Die Angst vor Neuem

Dabei
9 Apr 2021
Beiträge
3
#1
Hallo ihr Lieben da draußen,
Ich kämpfe nun schon seit Tagen, Monaten, ja sogar Jahren mit meiner Familie. Seit der Trennung meiner Eltern hat sich das Verhältnis zu ihnen und meiner Oma verschlechtert. Ich habe Trennungsängste entwickelt und Verlustängste. Auf einmal wollte ich unbedingt einen Freund haben (Ich bin 19 Jahre) und ich war richtig krank, weil ich keinen bekam. Da hab ich mit Dating Apps angefangen. Ein großer Fehler, ich weiß. Aber ich komm einfach nicht mehr davon los. Ich habe auch jemanden kennengelernt, mit dem ich drei Monate eine Beziehung führte. Es war mein erster Freund und wie sich dann herausstellte hat er mich die ganze Zeit belogen, um mich nur für Sex zu benutzen. Die Trennung ging dann von mir aus. Seitdem suche ich krampfhaft nach einem neuen Freund. Das ist nicht normal. Früher habe ich sowas auf mich zukommen lassen und jetzt mache ich dies zu meinem Lebensmittelpunkt und vernachlässige das eigentliche Leben. Ich habe die Vermutung, dass ich mich so sehr nach jemanden sehne, da ich dort Zuflucht finde, weil ich mich bei meiner Familie nicht mehr wohl fühle. Aber das kann ja nicht auf dauer so weitergehen. Ich muss erstmal selbst mit meinem Leben glücklich sein, bevor ich jemand anderes in mein leben lassen kann. Ich mache auch eine Psychotherapie, da ich anfange Depressionen zu bekommen. Nun hatte ich noch einen von Tinder in Whats App gespeichert und mich auch schon dreimal mit ihm getroffen. Es ist auch nicht mehr als küssen passiert, denn er wollte dies nicht. Er ist sehr lustig, immer gut drauf und erweckt den Anschein, dass er es ernst meint (da er auch meinte, Sex wäre noch zu früh, umarmen und küssen reicht erstmal). Ich hab aber Angst, dass ich wieder enttäuscht und vereppelt werde. Durch die Erfahrung, die ich mit meinem ersten Freund gemacht habe, bin ich sozusagen gebrandtmarkt. Was würdet ihr mir raten?

Dankeschön im Vorraus :)
 
Anzeige:
Dabei
25 Mrz 2019
Beiträge
22
#2
Mal ganz abgesehen von den Problemen mit Deiner Familie.
Erstmal würde ich Deine erste dreimonatige Beziehung reflektieren. Was war da los? Inwiefern hat er Dich belogen?
Ich denk mir - warum machst Du nicht einen Perspektivwechsel - war zumindest das Körperliche gut für Dich mit ihm?

Stimmt, Du solltest "erstmal" mit Deinem Leben glücklich sein. - Aber Dein lustiger Tinder-Typ könnte doch dazu beitragen!

Hör auf, rumzuhirnen und lass Dich darauf ein. - Wenns keine feste Beziehung wird, so doch eine gute Zeit mit einem lieben Menschen.

Keep cool, Du bist jung - in Deinem Alter hab ich bereits jede Menge verbrannte Erde hinter mir gelassen...:)
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.028
#3
Ich finde es schon mal gut, dass du noch jung bist und deine Probleme sehr gut erkannt hast und sogar schon die Lösung angegangen bist (Trennung; Psychotherapie).

Da hab ich mit Dating Apps angefangen. Ein großer Fehler, ich weiß. Aber ich komm einfach nicht mehr davon los.
Heißt das, du bist immer noch in solchen Apps angemeldet? Von diesen Apps solltest du dich abmelden. Wenn man solche Probleme hat wie du ist man da leichte Beute. Kennen lernen im realen Leben fände ich für dich besser, da kann man einen anderen erst ein bisschen beobachten und sich langsam annähern.

Aber es kann dir immer passieren, dass du, wie auch immer, an jemanden gerätst, der dir nichts Gutes will. Wenn du das vermeiden willst, musst du Single bleiben, und das wäre doch schade. So gesehen ist jede Beziehung ein "Risiko", man kann es nur minimieren. Und mit dem Mann aus Tinder schaut es doch erst mal gar nicht so schlecht aus. Den würde ich an deiner Stelle näher kennen lernen wollen.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.209
#4
Hallo,
wieso sind Dating-Apps hier ein Fehler? Klingt doch gut! Manche über-oder unterschätzen, was Dating Apps können oder machen: Sie sind dazu da, jemanden kennenzulernen. Nach dem ersten Treffen macht es keinen Unterschied mehr, ob man sich auf Dating Apps oder auf einem Konzert kennengelernt hat.
Um zu wissen, was man will, muss man auch erst wissen, was man *nicht* will. Manchmal passt es halt nicht. Und gerade als junger Mensch muss man leider vielen Hindernissen ausweichen oder eben drüber klettern ;) um ans Ziel zu kommen.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.028
#5
wieso sind Dating-Apps hier ein Fehler?
Ich finde nicht, dass sie ein "Fehler" sind, aber Kennenlernen über Dating-Apps ist meiner Meinung nach nicht für jeden das Richtige.
Für jemanden, der das alles locker nimmt, Absagen, Nichtreaktionen, Fakes usw wegsteckt, so nach dem Motto "dann hab ich wenigstens ein paar Erfahrungen gemacht" passt das ganz gut. Für jemanden, der aufgrund einer Vorgeschichte Trennungsängste, Verlustängste, Angst vor Verletzungen hat usw, ist das mE nicht das Richtige.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.209
#6
Ja okay, klingt einleuchtend - auch wenn vieles davon auch im "echten Leben" vorkommen kann (es sind ja die gleichen Leute im Internet, die auch im echten Leben sind).
Und es ist leider so, dass man im Liebesleben oft verletzt wird und im Gegenzug Leute verletzt. Es ist nur die Frage, wie man damit umgeht...
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
6.028
#7
(es sind ja die gleichen Leute im Internet, die auch im echten Leben sind)
Nicht unbedingt ;) Die Leute die ich so näher kenne, sind eher nicht auf Tinder unterwegs, ebensowenig wie ich halt. Und ich finde, die Art des Kennenlernens spielt auch eine Rolle. Ich hab zB die meisten meiner Partner irgendwie im Zusammenhang mit Ausbildung, Job und so kennen gelernt, nicht durch Angequatschtwerden in einer Kneipe oder so. Da konnte man sich auf denjenigen ganz anders einstellen.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
1.209
#8
Ich kann jetzt nicht ganz folgen - besteht dein Umfeld aus jungen Singles? :D
Es ist schon anders, ob man sich schon von der Arbeit kennt und dann anfängt, sich zu treffen, ja. Doch bei Dates mit Leuten, die man erst kennenlernt, dürfte es doch keine großen Unterschiede geben, vor allem nach dem ersten Date, oder?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben