Ausprobierphase

Dabei
29 Jan 2020
Beiträge
5
#1
Hallo liebe Community,

ich wende mich mit dem wohl größten Problem was ich bisher in meinem Leben hatte an euch.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Erstmal zu unserer Situation:
Ich M(27) und Sie W(23) kennen uns jetzt seit 8 Jahren, sind seit fast 8 Jahren zusammen und seit 3 Jahren verheiratet.
Wir haben eine Tochter die bald 3 Jahre alt wird und sind gerade am Haus bauen.

Bisher waren wir ziemlich glücklich in der Beziehung und konnten uns nicht beschweren.
Aber jetzt auf einmal fing meine Frau damit an, dass Sie in Ihrer Jugend nichts ausprobiert hat und sich nicht ausleben konnte.
Sie kann inzwischen an nichts anderes mehr denken und möchte gerne eine offene Beziehung haben in der Sie auch mit anderen Typen schlafen kann.
Sie sagt immer Sie möchte später nicht bereuen das Sie sich nicht ausgelebt hatte. Es geht sogar soweit das Sie BDSM Gedanken mit mehreren Typen hat.
Ich bin aber leider der Typ der damit gar nichts anfangen kann, und der auch seine Frau nicht mit anderen teilen will (soviel zum Thema offener Beziehung).
Wir haben jetzt mehrere Gespräche darüber geführt und versucht eine Lösung zu finden.
Als es dann um das Thema Trennung ging, hab ich verzweifelt der offenen Beziehung zugestimmt um nicht alles hin zu werfen. Es hat nur ein paar Wochen gedauert bis wir nochmal darüber gesprochen haben und ich ihr klar gemacht habe, dass ich das nicht kann.
Jetzt ist Sie wieder seit eingier Zeit depressiv und fing heute wieder mit dem Thema an. Wir kommen zu keiner Lösung und stehen jetzt vor der Entscheidung entweder ich kann die offene Beziehung zulassen (was ich aber nicht schaffe) oder eine Trennung...

Ich will auf keinen Fall alles hin werfen was wir bisher geschafft haben und hoffe ihr habt ein paar Tipps, Lösungen oder Ratschläge...

Vielen Dank schonmal im Vorraus.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.977
#2
Hallo Moxi
Du bist wirklich in einer sehr doofen Situation du hast mein aufrichtiges Mitgefühl.
Deine Frau ist wirklich sehr jung und es ist gut verständlich, das sie plötzlich fühlt,
das sie noch gar nicht bereit ist, eine Ehe zu führen und brave Mutter zu sein.
Sie war also mit 19 Jahren schwanger. Habt ihr das Kind geplant gehabt?
Ich fürchte in eurer Situation gibt es keinen Kompromiss und keine Lösung.
Wenn sie ihren eigenen Weg gehen will, kannst du sie nicht aufhalten.
Und es ist ja nicht so, das du alles hinschmeißt.
Sie will eure miteinander vereinbarten Spielregeln ändern und setzt damit die Beziehung zu dir auf das Spiel.
Laß sie ziehen, du wirst mit ihr so nicht glücklich werden können, dazu sind eure Bedürfnisse zu unterschiedlich.
 
Dabei
19 Mrz 2008
Beiträge
3.077
#3
Im Grunde sehe ich es so wie Cybele.

Sie hat sich in Wirklichkeit mit ihrem Anliegen von dir als Mann getrennt. Ihr habt nun eine familiäre Wohngemeinschaft, was genau den Wünschen deiner Frau entsprechen dürfte. Dein Bemühen, daran zu drehen, ist vergebens. Konsequenterweise suchst Du dir eine neue Bleibe und leitest so das Trennungsjahr ein. Sicher wird das nicht einfach, aber langfristig kannst Du dir nur so ein Leben einrichten, wie es deinen Vorstellungen entspricht. Du bist viel zu jung, dich in das Schicksal zu fügen, das deine Frau für dich vorgesehen hat.
 
Dabei
29 Jan 2020
Beiträge
5
#4
Schonmal Danke für eure Antworten...

Ja das kind war geplant und bisher wollte Sie diese ganze brave Mutter rolle auch und hat sich auch prima da hinein gefunden.
Das mit dem Kind und der Hochzeit kam alles von ihrer Seite. (Nicht das ich damit nicht einverstanden war).
Wir haben jetzt nochmal miteinander gesprochen und Sie meinte sie könne sich auch erstmal nur mit anderen Leuten daten ohne das etwas dabei passiert um ihren Drang zu stillen. Als eine Art Deal. Womit ich auch klar kommen würde.
Was meint ihr dazu?
 
Dabei
19 Mrz 2008
Beiträge
3.077
#5
Bullshit.

Edit: Ok, ausführlicher. Was soll denn das Daten? Würdest Du als Mann eine Frau nett zum Kaffee einladen, wenn Du eine Affäre willst? Und glaubst Du ernsthaft, dass es dabei bleiben würde, wenn beide heiß aufeinander sind? Mit diesem Unsinn sediert deine Frau deinen Unwillen, mehr steckt nicht dahinter.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.977
#8
D.h. Du suchst grade aktiv nach einer Frau für Sex, würdest dich aber auf eine einlassen, die gar keinen Sex will. Richtig? Was hast Du denn davon?

Sorry fürs Nachhaken. Ich verstehe so viele Spielarten nicht. Die da oben gehört dazu.
DocBrown wir Menschen sind erst einmal soziale Wesen, dann erst sexuelle.
Ich glaube, das Gefühl gesehen zu werden ist noch wichtiger, als die akute Triebbefriedigung.
 
Dabei
19 Mrz 2008
Beiträge
3.077
#9
Sexualität bestimmt auch und weitgehend unsere sozialen Interaktionen.

Mir ist noch immer nicht klar, woher sie die Typen für die Dates nehmen will und wie das dann ablaufen soll.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
761
#11
Hey,
ich kann die Ehefrau total verstehen. Eine Freundin von mir (allerdings 10 Jahre älter als sie) ist noch immer mit ihrem ersten Partner zusammen, ist sexuell frustriert... und ich frage mich, wie lange das gut geht... naja.
Und wenn du ihr etwas vorschlägst wie: Sie eird mit verbundenen Augen ans Bett gefesselt und du tust so, als wärst du viele verschiedene Männer (mit Parfüm, Technik, wie viel du anhast)? Vielleicht zögert es alles nur raus, vielleicht aber auch nicht...
 
Dabei
29 Jan 2020
Beiträge
5
#12
Danke für die Antworten.

Also Sie hat das so vorgeschlagen, sie lernt neue leute kennen und hat dates und lernt ihren trieb dadurch zu befriedigen... Durch die aufmerksamkeit anderer...
Soweit ich weiß ist sie auch devot daher wäre der vorschlag von zufallsgenerator vllt eine möglichkeit...
 
Dabei
19 Mrz 2008
Beiträge
3.077
#13
Also Sie hat das so vorgeschlagen, sie lernt neue leute kennen und hat dates und lernt ihren trieb dadurch zu befriedigen... Durch die aufmerksamkeit anderer...
Das passt nicht hierzu ...

Sie kann inzwischen an nichts anderes mehr denken und möchte gerne eine offene Beziehung haben in der Sie auch mit anderen Typen schlafen kann.
Sie sagt immer Sie möchte später nicht bereuen das Sie sich nicht ausgelebt hatte. Es geht sogar soweit das Sie BDSM Gedanken mit mehreren Typen hat.
... und wird sicherlich nicht beim netten Plausch bleiben. Bestimmte Wünsche lassen sich nicht substituieren.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.977
#14
Hey,
ich kann die Ehefrau total verstehen. Eine Freundin von mir (allerdings 10 Jahre älter als sie) ist noch immer mit ihrem ersten Partner zusammen, ist sexuell frustriert... und ich frage mich, wie lange das gut geht... naja.
Und wenn du ihr etwas vorschlägst wie: Sie eird mit verbundenen Augen ans Bett gefesselt und du tust so, als wärst du viele verschiedene Männer (mit Parfüm, Technik, wie viel du anhast)? Vielleicht zögert es alles nur raus, vielleicht aber auch nicht...
Ein Versuch ist das doch wert, wer weiß, was da beimSex plötzlich passiert
 
Dabei
6 Okt 2019
Beiträge
97
#15
D.h. Du suchst grade aktiv nach einer Frau für Sex, würdest dich aber auf eine einlassen, die gar keinen Sex will. Richtig? Was hast Du denn davon?

Sorry fürs Nachhaken. Ich verstehe so viele Spielarten nicht. Die da oben gehört dazu.
Ja, das ist so wie Cybele schon geschrieben hat. Es kann auch sehr inspirierend und erfrischend sein eine Frau einfach zu daten.
Es gibt Frauen mit denen man sich einfach extrem wohl fühlt, sogar ohne SEX. So eine Begegnung ist mir persönlich sehr viel Wert
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
761
#17
Ja, das ist so wie Cybele schon geschrieben hat. Es kann auch sehr inspirierend und erfrischend sein eine Frau einfach zu daten.

Es gibt Frauen mit denen man sich einfach extrem wohl fühlt, sogar ohne SEX. So eine Begegnung ist mir persönlich sehr viel Wert
Äh, eine Freundschaft? :D



Oh ja, Date-Night und Rollenspiele! Für mich gehört das irgendwie immer dazu, aber ich kann mir vorstellen, dass das mit Kindern zu kurz kommt.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
159
#18
Hey du,
Um ehrlich zu sein finde ich es ziemlich egoistisch von deiner Frau, wie sie sich verhält. An solche Dinge muss man halt auch denken bevor man den Hafen der Ehe betritt und dann auch noch ein Kind in die Welt setzt. Ich mein klar, solche Bedürfnisse können natürlich irgendwann mal aufkommen aber es geht nicht immer nur um sich selbst🤷‍♀️. Du musst das nicht so hinnehmen und wenn sie sich gegen dich entscheidet, dann ist das hart ja aber dann weisst du auch woran du bist und kannst dann für dich entscheiden ob du mit so jem weiter glücklich sein kannst. Alles gute für dich
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
341
#19
Danke für die Antworten.

Also Sie hat das so vorgeschlagen, sie lernt neue leute kennen und hat dates und lernt ihren trieb dadurch zu befriedigen... Durch die aufmerksamkeit anderer...
Und wie genau soll man beim Kaffeetrinken seinen Trieb nach BDSM und Sex mit mehreren Männern befriedigen?
Ist mir sehr schleierhaft.

Ist wie wenn sie Lust auf Erdbeertorte hat und sagt, sie könne ihren Hunger darauf stillen, indem sie in einem Rezeptbuch blättert...
Wird da der Hunger nicht im Gegenteil noch grösser?

Und was meinst Du mit Depression? Ist da was diagnostiziert?

Und warum meint sie, das jetzt machen zu müssen?
Mit 40 wäre sie immer noch im besten Alter für solche Experimente.
Das Leben ist mit 30 nicht vorbei.
 
Dabei
29 Jan 2020
Beiträge
5
#20
Und was meinst Du mit Depression? Ist da was diagnostiziert?

Und warum meint sie, das jetzt machen zu müssen?
Mit 40 wäre sie immer noch im besten Alter für solche Experimente.
Das Leben ist mit 30 nicht vorbei.
Natürlich ist da nichts diagnostiziert, sie meint es einfach.
Und Sie sagt, wenn Sie es unterdrückt, hat sie Angst, dass sie später eine noch perfektere Familie zerstört mit 2 oder 3 Kindern und ich hätte soviel Zeit vergeudet eine andere Frau zu suchen die es wert ist.

Viele Aussagen von Ihr sind etwas schleierhaft und vieles verstehe ich auch nicht...
 
Dabei
19 Mrz 2008
Beiträge
3.077
#21
Mit 40 wäre sie immer noch im besten Alter für solche Experimente.
Das Leben ist mit 30 nicht vorbei.
Je früher, desto besser, denn...

Und Sie sagt, wenn Sie es unterdrückt, hat sie Angst, dass sie später eine noch perfektere Familie zerstört mit 2 oder 3 Kindern und ich hätte soviel Zeit vergeudet eine andere Frau zu suchen die es wert ist.
...diese Aussage ist an Deutlichkeit nicht zu überbieten. Die übersetzt sich in: Du bist nicht der Mann, den ich will.

Sie packt es nicht, die Famile aufzulösen und wartet darauf, dass Moxl es tut. Bis dahin hätte sie aber gerne sexuelle Erfüllung.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
341
#22
Natürlich ist da nichts diagnostiziert, sie meint es einfach.
Und Sie sagt, wenn Sie es unterdrückt, hat sie Angst, dass sie später eine noch perfektere Familie zerstört mit 2 oder 3 Kindern und ich hätte soviel Zeit vergeudet eine andere Frau zu suchen die es wert ist.

Viele Aussagen von Ihr sind etwas schleierhaft und vieles verstehe ich auch nicht...
Natürlich war sie noch sehr jung als ihr geheiratet habt und ist es immer noch, aber ihr muss doch auch damals schon bewusst gewesen sein, was ein Kind für die Partnerschaft bedeutet. Das es einen für mindestens 18 Jahre bindet.
Oder auch der Hausbau.

An der Stelle kann ich @Zufallsgenerator nämlich absolut nicht verstehen.
Man kann im Leben nicht alles auf einmal haben.
Wenn ich mich für eine Familie entscheide, habe ich mich gefälligst zusammenzureissen.
Und nicht mit eine egoistischen Entscheidung mal eben eine Familie kaputtmachen und mein Kind zu einem Scheidungskind machen.

Das ist beim TE wie die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Zahldepp oder Hanswurst, der wider seine Überzeugung alles mit sich machen lässt.
 
Dabei
14 Jun 2019
Beiträge
159
#23
Natürlich war sie noch sehr jung als ihr geheiratet habt und ist es immer noch, aber ihr muss doch auch damals schon bewusst gewesen sein, was ein Kind für die Partnerschaft bedeutet. Das es einen für mindestens 18 Jahre bindet.
Oder auch der Hausbau.

An der Stelle kann ich @Zufallsgenerator nämlich absolut nicht verstehen.
Man kann im Leben nicht alles auf einmal haben.
Wenn ich mich für eine Familie entscheide, habe ich mich gefälligst zusammenzureissen.
Und nicht mit eine egoistischen Entscheidung mal eben eine Familie kaputtmachen und mein Kind zu einem Scheidungskind machen.

Das ist beim TE wie die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Zahldepp oder Hanswurst, der wider seine Überzeugung alles mit sich machen lässt.
Bin komplett deiner Meinung
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.101
Alter
78
#24
Natürlich ist da nichts diagnostiziert, sie meint es einfach.
Und Sie sagt, wenn Sie es unterdrückt, hat sie Angst, dass sie später eine noch perfektere Familie zerstört mit 2 oder 3 Kindern und ich hätte soviel Zeit vergeudet eine andere Frau zu suchen die es wert ist.

Viele Aussagen von Ihr sind etwas schleierhaft und vieles verstehe ich auch nicht...
Dass du in einer schwierigen Situation bist, kann jeder verstehen, der Erfahrungen hat. Und dass deine Frau viel zu jung war als ihr zusammen gekommen seid, ist sicher eine Erklärung für ihr jetziges Verhalten.

Aber auf keinen Fall brauchst du dich auf Experimente einlassen, von denen du jetzt weißt, dass du das nicht willst und dir nicht gut tut. Mit solchen Kompromissen kannst du eure Beziehung nicht retten, auch wenn viele das glauben, wenn sie in deiner Situation sind, mit Kind , eigenem Eigentum ….. Die Angst vor der Trennung, aber ihr müsst das jetzt nicht entscheiden.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass man auch nach einer Trennung ein guter Vater sein kann. Ich zum Beispiel hab mich von der Mutter meiner Kinder getrennt und bis heute, seit über 40 Jahren, haben wir immer Kontakt, ich war in allen Entwicklungen dabei, auch jetzt zu meinen Enkeln.

Ich möchte dich ermuntern, keine Kompromisse einzugehen, zu denen du nicht stehen kannst. Das braucht Mut, aber alles ist besser wie das. Es ist möglich, wenn ihr eure Probleme offen ansprechen und austragen könnt. Zulassen, sich einigen, wenn es um das Interesse der Kinder geht, eigene Verletzungen oder Krängungen zurückstellen. Wenn ihr das schafft ist das mutig eure Beziehung hat eine Zukunft.

Und auch in deiner jetzigen Situation ist es besser für deine Frau, wenn du einen klaren Standpunkt einnimmst, dass du nicht alles mitmachst. Dann merkt sie, dass sie sich entscheiden und mit sich auseinander setzen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
29 Jan 2020
Beiträge
5
#25
Vielen Dank für eure Antworten..
Ich bin übrigens auch der Meinung von Amelia82 und unbeleidigteLeberwur. Als ich das aber meiner Frau auch so mitgeteilt hatte, stieß ich meiner Meinung nach auf taube Ohren und bekam nur Ausreden zu hören.

Irgendwie helfen mir eure Antworten schon aber da mir eine Trennung jetzt so unglaublich schwer fällt und da im moment alles ziemlich gut verläuft will ich es gerne erstmal weiter versuchen. Ich will jede Chance nutzen auch wenn sie sehr klein ist.
Auch wenn das manch einer anders sieht aber lieber trenne ich mich etwas später wenn wir vor einer totalen Wand stehen als jetzt gleich wo vielleicht noch nicht alles verloren ist.

Trotzdem Danke an alle, ihr habt mir doch ein kleines bisschen weiter geholfen.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
6.101
Alter
78
#26
.... Ich will jede Chance nutzen auch wenn sie sehr klein ist.
Auch wenn das manch einer anders sieht aber lieber trenne ich mich etwas später wenn wir vor einer totalen Wand stehen als jetzt gleich wo vielleicht noch nicht alles verloren ist.......
Ihr müsst euch ja jetzt nicht gleich trennen. Eine Scheidung mit Kind und Besitz ist immer schwierig. Wichtig ist erst mal, dass die Dinge auf dem Tisch sind
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
346
#27
Natürlich war sie noch sehr jung als ihr geheiratet habt und ist es immer noch, aber ihr muss doch auch damals schon bewusst gewesen sein, was ein Kind für die Partnerschaft bedeutet. Das es einen für mindestens 18 Jahre bindet.
Oder auch der Hausbau.

An der Stelle kann ich @Zufallsgenerator nämlich absolut nicht verstehen.
Man kann im Leben nicht alles auf einmal haben.
Wenn ich mich für eine Familie entscheide, habe ich mich gefälligst zusammenzureissen.
Und nicht mit eine egoistischen Entscheidung mal eben eine Familie kaputtmachen und mein Kind zu einem Scheidungskind machen.
Nimm's mir nicht übel, aber ein Fehler wird nicht dadurch besser, dass man ihn fortführt. Unzufrieden und unglücklich in einer Beziehung bleiben, kann nicht die Lösung sein. Ist es denn wirklich eine "egoistische Entscheidung", welche die Familie kaputt macht? Oder ist die Familie nicht bereits kaputt, weil es sonst gar nicht erst zu dieser Entscheidung kommen würde?

"Bewusst", wie Du es nennst, wird einem die Entscheidung oft erst hinterher, und 18 Jahre sind verdammt lang. Mit jedem Jahr überlegt man dann "soll ich, oder soll ich nicht". Ich glaube nicht, dass jemand "mal eben eine Familie kaputtmachen" will. Die Familie, wenn auch nicht mehr am selben Tisch, bleibt ja bestehen, aber die Beziehung ist doch bereits kaputt, warum auch immer. Mit viel Glück kann die Beziehung "gerettet" werden (Eheberatung o.ä.), aber soll man selbst unzufrieden und unglücklich in einer Beziehung verbleiben, nur damit das Kind einmal kein "Scheidungskind" wird? Kinder merken durchaus, wenn etwas bei den Eltern nicht stimmt. Da ist es vielleicht besser, man spielt mit offenen Karten?

Ja, "man kann im Leben nicht alles auf einmal haben", aber wenn man etwas nicht (mehr) haben will, muss man auch nicht dabei bleiben - zumindest muss man sich nicht "gefälligst zusammenreißen" und seinen Kindern eine heile Welt vorspielen.

Ansonsten schließe ich mich @nic99 an.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
761
#28
An der Stelle kann ich @Zufallsgenerator nämlich absolut nicht verstehen.
Man kann im Leben nicht alles auf einmal haben.
Wenn ich mich für eine Familie entscheide, habe ich mich gefälligst zusammenzureissen.
Und nicht mit eine egoistischen Entscheidung mal eben eine Familie kaputtmachen und mein Kind zu einem Scheidungskind machen.
Naja, ich kann verstehen, dass ihr etwas fehlt, dass sie sich 'ausleben' möchte oder whatever.
Jeder, der schon einmal Mass Effect gespielt hat, weiß, dass Handlungen Konsequenzen haben. ;) Und die müssen im Nachhinein nicht immer gut sein. Man entscheidet eben nach besten Wissen und Wünschen in diesem Kapitel und die Zukunft ist im Wandel. Niemand, auch wenn sie*er sich noch so konsequent glaubt, weiß, was passieren wird.
Und wenn eine Beziehung nunmal zuende geht, mit Kind, ja und? Das mag schlimm sein für jemanden, der auf klassische Familienbilder steht, aber es geht ums Kind - und ich weiß nicht, ob eine unglückliche Ehe der Eltern besser ist als eine glückliche Scheidung mit neuen Chancen. Aber das weiß man vorher halt nicht.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.687
#29
Ich schließe mich nic an.

Ich denke, dass ihr viel zu früh eine Familie gegründet habt, aber jetzt ist es halt mal so. Ich denke weiterhin, dass deine Frau sich austoben wird, so oder so, das kannst du nicht verhindern, weder indem du ihr ein schlechtes Gewissen machst, noch durch einen Deal mit Grenzziehung oder sonst irgendwas. Wenn sie sich nicht mit 23 ausprobiert, dann macht sie es mit 24 oder 25. Wenn sie es nicht offen macht, macht sie es heimlich. Das sagt mir meine Lebenserfahrung.

Es ist nicht völlig ausgeschlossen, dass sie dann, wenn sie es gemacht hat, wieder zur "Familie" zurück kehrt.

Ich kenne so einen Fall, die beiden hatten allerdings noch keine Kinder. Der männliche Part hatte vorher noch nie Sex mit einer anderen Frau, deswegen hatte er das Gefühl dass ihm da eine für ihn wichtige Erfahrung fehlt. Die beiden haben sich dann getrennt - das war auch noch organisatorisch sehr blöd, weil sie da gerade beruflich im Ausland waren. Nach ein paar Monaten kam er sozusagen zurück, und nach vielen Gesprächen usw haben die beiden die Beziehung wieder aufgenommen. Sie haben festgestellt, dass sie super zusammenpassen und wollten das beide nicht wegwerfen. Die Frau weiß nicht ob und was der Mann in dieser Trennungsphase gemacht hat und sie wollte und will es auch nicht wissen. Die beiden haben dann später geheiratet und Kinder bekommen und sind immer noch zusammen.

Du musst jetzt überlegen, was für dich passend ist. Das ist natürlich schwierig, weil ihr ein Kind habt und gerade ein Haus baut.
Ich an deiner Stelle würde es, auch wenn es angesichts Kind schwierig ist, nicht ertragen wollen, dass man weiterhin nach außen wie eine Familie lebt und deine Frau parallel dazu Erfahrungen mit anderen Männern macht, auch wenn es - zunächst - angeblich nur Dates sind. Wenn deine Frau an ihrem Plan festhalten will, soll sie sich mal überlegen, wie sie das dann mit Kind usw organisieren würde. Kann sie vorübergehend bei ihren Eltern wohnen? Habt ihr den Hausbau schon beauftragt oder erst mal nur ein Grundstück gekauft?
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
341
#30
Nimm's mir nicht übel, aber ein Fehler wird nicht dadurch besser, dass man ihn fortführt. Unzufrieden und unglücklich in einer Beziehung bleiben, kann nicht die Lösung sein. Ist es denn wirklich eine "egoistische Entscheidung", welche die Familie kaputt macht? Oder ist die Familie nicht bereits kaputt, weil es sonst gar nicht erst zu dieser Entscheidung kommen würde?

"Bewusst", wie Du es nennst, wird einem die Entscheidung oft erst hinterher, und 18 Jahre sind verdammt lang. Mit jedem Jahr überlegt man dann "soll ich, oder soll ich nicht". Ich glaube nicht, dass jemand "mal eben eine Familie kaputtmachen" will. Die Familie, wenn auch nicht mehr am selben Tisch, bleibt ja bestehen, aber die Beziehung ist doch bereits kaputt, warum auch immer. Mit viel Glück kann die Beziehung "gerettet" werden (Eheberatung o.ä.), aber soll man selbst unzufrieden und unglücklich in einer Beziehung verbleiben, nur damit das Kind einmal kein "Scheidungskind" wird? Kinder merken durchaus, wenn etwas bei den Eltern nicht stimmt. Da ist es vielleicht besser, man spielt mit offenen Karten?

Ja, "man kann im Leben nicht alles auf einmal haben", aber wenn man etwas nicht (mehr) haben will, muss man auch nicht dabei bleiben - zumindest muss man sich nicht "gefälligst zusammenreißen" und seinen Kindern eine heile Welt vorspielen.

Ansonsten schließe ich mich @nic99 an.
Es deutet aber doch nichts darauf hin, dass die Frau mit Ausnahme dieser einen Sache unglücklich in der Beziehung ist. Sie wollte bewusst ein Kind und das mit dem Haus war sicherlich auch die gemeinsame Entscheidung der beiden.
Was die Frau dort hat, ist ein absolutes Luxusproblem.
Deswegen die Beziehung gleich als unglücklich darzustellen, finde ich nicht in Ordnung.
 
Anzeige:
Oben