Viele Fragen - aber keine Antworten

Dabei
31 Mai 2005
Beiträge
25
Alter
35
#1
Ich hab schon viele Mistkerle/Männer in meinem Leben hinter mir lassen müssen, weil alle irgendwie der Meinung waren mir auf irgendeine Art und Weise weh zu tun, obwohl ich nie mit einen von den zusammen war. Sei es nun emotional oder körperlich gewesen. Ich weiß auch, dass solche Erfahrungen vielleicht notwendig sind. Oder, dass jeder irgendwann glücklich wird.

Seit letzten Sommer dachte ich, dass solche Qualen mal wirklich ein Ende hätten, ohne das irgendwie erzwungen oder geplant zu haben, hab ich mich verliebt, diesmal wahrscheinlich richtig. Bei diesem Mann hab ich Dinge erfahren, was ich vorher noch nie gefühlt hab. Es gab viele Momente mit ihm, die seine liebevolle Art die er besaß, zeigten. Und er hat diese auch mir entgegengebracht. Sind uns richtig nahe gewesen. Konnten uns alles sagen. Und nach Wochen, des Kennenlernens ... herauszufinden, was für ein Mensch er ist, dachte ich :“Eigentlich bist du doch doof, so jemanden gehen zu lassen und doch da schon lange Gefühle für ihn da sind und nicht nur Sympathie“ Es kam ganz langsam.

Und als ich mir meiner Gefühle für ihn sicher war, hatte er auf einmal eine Andere. Einfach so. Er ist mir sehr ans Herz gewachsen. So sehr, dass ich mir kaum vorstellen konnte, ihn je vergessen zu können. Mit der Anderen dauerte es nicht sehr lange. Ich hab beschlossen, um ihn zu kämpfen, drückte meine Gefühle in einem Brief aus. Zuerst dachte ich wirklich, es würde ihm etwas bedeuten und er würde es langsam an sich rankommen lassen. Ich hätte ihm alle Zeit der Welt geschenkt, ohne ihn zu bedrängen. Da ich weiß, dass dadurch mehr kaputt gehen kann, als man erreichen will.
Trotzdem muss er jetzt wieder eine Andere haben.
Und ständig immer wieder die selbe Frage: WARUM ???? Warum nicht ich?
Das hat er mir via SMS gesagt, als er die Andere sicher an seiner Seite hatte: Ich wäre nicht der Typ Frau, mit der er eine Beziehung haben könnte und es sowieso nur immer sexuell zwischen uns war.

Ich bin bis heute noch der Meinung, dass er das nicht wissen kann, da wir nie darüber gesprochen haben.

Aber es ist zu spät daran noch was ändern zu können. So wie es aussieht, ist er zufrieden so wie es jetzt ist.

Ist das überhaupt gerecht, obwohl er mir so weh getan hat? Was hab ich getan, dass er mich so verletzen musste? Wie kann er mich jetzt einfach so vergessen?

Viele sagen mir zwar, auf Dauer wird das nicht gut gehen. Irgendwann wird auch diese "Beziehung" (die er mit Der zu haben scheint) scheitern. Ich wünnschte, es würde so passieren. Aber das bringt ihn mir für jetzt nicht zurück.

Ich weiß nicht, wie ich ohne ihn weiter machen soll? Jeden Morgen fällt es mir schwerer die Kraft zu finden aufzustehen!
Ich will, dass er zu mir zurück kommt. Warum soll das nur nicht sein?
Ich weiß auch, dass ich daran kaputt gehe, wenn ich ihn nicht vergessen. Ich bin sogar bereit mir einzureden ihn zu hassen, obwohl es das genaue Gegenteil ist. „Er soll sich zum Teufel scheren, und sein Dumme kann er gleich mitnehmen, ...“ Solche Gedanken tun mir viel mehr weh.

Wozu sind die schönsten Erinnerungen/Erfahrungen denn da, wenn sie trotzdem nur weh tun? Man sie nicht als Erinnerung behalten kann, weil es doch nur immer wieder aufs neue schmerzt?
 

Ähnliche Themen


Oben