Hilfe - er sagt, er ist schwul, aber ich kann ihm nicht ganz glauben

W

WonderHappens

Gast
#1
Hallo an alle zusammen,

ich habe gerade das Gefühl, dass mir alles über den Kopf wächst und mir die Luft zum Atmen nimmt.
Also, folgendes Szenario:
Ich arbeite ihn einem großen Einzelhandelsunternehmen, bei dem bis Ende des letzten Jahres noch ein Sportgeschäft in separatem Gebäude zugehörig war. Ende des Jahres wurde dieses geschlossen und die Mitarbeiter von dort wurden Anfang März bei uns mit eingegliedert.
Dabei habe ich ihn kennengelernt.
Anfangs waren wir nur Kollegen, die auf der gleichen Etage waren, mit der Zeit habe ich mich aber immer stärker zu ihm hingezogen gefühlt, obwohl er optisch eigentlich gar nicht mein Typ ist. Er fing auch immer mehr damit an, ständig in meiner Abteilung rumzuschleichen und meine Nähe zu suchen. Im Juni sagte er dann, dass er mit seiner letzten Freundin Schluss gemacht hat.
Er ist übrigens 25, ich 29.

Vor ungefähr 2 Monaten stellte es sich dann heraus, dass er genau wie ich eine Jahreskarte für einen Freizeitpark in der Nähe hat.

26.08.18: Erstes Treffen mit ihm in dem Freizeitpark und den Nachmittag miteinander verbracht, erstmal alles ganz freundschaftlich.

01.09.18:Wir hatten eine gemeinsame Schicht Samstagabends und haben auch schon den ganzen Tag ziemlich herumgeflirtet, also haben wir uns abends noch eine Flasche Sekt geholt und sind zusammen an einen Fluss gesessen und haben diese zusammen getrunken. Dabei hat er mich eigentlich konstant im Arm gehalten, die Haare gestreichelt und geküsst und ständig mit meinen Händen gespielt.

05.09.18: Wieder ein Treffen in dem Freizeitpark. Diesmal spontan, weil er eigentlich was anderes vorhatte und ich kurzfristig hingefahren bin, er hat dann seine Pläne umgelegt und ist auch mittags gekommen. Beim Laufen haben wir unsere Hände verschränkt hat, und er hat auch gemeinsame Pläne für meinen Geburtstag und Urlaub etc. gemacht. Beim Abschied hat er mich ewig in den Armen gehalten und auch immer wieder mit meinen Haaren gespielt

07.09.18: Er meinte wir müssen reden, also sind wir nach der Arbeit wieder spazieren gegangen. Dabei hat er sehr viel von sich und seiner Familie erzählt und es kam auch zum ersten Kuss.
Direkt danach meinte er aber, dass die Situation mit der Arbeit so schwierig wäre (bei uns sind Beziehungen innerhalb der gleichen Abteilungsgruppe verboten) und er hatte gehofft, dass ich nichts fühle und er wusste nicht, was wir jetzt machen sollen. Wir haben uns dann eine Woche soweit es ging voneinander fern gehalten um nachzudenken.

14.09.18: Es gab ein klärendes Gespräch. Er hielt wieder meine Hand und meinte ständig, er glaubt er kann das mit uns und der Arbeit nicht und hat sogar etwas geweint dabei, dabei gab es aber immer wieder Küsse. Ich habe ihn dann gefragt, wie er sich denn fühlen würde, wenn er diese Anziehung komplett ignoriert und uns auch keine Chance gibt. Ende des Liedes war, dass er auch gemeint hat, dass wir es probieren sollten und uns besser kennenlernen. Er wirkte dann auch sehr erleichtert und beschwingt und wir haben uns wirklich ständig geküsst.

15.09.18: Nach der Arbeit war ich noch bei ihm, wir haben einen Absacker getrunken und etwas über den Tag geredet, dabei habe ich so spaßeshalber erzählt, dass eine unserer Aushilfen überlegt hat, ob er wohl schwul ist (ja, er ist etwas feminin) Wieder haben wir uns geküsst, mehr ist aber nicht passiert.
Am Sonntag kam dann eine WhatsApp Nachricht, ob wir am Montag nach der Arbeit treffen können, da er "ein Anliegen hat, das er mit mir besprechen möchte"

Jaaa, und hier sind wir jetzt am Tag X vor ca. 3 Wochen:

17.09.18: Während dieses Spaziergangs erzählte er mir, dass er schwul wäre, seit er 15 ist und auch seine Eltern und Schwester auch Bescheid wüssten und die Ex-Freundin in Wirklichkeit ein Ex-Freund wäre. Ich war in dem Moment so perplex, dass ich sehr locker reagiert habe. Zu locker. Und das wir dann ja einfach Freunde sein könnten. Als ich ihn dann gefragt habe, auf was für Typen er den stände, hat er nur herumgedruxt und keine Antwort gegeben. Außerdem meinte er, ich darf das niemand anderem mit dem schwulsein sagen

25.09.18: Wir waren nochmal den ganzen Tag in dem Freizeitpark, weil ich ehrlich dachte, ich könnte das mit der Freundschaft, er musste aber früher gehen, weil er noch verarbredet war.


In der Woche darauf hatte er dann 2 Wochen Urlaub und ich fing an mit dem Verarbeiten, dann kam aber in einem anderen Gespräch mit einem Kollegen, der auch in diesem anderen Geschäft gearbeitet hatte und ihn seit über 2 Jahren kennt, heraus, dass er wohl Bilder von seiner Ex-Freundin gesehen hatte und die ja voll die Granate gewesen wäre. Ihr könnt auch sicher vorstellen, dass ich darauf in massives Grübeln geraten, einfach auch weil das alles in meinem Kopf nicht zusammen passen will. Außerdem schickte er mit noch aus dem Urlaub ständig Bilder und fragte mich auch, ob ich ihn November auf ein Event mit Abendessen und Kinofilm begleiten würde, was mir schon wirklich extrem wehtat, weil das ein wirklich tolles Ambiente ist und ich weiß, dass es für ihn etwas anderes bedeuten würde als für mich. Ich bin jetzt erstmal aus dem Weg gegangen, um meine Gedanken und Gefühle zu ordnen.

18.10.18: Ich war mit einer anderen Kollegin etwas trinken, die auch mit ihm befreundet ist. Dabei meinte sie, dass ich im Moment so wahnsinnig bedrückt wäre, und man das gar nicht von mir kennt und wollte wissen, was los ist. Erstmal wollte ich ihr nichts sagen, aber dann erzählte sie mir eben, dass sie mit ihm was trinken war am 25.09., also nach unserem gemeinsamen Freizeitpark Besuch, nachdem er sich ja schon "geoutet" und mich abserviert hatte, und er die ganze Zeit Andeutungen über mich und ihn gemacht hat. Er hat ihr auch erzählt, dass er seit der Trennung seiner Ex mehrere Affären mit verschiedenen Frauen hatte und er jetzt aber wieder jemandem festes haben will. Als sie mir halt erzählt hat, dass er diese Andeutungen über mich gemacht hat, konnte ich nicht mehr und hab ihr eine sehr kurze Version von dem erzählt, was passiert ist, natürlich ohne diese "Schwul"sein Aussage, sondern nur, dass das Interesse leider nicht gegenseitig ist.
Sie hat ihn dann wohl gestern Abend (20.10.18) zur Rede gestellt, und gemeint, wir beiden sollten dringend nochmal reden. Er wollte wissen, was ich ihr gesagt habe und ich habe es ihm erzählt, und auch das es für mich unglaublich schwer ist, mit dem ganzen umzugehen und auch das er so mit mir gespielt hat.
Der aktuelle Stand ist, dass wir uns irgendwann nochmal zum Kaffee treffen werden, aber nächsten Dienstag wollte er nochmal mit der anderen Kollegin treffen und mit ihr darüber reden, und ich würde den Kaffee gerne erst irgendwann dahinter legen.....


Soviel zu der langen Historie, es tut mir leid, das ich so viel dazu schreiben musste.
Aber was denkt ihr dazu?
Ich habe einfach inzwischen meine Zweifel, ob er wirklich schwul ist, oder er mich nur abservieren wollte und trotzdem die Freundschaft nicht kaputt machen wollte?
Und warum macht er Andeutungen zu der Kollegin über uns, wenn er doch zu mir gesagt hat, dass er nicht möchte, das jemand weiß, das wir uns getroffen haben?
In meinem Kopf ergibt alles einfach keinen Sinn und ich habe mich einfach wirklich in ihn verliebt :´(
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.364
#2
Für mich macht das überhaupt keinen Unterschied, ob ein Mann schwul ist, oder ob er das idiotischerweise behauptet um mich loszuwerden: Er käme für mich nicht in Frage. Und ich würde auch keine Dritten, schon gar keine Kollegen, einschalten, wenn ich mich in einen Mann verguckt habe, das ist allenfalls was für Teenager.
 

Ähnliche Themen


Oben