Frauenarzt geht mir nicht mehr aus dem Kopf...

A

Arabella

Gast
#1
Hilfe ! Ich muss das jetzt mal hier niederschreiben, kann mit niemandem darüber reden.
Also folgendes:
Als ich schwanger war wurde ich von meinem alten Gyn zu einem anderen geschickt, da meine Schwangerschaft nicht ganz unkompliziert war und der Gyn sich in diesem Bereich wohl besser auskennt. Gesagt getan. Ich dort hin, ganz normales Gespräch völlig normale Untersuchung. Wir vereinbarten Kontrollen für jede 2. Woche. Machten die Termine manchmal via Telefon aus, in einem Gespräch, als wir mal wieder einen Termin ausmachten, erwähnte ich nebenbei, diesen Termin während Arbeitszeit zu machen, seine Antwort "oh also ein Ultraschall in Dienstkleidung" und lachte dabei. Ich wusste gar nicht was ich darauf sagen sollte, war völlig perplex und sagt erstmal nur "äh ja". Während den Untersuchungen erkundigte er sich immer wieder wo mein Mann ist, wenn er nicht dabei war. Ein anderes mal sagte er, er musste bei einer Schulung (nicht gynäkologie!) an mich denken, ein Thema hat ihn an mich erinnert. Ein anderes Mal, als die Praxis übersiedelt ist, wartete er auf mich in der Straße vor der Praxis, damit ich auch hinfinde ... Ein anderes mal hatten wir Termin im kh, haben uns nicht gleich gefunden und er begrüßte mich mit den Worten "ach da ist sie ja" strahlte dabei übers ganze Gesicht. Einmal machte er mir Kompliment, dass ich "super fit" sei. Auch sonst immer lange, tiefe Blicke... Solche Blicke hatte ich zuvor noch nie mit einem Mann ausgetauscht. Beim letzten Mal hatte ich den Eindruck, dass er (beim verabschieden) recht nervös war. Auch habe ich nur die Hälfte bezahlt... darüber wunderte sich sogar die Sprechstundenhilfe. Immer wieder hatte ich den Eindruck, da ist etwas. Nicht falsch verstehen - ich bin nicht verliebt, bin kein Freak. Ich liebe meinen Mann und meine Familie. Ich weiß nicht, wieso mich das Thema nicht los lässt. Ungewissheit? Bin leider ein absolutes Opfer wenn es ums flirten geht, bekomme das oft gar nicht mit, hat man mir zumindest gesagt.
Interpretiere ich da zu viel hinein, ist das ein normales Arzt Patienten Verhältnis? Oder war da was? Anfangs dachte ich es seien die hormone, aber das ganze ist jetzt zwei Jahre her und ab und zu, frage ich mich noch heute was das war. Sorry lang und danke fürs lesen.
 
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.490
#2
Nicht falsch verstehen - ich bin nicht verliebt, bin kein Freak. Ich liebe meinen Mann und meine Familie. Ich weiß nicht, wieso mich das Thema nicht los lässt. Ungewissheit? Bin leider ein absolutes Opfer wenn es ums flirten geht, bekomme das oft gar nicht mit, hat man mir zumindest gesagt.
das ganze ist jetzt zwei Jahre
Ich wollte dir schon empfehlen, den frauenarzt zu wechseln, wenn es zutrifft, dass du deinen Mann liebst und in den Arzt nicht verknallt bist. Aber wenn das schon so lange her ist, hast du das hoffentlich schon getan - ?

Mit Flirten hatte das damals für meine Begriffe übrigens nichts zu tun. Wenn ich keine Gefühle für den Arzt gehabt hätte, hätte ich sein Verhalten unangenehm übergriffig gefunden und schon damals den Arzt gewechselt. Was meinst du, was könntest du daraus schließen, dass du das nicht getan hast? Dass dir das geschmeichelt hat? Dass du Schwierigkeiten hast, dich abzugrenzen bzw es einem anderen kund zu tun, wenn du etwas unangenehm findest? Aber du scheinst es nicht unangenehm gefunden zu haben, oder?

Wenn du dich darüber unterhalten möchtest, müsstest du dich im Forum registrieren.
 
Dabei
18 Okt 2020
Beiträge
2
#3
Hallo und danke für deine Antwort !
ich habe den FA bereits gewechselt !
Ich habe grundsätzlich keine Probleme jemanden etwas zu sagen, bin grundsätzlich ein sehr direkter Mensch, auch beschreiben meine Mitmenschen als solchen. Ich bin eigentlich sogar ein Mensch der sich gut abgrenzen kann, oft sogar zu sehr.
unangenehm... Ja naja, komisch war es schon !
du sagst mit flirten hat das nix zu tun, aber normal ist das auch nicht. Meine Gynäkologen davor und mein neuer Gynäkologe machen sowas nämlich nicht.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.490
#4
Ich habe das deswegen nicht als Flirten empfunden weil ich es bedrängend und übergriffig fand. Im Übrigen sollte es sich ein Arzt SEHR gut überlegen, ob er eine Patientin anmacht oder nicht. Das ist zunächst mal unprofessionell, und wenn die Frau dann nicht drauf einsteigt, ist es vollkommen indiskutabel.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben