Was habe ich verbrochen? 7 Jahre Lügen

Dabei
15 Apr 2005
Beiträge
2
#1
hallo Leute,
ich bin neu hier und wäre froh, wenn jemand von Euch einen Rat oder eine Antwort für mich hätte.

Hier meine Geschichte:

Als Teeny war ich 5 Jahre mit einem "Jungen" zusammen, der mich nur betrogen und hintergangen hat. Damals war es sehr schwer für mich, den Tatsachen "ins Auge zu schauen" und die Beziehung zu beenden.
Die erste grosse Liebe...

Danach hatte ich von Beziehungen erst mal genug und ging allein meiner Wege. 3 Jahre lang zog ich durch Disco`s und Kneipen, war jede Nacht unterwegs und überall dabei, wenn irgendwo etwas los war, lernte viele Leute kennen (logisch auch Männer)- kurz gesagt, ich hatte jede Menge Spass.

Dann drängelte sich xxx in mein Leben...
Er sprach mich eines Nachts vor einer Disco an, als ich schon auf dem Weg zum Auto war. Er war mir gleich sympathisch und ihm ging es wohl genauso- wir quatschten die halbe Nacht über Gott und die Welt.
Am nächsten Wochenende tauchte er wieder auf und als wir uns verabschiedeten, zauberte er eine rote Rose aus der Jacke.
Durch meine schlechten Erfahrungen vorsichtig geworden, ließ ich alles erst einmal langsam angehen.
Er war nicht aufdringlich, nur sehr lieb und ausdauernd anhänglich.
Irgendwann stand er mal vor der Haustür meiner Eltern (ich wohnte zwischenzeitlich wieder bei Ihnen), obwohl er von mir nur die Handy-Nr. hatte- wie er damals meine Adresse rausgefunden hat, weiss ich bis heute nicht.

Wir wurden ein Paar und verlebten ein wundervolles, harmonisches 1. Jahr, teils in seiner kleinen Dachgeschosswohnung, die er möbelliert von einem Verwandten gemietet hatte.
Obwohl wir Beide nicht die Typen waren, die ständig aufeinanderhocken,
verbrachten wir die meiste Zeit zusammen.
Wir waren verliebt, haben uns super verstanden und die Zeit genossen.

Dann musste ich mir einen neuen Job suchen und dafür den Wohnort wechseln. Eine Beziehung auf Entfernung kam für mich nicht in Frage und da auch er sich beruflich verändern wollte, packten wir unsere Sachen und zogen in den Schwarzwald.
Dies war seine Bedingung, da er, wenn er schon von Daheim weg musste, wenigstens in die Nähe eines Freundes und seiner Familie wollte.

Nach einigen Wochen hatten wir unsere 1. gemeinsame, kleine Wohnung und der Ärger fing an...
Ich, nicht gerade die perfekte Hausfrau, weil ich bis da nur für mich allein verantwortlich war, stand auf einmal vor der Aufgabe, die Wohnung sauber zu halten, Essen zu kochen, Wäsche zu waschen und mich um alles zu kümmern, was in einem Haushalt eben so anfällt. (Was man in jungen Jahren auch erst mal lernen muss)
Nebenbei ging ich noch arbeiten (Schichten) und kümmerte mich um unser "Baby", einen 8 Wochen alten Hund, der mich mit seinen Spielchen und Verwüstungen auch noch auf Trab hielt.
Von xxx kam null Unterstützung, er kam von seiner Arbeit nach Hause, setzte sich aufs Motorrad und verschwand oder legte vorm Fernseher die Füsse hoch.

Ich versuchte einige Monate lang, meinen Aufgaben gerecht zu werden und war dabei völlig überfordert.
Ganz allein, kaum Freunde, die Familie 900 km weit entfernt und ich hatte Heimweh. Die erste grosse Krise...
Nach einer ganzen Zahl von Gesprächen und "sanften" Druck meinerseits, fingen wir mit Arbeitsteilungen an und bekamen unser Problem so nach und nach in den Griff. Er wurde nicht der perfekte Hausmann, aber er bemühte sich und das fand ich schon prima.

Dann schneiten ein Freund von xxx und dessen Freundin in unser Leben. Sie kamen uns über Weihnachten besuchen, fühlten sich pudelwohl und beschlossen, in unsere Nähe zu ziehen.
Wie´s der Zufall wollte, war in unserem Haus unterm Dach noch eine Wohnung frei.
Gesagt - getan!
Wir hatten eine schöne Zeit miteinander. Haben uns gegenseitig unterstützt, geholfen, hatten viel Spass- und ich hatte endlich mal wieder eine Freundin, mit der ich so richtig schön quatschen konnte, so wie man das halt unter Freundinnen macht.
Jeden Tag kam sie zum Kaffee zu mir- logisch, dass wir auch über Beziehungsprobleme geredet haben.

Die schöne Zeit hatte ein jehes Ende, als ich von einem Wochenendbesuch bei meinen Eltern wieder kam und eben diese "Freundin" mir berichtete, dass sie am Wochenende mit meinem Freund unterwegs war und die beiden sich ganz "urplötzlich" in einander verliebt hätten.
" Bitte ziehe so schnell wie möglich aus der Wohnung aus, damit ich einziehen kann"... Peng!
"Mein Freund" lag während dieser Offenbarung im Bett und wartete, dass jemand für ihn die Drecksarbeit erledigte!
Als ich ihn zur Rede stellte, hatte er nichts dazu zu sagen.

Ich packte meine Sachen und zog in das Hotel, in dem ich zu dieser Zeit arbeitete. Damals war das Thema xxx für mich erledigt, ich dachte nur: "Jetzt kann ihm mal eine Andere den Dreck hinterher räumen."
Es tat unheimlich weh, ich war verletzt, enttäuscht, fühlte mich ausgenutzt und hatte Liebeskummer. Ich ging nicht ans Telefon, nahm 10 kilo ab, aber ich hatte noch den Mut, alleine von vorn anzufangen.

Nach ca. 3 Wochen stand er mit hängenden Ohren vor mir, erklärte mir seine Liebe und warum es so weit kommen konnte.
Unsere "Freundin" hatte es darauf angelegt, uns auseinander zu bringen, da sie sich in ihn verliebt hatte und sich von ihrem Freund sowieso trennen wollte. Die Informationen, die sie durch mich hatte, nutzte sie für ihre Absichten und hatte ein leichtes Spiel. xxx war unzufrieden mit unserer Beziehung, der Alltag war eingekehrt und die erste Verliebtheit hatte sich nach nunmehr 3 Jahren auch abgekühlt.

Das dies völlig normal ist und die Voraussetzungen für eine Partnerschaft an anderen Dingen liegt, war mir schon klar, nur mein lieber xxx hat das, glaube ich, bis heute nicht verstanden.

Diese "Freundin" hab ich nie wieder gesehen.
Ich verzieh ihm und wir starteten einen Neuanfang.
Ich wollte aus dem Schwarzwald weg, weil ich dort auch nie glücklich war und der Job, den ich mal gerlernt hatte und den ich auch gerne wieder ausführen wollte, war dort nicht zu kriegen.
Er war mit allem einverstanden und wollte nur alles tun, damit wir zusammenbleiben.
Wir zogen in eine Süddeutsche Kleinstadt und fingen von vorne an.

Ich fand meinen Job und er wurde in einem grossen Automobilkonzern angestellt. Wir fanden eine schöne, grosse Wohnung, finanziell ging es aufwärts und mal abgesehen von ganz normalen kleineren Katastrophen, die uns regelmässig heimgesucht haben, hätten wir glücklich sein müssen.

Es ging so weiter, dass ich mit meinen finanziellen Mitteln die Wohnung einrichtete- er sparte sein Geld und kaufte sich ein neues Motorrad.
Ich stand am Wochenende in der Wohnung, putzte, kochte, bügelte- er fuhr mit dem Motorrad durch die Gegend.
Für einen Urlaub hatte er nie Geld, zum zur Disco oder ins Kino zu gehen, hatte er keine Lust, bei Volksfesten oder anderen grösseren Veranstaltungen bekam er Platzangst.
Wir lebten miteinander- aneinander vorbei.
Ich weiss nicht, wie oft ich ihn gebeten hab, ehrlich und offen mit mir zu sein und wieviele Gespräche (ich rede-er hört widerwillig zu) wir geführt haben. Wir haben uns geliebt und trotzdem fanden wir keinen gemeinsamen Nenner.

Ich ließ ihn mit seinem Motorrad ziehen, schliesslich hatte er so wenig Freizeit, weil er auch noch nebenberuflich seine Meisterschule angefangen hatte. Er stand nur noch unter Stress, war kaum noch ansprechbar.
Ich, als verständnisvolle Freundin, nahm ihm sämtliche Aufgaben ab und unterstützte ihn, wo ich nur konnte.
Irgendwann kam er nur noch zum Essen und Schlafen heim. Wenn ich mal mitfahren wollte, lehnte er ab.
Natürlich habe ich ein paar mal versucht, mit ihm über diesen Zustand zu reden. Der Gedanke, dass da irgendwo eine andere Frau dahintersteckt, war rund um die Uhr in meinem Hinterkopf- andere Erklärungen hatte ich nicht mehr.
Er verneinte dies: "ich liebe Dich, es gibt keine Andere".
Auch auf die Frage, warum er immer allein loszieht, wir gar nichts mehr zusammen unternehmen, bekam ich keine konkrete Antwort.
Ich fragte ihn, ob er andere Leute kennengelernt hat, zu denen ich vielleicht nicht passe oder er vor denen nicht zugeben will, dass er eine Freundin hat - "nein, ich bin immer alleine unterwegs" war die Antwort.
Vor lauter Verzweiflung fragte ich ihn, ob er eine Trennung möchte,
die Antwort war wieder "nein".
Er bewachte sein Handy, wenn ich in der Nähe war, war es immer ausgeschalten- ich verstand die Welt nicht mehr...

Als ich Geburtstag hatte, war er alleine für eine Woche im Urlaub. Meinen Geburtstag hat er vergessen. Als Erklärung kam, dass er einfach nur mal komplett "abschalten" wollte und sein Handy in der ganzen Woche nicht einmal in der Hand hatte.

Irgendwann hab ich es nicht mehr ausgehalten, in seinen Handyabrechnungen geschnüffelt und bemerkt, dass er regen SMS-Verkehr hatte. 5/6 Nummern, die immer hin und her gingen, auch in der Zeit von meinem Geburtstag.
Ich notierte mir die Nummern und rief dort nacheinander an: alles Frauen!

Abends kam er von der Spätschicht und ich stellte ihn zur Rede- er flippte völlig aus! Nähere Einzelheiten spare ich mir jetzt, aber am nächsten Tag hatte ich ein blaues Auge und geschwollene Lippen.
Er ist total durchgedreht! Als ich am Boden lag, schüttelte er sich und es war, als wenn er aus einem Schlaf aufwachen würde.
Er ging zur Tür und sagte nur: " das werde ich mir nie verzeihen, damit kann ich nicht weiterleben..." und ging.
Ich versuchte ihn aufzuhalten, aber schaffte es nicht. Als er weg war, rief ich die Polizei an.
Sie fanden ihn, brachten ihn nach Hause und führten ein längeres Gespräch mit uns zusammen.
Am nächsten Tag verkaufte xxx sein Motorrad und brach den Kontakt zu diesen "Leuten" ab, ohne das ich das von ihm verlangt hätte.
Er wusste auch, dass es für sein Verhalten kaum eine Entschuldigung gibt.

Dazu muss ich bemerken, dass xxx kein schlechter Kerl ist. Er trank weder Alkohol, noch war er der Typ der sich prügelt, in irgendwelchen Kneipen rumhängt oder sonst irgendwie auffällig wäre. Er kann super gut mit Kindern umgehen und hat ein grosses Herz für Tiere.
Auch ein Grund, warum ich ihn so geliebt habe.

Ich verzieh ihm wieder und hoffte, dass er endlich gelernt hatte, mit mir zu reden.
Dies alles ist nicht spurlos an uns vorbei gegangen- vor allem an mir nicht.
Ich hatte grosse Probleme, ihm zu vertrauen und die Angst blieb immer im Hinterkopf, dass er mich wieder und wieder belügt.
Seine Erklärungsversuche haben mir dabei auch nicht viel geholfen, ich konnte nicht verstehen, dass er mir seine "Bekanntschaften" über so lange Zeit verheimlicht hatte. Mehr als "Freundinnen" waren diese Damen nie gewesen, dass hatte er mir geschworen.
Warum hat er mir diese dann nie vorgestellt? Warum diese Heimlichkeiten?
Seine Erklärung: er hatte Angst vor meiner Reaktion (Eifersucht) und dachte, ich würde es nicht verstehen.
Ich hatte ihm nie einen Grund gegeben, so über mich zu denken...

Das alles ist jetzt auch schon wieder 3 Jahre her.
Die nächste Krise stand ins Haus, als ich vor knapp einem Jahr durch Zufall erfahren hab, dass xxx für einen bekannten Arbeitskollegen eine Bürgschaft aufgenommen hat. Dieser hatte dann "Zahlungsschwierigkeiten" und die ausstehenden Raten wurden nun von xxx gefordert.
Ich konnte es nicht begreifen!!!
Er hatte für nichts Geld übrig, nicht für mich, nicht für die Wohnung, nicht für Urlaub, nicht einmal für Klamotten- nix! Und ich hätte mir, als seine Lebensgefährtin (7 Jahre), gewünscht, dass er vorher zumindestens mal mit mir darüber redet.
Die anschliessende Diskusion endete mit einem riesen Krach.

Im September letzten Jahres musste ich dann feststellen, dass sich über all die Jahre hinweg nichts geändert hat.
Er hatte den Kontakt zu seinen "Bekanntschaften" nicht abgebrochen.
Es ging ohne Pause so weiter, wie es angefangen hatte. Auch seine Telefonrechnung hat sich nicht geändert, er hat sich auch über all die Jahre regelmässig mit den "Damen" getroffen und nicht im Traum daran gedacht, mir dies zu erzählen oder mir diese Schl... mal vorzustellen.

Er hat nichts geleugnet, hatte aber auch keine Erklärung, warum er das getan hat.

In diesem Moment stürzte meine Welt zusammen.

Ohne lange zu überlegen, hab ich ihn vor die Tür gesetzt und seitdem ist mein Leben nur noch ein Trümmerhaufen.

Ich komme mit dieser Trennung nicht klar, hab alle Hoffnung und jeden Mut verloren und mein Leben ist mir egal geworden.

Wir haben ein paar mal darüber geredet (versucht), ich habe Briefe geschrieben- aber ich bekomme keine Erklärung für sein Verhalten. Ich weiss nicht, was ich falsch gemacht habe, warum er mich so ignorant und verlogen behandelt hat.
Alles was er sagen konnte war:
Er hat mich geliebt und er wäre niemals freiwillig gegangen...

Gibt es irgendwo jemanden, der mir das erklären kann?

4 Wochen nachdem er ausgezogen ist, waren wir zusammen (endlich) im Urlaub, weil wir die Reise nicht mehr umbuchen konnten. 11 Tage unter dem Motto "keine Diskusionen- kein Streit" und es hat funktioniert. Es war richtig schön, aber hat nichts geändert.

Langsam bin ich in dem Alter, in dem ich eine Familie gründen möchte. Warum hat er mich in dem Glauben gelassen, dass wir eine gemeinsame Zukunft haben?
Warum fällt es Männern so schwer, ehrlich zu sein?
Er hätte doch nur mit mir reden müssen.

Meine Mitmenschen sehen, dass ich leide. Diese Sprüche von wegen: nach einer dunklen Nacht scheint immer wieder die Sonne - du musst unter Leute - irgendwann triffst du einen neuen Mann - der xxx war es eh nicht wert - usw. gehen mir nur auf die Nerven. Und sie tun mir weh. Es ist mir egal, was "irgendwann" mal ist, denn das hilft mir im Moment überhaupt nicht.
Ich hatte gehofft, dass es mir ohne ihn besser geht.
Ich hatte gehofft, dass ich mein Leben in den Griff kriege.
Das letzte halbe Jahr war ein Albtraum.

Er ist jetzt seit über 6 Monaten weg und je mehr Zeit vergeht, um so mehr vermisse ich ihn.
Und ich liebe ihn- trotz allem.

Was habe ich verbrochen?
 
Dabei
18 Mrz 2005
Beiträge
226
#2
hi Tears!
Leider hab ich nicht deine Lebenserfahrung, aber deine Geschichte ist sehr ergreifend...Ich denke DU hast nichts verbrochen, es ist eher dein xxx...
Ich glaube jeder an deiner Stelle hätte das Gleiche getan und ihn rausgeschmissen. Es ist nicht normal, dass er dich liebt und sich dennoch mit diesen Frauen getroffen hat und das obwohl er meinte er ändert sich.

Leider wüsste ich auch nicht was ich tun sollte in deiner Situation. Wenn ich mit dem Herzen denken würde, dann würde ich zu ihm zurück kehren in der Hoffnung er würde sich ändern.... wenn du denn Grund wenigstens wüsstest warum er sich so verhalten hat, dann wäre es einfacher zu sagen.
Wenn ich mit dem Verstand denken würde, würde ich sagen.. vergiss ihn und such dir einen neuen.. einfacher gesagt als getan.. vorallem weil man nicht weiss ob der andere "besser" sein wird. Ausserdem liebst du xxx ja...
Schwierig, schwierig.. ich wünsche dir echt, dass du einen Weg für dich findest...
Liebe Grüsse Cassiopeia
 
Dabei
24 Feb 2005
Beiträge
459
#3
Hallo liebe tears!
Die Geschichte die du hier erzählt hast,tut mir im Herzen weh.Auch wenn ich nicht deine Lebenserfahrungen hab,noch nie eine so lange Beziehung geführt habe,spüre ich den Schmerz der in dir steckt.Ich weiß selbst wie schwer es ist eine Beziehung innerlich zu verarbeiten,wenn man NIE eine Erklärung dafür bekommen hat.Daher kann ich dir nur raten,bitte ihn ausdrücklich um eine ehrliche Erklärung.Denn nur so wirst du alles verarbeiten können und dich mit deinen Gefühlen auseinander setzten können.Nur durch eine ehrliche Erklärung,wird dein Herz udn dein Kopf dir den Weg weisen.Verständlich das du auf die typsichen Sprüche,nach einer beendeten Bezeihung verzichten kannst. Denn du musst erst mal deinen persönlichen Weg finden udn das geht nun mal ohne bEgründung nicht.Ansosnten kann ich dir auch nru sagen,dass du gar nicht verbrochen hast,denn du hast alles menschen-mögliche probiert um eure Beziehung zu erhalten.
LG Ice
 
Dabei
15 Apr 2005
Beiträge
2
#4
Hallo Ihr Lieben,
danke für Eure Antworten, sie haben mir gut getan.
Ich weiß nicht, wie oft ich xxx im letzten halben Jahr um eine ehrliche Erklärung gebeten habe. Per Brief, per SMS (was schon fast in Nervenkrieg ausgeartet ist) und einmal sogar persönlich- wir haben uns bei -15 Grad Nachts im Stadtpark vor "unserem" Haus getroffen (auf mein bitten). Seine "Erklärungen" bringen mich nicht weiter.
Er versteht nicht, warum ich mir ausgenutzt und betrogen vorkomme. Bis vor kurzem hat er noch nicht mal kapiert, warum ich ihn an die Luft gesetzt hab. Er fühlte sich "ungerechtfertigt rausgeschmissen und wollte mir zeigen, dass er auch anders kann."
Er fühlte sich im Recht!
Seitdem kamen Aussagen wie "Ich glaube, ich liebe Dich nicht mehr" (per SMS), als ich das von ihm persönlich hören wollte sagte er "Du willst von mir Dinge hören, die ich Dir nicht sagen kann", "Ich will keine Beziehung mehr eingehen, weder mit Dir noch mit einer Anderen", danach kam "Es könnte funktionieren, aber laß es bitte sehr,sehr langsam angehen", als ich ihm dann mitteilte, dass ich nicht ewig warten kann, schrieb er "Warte nicht auf mich"
Dann erzählte er mir wieder, dass er Nachts oft im Stadtpark sitzt und auf meine Fenster starrt.
So geht es seit Monaten hin und her.
Selbst ich hab jetzt eingesehen, dass es keine Zukunft mehr für uns gibt.
Aber ich kann mich nicht damit abfinden.
Wenn ich nur wüsste, was ich falsch gemacht habe (es liegt ja nicht nur immer an einem), aber er gibt mir ja noch nicht einmal die Chance, aus meinen Fehlern zu lernen. Und dann ist da noch dieses verflixte Gefühl.
Ich geh daran kaputt.

Ich hab noch eine Frage:
Vielleicht bin ich mit meinen 30 Jahren doch schon zu alt, um das Verhalten dieser "Damen" zu verstehen.
Wenn ich 4 Jahre mit einem Typen durch die Gegend ziehe, es rein "platonisch" ist und ich weiß, dass er eine feste Freundin hat, würde ich mich doch mal bei der vorstellen, um Mißverständnisse von vornherein zu vermeiden.
So hab ich´s immer gemacht (hatte schon immer mehr männliche Freunde) und bin ganz gut damit gefahren.
Ist das nicht mehr so? Oder hat das nur etwas mit Charakter zu tun?

Liebe Grüsse
tears
 
Dabei
24 Feb 2005
Beiträge
459
#5
Hi Tears,
ja ich denke so etwas hat mit dem Charakter zu tun. Es gibt Leute die halten so etwas nicht für nötig und sind sich nicht bewusst,was sie damit anrichten können.
Aber zu dem was dein xxx mit dir anstellt...Das hast du nicht verdient.Dein Ex ist einfach nur schwach,er beweisst in meinen Augen keines Wegs irgendeine Stärke.Ich glaube euer Problem,besser gesagt sein problem ist es,dass du viel zu stark für ihn bist.Du setzt dich mit deinen Gefühlen auseinander,du hast immer den Mut gehabt alles anzusprechen und das konnte er nicht verkraften.Das beweist auch,dass er dich verprügelt hat.Er konnte sich nicht anders atikulieren,fühlte sich wahrsceinlich in seiner Männlichkeit gekränkt.Und jetzt sei ehrlich zu dir Tears,hast du das verdient?Nein,du brauchst jem.der dir gewachsen ist,der auch die Stärken vorweist die du hast.Wer ist denn der "Starke"momentan?Du,er weiß doch noch nicht einmal wie er dir alles erklären soll.Er rennt vor der Wahrheit weg und du probierst dich ihr zu stellen.Du hast alles gegeben,was du konntest...du hast ihn verloren,aber im Grunde hast du gewonnen.Wer ist denn der kleine,dumme Verlierer?Er oder?????Wer beginnt sein Gesicht zu verlieren?Er....er kann dir doch noch nicht mal eine erklärung geben.Ist das nicht jämmerlich?Irgendwann wird er das auch begreifen udn dann wird er bitter um dich weinen...glaub mir...denn auf seine tollen Freundinnen dei er da hat kann er auch nict ewig drauf zählen,wenn die noch nicht mal den Mut haben,sich dir zu stellen.
So liebe tears,ich hoffe du kannst das nachvollziehen was ich dir hier geschrieben habe und es wird dir weiterhin die Kraft geben.
 
Dabei
30 Apr 2005
Beiträge
48
#6
hallo tears,

deine geschichte ist echt schlimm, ich will jetzt dir jetzt aber keine tips geben, denn wie du schon gesagt hast, dass es dir auf die nerven geht, wenn andere sagen, dass alles mal vorbeigeht, es wird sehr lange zeit in erinnerung bleiben, du wirst immer an ihn denken und ob du es willst oder nicht, er wird für immer in deinem herzen bleiben, wie, das musst du entscheiden.. ich habe zwei freundinnen gehabt, zwei wunderbarste freundinnen, die ich je hatte..doch am 19.(donnerstag) februar, eigentlich am 20(freitag)2004 brach für mich die wunderbare welt zusammen, meine zwei kleinen lämmchen wurden von einem ice erfasst und getötet, zwei beste freundinnen auf einmal..sie sind einfach gegangen ohne dass ich mich von ihnen verabschieden konnte...was ich damit sagen will ist, dass ich keinen freund gefunden habe, die mich verstehen konnten, alle haben gesagt, es wird vorbeigehen, heute ist es über ein jahr her, aber der schmerz sitzt immer noch tief in meinem herzen, ich werde sie niemals vergessen können, obwohl ich sie nur ein halbes jahr gekannt habe..ein jahr lang habe ich am jeden 19 eines monats blumen zum unglücksort gebracht, es hat immer gut getan...such dir vielleicht auch einen ort, an dem du mit deinem freund glücklich warst, geh dorthin und denk an all die guten zeiten mit ihm.. stell dir vor, du bist in einem stadion, auf dem rasen befinden sich spieler, das sind die glücklichen, dir zuschauer hinter den absperrungen sind die unglücklichen, versuche die sperre zu überwinden, aber auf deine weise, lass niemanden dir was sagen, den nur du hast ihn gut gekannt, ganz tief in dir drin weißt du, wie diese sperre zu überwinden ist, leider ist diese kraft noch sehr klein um die große liebe zu überwinden..die zeit heilt keine seelischen wunden, wie sehr viele sagen, nur du selbst weißt, wann der zeitpunkt gekommen ist, wann aus einer raupe ein schmetterling wird und sich der welt zeigen kann und sagen: "schaut, wie schön ich bin, schaut, es ist alles vorbei"

nur DU kennst NUR dich perfekt, du denkst, dass du einen menschen kennst, kennst aber nichts über ihn

liebe grüße, lex
 
Dabei
14 Mai 2005
Beiträge
2
#7
Hall o Tears,
ich fühl mich bei deiner Geschichte so an meine eigene erinnert, vielleicht magst du dir meinen Beitrag "mir gehts mega dreckig" durchlesen und mir antworten, ich habe mich so in deiner Lebensgeschichte wiederentdeckt.....

Würde mich freuen wenn Du dich meldest....

LG
 

Ähnliche Themen


Oben