von +100% auf -100%. Ich habe das Gefühl, wir können nicht miteinander und nicht ohne einander. Letzte Woche Mittwoch habe ich ihr gesagt, dass ich nicht mehr kann und sowohl emotional als auch finanziell am Ende bin und es für mich ein Goodbye ist. Sie hat darauf sehr kühl und distanziert reagiert mit den Worten: Ich muss wissen, was ich tue und wenn ich glaube, dass es das Richtige ist, dann ist es eben so. Hab um einen letzten Kuss und eine letzte Umarmung gebeten und dass sie danach aus meinem Auto aussteigen und gehen soll. Am Donnerstag und Freitag hatten wir keinen Kontakt. Ich habe nicht geschlafen und es hat sich angefühlt, als hätte ich emotionalen Suizid begangen und mir das Herz rausgerissen.

Ich habe damit gerechnet, dass sie mich überall auf FB, Instagram und WhatsApp blockieren wird. Hat sie aber nicht. Auf dem Heimweg am Mittwoch hat sie noch eine Instagram Story mit einem Lied gepostet und ich gehe davon aus, dass es mir galt. Wir hatten Donnerstag und Freitag keinen Kontakt. Freitagnacht schreibt sie mir auf WhatsApp ob ich Lust habe, mit ihr und den Mädels noch in die Disco zu gehen. Habe natürlich zugesagt... Die Stimmung war sehr kalt und distanziert. Haben uns nur per Handschlag begrüßt, nicht miteinander geredet und falls wir zufällig nebeneinander standen, ist sie weggegangen. Hab sie und die Mädels dann nach Hause gefahren und haben uns verabschiedet. Am Samstag habe ich mich wieder nicht gemeldet, obwohl ich mehrmals eine Nachricht geschrieben aber dann wieder gelöscht und nicht abgeschickt hab. Samstagnacht ruft sie mich an und wir haben erst über allen möglichen Nonsens geredet und dann hat sie angefangen zu weinen. Hab gefragt, was los ist. Sie war schon ziemlich betrunken und meinte, ich solle sie nicht alleine lassen, sie habe außer mir niemanden und ob ich später in der Nacht noch mit ihr und den Mädels in die Disco gehe würde? Habe natürlich wieder zugesagt und wir haben uns um 4:00 in der DIsco getroffen. Sie war wieder sehr betrunken und es waren auch wieder Drogen im Spiel. Dadurch hat sie ihre harte, kalte Hülle nicht aufrecht erhalten können, ist mir sofort um den Hals gefallen, haben uns lange umarmt, viel miteinander getanzt, viel Alkohol getrunken, zusammen Drogen konsumiert und die ganze Nacht zusammen gefeiert. Als die anderen Mädels dann mit dem Taxi nach Hause sind, ist sie weiter bei mir geblieben und wir haben noch bis mittags gefeiert. Am Sonntagabend haben wir uns dann auch noch kurz getroffen.
Montagabend hat sie mir wieder kurz geschrieben, weil es in dem Club etwas Stress und Probleme gab und sie von ein paar Mädels Gerüchte gehört hat, dass ich involviert wäre und sie wissen wollte, ob das stimmt. Was natürlich nicht der Fall war, da ich seit einiger Zeit dort auch nicht mehr arbeite. Sie schien beruhigt zu sein. Ich bin es jedoch im Moment nicht, weil es wieder einen Wechsel um Managament gab und nun die Chefs zurück sind, die sie im Sommer rausgeworfen haben und ich weiß, dass sie das Management nicht leiden kann. Habe Angst, dass sie entweder den Job verliert oder selbst alles hinschmeißt dort. Heute Nacht habe ich wieder eine Instastory von ihr gesehen. Hab gesehen, dass sie 4 Stunden vorher ein Lied gepostet hat mit einem Hashtag. Wollte dann später noch mal schauen, was es für ein Lied war, weil ich zu dem Zeitpunkt als ich es gesehen hab, im Halbschlaf war. Aber nachdem ich die Story gesehen hab, hat sie die Story offensichtlich gelöscht.

Ich schaff es nicht, unsere Fotos zu Hause abzuhängen, ich schaff es nicht, ihre Fotos im Büro abzuhängen, ich schaff es nicht unsere Fotos am Handy zu löschen. Ich weiß, dass wir nicht mehr zusammen glücklich sein werden. Ich komme aber nicht von ihr los... Ich kann sie nicht vergessen. Ich will sie nicht vergessen. Sie kann nicht mit mir. Ich kann nicht mit ihr. Sie kann nicht ohne mich. Ich kann nicht ohne sie.

Ich habe sowas noch nie erlebt. Ich komme mir vor, wie ein kleiner, naiver Teeniejunge und nicht wie ein erwachsener Mann. Ich kenne mich selbst nicht mehr. :(

Ich wollte das einfach mal loswerden und runterschreiben.

Danke fürs Lesen.
Moin Backpacker, ich bin momentan in einer ähnlichen Situation. Ich liebte eine Frau, die ich im Internet kennen lernte und mit welcher ich ungefähr 3 Monate lang aufrecht guten Kontakt hatte.. doch sie hatte manchmal Seiten von sich, dich ich in keinster Weise verstand. Dazu verfasste ich bereits Beiträge. Diese Situationen waren immer häufiger und intensiver, weshalb ich sie Mal zu einem Gespräch einlud und sie meinte, es sei ja alles in Ordnung. Irgendwann jedoch wurde es mir zu viel und ich meinte zu ihr, dass ich das nicht mehr kann. Ich schrieb ihr deutlich, dass ich keinen Kontakt mehr mit ihr will und ich mir das lange genug überlegt habe. Na gut, es ist nicht leicht, das weißt du und das weiß ich. Ich war in den letzten Wochen etwas unentschlossen, vielleicht bist du auch in so einer Phase. Ich wollte sie zurück haben, doch merkte schnell, dass meine Idee die Richtige war. Ich habe manchmal immer noch Sehnsucht nach ihr und so wird es bei dir vielleicht auch sein. Denn man verliebt sich ja in ein Mädchen, weil sie für einen etwas Besonderes ist. Was mir jetzt in den letzten Wochen half, war mit guten Freunden zu schreiben oder hinauszugehen. Klar, denkt man dann noch oft an sie. Doch auf jeden Fall ist man nicht mehr ganz darin verwickelt und ist dazu fähig, den Alltag zu leben. Mach dir selber klar, wieso sie nicht die Richtige für dich ist. Vergehen Wochen, wirst du nicht mehr so abhängig von ihr sein, obwohl vielleicht manchmal Phasen wiederkehren. Warte einfach ab, mach das was dir Spaß macht und wenn du draußen bist, wirst du auch schönen Frauen begegnen. Irgendwo wird die Richtige für dich dabei sein.

Ich wünsch dir alles Gute
 
Dabei
22 Nov 2018
Beiträge
93
#7
@idontknowaboutthis Vielen Dank für deinen Text. Es ist schön zu lesen, wie es dir ging und ich sehe viele Parallelen bei mir. Du hast ein paar sehr schöne Passagen geschrieben, die auch auf mich sehr gut treffen. Werde deinen Beitrag noch ein paar mal lesen müssen. Ich habe mir auch oft Alternativen überlegt und immer wieder Gründe für mich gesucht, warum diese Alternativen nicht infrage kommen.

@Pfannkuchen Ja sicher, Ablenkung, mit Freunden weggehen, Sport, Dinge tun, die einem Spaß machen, all das sind die gängigen Ratschläge in so einer Situation. Und ich bewundere jeden, bei dem das so funktioniert. Bei mir funktioniert es nicht. Vielleicht weil ich noch nicht bereit bin abzuschließen, auch wenn ich weiß, es wäre für mich das "Beste". Aber man findet für sich immer den einen Grund, der einen von den 1000 anderen Gründen abhält.

@Zufallsgenerator Ich bin für sie ihr Seelenverliebter, bester Freund und Ex-Freund. Wir haben es im Sommer wieder miteinander versucht, nachdem vorher schon mal Schluß war. Es hat auch soweit einigermaßen funktioniert, bis wieder diverse Probleme aufkamen. Sie kann nicht mit mir und sie kann nicht ohne mich und mir geht es genauso. Warum wird mir immer unterstellt, ich sei ihr Kunde???
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
567
#8
@Zufallsgenerator Ich bin für sie ihr Seelenverliebter, bester Freund und Ex-Freund. Wir haben es im Sommer wieder miteinander versucht, nachdem vorher schon mal Schluß war. Es hat auch soweit einigermaßen funktioniert, bis wieder diverse Probleme aufkamen. Sie kann nicht mit mir und sie kann nicht ohne mich und mir geht es genauso. Warum wird mir immer unterstellt, ich sei ihr Kunde???
Weiß nicht.
Jedenfalls ist dieses ewige Hin und Her schwer für alle.
Würdet ihr es versuchen wollen, komplett den Kontakt einzustellen? Ohne zu versuchen, Freunde zu bleiben.. ihr könnt ja später Freunde 'werden'.
 
Dabei
22 Nov 2018
Beiträge
93
#9
Ja, das ewige Hin und Her ist nicht gerade einfach. Aber wir schaffen es auch nicht, den Kontakt zueinander abzubrechen. Ich habe ihr letzte Woche gesagt, dass es für mich zu Ende und ein Goodbye ist. Habe mich auch nicht mehr gemeldet. 3 Tage später ruft sie mich wieder an. Heute Abend haben wir uns wieder getroffen und waren zusammen weg. Wir können nicht miteinander und noch weniger ohne einander. Die drei Tage, in denen wir kein Kontakt hatten und ich mich nicht gemeldet hab, waren furchtbar. Hab mich natürlich gefreut, dass sie sich dann wieder gemeldet hat. Schlimm, wenn man so aneinander hängt, aber weiß, dass es nicht funktioniert.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
567
#10
Und Ghosting? If you have ghosts, you have everything (rip).
Keine dramatische Abschiedsnachricht, einfach blockieren, mit den Jungs&Mädels andere Städte unsicher machen?
Sollte es irgendwann wieder zu Kontakt kommen, ist sie vielleicht angesäuert, aber du kannst es ihr erklären.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.028
Alter
77
#11
.....Ich bin für sie ihr Seelenverliebter, bester Freund und Ex-Freund. Wir haben es im Sommer wieder miteinander versucht, nachdem vorher schon mal Schluß war. Es hat auch soweit einigermaßen funktioniert, bis wieder diverse Probleme aufkamen. Sie kann nicht mit mir und sie kann nicht ohne mich und mir geht es genauso......
Ich hab ja deine Geschichte von Anfang an mitbekommen. Du schreibst jetzt wieder von "diverse Probleme, die wieder aufkamen".

Warum wirst du da nicht konkret? Welche Probleme sind das? Das ist wichtig für dich, dass du es offen aussprichst. Und für uns, dass wir wissen, was es ist. Oder gibt es ganz neue Probleme, über die du noch nie geschrieben hast?

Der letzte Stand war ja, dass sie immer noch im Sex-Geschäft arbeitet, aber nicht mehr als Prostituierte. Du hast immer betont, dass ihr genau wisst, wie belastend und riskant dieses Geschäft ist, dass kaum eine rauskommt.

Warum tut sie nicht das naheliegende, hört in diesem Geschäft auf und baut sich eine andere Existenz in Deutschland auf? Das ist auch schwierig, aber möglich! Sie wäre nicht die erste in vergleichbarer Situation, die das geschafft hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.337
#12
Und Ghosting? If you have ghosts, you have everything (rip).
Keine dramatische Abschiedsnachricht, einfach blockieren, mit den Jungs&Mädels andere Städte unsicher machen?
Sollte es irgendwann wieder zu Kontakt kommen, ist sie vielleicht angesäuert, aber du kannst es ihr erklären.
Für den Fall dass ich dich überhaupt richtig verstanden habe (wenn nicht, brate mir bitte gleich eins drüber):
Ghosting ist für mich die feigste und untauglichste Art mit einem Problem umzugehen. Wenn der TE die Frau ghosten würde, hätte er, falls er das überhaupt schaffen würde, nur - zurecht - ein ganz mieses Gewissen, ohne dass damit irgendwas gewonnen (die Sache verarbeitet) wäre.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
567
#13
Die beiden sind nicht (mehr) zusammen, wenn sie sich treffen, endet es in Drogen und Drama, sie hatten schon mehr als eine Aussprache zu denselben Themen und der Threadersteller wünscht sich Abstand von ihr (wobei etwas in ihm natürlich auch wünscht, sie einfach weiter zu lieben) - wenn einen Cut zu machen ohne viel Tamtam feige ist, dann meinetwegen. Vielleicht ist es manchmal gesund zu rennen. Vielleicht auch nicht. Ohne Verdrängung liefe nichts.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
567
#15
Ah. Im ersten Beitrag hier im Thema steht, dass er es versucht hat - mit Abschiedskuss und die-Band-spielt-nochmal-während-die-Titanic-untergeht-Stimmung.
Ich würde es nochmal ohne das angehen. Ist doch eh alles gesagt - bloß noch nicht überall.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.337
#16
Verstehe. Wahrscheinlich hast du recht. Aber wenn es jemand nicht schafft, einen cut zu machen, dann schafft er es auf keine Art, glaub ich.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.337
#17
Ich hab ja deine Geschichte von Anfang an mitbekommen. Du schreibst jetzt wieder von "diverse Probleme, die wieder aufkamen".

Warum wirst du da nicht konkret? Welche Probleme sind das? Das ist wichtig für dich, dass du es offen aussprichst. Und für uns, dass wir wissen, was es ist. Oder gibt es ganz neue Probleme, über die du noch nie geschrieben hast?
Ich würde mich dieser Frage gerne anschließen.

Dein Problem ist glaube ich dass du diese Beziehung "tragisierst" (das sieht man auch an dem Song, den du im Musikthread verlinkt hast https://www.lovehelp.de/threads/was-hoerst-du-gerade-ich-hoere-das.7930/page-95#post-445720 - ein super Song übrigens). Wenn man aber mal die konkreten Gründe auflistet, warum das nix Gescheites geworden ist, dann findet man von der tragischen Liebe zwischen 2 Seelenverwandten vielleicht wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, und das könnte helfen, davon loszukommen.

Du hast geschrieben, dass du jetzt in Therapie bist. Das finde ich gut! Schreib doch mal, wie das Thema dort angegangen wird.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
567
#18
Klar ist es schon ein bisschen dämlich, wenn jemand 'ich komme nicht von ihr los' sagt und jemand anderes mit 'komm doch einfach von ihr los' antwortet, aber wenn der Wunsch nach Ruhe wirklich da ist, dass man schlicht tun muss, was man ankündigt, dann wird das gehen. Vielleicht nicht beim ersten Versuch. Klar ist Loslassen nicht leicht, das ist nie leicht. Sagt ja keiner. Vielleicht macht der Gedanke 'ich *muss* sie gehen lassen, ich *darf* mich nicht melden' das noch extra dramatisch, aber nicht weniger besser für einen selbst.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.326
#19
Zufallsgenerator hat gesagt.:
aber wenn der Wunsch nach Ruhe wirklich da ist
Ich glaub eben nicht, dass dieser Wunsch wirklich da ist. Diese "Versuche" können auch ein Mittel sein, um sich vor den Freunden, die alle schon von der Geschichte abraten, zu verteidigen a la "Ich hab ja schon den Kontakt abgebrochen, aber es klappt eben nicht". Oder sie sollten irgendwas anderes bezwecken. Vielleicht, dass sie noch mal Dinge überdenkt oder so.
Backpacker, wenn du ehrlich mit dir selbst bist: Wolltest du beim Kontaktabbruch wirklich, dass der Kontakt abbricht? Denn du hast dann erst mal beobachtet, ob sie dich auf allen Medien blockiert oder löscht.. Hättest du ja auch selbst machen können, wenn du einen Kontaktabbruch wollen würdest. Also wolltest du ihn ja schon in dem Moment, in dem du ihn ausgesprochen hast, nicht. Da hast du also quasi gelogen. Was wolltest du dann, wenn nicht das, was du behauptet hast zu wollen?
Und was gibt sie dir, was dich so abhängig von ihr macht? Aus meiner Sicht, wenn ich raten müsste, ist es einmal die gedankliche Beschäftigung und außerdem noch das Gefühl, dass du etwas Besonderes wärst. Sind es eher andere Dinge? Oder gibt es noch mehr? Oder wenn es die von mir genannten Dinge sind, warum sind die so wichtig? Warum geht es nicht zu sagen "Also diese Geschichte zeigt doch so ziemlich alle Muster von anderen Geschichten, die man aus diesem Bereich so kennt... Vielleicht doch nicht Seelenverwandtschaft".

Twin hat gesagt.:
Du hast geschrieben, dass du jetzt in Therapie bist. Das finde ich gut! Schreib doch mal, wie das Thema dort angegangen wird.
Das fände ich auch interessant.
 
Dabei
22 Nov 2018
Beiträge
93
#20
Guten Morgen,
ich danke euch für eure zahlreichen Kommentare

Warum wirst du da nicht konkret? Welche Probleme sind das? Das ist wichtig für dich, dass du es offen aussprichst. Und für uns, dass wir wissen, was es ist. Oder gibt es ganz neue Probleme, über die du noch nie geschrieben hast?

Der letzte Stand war ja, dass sie immer noch im Sex-Geschäft arbeitet, aber nicht mehr als Prostituierte. Du hast immer betont, dass ihr genau wisst, wie belastend und riskant dieses Geschäft ist, dass kaum eine rauskommt.

Warum tut sie nicht das naheliegende, hört in diesem Geschäft auf und baut sich eine andere Existenz in Deutschland auf? Das ist auch schwierig, aber möglich! Sie wäre nicht die erste in vergleichbarer Situation, die das geschafft hat.
Es sind in erster Linie finanzielle Probleme, die sie nicht auf die Reihe bekommt und weswegen sie emotional sehr instabil ist. Was den Job betrifft, gab es in den letzten Wochen und Monaten auch immer Probleme. Um konkreter zu werden, das alte Management hat ihr die Chance gegeben, an der Bar zu arbeiten. Da das Management aber danach für 4 Wochen nicht mehr im Haus war, wurde vereinbart, dass sie montags bis freitags die Tagschicht an der Bar arbeiten kann und als Gegenleistung dafür freien Eintritt bekommt als eine Art Probezeit. Ich war damit nicht einverstanden, da das nicht die Verhandlungsgrundlage war. Man hat ihr versprochen, dass wenn das Management wieder zurück ist, sie einen normalen Arbeitsvertrag mit Fixgehalt, Versicherung, etc. bekommt. Aber wenn sie den Vertrag unterschreibt, darf sie nicht mehr vor der Bar als Prostituierte arbeiten. Während der Abwesenheit des Managements gab es gesundheitlich große Probleme beim Chef, er ist ins Krankhaus gekommen und 6 Wochen später gestorben. Während seiner Abwesenheit hat der Interims-chef meine Kleine und zwei andere Mädels rausgeschmissen, weil sie zu viel Party gefeiert haben und sie nicht immer zuverlässig an der Bar war. Das war auch der Zeitpunkt an dem unser Kontakt komplett abgebrochen ist.

Kurze Zeit später gab es einen neuen Chef und die drei Mädels durften wieder zurückkommen und haben eine neue Chance bekommen. Meine Kleine hat im August ihren Arbeitsvertrag unterschrieben, arbeitet 40-Stunden an der Bar tagsüber und hat die Erlaubnis bekommen, 4x kostenlos im Monat vor der Bar zu arbeiten und wenn sie mehr vor der Bar arbeiten will, muss sie Eintritt zahlen. Sie arbeitet also immer noch an einzelnen Tagen in der Woche vor der Bar, weil sie mit dem Geld nicht auskommt.


Du hast geschrieben, dass du jetzt in Therapie bist. Das finde ich gut! Schreib doch mal, wie das Thema dort angegangen wird.
Mir geht es in der Therapie vor allem darum, mit jemandem regelmäßig ihr sie und unsere Situation, bzw. meine Situation und das, was man in dem Business alles mitbekommt zu aufzuarbeiten, verarbeiten und einen Weg finden. Derzeit auf Basis der Gesprächstherapie, wir werden es demnächst aber auch mit Hypnose versuchen.

Ich glaub eben nicht, dass dieser Wunsch wirklich da ist. Diese "Versuche" können auch ein Mittel sein, um sich vor den Freunden, die alle schon von der Geschichte abraten, zu verteidigen a la "Ich hab ja schon den Kontakt abgebrochen, aber es klappt eben nicht". Oder sie sollten irgendwas anderes bezwecken. Vielleicht, dass sie noch mal Dinge überdenkt oder so.
Backpacker, wenn du ehrlich mit dir selbst bist: Wolltest du beim Kontaktabbruch wirklich, dass der Kontakt abbricht? Denn du hast dann erst mal beobachtet, ob sie dich auf allen Medien blockiert oder löscht.. Hättest du ja auch selbst machen können, wenn du einen Kontaktabbruch wollen würdest. Also wolltest du ihn ja schon in dem Moment, in dem du ihn ausgesprochen hast, nicht. Da hast du also quasi gelogen. Was wolltest du dann, wenn nicht das, was du behauptet hast zu wollen?
Ja, ich denke, es ist ein Stück weit das Erste. Nachdem fast alle in meinem Freundeskreis mir raten, den Kontakt zu ihr endlich abzubrechen und das Ganze zu beenden, versucht man zu glauben, dass es das Beste sei. Für Außenstehende ist es immer leicht zu sagen, mach Schluss, lass sie in Ruhe, denk an dich, du hast Besseres verdient, sie verdient dich nicht, sie tut dir nicht gut, vergiss sie, ...... Ich kann das alles schon nicht mehr hören. Vielleicht auch ein Grund, warum ich immer mehr Abstand zu einigen Personen halte, weil ich es einfach nicht mehr hören kann. In dem Moment als ich ihr gesagt habe, dass es für mich ein Goodbye ist, habe ich es auch so gemeint. Ich bin mit dem festen Willen, es zu beenden zu ihr gefahren und hab mich mit ihr getroffen. Als sie aus dem Auto ausgestiegen ist und ich vom Parkplatz gefahren bin, habe ich es schon bereut und hätte mich ohrfeigen können. :( Ich habe gehofft, dass es vielleicht doch nicht das Ende ist. Ich hatte aber weiterhin vor, mich nicht bei ihr zu melden. Habe aber natürlich gehofft, dass sie irgendwann sich wieder bei mir meldet.

Warum geht es nicht zu sagen "Also diese Geschichte zeigt doch so ziemlich alle Muster von anderen Geschichten, die man aus diesem Bereich so kennt... Vielleicht doch nicht Seelenverwandtschaft".
Was meinst du damit? Welche so ziemlich alle Muster von Geschichten, die man aus diesem Bereich kennt? Vielleicht doch nicht Seelenverwandtschaft? Du meinst die zwei klassischen Geschichten: Freier verliebt sich in Prostituierte und will sie um jeden Preis retten a la Pretty Woman. Und Freier verliebt sich in Prostituierte und lässt sich von ihr ausnehmen und etwas vorspielen?
Nein, ich denke man kann die klassischen Klischeegeschichten nicht wirklich auf uns übertragen, auch wenn es für Außenstehende im das Einfachste ist. Es ist ja auch das, wie es in den meisten Fällen abläuft und es auch am besten in das Gesellschaftsbild passt. Das zeigt ja auch deutlich, wie oft ich gefragt wurde, was ich bin? Ihr Freier? Ob ich für unsere Treffen bezahle, etc. Es ist das, was am Besten in das Bild anderer passt. Ich habe ihr nie meine Hilfe aufgezwungen. Ich habe ihr nie gesagt, dass ich will, dass sie da raus muss, egal wie. Sie hat mir erzählt, wie es ihr mit dem Job geht und dass es finanziell schlecht läuft und sie hat mich gebeten, ihr zu helfen und wir haben überlegt, welche Wege und Möglichkeiten es gibt. Es war ursprünglich ihre Idee, über den Barjob einen ersten Schritt in den Ausstieg zu machen und ich habe sie dabei unterstützt und es in die Wege geleitet, dass sie die Chance bekommt. Wenn sie es nicht ernst nimmt und es ihr nicht wichtig ist, kann ich nichts machen. Es ist ihre Entscheidung. Es macht mich zwar traurig, dass dann sämtliche Bemühungen, dass sie den Job bekommt, umsonst waren. Aber sie muss dahinterstehen und es wollen. Das alles ändert aber nichts daran, dass ich sie als Mensch liebe. Sie eine wundervolle Person ist, sie es schafft, sämtliche Emotionen in mir zu wecken, von denen ich die letzten 20 Beziehungsjahre nicht mal mehr geglaubt habe, dass sie existieren. Ich verbringe gerne meine Zeit mit ihr.

Sie fühlt sich in meiner Gesellschaft sehr wohl und sie weiß, dass sie bei mir so sein kann, wie sie ist und keine Maske bewahren muss wie bei den Kunden im Club. Ich fühle mich in ihrer Gesellschaft sehr wohl, weil sie es schafft, Emotionen in mir zu wecken, von denen ich glaubte, sie nicht zu besitzen. Wir können stundenlang miteinander reden aber auch stundenlang schweigend nebeneinander liegen, ohne dass ein komisches Gefühl aufkommt.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.028
Alter
77
#21
.......Kurze Zeit später gab es einen neuen Chef und die drei Mädels durften wieder zurückkommen und haben eine neue Chance bekommen. Meine Kleine hat im August ihren Arbeitsvertrag unterschrieben, arbeitet 40-Stunden an der Bar tagsüber und hat die Erlaubnis bekommen, 4x kostenlos im Monat vor der Bar zu arbeiten und wenn sie mehr vor der Bar arbeiten will, muss sie Eintritt zahlen. Sie arbeitet also immer noch an einzelnen Tagen in der Woche vor der Bar, weil sie mit dem Geld nicht auskommt.......
Für mich gibt es lösbare und unlösbare Probleme auf der Welt. So wie du das schilderst, zählt für mich dein Problem zu den unlösbaren.
 
Dabei
22 Nov 2018
Beiträge
93
#22
@nic99 Ich musste gerade direkt ein wenig schmunzeln bei deiner Aussage... :) Vielleicht gibt es wirklich keine Lösung für mich oder uns. Aber vielleicht hilft es anderen entweder aufzupassen, in eine solche Situation zu geraten oder zu wissen, dass es auch andere gibt, die in einer solchen Situation gefangen sind.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
567
#23
Du bist ein alter weißer Mann, natürlich wirst du gefragt, ob du ihr Freier bist.
Jetzt lebst du schon so lange mit deinen Privilegien und in dieser Sache wirst du jetzt einmal mit negativen Vorurteilen konfrontiert und schon fühlst du's hart? Sorry, dass ich dich gefragt hatte. Es war einfach zu viel zu lesen und mir war das nicht klar,darum habe ich nachgefragt. Ich habe die anderen Beiträge, die dich das gefragt haben, einfach übersehen. Danke für's Klarstellen, ich hoffe, du wirst das nie wieder gefragt.
 
Dabei
22 Nov 2018
Beiträge
93
#24
@Zufallsgenerator Alles gut! Es ist ja nunmal eine berechtigte Frage und die Frage Nummer 1 schlechthin. Ich bin nicht so zart besaitet, dass ich mich gleich persönlich angegriffen fühle. Ich stelle nur immer wieder fest, dass dies wohl die einfachste und logischste Erklärung für die Mehrheit wäre. Ich hatte dich auch damit nicht persönlich ansprechen wollen, da es ja nunmal die erste Frage ist, die sich alle stellen, weil es am nächstliegendsten ist.

Was dein Vorschlage zum Thema Ghosting betrifft: Ich habe sowas noch nie gemacht und werde sowas nie machen! Ghosting zählt für mich persönlich zu einem feigen, verachtenden No-Go. Aber darf zum Glück jeder sehen, wie er/sie es für richtig hält. Wenn es für dich eine valide Option darstellt, ist das völlig in Ordnung. Für mich kommt sowas bei niemandem infrage.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.326
#25
Hey, nur kurz vom Handy aus (weiß nicht, wann ich es schaffe ausführlich zu antworten):
Nein, ich meinte mit "diesem Bereich" nicht ihren Beruf, sondern eher das im-Kreis-Rennen. Entschuldige, hätte ich so schreiben sollen. Auf mich wirkt ihr eben wie "das typische" Paar, bei dem beide Menschen etwas unterschiedliches wollen, aber keiner einsehen will, dass es etwas unterschiedliches ist. Und dann wird ewig lang im Kreis gerannt, als ob man nicht wüsste, dass man nach dieser Kurve auf die nächste zuläuft, dabei weiß man es genau. Korrigier mich da gerne - wenn du das Gefühl hast, dass ihr nicht immer wieder in der Situation landen werdet ("wir können nicht mit, aber auch nicht ohne"), in der ihr schon 5 mal wart. Oder wenn das für dich durchaus der Zustand ist, den du dauerhaft behalten möchtest.
 
Dabei
22 Nov 2018
Beiträge
93
#26
Ah ok, dann hatte ich das wirklich vielleicht falsch interpretiert.
Ja, wir drehen uns im Kreis, aber keiner von uns lässt die Hand des anderen los, dass er die Chance hat, abzubiegen. Ich formuliere mal den Satz so: Wir können nicht miteinander in Form einer Beziehung, aber können auch nicht ohne einander in Form einer tiefen Freundschaft. Es geht uns beiden schlecht, wenn wir keinen Kontakt haben und der eine auf den anderen wartet. Meistens ist sie diejenige, die sich bei mir meldet, in manchen Fällen bin ich es. Ich vermute, wir müssen da beide irgendwie durch und uns so lange im Kreis drehen, bis einem schlecht wird oder bis wir beide zusammen anhalten. Aber es fühlt sich so an, dass es keiner von uns beiden schafft, den anderen beim Drehen loszulassen, dass er aus der Kurve fällt. So, jetzt ist mir vor lauter Kreisen, Drehen und Kurven auch schon fast schwindelig geworden... o_O:D
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.326
#27
;)

Wenn das für dich der Weg ist, den du gehen möchtest und das für dich so okay ist, dann passt doch alles.
Ich denke mal, deine Freunde sind deshalb ungeduldig, weil sie bei deinen Erzählungen nicht unbedingt den Eindruck gewinnen, dass du da bist, wo du sein möchtest.
Vielleicht kannst du ihnen ja ehrlich erklären, dass du nun mal gerne leidest ( :p ) und wenn sie dein Klagelied nicht hören wollen, du es in Zukunft woanders singst... ?
Vielleicht müsstest du dann keinen Abstand von Freunden nehmen, die dir schon vor dieser Frau beistanden und dir vermutlich auch nach dieser Frau beistehen würden...
 
Dabei
7 Okt 2019
Beiträge
2
#28
Oder vielleicht etwas klarer und deutlicher singen ? Bin kurz davor taub zu werden, höre nicht mehr so gut.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
567
#29
Ich hatte auch mal so ein niemals enden wollendes Rad aus zusammen sein wollen und nicht zusammen sein wollen.
Ich wusste, dass mir das nicht gut tat. Ich wusste, dass das alles dämlich ist und nichts wird... aber irgendwie wusste ich das auch nicht.
Wirklich losgekommen bin ich, als ich dem Ganzen noch eine Chance gegeben habe und endlich, endlich ehrlich zu mir selbst war. Da hab ich mich eine Zeit lang echt selbst verarscht...
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben