Verheiratet und in eine andere Frau verliebt

Dabei
1 Jul 2005
Beiträge
12
#1
Hallo,

am vergangenen Donnerstag ist es passiert, auf der Schulabschlussfeier hat es zwischen mir und meiner Kollegin ordentlich gefunkt! Dies ist zwar super, doch leider sind wir beide verheiratet, und haben jeweils zwei Kinder.

Wir kennen uns schon drei Jahre, und ich muss gestehen, dass ich seit dem ersten Moment in sie verknallt war. Wir haben immer zusammen viel Spass gehabt und ich glaube, dass sie mich auch von Anfang an mochte.

Jetzt ist aber eine neue Situation eingetreten, denn durch dieses "sich gehen lassen" (es war kein Alkohol im Spiel!) haben wir ein Problem! Was sollen wir tun? Es bei dem einen Mal belassen und weiter wie bisher einfach nur Kollegen sein? Sollen wir alles aufs Spiel setzen? Was wird aus unseren Familien, was wird aus dem, was wir uns in vielen Jahren der Ehe aufgebaut haben?

Meine Gefühle spielen verrückt, und ich bin hin und hergerissen!
Wir beide haben diesen Moment gewollt und ihn total genossen! Wir sehnen uns nach Wiederholung dieses kurzen und doch verbotenen Glücks!

Wer hat schon eine ähnliche Situation erlebt und ist bereit uns zu helfen?

Danke im Voraus für eure Unterstützung!
 
Dabei
6 Jul 2005
Beiträge
2
#2
Hallo!

Ich kann nicht behaupten, so eine Situation schon einmal erlebt zu haben. Aber ich geb trotzdem meinen Senf dazu ab.
Es hört sich irgendwie nicht so an, als ob das ein Ausrutscher war. Sowas kann man abhaken, denke ich. Es kommt eben drauf an, ob nur Lust im Spiel war oder doch mehr. Ich finde es lohnt sich nicht, fuer eine bissl Lust soviel aufs Spiel zu setzen. Ihr solltet herausfinden ob das mehr als nur "Lust" ist.
Auf der anderen Seite steht die Familie. Ich will mir nicht anmaßen darüber zu urteilen, ich habe keine Familie. Allerdings solltest Du Dir ueberlegen was Deine Ehe noch bedeutet. Ob Du Deine Frau noch liebst, oder ob Du nur an dem festhaeltst, was einmal war, oder was mittlerweile aufgebaut wurde. Ich sehe das so: man ist immer mal geil auf ne andere Frau. Das muss noch nicht heissen, dass man seine Frau nicht mehr liebt. Aber wenn da mehr zwischen Dir und Deiner Kollegin ist, dann solltest Du Dir überlegen, ob in Deiner Ehe nichts fehlt. Das ist dann ne grundsaetzliche Sache, und ich halte nichts davon eine Ehe weiterzufuehren, nur weil man soviel aufgebaut hat und wegen der Kinder. Im Gegenteil, ich finde das gerade wegen der Kinder die Sache klar sein muss. Denn sonst macht man sich, den Ehepartner und letztlich auch die Kinder kaputt.

Ist ne Scheiss-Situation fuer Euch! Aber werdet Euch erstmal klar darueber, was Ihr fuereinander und fuer Eure Ehepartnet empfindet.

Gruss LaTomateInfidele
 
Dabei
1 Jul 2005
Beiträge
12
#3
Hallo an alle, die sich durch diesen Beitrag angesprochen fühlten!

Seit meinem ersten Eintrag sind nun einige Wochen vergangen, und ich muss euch sagen, es waren die schönsten, wenn auch schwierigsten Wochen der letzten Jahre!

Ja, wir haben uns seit dem Beginn unserer Romanze (so kann man es wirklich nennen!) mehrere Male getroffen und standen ständig in Kontakt!

Wir beide haben den jugendlichen Schwung wiedergefunden, den man nur erlebt, wenn man frisch verliebt ist.

Ja , wir haben bemerkt, dass in unseren Ehen einiges schief gelaufen ist, und immer noch läuft! Es ist die Gewohnheit, die alles öde und monoton erscheinen lässt. Man hört irgendwann auf seinen Partner richtig zu begehren und erlebt nach vielen Jahren der Ehe ein System, welches funktionniert, gut für die Kinder ist, aber einen auf lange Dauer nicht mehr erfüllt.

Das was wir beide in diesen Tagen erleben durften, war einmalig schön und hat einiges wieder wett gemacht, was wir schon verloren glaubten.

Natürlich sind wir uns bewußt, dass wir mit dem Feuer spielen und alles aufs Spiel setzen.

Es ist einfach schade, dass -und davon sind wir überzeugt- Männer und Frauen Beziehungen allzu leichtfertig einschlafen lassen! Man verliert auf Dauer die auffrischende Verliebtheit in den Partner, man liebt ihn wahrscheinlich noch, doch es ist zu viel Automatismus im System!

Liebe "lovehelper" meine Freundin und ich erleben nun das, was uns unbewußt wahrscheinlich jahrelang gefehlt hat und werden versuchen den Schlendrian auszugrenzen!

Ich bitte euch, die ihr in einer intakten Beziehung seid, arbeitet täglich daran, dass eure Beziehung nicht einschläft, und ihr nachher nur noch Mann, Frau, Vater oder Mutter seid!

Liebe ist etwas wunderbares! :D
 
Dabei
1 Jul 2005
Beiträge
12
#4
Es gibt Neues zu berichten!

In den letzten Wochen hat sich herausgestellt, dass die Ehe meiner Freundin ziemlich kaputt ist, und dass sie (meine Freundin) wirklich unter dieser Last leidet! Wir haben viel diskutiert und sie ist zu dem Schluss gekommen, dass sie so nicht weiter kann und hat gestern ihren Mann gebeten eine Wohnung zu suchen und auszuziehen!

Für den Aussenstehenden ist dies bestimmt ein schneller Schritt ( wir sind ja schliesslich erst seit 1.5 Monaten zusammen) doch glaube ich hat sich dies über Jahre hin angestaut, und sie hat einem Leiden ohne Ende doch ein Ende bereitet.

Jetzt bin ich natürlich mehr als Freund gefragt, und weniger als Geliebter und ich freue mich auf diese Aufgabe ihr in dieser Situation eine Stütze sein zu dürfen!
 
Dabei
1 Jul 2005
Beiträge
12
#5
Hi, da bin ich wieder! Ich sehe an der Anzahl Abrufe, dass wir mit unserem Problem nicht allein da stehen!

Leute, es ist einfach schön wieder richtig verliebt zu sein, und auch geliebt zu werden, so wie man sich das seit Jahren gewünscht hat! Es ist fast so schön wie im Kino! Der blanke Wahnsinn! Ich bin so verliebt, dass wir schon die noch vor einigen Monaten undenkbarsten Sachen zusammen gemacht haben!

Klar, die ganze Sache hat auch einen, wenn nicht mehrere Haken! Der dickste Brocken kristalisiert sich aus der Frage, was wird aus unseren Kindern! Wir sind einerseits fest entschlossen einen gemeinsamen Weg zu riskieren, denn nüchtern betrachtet lief bei uns zu Hause schon lange nichts mehr, wie es eigentlich sollte, andererseits sind da unsere Kinder, die wir sehr lieben und deren Zukunft eventuell und auch wahrscheinlich einen Schaden nehmen kann.

Sie sind es auch, die mich und Anke mit Zweifeln erfüllen, ob es überhaupt möglich ist, sich von den Ehepartnern zu trennen, und den Kindern keinen großen Schaden zuzufügen!

Das wäre das Letzte, was wir wollen! Wir sind nur auf der Suche nach ein wenig mehr Glück und trotzdem ist uns das Glück unserer Kinder am wichtigsten!

Hat jemand einen Rat für uns, was wir in dieser Situation für unsere Kinder zu deren Wohl tun können? Wir wären euch sehr dankbar!
 
Dabei
9 Aug 2005
Beiträge
439
#6
also erst ma schließ ich mich wenn auch nach einiger verzögerung latomateinfidele an .... ich finde er hat recht damit was er sagt ....

was ihr für die kinder tun könntet .... ich würde versuchen mit dem ex-ehepartner "befreundet" zu bleiben, auch wenns schwer funktioniert aber es der kinder zuliebe zu versuchen .... und dann halt vielleicht öfters auch mal gemeinsam ausflüge zu machen, also ausflüge wo "mama und papa" dabei sind, weil die kinder immer nur hin und her zu schicken find ich doof .... kinder wollen zumindest manchmal auch beides gleichzeitig !!!!
und ansonsten bleibt halt nix andres übrig als die kinder zu einem ehepartner zu tun .... sie auseinanderzureissen wär n fehler !!!
 
Dabei
1 Jul 2005
Beiträge
12
#7
Ich muss mich nochmal kurz zu Wort melden! Ich hab in Anke einen Seelenverwandten gefunden! Mit ihr zusammen zu sein ist der absolute Wahnsinn! Es ist wie auf Wolke 7 zu schweben! Leider sind wir aber immer noch dazu verurteilt unser Glück heimlich zu genießen.
Trotzdem möchte ich all denen, die ähnliches erlebt haben sagen, dass es sich lohnt den Mut für neue Wege aufzubringen!

Kopf hoch!
An Anke: Ich liebe dich! :D :D :D
 
Dabei
9 Aug 2005
Beiträge
439
#8
und deine Frau ??? wieso bist du dann nicht so ehrlich und gibst zu was ihr fühlt ??? ehrlich gesagt ich würde das meiner frau nicht antun ... sie dann schon eher verlassen ... weil das tut nicht sooooo sehr weh ....
 
Dabei
4 Okt 2004
Beiträge
1.282
#9
weiss deine frau von dem ganzen? wenn nicht finde ich das ziemlich schwach .. sie hat garnicht die chance um die beziehung zu kämpfen und du stellst sie sicher bald einfach vor vollendete tatsachen ich weiss ja nicht wie es bei anderen ist aber nur weil man sich frisch verliebt hat und natürlich auf wolke7 schwebt sollte man doch nicht einfach alles über den haufen werfen? ich meine an jeder beziehung muss gearbeitet werden und wer weiss ob es in 2-3 jahren deiner jetztigen freundin nicht schon wieder langweilig ist und sich wieder nen neuen sucht? natürlich ist der reiz des neuen des verliebtsein etwas schönes jedoch viel schöner ist doch wenn man zu seinem partner vertrauen und geborgenheit aufgebaut hat? nunja schlussendlich bist du alt genug und musst selber entscheiden was du machst nur bitte versuche es deinen kindern schonend beizubringen und sei trotzdem immer für sie da!

grüsse
 
Dabei
1 Dez 2005
Beiträge
7
#10
Hallo ihr,
Ich habe vor einiger Zeit erfahren, daß mein Freund hier seine heimliche Beziehung niedergeschrieben hat. Im ersten Moment war ich sehr geschockt, denn ich fand es gar nicht so toll, daß man meinen Namen dort lesen konnte. Ich bin ja die Person wo es sich in erster Hinsicht drum geht. Ich habe ab und zu mal rein geklickt jedoch immer nur gedacht, wie kann man sich in anderer Leuts Sachen einmischen. Jetzt tue ich das selbe, aber aus dem einfachen Grund, weil es sich um mich dreht. Ich bin eine sehr selbstbewußte Frau, weiß auch eigentlich immer im Leben was ich will und was ich tue.
Doch muß ich mir selbst eingestehen, das was mir am 30. Juni 2005 passiert ist, einfach nur unbeschreiblich schön war. Wir waren alle mal jung und schon alle mal verliebt, aber das Gefühl daß ich in diesem Moment gefühlt habe, kann mir keiner mehr nehmen und ich werde es auch so schnell nicht mehr aus meinem Leben vergessen. Es war als wenn man tausende von Schmetterlingen im Bauch gehabt hätte und sie einfach nicht mehr raus können, denn es ist mittlerweile schon 5 Monate her, das es passiert ist und ob man es glaubt oder nicht die Beziehung wird immer intensiver. Umso öfters wir uns sehen, je größer wird das
Verlangen. Zumindest kann ich das von meiner Seite her sagen, doch weiß ich genau das es anderes herum genau so ist. Und ich bin froh daß ich es habe so weit kommen lassen. Ich habe schon lange gemerkt, daß an meiner Ehe etwas nicht stimmt, jedoch wollte ich es nicht wahrhaben, und durch die Gespräche mit meinem Arbeitskollegen bin ich immer mehr zu dem Entschluß gekommen, daß sich in meinem Leben etwas verändern muß.
Mittlerweile habe ich für mich entschieden mich von meinm Mann zu trennen, seit heute hat er eine neue Wohnung, ich bin froh jetzt endlich mal zur Ruhe zu kommen und Zeit für mich zu haben.
Da ich selbst Mutter von 2 Kindern bin, weiß ich natürlich genau wie jeder andere auch, scheiße für die kinder die leiden am meisten, aber jemand hat mir mal gesagt, lieber in getrennten harmonischen Situationen zu leben als ständig gemeinsam zu streiten. Das ist die beste Lösung für die Paare und für die Kinder.
Klar tun mir die kinder leid, auch wenn ich mit meinem Arbeitskollegen mal zusammen ziehen sollte, wird es Alltägliches geben und noch oben drauf 4 Kinder, aber wir haben für uns entschieden es zu versuchen und hoffen auch daß wir es gemeinsam schaffen werden.
Auch wenn es in der Gesellschaft oft nicht schön aussieht, es ist uns egal es ist unser Leben, und es ist im Moment einfach zu kurz und zu schön um es aufzugeben.
So etwas kann nur jemand verstehen der wirklich verliebt ist.
Und wir sind es !!!!!!!!!!!!!!
Ich hoffe daß wir ein Chance bekommen denn wir haben sie verdient.
Auch wenn wir dadurch zwei andere Menschen sehr schwer verletzt haben, dies tut uns auch leid aber unsere Gefühle sind eben nicht einfach abschaltbar.
Dir lieber Sonnenschein wollte ich sagen : Wenn ich dich sehe, gehts mir gut, ich liebe dich - und ich denke deine Antwort kenne ich :je te aussi!!!!!!!!!!!!!!! Bis Montag!!!!!!!!
Dein Engelchen : :D
 
Dabei
1 Jul 2005
Beiträge
12
#13
Ich möchte mich für die letzten Einträge recht herzlich bei euch bedanken! Ganz besonders bedanke ich mich bei meinem Engel, und möchte ihr auf diesem Weg nochmals sagen, dass die letzten Monate mit ihr, die schönsten und intensivsten Monate meines Lebens waren.
Ja, es bleibt nicht alles so rosig, und wir werden auch hier und da mal Stress haben. Ich bin aber überzeugt, dass wir mittlerweile eine Basis für etwas Grosses geschaffen haben!
Ich freue mich auf die Herausforderung!
Engelchen ich haan dich jerre!
 
Dabei
1 Dez 2005
Beiträge
7
#14
Hallo Sonnenschein,
Schön daß du an mich denkst, und danke daß du mich liebst!
Ich freue mich auf dich, auf dein schönes Lächeln, auf deine zarten Hände.
Bis denn dein Engelchen :D
 
Dabei
9 Feb 2006
Beiträge
7
#16
Wieso hast du es geschafft Thomas, dir einzugestehen dass die Liebe stärker sein sollte, als alles Materalistische, ich bewundere dich und deinen engel!!!

Einfach toll!!

Vielleicht lest ihr euch mal mein Posting durch, dass hat kein Happy End, aber mich würde interessieren was ihr dazu sagt!!!

Lg Hase
 
Dabei
1 Jul 2005
Beiträge
12
#17
Nach einiger Zeit möchte ich mich nochmal zu Wort melden!

Mittlerweile ist die Katze aus dem Sack, meine Frau weiß Bescheid, die Scheidung ist in die Wege geleitet, und wir, mein Engel und ich haben natürlich schwere Wochen hinter uns!

Es hat sich aber gelohnt! Diese Zeit, wo alles was man in den Ehejahren aufgebaut hat zerbricht, war und ist immer noch sehr hart und für alle Parteien alles andere als schön!

Es ist aber wunderbar, eine Frau wie meinen Engel an seiner Seite zu wissen, der einen stützt, wenn man ihn braucht! Sie ist zu meinem ganz persönlichen irdischen Schutzengel geworden!!

Wir sind immer mehr zusammengewachsen und erleben Liebe pur! Ja, es ist uns bewusst, dass wir viel verlieren werden! Vielleicht sogar alles! Was solls, wir sind beide Kämpfer und das Wichtigste überhaupt ist, wir sind glücklich!

Ihr könnt uns glauben, es loht sich, sein Leben mit all den damit verbundenen Risiken umzukrempeln und für die Liebe aufs Ganze zu gehen!

Jede Minute, in der wir uns nur in die Augen sehen können, ist ein Geschenk des Himmels! Das ist einfach nur toll! Es ist jetzt fast 8 Monate her, dass wir den ersten Kuss bei einem Gewitter ausgetauscht haben und es ist immer noch eine Steigerung drin! Es hat wie im Film angefangen, und es ist ein Traum daraus geworden! Ein Traum, in dem wir die Hauptrolle spielen! Einfach nur Wahnsinn!

Für dich Hase22 kann ich nur hoffen, dass du irgendwann einen neuen Weg finden wirst, der dir genau so viel Glück bescheren wird wie es nun uns gegönnt ist!
Geld ist wichtig, stimmt! Wir haben beide ein Haus, Autos und waren eigentlich finanziell unabhängig! Scheiss drauf! Was nützt dieser ganze Kram, für den du jeden Tag schuftest, wenn du merkst, es fehlt das Salz in der Suppe! Es fehlt dir die Liebe!
Ja, du kannst die Augen verschließen, und dir einreden, dass es dir doch eigentlich ganz gut geht! Eigentlich ging es uns in unseren Ehen auch ganz gut!
Eine gute Ehe (Partnerschaft) lebt von Liebe! Ohne Liebe geht alles irgendwann trotz materieller Sicherheit in die Brüche, es sei denn man verschließt die Augen und hört auf zu leben!

Mein Engel und ich wir wollen leben! Wir werden leben! Am Anfang bestimmt mit einem kleineren Budget als bisher, aber dafür haben wir uns!

Wir haben Fehler gemacht in unseren Ehen, haben zu lange geschwiegen und dadurch unseren Partnern die Chance versagt eine bleibende Partnerschaft auszubauen. Reden wäre manchmal besser gewesen als sich um die neue Gestaltung eines Zimmer zu kümmern! Aber das ist nun eben vorbei!

Ich wünsche euch allen, die ihr diese Zeilen lest, dass ihr genauso glücklich seid oder werdet wie wir es sind!

Engel, ich liebe dich und halte mein Versprechen, dass du die Frau bist, mit der ich alt werden möchte!
Tausend Küsse!
 
Dabei
5 Feb 2006
Beiträge
104
#18
ooooh!
das ist so wundervoll!!!!ich freue mich so sehr für euch und wünsche euch,das ihr so verliebt wie bisher bleibt...es ist einfach zu schön,zu lesen,was Liebe bewegen kann und wie glücklich ihr zu sein scheint!
lg
 
Dabei
1 Dez 2005
Beiträge
7
#19
He, ich bins, die Frau um die es geht.
Ja wir haben seit dem Tag an dem es zwischen uns gefunkt hat, sehr vieles erlebt. Es war eine der schönsten Monate in meinem Leben, und ich weiß das noch viele solcher schönen Momente und Jahre auf uns zukommen werden. Ich habe oft große Zweifel gehabt, am meisten an den langen Wochenenden wo wir uns nicht sehen konnten, aber glaubt mir, gerade das sind dann die Momente die einen in Selbstzweifel fallen lassen, ich habe echt in der Zeit eine sehr gute Freundin hinzu gewonnen, die ich vor Jahren verloren hatte, nicht weil sie weggezogen war, sondern einfach weil andere meiner besagten Freundinnen sie gegen mich aufgehetzt hat. Vor etwa 3 Monaten ist meiner Freundin der Mann weggelaufen, und wir haben uns seit dem mehrmals getroffen um einige Erfahrungen auszutauschen. Ich habe ihr in schwierigen Momenten zugehört, jedoch hatte sie auch ein offenes Ohr für meine etwas verzwickte Lage. Sie hat mich sehr gut verstanden und redet jetzt auch noch sehr viel mit mir. Sie hilft mir sehr gut. Wir können im Moment über alles reden, auch Tom weiß das ich Patricia alles erzähle. Danke Patricia, für alles was du bis jetzt für mich und Tom getan hast. Es ist sehr wichtig, das man über alles reden kann und vorallem keine Geheimnisse voreinander hat. Mit meinem Mann konnte ich nie reden, er war ein sehr verschwiegener Mann und falls wir Probleme hatten, wurde es immer sehr laut, anschließend ging man sich aus dem Weg. Aber mit Tom ist es genau anders, da wir am Anfang viel gesprochen haben, haben wir die Chance gehabt uns gut kennen zu lernen, daraus ist die große Liebe entstanden, die bis heute noch immer sehr prickelnd und aufregend ist. Ich denke Gefühle waren schon vorher im Spiel, jedoch wagte man nicht weiter zu gehn.
Da wir im selben Bereich arbeiten, laufen wir uns ab und zu über dem Weg, jedoch weiß eigentlich noch niemand, das wir etwas zusammen haben, ich und genauso Tom könnten uns jedoch ständig und immer in den Armen fallen, ich begehre diesen Mann , das Gefühl haut mich jedes mal um. Ich kann nichts daran ändern aber so ist es. In dieser Hinsicht sind wir 2 uns einig, wir können die Finger nicht von einander lassen. Wir möchten es aber auch nicht mehr. Nun hoffen wir beide, daß sich in unserem Leben alles schnell lösen läßt, damit wir zusammen neu anfangen können. Ich kann auch nur allen Menschen raten, lebt eurer Leben so wie ihr es für richtig haltet, denn es ist zu schön um es einfach wegzu schmeißen. Auch nicht denken, oh Gott ich schaffe daß nicht, denn das stimmt nicht, es gibt immer Mittel und Wege, vor allem wenn man sich gegenseiteig stützen kann. So wie wir es tun.
Tom dir wollte ich noch sagen, ich liebe dich und danke für alles!
 
Dabei
9 Feb 2006
Beiträge
7
#20
Ich kann gar nicht mehr richtig schreiben vor lauter heulen!!!
Das ist sooooooooooooo schön zu lesen, wenn sich endlich ein Mann für die Liebe entscheidet!!
Es sind doch nicht alle Männer solche Lulus wie meiner!!!

Ich freue mich sooooooo für euch beide!!
Hoffe ich höre auf zu weinen!!!

Lg
 
Dabei
1 Jul 2005
Beiträge
12
#21
Hallo zusammen!

Ich bins nochmal!

Ja , unsere Liebe, die so schön begann, lebt immer noch und es ist immer noch unbeschreiblich schön!

Wir sind ein richtiges Team geworden, leben beide in Trennung und genießen das gemeinsame Leben! Einfach nur Wahnsinn! Ich hätte nie geglaubt, dass so etwas überhaupt möglich ist!
Du stehst morgens auf, die Gedanken schwirren um deinen Engel und so geht es den ganzen Tag! Immer irgendwas, das dich an sie erinnert! Toll!

Engel, du bist ne Wucht! Danke, dass ich einen Teil deines Herzens erobern durfte!

Tausend Küsse!
 
Dabei
1 Dez 2005
Beiträge
7
#22
Hallo Tom,

Für mich bist du der Mensch dem ich begegnet bin, wir uns näher kennen gelernt haben, und so gut es geht und so oft es möglich war, getroffen haben und immer gemerkt haben, da bleiben die Schmetterlinge im Bauch.

Von dem Moment an wo wir beide nicht mehr voneinaner lassen konnten, ist die Liebe stärker und inniger geworden. Es ist von beiden Seiten so stark , wir können einfach alles miteinander besprechen ohne Angst haben zu müssen, der andere lacht dich aus.

Heute genauso wie vor Monaten kann ich auch von mir sagen, das meine Liebe zu dir noch mehr gewachsen ist und ich jeden Tag merke, oh Gott ohne diesen Mann ist mein Leben nur halb so schön.

Die Tage an denen ich mich nur mit einem Telefonat oder mit ner sms begnügen muß sind schrecklich und ich fühle mich dann meist sehr einsam und bedrückt. Wobei man mit Kindern keine Langeweile oder Ruhe findet, trotzdem fehlt mir dieser Mensch ungemein.

Ich sehne mich nach dem Tag wo wir beide offiziell sagen können, seht her wir sind ein Paar, uns gehts gut, wir lieben uns und wollen zusammen alt werden.

Da ich jetzt schon seit fast 5 Monaten von meinem Mann getrennt lebe, kommt es hier und da vor, das Tom bei mir vorbei schneit, ich freue mich jedesmal über seine Besuche, wobei ich genau weiß es schmerzt umso mehr wenn er wieder nach hause fahren muss, meine Kinder finden ihn einfach nur toll und haben ihn gerne.

Bis heute bin ich der festen Überzeugung, es gibt keine Zufälle und es mußte so sein, das ich einem Mann begegne der mich so sehr liebt wie ich ihn liebe. Der für mich da ist wenn man ihn braucht, der mich schon in vielen unterstützt hat, mir geholfen hat meine Lage in den Griff zu kriegen.

Ich bin von Natur aus ein eher starker oft sehr dominanter Mensch, dem man öfters bremsen muß und auch ab und zu den Weg zeigen sollte, aber Tom und ich ergänzen uns sehr gut, wir stützen uns gegenseitig, und können uns auch sehr gut aufbauen, wenn es uns mal nicht so gut geht.

Danke daß du zu mir gehalten hast und mich so nimmst und liebst wie ich wirklich bin, dafür liebe ich dich von ganzem Herzen!

Dein Engelchen :D
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
10
#23
ist ja echt schön für euch, aber ich kann love help nur zustimmen, ich finde es auch ziemlich schwach, dass die Ehepartner dann anscheinend vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Und dann gebt ihr hier Tips ab, man solle reden, immer weiter an der Beziehung arbeiten etc.. Ja wieso macht ihr das dann nicht und gebt euren Partnern wenigstens die Chance etwas zu ändern? Woher sollen die denn wissen was los ist?
Ihr wisst doch gar nicht was ihr euren Partnern da antut, ihr denkt nur an euch und wie toll es ist zusammen zu sein. Wenn man heiratet und Kinder bekommt geht man auch eine Verpflichtung ein und sollte dieser auch gerecht werden.
Ich sage nicht, dass man dann unbedingt zusammen bleiben muss nur der Kinder wegen oder weil man verheiratet ist. Aber wie ihr selber schreibt sollte man an der Beziehung arbeiten. Was nie aufhört. Und dazu gehört es auch, dass man Versuchungen widersteht bzw. dem Partner mitzuteilen wenn sich gravierendes in der Gefühlswelt ändert. Nicht jede Beziehung ist zu retten manchmal geht es einfach nicht. Aber man sollte es wenigstens versuchen und dem Partner eine Chance geben. In jeder Beziehung kehrt irgendwann der Alltag ein egal wie sehr man daran arbeitet.
Aber die meisten nehmen halt den bequemsten Weg. Ich kann euch kein Glück wünschen so wie die anderen hier. ich kann nur hoffen, dass ihr selber einmal in die Lage kommt in die ihr andere gebracht habt.
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
583
#24
ich finde es auch unfair, dem ehepartner keine chance zu geben. und ich finde auch, dass man an einer kriselnden beziehung arbeiten kann: ich habe es selbst gemacht und mit meiner frau die kurve gekriegt.

ABER:

man kann auch nicht einfach jemandes leben uneingeschränkt beanspruchen, "bloss" weil man ihn mal geheiratet hat. wer diese vorstellung von seiner ehe hat, ist meiner meinung nach naiv und auch ein wenig selber schuld, wenn eines tages die grosse überraschung stattfindet. ich selbst kann nicht verstehen, dass man einfach davon ausgeht, der ehepartner gehöre einem auf immer.

es ist hässlich und gemein, aber eine kriselnde ehe hat keine chance neben einer intensiven neuen liebe. und es ist ja wohl selten so, dass der partner einfach über jahre nicht merkt, dass etwas nicht stimmt. es wäre ja auch an beiden, an der beziehung zu arbeiten.

was die kinder anbelangt: ich bin selbst ein scheidungskind. ich hatte das nie als besonders schlimm empfunden. schlimm war, dass sich meine eltern vor der scheidung einige male geprügelt hatten. einige vertreten die ansicht, dass trennungskinder nicht unbedingt leiden müssen, vor allem wenn sie schon ein wenig älter sind. es liegt daran, wie man sich engagiert. patchworkfamilien sind keine seltenheit und nichts schlechtes an sich.

trotz allem rate ich allen, die verheiratet sind und merken, dass in der ehe etwas nicht stimmt, nicht zu warten, bis man jemand anders begegnet. man soll sich nicht einfach vormachen, alles sei perfekt, wenn man die grosse unerfüllte sehnsucht spürt, sondern mit dem ehepartner darüber reden. leider scheint dies oft ein tabu zu sein: man darf nicht an der liebe und schon gar nicht an der ehe zweifeln. am besten, man ist sich schon bei der heirat darüber klar, dass einem der andere nicht einfach gehört, sondern dass die ehe vom willen und glück beider abhängt und auch wieder enden kann.
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
10
#25
mh...da geb ich dir schon Recht, ich wollte jetzt nicht damit sagen, dass einem der andere gehört und man sich auf ewig sicher sein kann hat man mal geheiratet....aber Fairness sollte halt sein. Ich meine wenn ich heirate oder eine Beziehung eingehe und beide Partner sich so verhalten als solle das etwas Ernstes und langfristiges sein und mir der Partner keinen Anlass gibt daran zu zweifeln auch nach Jahren....wie soll ich da gegen so eine Überraschung gefeit sein? Was soll ich denn machen wenn ich nicht weiss, dass was faul ist? Und selbst wenn ich mit der Möglichkeit rechne, dass irgendwann was schief läuft, ist es trotzdem ein Schlag weil man es doch nicht wirklich erwartet hat (wenn die ganze Zeit alles ok war). Das ist doch so als ob jemand stirbt. Wir alle wissen, dass es irgendwann passiert. Aber wenn dann jmd stirbt den man lieb hat tröstet oder hilft es einen nicht, dass man dies z.B. wegen Krankheit oder Alter erwartet hat.
Ich finde, dass man dem Partner eine Chance schuldig ist, immerhin hat man diesen Menschen auch einmal geliebt oder tut es immer noch. Und da ist es einfach unter aller Sau sich so zu benehmen und seinen Partner vor vollendete Tatsachen zu stellen. Noch dazu mit jemand Neuem an der Seite.

Ich weiss ja auch nicht wie die Ex-Ehepartner der beiden damit umgehen. Vielleicht geht es denen ja gar nicht so dreckig wie ich mir das grad denke. Aber mal angenommen doch.... dann will ich mir gar nicht vorstellen wenn sie durch nen blöden Zufall auf diese Seite stossen und dann die Liebesbekundungen der beiden lesen. Na Danke!
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
583
#26
ja, du hast recht.

man fragt sich, wie es möglich ist, dass in einer ehe einer das gefühl hat, alles ist in ordnung, sozusagen alles ist noch im grünen bereich. und der andere fühlt sich unglücklich? wie eng ist ein paar zusammen, wenn sowas nicht "in der luft liegt"?

vielleicht geht's ja auch darum, ob einer sich verliebt, weil etwas nicht stimmt oder obwohl alles eigentlich in ordnung ist.

denkst du, dass eine ehe so einseitig verlaufen kann, dass es für den einen ok ist und für den andern nicht? ich meine, wenn du es dir so im detail überlegst. man unterhält sich z.b. ab und zu zusammen und stellt fest, ob man über gewisse dinge einer meinung ist. oder nicht. man kommt sich ab und zu nahe, berührt sich, und merkt, wie es sich anfühlt. man hat sex zusammen. oder nicht. der andere kommt immer nach der arbeit nach hause. oder bleibt ewig weg. usw. usw.

ich halte es kaum für möglich, dass sich der eine so konsequent verstellen kann (oder will), dass er eine heile welt vorgaukelt, die gar nicht existiert. ich glaube nicht, dass das ein mensch über längere zeit überhaupt aushalten kann.

ich glaube also halt schon, dass in einer ehe beide zumindest die möglichkeit haben, sich ein bild von der beziehung zu machen, wenn sie es denn wirklich wollen. man müsste denken, dass sie das eigentlich automatisch tun, nicht? ist aber wohl nicht so: häufig widmet man sich eben so sehr dem alltag, dass man damit zufrieden ist, diesen zu bewältigen. das ist aber in meinen augen ein versäumnis und es läge in der eigenen verantwortung, den partner nicht einfach als selbstverständlich zu betrachten.

weil das ist eben die haltung, die man seinem eigentum gegenüber normalerweise einnimmt.
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
10
#27
ich glaube schon, dass man sich -zumindest für eine gewisse Zeit- verstellen kann. Denke, dass das vielleicht auch unbewusst passiert weil man selber nicht weiss was los ist oder erst gar nicht merkt, dass einem was fehlt.
Also ich war jetzt nicht verheiratet aber mein Freund hat mich vor 9 Monaten nach 3,5 Jahren von heut auf morgen verlassen und während der Beziehung schon eine Neue gehabt. Also während er mit mir unser Leben geplant hat und mir gesagt hat, dass er mich liebt.
Und ich hab eben gar nichts gecheckt was da abging. Erst eine Woche vor der Trennung kam er mir komisch vor und als ich ihn drauf ansprach hat er mir´s gesagt und war weg....
Laut ihm wusste er selber nicht was los war. Erst ca 2 Wochen vor der Trennung wär´s ihm klar geworden und da wär es schon zu spät gewesen. Und seine ganzen vorher geäusserten Gefühle wie Liebe zu mir und sein Verhalten mir gegenüber wär nicht gespielt sondern ernst gemeint gewesen.... .
Das ist doch komisch oder nicht? Wie soll man da was merken oder reagieren?

Deshalb denk ich halt schon, dass sowas häufiger passiert!
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
583
#28
Das tut mir leid!

es tut mir leid, das zu lesen.

und es tut mir leid, falls ich den eindruck erweckt habe, dass ich das so in ordnung fände. ich sehe das aus einer anderen sicht und habe wohl auch etwas auf theoretischer ebene argumentiert.

es ist natürlich wunschdenken, dass sich menschen in sachen liebe vernünftig und fair verhalten. unmöglich wäre es aber nicht...

und: vielleicht ist es auch oft so, dass man einfach auch nicht wahrhaben will, was nicht in das eigene weltbild passt. dass man erst merkt, was einem am partner fehlt, wenn man einen andern findet, der's hat?

was denkst denn du, WARUM er, dein "ex", sich letztendlich für die andere entschieden hat? hast du gar keine idee? ich meine, wenn es beim "knall" noch die absolute überraschung war, hast du rückblickend eine theorie?

du, ich seh das schon, dass das total bitter ist, auch wenn man es sich hinterher auch noch erklären könnte, dass man einfach gar keine chance bekommen hat. schluck...
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
10
#29
also ich denke, dass er sich zum einen einfach einsam gefühlt hat, da ich häufig beruflich unterwegs bin. Allerdings hab ich das eigentlich immer wieder ausgeglichen sprich wenn ich häufig am WE arbeiten musste, hab ich mir unter Woche frei genommen und wir haben Sachen zusammen unternommen. Und wenn wir zusammen waren hab ich ihm auch immer das Gefühl gegeben ihn zu lieben, zusammen gelacht, viel gekuschelt, immer überall Händchenhaltend etc.
Er hätte auch die Möglichkeit gehabt mitzukommen (hätte genügend zeit für ihn gehabt unterwegs) aber er wollte nicht. Was am Anfang anders war. Nur wollt ich ihn nicht zwingen, weil dass was ich berulich mache ihn überhaupt gar nicht interessiert.

Wir haben auch sehr verschiedene Arbeitszeiten. Er normale Bürozeiten ca 7-17, ich ca 15-21 (unregelmäßig). Das war aber im Prinzip von Anfang an so, da weiss man doch auch schon früher wenn das einen stört. Ausserdem hab ich dafür auch meistens frei in den Schulferien!

Das größere Problem denk ich war, dass ich keinen Bock auf Sex mehr hatte. Hat so nach 2 Jahren angefangen und im letzten halben Jahr gar nix mehr. Wir haben ein paar Mal drüber geredet. Mir hat es auch total leid getan und ich wusste nicht wieso das so ist. Das ist mir in meiner früheren Beziehung ebenfalls passiert, hab ich ihm auch gesagt. Aber da wusste ich eigentlich warum es so war. Nur diesmal.......
Er war auch optisch überhaupt nicht mein Typ vielleicht lag´s daran? Kein Plan:(
Auf jeden Fall haben wir geredet auch drüber gewitzelt Viagra für Frauen und so......und er hat immer nur gesagt: Klar findet er´s blöd aber das ist ihm doch nicht so wichtig, ich wüsste doch, dass andere Sachen für ihn entscheidender sind und dass ich ihn liebe und er liebt mich.

Bin schon blöd auf der einen Seite -welchem Mann ist Sex nicht wichtig- aber hab´s halt geglaubt.

Ja und wenn man dann jmd trifft, der einem das Gefühl gibt begehrenswert zu sein......die selben Arbeitszeiten hat und seine gesamte Zeit zusammen verbringt....
Da hat er wohl gemerkt, dass es das ist was ihm fehlt und das die Art von Beziehung ist die er führen möchte.

Aber halt nicht einmal drüber zu sprechen? Ok er hat ja angeblich selber erst sehr spät gemerkt was los ist aber dass dann die Gefühle sofort so stark sind für jmd anderen, dass der bisherige Partner so unwichtig ist? Ist schon schlimm.

Deshalb fand ich´s auch so krass was ich hier zu diesem Thema gelesen habe. Es muss doch selbst wenn so etwas passiert -also sich einem anderen zuzuwenden obwohl man in einer guten Partnerschaft lebt- irgendwo den Punkt geben an dem man erkennt: Stopp da läuft grad was schief, wieso mach ich das, fehlt mir irgendwas in meiner Beziehung -ohne dass meine Gefühle schon so stark sind für den/die Neue/n, dass ich meiner"alten " Liebe keine Chance mehr gebe!

Wie war das denn bei dir? Hast du gemerkt was los ist, hattest du dich auch in jmd anderes verliebt?
 
Dabei
20 Apr 2006
Beiträge
583
#30
Theorie und Praxis

liebe shizadi

wahrscheinlich ist es schon ein ziemliches kunststück, sich in solchen dingen vernünftig zu verhalten. vielleicht hat dein ex bei aller liebe zur andern dich noch zu sehr gemocht, so dass er angst hatte, "schwach" zu werden, nicht sicher genug zu sein oder auch nicht hart genug zu sein. weisst du, was ich meine: augen zu und durch.

man möchte sich ja gern immer fair und korrekt verhalten, aber merkt vielleicht, dass man das gar nicht durchhält.

meine geschichte? die jüngste, wichtigste, die damit vorläufig geendet hat, dass wir beeinander geblieben sind...

weisst du, das war vor 4 jahren; wir waren 12 jahre zusammen, 10 davon verheiratet und unser kind war damals 8-jährig. wir kamen langsam davon weg, unser leben hauptsächlich für unser kind zu leben, weil es selbstständiger wurde und wir uns wieder überlegten, was wir selbst eigentlich wollen.

das sex-problem kenn ich übrigens. nach der geburt unseres kindes hatten wir ca. 5 jahre mehr oder weniger überhaupt keinen sex mehr zusammen. meiner frau ging es gleich wie dir. ich hatte beschlossen, durchzuhalten, obwohl es mich ziemlich in die verzweiflung getrieben hat. aber wir hatten unsere grosse, gemeinsame aufgabe: das kind!

das kind war (und ist) sehr wichtig für uns, denn wir hatten schon 2 kinder (zwillinge) verloren: sie sind ganz klein gestorben, weil sie zu früh auf die welt kamen.

dazu kam dann vor 5 jahren, dass sich mein vater erschossen hatte. völlig unerwartet (auch keine schlechte überraschung). das hatte einige konsequenzen, vor allem für mich. wir mussten deswegen umziehen, ich musste einiges übernehmen, für das mein vater gesorgt hatte und das hat sehr, sehr viel arbeit und strapazen verursacht und das war natürlich auch nicht gerade eine sehr fröhliche angelegenheit.

in dieser situation hat sich unsere beziehung immer mehr reduziert zu gunsten des schuftens, um alles hinzukriegen. ich fühlte mich alleine gelassen von ihr, denn ich hab nur mit mühe alles geschafft, was ich musste, und sie hat mich nicht unterstützen können, sondern mich auch noch gebraucht. mit viel anstrengung hatte ich z.b. eine neue wohnung für uns gefunden, die mir sehr gefallen hat, aber sie liess fast keinen guten faden daran.

ihr ging es auch nicht gut: sie ist ein ziemlich empfindlicher mensch mit vielen ängsten. sie hat die ganze situation auch nicht so gut ertragen.

tja, und dann kam zu alle dem auch noch eine andere frau dazu. ich lernte sie auf dem internet kennen. sie war stark und selbstbewusst und gerade dabei, ihre schwierigen aufgaben selbst zu meistern. sie war so, wie ich mir das bei meiner frau gewünscht hätte. und schön. und selbstbewusst. und - wie soll ich sagen - wir haben uns etwa 1000 mails geschrieben, mit fotos und allem. aber wir haben uns nie gesehen. wir wussten beide, dass es dann wahrscheinlich passieren würde.

ich war fair! ich habe eines tages mit meiner frau darüber geredet, dass ich mir überlege, mich von ihr zu trennen. wir haben lange diskutiert, warum es soweit gekommen ist. und woran es liegt. von der anderen frau hab ich ihr aber nichts erzählt.

wir haben uns eine frist gesetzt und in dieser zeit gingen wir auch 2 wochen zusammen schön in die ferien, um den ganzen stress mal wegzuschalten. das war eine gute sache: diese ferien waren sehr schön und haben uns näher gebracht, weil wir beide - hmmm.. irgendwie wieder zueinander gefunden haben. uns war beiden klar, dass wir zusammenbleiben wollen. genauso klar war, dass wir uns ein trennung, wenn es nicht klappen würde, würden zugestehen können. wir haben uns geschworen, dass wir uns gehen lassen würden, wenn es mal doch nicht mehr ginge.

und mit diesem wissen ging dann auch alles viel leichter. unterdessen ist die ganze arbeit abgetragen, alles hat sich beruhigt. wir leben zusammen im wissen, dass es nicht die ganz grosse ewige liebe ist, aber das, was wir wollen. sexuell geht das noch immer etwas auf sparflamme, aber es geht noch was. man lernt mit der zeit, dass es auch mit wenig sex geht - keinen sex, das würde ich nicht aushalten...

sie hat mir einiges mehr abgenommen, so dass ich wieder mehr zeit für mich habe. und ich bring ihr und ihren ängsten wieder mehr aufmerksamkeit und verständnis entgegen.

und nach 5 jahren kann ich mir auch gar nicht mehr so recht vorstellen, mit jener anderen frau zusammenzuleben. die hat in der zwischenzeit auch jemand anders geheiratet und ist (gefühlsmässig) weit, weit weg.

ich weiss nicht, ob das alles für dich sinn macht??
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben