Familiengründung

Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#31
Na siehst du also geht doch noch etwa 1-2 Jahre ins Land bis ihr nachwuchs habt und alles wird gut.

Denke in dieser zeit kann man dann eine Beziehung auch als "gefestigt" betrachten und für so einen bedeutenden Schritt auch reif.
 
Anzeige:
Dabei
25 Okt 2015
Beiträge
24
#32
Hallo,
ich brauche wieder einmal einen Rat. Unser Sohn ist mittlerweile fast 1 Jahr alt und wir sind überglücklich ihn zu haben.
Leider war die Geburt sehr lang und nicht ohne Komplikationen und er musste sofort mitgenommen werden und 1 Tag auf der ITS beatmet werden, da er mit der Atmung Probleme hatte. Das ganze Geburtserlebnis und die ersten Wochen danach haben mich sehr traumatisiert. Erst nach ungefähr 6 Monaten ging es mir psychisch wieder besser und ich konnte mich bewusst über das Baby freuen. Ich habe sozusagen Frieden damit geschlossen. Ich möchte keine schlimme Geburt mehr erleben. Momentan fühle ich mich komplett mit 1 Kind und Partner. Ich habe alles was ich mir früher erträumt habe. Und kann mein Glück manchmal garnicht glauben.
Jetzt zu meinem Problem. Mein Partner hat vor einigen Wochen angesprochen, dass er wieder einen Kinderwunsch hat. Das hat mich sehr überrumpelt. Ich habe den Kopf überhaupt noch nicht frei mich mit dem Thema zu befassen, da unser Sohn mich komplett im Alltag auslastet und ich manchmal schon sehr erschöpft bin. Er ist sonst ein sehr pflegeleichtes Baby, aber irgendwann ist eben der „Akku“ auch leer.
Generell kann ich mir schon ein 2. Kind vorstellen, aber im Moment spricht leider zu vieles dagegen. Die Angst vor der Geburt, die Angst vor Überforderung mit 2 Kindern, alles unter einen Hut zu bekommen mit dem Job usw. Von der Familie ist Unterstützung leider nicht möglich, da sie weiter entfernt wohnen.
Es ist schwierig für mich, da ich schon Mitte 30 bin. Also momentan tut es mir auch leid, dass ich diesen Kinderwunsch noch nicht habe. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Wahrscheinlich sollte erstmal noch ein Jahr vergehen und dann das Thema erneut besprochen werden. Dann bin ich aber schon 36. Ich denke es sollte gut überlegt sein ein 2. Kind zu bekommen. Es ist keine leichte Entscheidung.
Über eure Ratschläge würde ich mich freuen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.439
#33
Tja, das ist schon irgendwie skurril - erst hast du einen Kinderwunsch und würdest deinen Partner gern "mitziehen" und jetzt ist es genau umgekehrt.

Ich kann deinen Gefühlszustand total gut verstehen. Was sagt denn dein Freund dazu? Er hat doch mitbekommen, wie schwer das mit dem 1. Kind war. Kann er sich nicht vorstellen, dass es für die Frau, die das Kind austrägt und in der ersten Zeit versorgen muss, viel schwerer ist als für ihn? Immerhin warst du durch die Umstände traumatisiert, das steckt man ja nicht einfach so weg.- Und hat er einen Plan für das Organisatorische, also wie du das mit dem Job unter einen Hut bringen sollst, und wie ihr beide (!!) das ohne familiäre Unterstützung schaffen könntet? Was wäre sein Beitrag dazu?

An deiner Stelle würde ich mich auf ein 2. Kind nur einlassen, wenn und wann ich das wirklich selber will und mich gut bei dem Gedanken fühle. Du kannst bei ihm ja um Verständnis dafür werben - er soll es einfach so machen wie du es in Bezug auf das 1. Kind gemacht hast :002:
 
Anzeige:
Oben