Bin ich wirklich so dämlich wie Sie sagt?

Dabei
20 Jul 2019
Beiträge
3
#1
Hallo ihr lieben, ich wende mich an euch, weil ich im Moment einfach nicht mehr weiter weis..

Kurz zu meiner Situation:
Bin seit Oktober 2018 mit einer frau zusammen, anfangs war alles wunderbar (rosarote Brille halt).. dann fings an, ich sollte mich verändern, mir wurden Sachen vorgeworfen, die ich selbst an mir so nie negativ gesehen hab.. kurzum, weihnachten war abrupt nach einem Riesen streit Schluss.
3 Wochen später haben wirs nochmal probiert.. ich hab mich ein wenig angepasst und es lief wieder.

Jetzt ist die Situation so, dass sie (weil ich einfach manchmal so bin wie ich bin) nur an mir rum nörgelt.. Ein Beispiel:
Mir wird vorgeworfen ich wäre respektlos gegenüber ihren Eltern/Geschwistern etc, wäre ihnen (auf gut bayrisch) im Gespräch übers Maul gefahren.. Auf die Frage nach einer konkreten Situation weicht sie aus (es wären 1000ende gewesen an dem Abend) sie könne mir konkret keine nennen. Nach einiger Diskussion (wenn man das überhaupt so nennen kann) nennt sie mir !eine!, die aus meiner Sicht harmlos ist. Als ich drüber diskutieren, bzw. meine Sicht der Dinge klar stellen will, heisst es nur „schrei mich nicht so an“.. Sie geht total auf Abwehrhaltung, wills gar nicht hören und dreht sich weg, spricht nicht mehr mit mir und pennt weg.
Ich war weder laut noch irgendwie aggressiv, nichts.. Sobald ich versuche mich in irgendeiner weise zu rechtfertigen, bzw. versuche sie auf Fehlverhalten ihrerseits aufmerksam zu machen, macht sie dicht und schaltet auf stur.
Der Fehler müsse bei mir liegen, sie macht alles richtig.. 🤷🏻‍♂️

Ich komme aus gutem Elternhaus und mir wurden gewisse Werte und Verhaltensweisen beigebracht, mit denen ich bis dato nie angeeckt bin, aber auf einmal wäre alles falsch?!? Aus meiner Sicht war ich zu keiner zeit respektlos irgendjemandem gegenüber.

Weiter übt Sie ständig Kritik, Beispiel: ich würde mich in der Arbeit zu sehr anstrengen, „da wirst du eh nie glücklich...“ (Habe einen neuen Job angefangen und will hier auch noch weiter kommen, daher mach ich halt auch mehr, aber mir machts auch Spaß)..
Dinge die mir Spaß machen werden madig geredet, so dass ich selber schon keine Lust mehr drauf hab.. Beispiel: Einladung einer Bekannten zum Kanufahren übers Wochenende zusammen mit meiner Partnerin.. Hab nicht direkt zugesagt, wollte erst Rücksprache mit ihr halten.. Ende vom Lied, eine Whatsapp Nachricht „ ich wäre dabei doch eh nur das 5te Rad am wagen, mich würd eh keiner erst nehmen und was die Gastgeberin doch für eine ...... wäre.. ?! Ich war erst mal total perplex und wusste nicht was ich sagen sollte. Hab dann abgesagt.

Ich komm mir momentan vor als wär ich der dümmste Mensch der rum läuft, von nichts Ahnung hat und zu blöd für alles ist. Zumindest ist das das Gefühl das sie mir gibt.. Ich stell mir grad die Frage ob ich wirklich so ein niemand bin..
Dass das so keine Zukunft hat und ich hier nicht glücklich werd weis ich.. Aber kann ich so falsch liegen mit meiner Selbsteinschätzung? Ich weis nicht weiter....

Danke euch für jede Hilfe!
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.745
#2
hallo Michi
ich kann kaum glauben, das diese Feagen dein Ernst sind.
was hält dich in einer Beziehung, die dazu führt, das du dich wertlos und gemaßregelt fühlst?
Ob die Frau in irgend einem Punkt Recht hat oder nicht, das ist doch völlig Wurscht,
Sie ist doch nicht deine Erzieherin, entweder mag sie deine Art und Weise oder sie ist nicht die richtige Frau an deiner Seite.
Ich höre da keinen Respekt und schon gar keine Liebe.
Es kann ja sein, das eure Herkunfsfamilien unterschiedliche Spielregeln haben und andere Umgangsformen,
aber wenn sie dein Verhalten so stört, dann passt es einfach nicht.
Was magst du eigentlich an ihr?
Davon hab ich hier nichts gelesen.....
 
Dabei
20 Jul 2019
Beiträge
3
#3
Hallo Cybele,

Danke dir für deine schnelle Antwort :)
Tja, das ist die Frage.. Eine ganze Weile war alles gut und es war harmonisch, wir haben viel zusammen unternommen, es hat gepasst. Dann begann ihre Prüfungsphae, in der wurde alles zur Hölle.. Aber ich wollte nicht als der Arsch dastehen der sie in der Zeit verlässt..

In der Zeit (waren gut 3 Monate) hab ich mich ein wenig besonnen und wurde wieder mehr ich selbst. Aber ich hab auch viel nachgegeben, um sie in ihrer Lernerei nicht zu belasten. Sie hat das nicht so wirklich wahrgenommen (prüfungsatress etc..).. Jetzt wo sie wieder „zeit“ hat, ist sies gewohnt, dass ich nachgeb und erwartet das auch..
Irgendwo hab ich mich an das „miteinander“ mit ihr gewöhnt, daher belastet mich die situation auch sehr und ich komm mir so „wertlos“ vor..

Ihre Reaktion im Streit auf meie anmerkung dass ich halt so bin wie ich bin:“ ja dann bist du in dem haus halt falsch“..
Wo ich mir jetzt denk, mochtest du mich überhaupt jemals?

Ich weis grad nicht was mich hier hält, vllt die gewohnheit?...
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.745
#4
ja die Gewohnheit, die Angst allein zu sein, das Gefühl versagt zu haben, nicht gut genug gewesen zu sein usw....

Wenn du dich heute schon so unwohl fühlst, in ihrer Nähe, wo ihr noch in einer so jungen Beziehung seit,
wie soll das denn werden, wenn ihr länger zusammen seit?
Ihr kennt euch noch nicht ein ganzes Jahr und jetzt ist schon die Zärtlichkeit und die Verliebtheit verflogen.
Ihr seht euch nicht mehr durch die rosarote Brille und was ihr nun seht, gefällt euch nicht.
Das würd auch nach meiner Ansicht nichts mehr......
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.567
#5
Ganz genau. Dein Selbstwertgefühl ist vermutlich nicht das Stabilste, wenn du dich so behandeln lässt und sogar wieder zu ihr zurückkehrtest, obwohl du wusstest, was wieder kommen wird...
Hast du laut deiner Mutter, deiner Familie auch viel falsch gemacht, musstest dich rechtfertigen? Wieso tust du dir das an und glaubst, dass du eine solche Liebesbeziehung führen könntest?

Wenn du dich trennst, wirst du von ihr sicher auch so etwas hören oder dazu gebracht, dich so zu fühlen:
das Gefühl versagt zu haben, nicht gut genug gewesen zu sein usw
Das stimmt aber nicht. Lass dir so etwas nicht einreden...

Pass auf, denn je länger du dich so behandeln lässt, desto mehr veränderst du deine Persönlichkeit (Nachgeben, Wertlosigkeitsgefühl), was sich auf dein zukünftiges (Liebes-)Leben auswirken wird... Lass sie ziehen.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
5.998
Alter
77
#6
Du wirst sicher noch eine finden, die dich so liebt, wie du bist. Diese ist es nicht
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.393
#7
Hey Michi,

ich kenne das. Ich hatte auch so einen Freund (heute natürlich Ex).

Ich fragte mich damals, ob das andere auch so sehen. Und meine Antwort war ein deutliches NEIN. Ich war bei Kollegen und Freunden überaus beliebt, also konnte ich nicht so falsch sein. Mir wurde bewusst, dass nur er mich ständig kritisiert und kleinmacht.

Naja, wenns ihm nicht passt, dann geh ich halt.

Solche Leute haben mit sich selber ein Problem. Das kann unterschiedlicher Natur sein. Bei deiner Freundin ist es vielleicht ein unbewusster Neid, weil du sagst und tust, was sie sich selbst verbietet. Offenbar darf man in ihrer Familie nicht anecken oder eine andere Meinung haben, schon gar nicht darüber diskutieren.

Und es ist meistens in Beziehungen so, dass es sich nach etwa einem halben Jahr herauskristallisiert, ob das was Dauerhaftes wird. Eigentlich weiß man es schon nach drei Monaten.

Der Prüfungsstress ist absolut kein Grund, dich schlecht zu behandeln. Eigentlich im Gegenteil - du hättest in dieser Zeit ihre Kraftquelle sein können, bei der sie wieder Energie tanken und sich fallen lassen kann. Klar nimmt man sich ein bisschen zurück, weil der Partner Ruhe und Zeit braucht und fordert keine Aufmerksamkeit. Das ist aber auch schon alles.

Ich weiß nicht, wie alt ihr seid, aber oft sucht man verkrampft nach seinem Lebenspartner, weil es sich so gehört und die Gesellschaft von einem erwartet und will Unpassendes passend machen, damit die Suche endlich aufhört.

Ist aber der falsche Weg.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.197
#8
Nach ein paar Monaten schon so heftiger Stress dass man sich trennt, und dann würgt man nochmal weiter?! Wenn ich sowas lese, frage ich mich immer: Wieso tut man sich sowas an ??
Dass das so keine Zukunft hat und ich hier nicht glücklich werd weis ich..
Wieso kann man, wenn man diese Erkenntnis schon gewonnen hat, nicht handeln? Weil man ein geringes Selbstvertrauen hat? Aber das wird doch bei weiteren Demütigungen nur noch schlechter.
 
Dabei
20 Jul 2019
Beiträge
3
#9
Hallo ihr lieben, danke für eure vielen Antworten.

Mh, was hält/hielt mich bei ihr.. Ich hab sehr lange gebraucht, länger als ich zugeben möchte, um zu erkennen, was sie für ein Spiel spielt. Dazu kommt noch dass ich meist zu gutmütig bin und dann um des Friedens willen nachgebe. Ich war einfach blauäugig und etwas naiv, da ich diesen Typ Mensch in der Form noch nicht kannte.
Hab daraus viel gelernt.
Ich brauchte einfach nur mal eine aussenstehende Sicht auf die Dinge. Ich war mir für mich sehr sicher, dass ich zumindest nicht alles falsch mache, aber eine gewisse Bestätigung fehlte irgendwie noch. Danke dafür!

Zum Alter, ich bin 28, sie 24..

Ich denk eine schnelle Trennung ist für mich die einzige Lösung, ich halt euch auf dem Laufenden.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben