Wie finde ich den Mut zur Wahrheit?

Dabei
2 Dez 2019
Beiträge
1
#1
Hallo liebes Forum,
das hier ist mein erster Post, den ich in einem solchen Forum hochlade. Ich wende mich an euch, weil ich nicht weiß wie ich mein Leben weiter gestalten soll, was Richtig und was Falsch ist.

Ich bin 26, habe einen gut bezahlten Job, ein paar Freunde und eine Freundin, mit der ich seit 9 Jahren zusammen bin. Sie war / ist meine erste große Liebe auch wenn ich vor ihr schon ein paar (sexuelle) Beziehungen hatte.
Von außen betrachtet sind wir ein „Traumpaar“, alles scheint zu laufen. Wir verstehen uns tatsächlich gut. Allerdings hat sich über die Jahre natürlich der Alltag eingeschlichen und das Liebesleben ist weniger aufregend, als es zu Beginn der Beziehung war.

Ich hatte noch nie ein Problem damit Frauen anzusprechen und kennenzulernen, habe immer gerne geflirtet. Je länger ich mit meiner Freundin zusammen war, umso größer wurde der Wunsch nach Abenteuer, Abwechslung und neuen Erfahrungen.

Leider ist meine Freundin für Experimente wenig offen und bevorzugt ein „bürgerliches Sexleben“, ohne polyamoröse Experimente o.ä.
Letztendlich bin ich bereits häufig fremdgegangen, teilw. hatte ich richtige Affären, teilw. mit Prostituierten, grob geschätzt ca. 40 Mal. Ich fühle mich schlecht deswegen, zum einen, weil ich meine Freundin betrüge, zum anderen, weil sich 2 meiner Affären in mich verliebt haben ich Ihnen aber nicht mehr geben konnte und sie damit verletzt habe.

Letzte Woche habe ich auf einer Dienstreise eine Frau kennengelernt, mit ihr den Abend verbracht, sie geküsst und Gefühle für sie entwickelt. Doch um meine Beziehung nicht zu gefährden, habe ich den Kontakt abgebrochen. Somit habe ich ihr, mir und womöglich noch meiner Freundin wehgetan.

Ich weiß, dass mich nun viele schlicht für einen Arsch halten werden.

Die Wahrheit ist, dass ich mein Verhalten selbst verurteile, jedoch über Jahre nie den Mut aufgebracht habe mich zu trennen – teils aus Angst, da mein gesamtes Leben, unser gemeinsames Haus, unser Hund, gemeinsame Freunde etc. auf meiner Beziehung gründet, teils da ich meine Freundin nicht mit einem Geständnis oder einer Trennung verletzen will – ich weiß, dass es ihr das Herz bricht. Ich habe nur wenig Familie und so ist Ihre Familie fast zu meiner Eigenen geworden. Eine Trennung bedeutete auch den Verlust dieses sozialen Rückhalts.

Zudem hatte ich immer wieder Phasen, in denen ich mein „Doppelleben“ aufgeben und treu bleiben wollte, nur leider hielt der Vorsatz nicht allzu lange.

Ich ringe permanent mit mir selbst, bin hin und hergerissen. Mir gefällt die Vorstellung, mein Leben lang mit einer Person zusammen zu sein, auf der anderen Seite scheine ich dafür nicht geschaffen zu sein. Dem Neuanfang und dem Trennungsschmerz steht die Aussicht gegenüber so weiter zu machen, mich in gesellschaftliche Normen zu fügen und einen Teil meiner Bedürfnisse zu unterdrücken, um meiner Freundin und mir den Schmerz zu ersparen und die gewohnte Sicherheit der Beziehung zu erhalten.

Ich weiß nicht so recht was ich mir hier erwarte, aber ich musste das einfach loswerden, da niemand sonst diesen Konflikt in mir kennt.
 
Dabei
15 Jun 2019
Beiträge
123
Alter
20
#2
Doch um meine Beziehung nicht zu gefährden
Du hast deine Beziehung schon gefährdet. Dadurch, dass du überhaupt fremd gegangen bist.

Auf die Dauer wird es meiner Ansicht nach nicht gut gehen. Niemand ist ein so guter Schauspieler, dass all diese Affären und Neben-Beziehungen deiner Freundin auf die Dauer verborgen bleiben werden. Du kannst eigentlich nur beten, dass sie es nicht schon längst ahnt oder weiß.

Für mich gibt es nur zwei Alternativen, entweder bist du zu ihr und zu dir ehrlich, trennst dich von ihr und lebst dein Leben genau so wie du es willst, oder du hörst ab sofort auf, solchen Mist zu verzapfen und behältst dein Teil bei anderen Frauen in der Hose. Diese zwei Optionen liegen auf dem Tisch. Für welche du dich entscheidest, ist allein deine Sache.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.857
#3
Hallo Tsawyer,
Du fühlst, das du nicht beides haben kannst, ein bürgerliches Leben mit einer Person und die abenteuerliche Freiheit.
Und du hast dich trotz mehrfach anderer Vorsätze immer wieder für das Abenteuer und gegen das bürgerliche Leben und somit gegen deine Freundin entschieden.
Nach deinen Worten vierzigmal gegen die Beziehung.
Also ist die Sache doch eigentlich schon geklärt.
Du kannst gar keine traditionelle Beziehung führen.
Du bist überhaupt nicht in der Lage ein treuer und ehrlicher Partner zu sein.
Sonst hätten deine guten Vorsätze ja funktioniert.
Ich will und werde dein Verhalten hier nicht bewerten,
jeder Mensch hat Ursachen und Gründe.
Doch alle Wege, die wir Menschen gehen haben nun mal logische Konsequenzen.
Was ist die logische Konsequenz, wenn du dich mit deiner Partnerin so langweilst, das du sie permanent betrügst?
Hast du schon mal darüber nachgedacht, das sie vielleicht ohne dich glücklicher sein könnte, als mit dir?
Natürlich bietest du ihr zur Zeit eine vermeintliche Sicherheit und eine schöne Gewohnheit, doch wenn sie von deinen sexuellen Abenteuern erführe, wäre es da ja augenblicklich vorbei, mit ihrem Gefühl,
bei dir gut aufgehoben und geborgen zu sein.
Du stiehst ihr also schon viele Jahre ihre Zeit, die Zeit mit dem für sie richtigen Partner zusammen zu sein.
Jemanden, der wie sie tickt und ihre Vorstellungen und Ziele teilt.
Sie kommt nun in ein Alter, wo es Zeit wird über Kinder nachzudenken, wenn sie Mutter werden möchte,
Mit wem soll sie das tun?
Ich denke nicht, das es eine Frage ist, ob du dich von ihr trennen sollst.
Es stellt sich eigentlich nur die Frage, wie du ihr eure Trennung am schonendsten beibringst.
Wenn du ihr die Wahrheit um die Ohren hast, das sie sexuell für dich so uninteressant ist,
das du serienweise mit anderen Frauen Sex hast, wird sie das sicherlich zutiefst treffen und verletzen.
Willst du das verursachen?
Hat sie das verdient?
 
Dabei
15 Nov 2019
Beiträge
12
#4
@Cybele Besser hätte ich es nicht schreiben können!!!
Bitte sag ihr niemals die Wahrheit und wenn keinesfalls in dem Umfang. Das würde ihr Vertrauen, im speziellen in Männer, für eine sehr lange Zeit zerstören. Falls sie sich jemals davon erholt. Also ich kann nur sagen ich würde sowas niemals wissen wollen.
Ich persönlich finde ihr habt euch sehr früh gebunden und, völlig egal wie sexuell aufgeschlossen deine Freundin ist, möchte man auch noch Erfahrung mit anderen sammeln. Von daher kann ich es grundsätzlich verstehen, aber der Weg ist natürlich der falsche. Und Frauen brauchen manchmal etwas länger um Spaß am Sex zu haben. Anfang 20 hadert man oft noch mit seinem Köper und hat kein Selbstbewusstsein. Das ändert sich oft ab ca 30. Gilt natürlich nicht für alle Frauen.
Tut mir leid, aber Du wirst ihr niemals treu sein können. Dafür hast Du jetzt schon zu oft bemerkt wie einfach es ist. Aber irgendwann kommt es raus und dann fällt alles zusammen wie ein Kartenhaus. Die kleine bunte marshmallow-Welt. Die schon lange keine mehr ist. Wenn Du fair bist gibst Du sie frei... jetzt. Auch wenn es nicht einfach wird. Andere haben sich auch schon getrennt und die waren noch verheiratet und hatten Kinder. Manche erleben sowas sogar 2-3 mal. Nicht schön, aber fair.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.492
#5
Ich wende mich an euch, weil ich nicht weiß wie ich mein Leben weiter gestalten soll, was Richtig und was Falsch ist.
Ich weiß nicht so recht was ich mir hier erwarte
Ich auch nicht. Du weißt doch ganz genau, was richtig und was falsch ist, trotzdem machst du beharrlich das, was falsch ist. Ich wüsste nicht, wie es hier irgendjemand schaffen sollte, dich verbal davon zu überzeugen, dass du endlich was Richtiges tust.
 
Dabei
2 Sep 2019
Beiträge
6
#6
Ja, du bist ein Arschloch und dazu ein Feigling.
Am besten trennst du dich endlich, damit du dich weiter ausleben kannst und sie die Chance auf ihr Glück hat.
Sorry, aber ich kann dafür kein Verständnis aufbringen.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
633
#7
Hallo Tsawyer,
ich fürchte, du wirst den 'Mut' gar nicht finden und du wirst warten müssen bis sich deine Freundin trennt. Lehn dich zurück.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben