Trennung - Was ist jetzt angebracht?

Dabei
16 Mai 2017
Beiträge
12
Alter
27
#1
Hallo Leute,

vielen Dank, dass ihr euch der Probleme der Menschen hier annehmt und mit Rat und Tat zur Seite steht. Ich bin momentan in einer etwas merkwürdigen Situation.

Ich habe es vor ca. 1 Woche geschafft mich von meiner Freundin zu trennen. Wir waren insgesamt 9 Monate ein paar und haben davon 5 Monate gemeinsam in einer WG (mit einer dritten Mitbewohnerin) gelebt. Ich hab mich getrennt, da mich meine Freundin psychisch niedergemacht hat in dem wer ich bin und was ich bin. Es hatte Züge von Mobbing und ich konnte nichts richtig machen und wurde bei jeder Kleinigkeit kritisiert (Besteck falsch gehalten, falsch auf dem Kissen gelegen, zu laut getippt, dumm und fett und faul genannt worden, Dummi und Fetti waren meine Spitznamen...). Könnte die Liste noch viel weiter führen.

Sie hat mich damit sehr verletzt, ich habe aber ein recht dickes Fell und habe das weggesteckt ohne das mein Selbstwertgefühl darunter leidet jetzt. Bin immernoch ein selbstbewusster Typ und ich kann mich gut leiden. Ich habe in den letzten 2 Monate unserer Beziehung zwar das Gespräch gesucht, es hat sich aber nichts geändert, sodass ich die Trennung durchgezogen habe und das fühlt sich sooo super gut an und ich habe 0 Zweifel an der Entscheidung und für mich ist klar, dass das nie wieder was wird. Sie leidet sehr hefitg unter der Trennung und kommt nicht gut klar, hat aber gute Freundinnen, die sie gut auffangen. Das beruhigt mich etwas. Ich habe für mich erkannt, dass ich keine Verantwortung mehr für Sie oder für ihr Glück trage und mir geht's damit sehr gut! Auch Dinge, die sie noch will, wie z.B. das gemeinsame Ausräumen der Wohnung verweigere ich, weil ich einfach keine Lust darauf habe und mich das auch nochmal Kraft kosten würde. Ich schaue nur danach, was mir gerade gut tut und finde, das habe ich nach diesen psychischen Quälereien auch verdient..

Nun kommt aber etwas entscheidendes hinzu: Bereits eine Woche vor der Trennung habe ich eine Frau kennengelernt, die mir sehr gefallen hat. Wir haben uns kurz darauf getroffen und einen wunderschönen Tag miteinander verbracht. Jetzt, kurz nach der Trennung haben wir uns wieder getroffen und dabei viel gekuschelt und geknutscht. Sie weiß natürlich von meiner Situation und wir haben da offen drüber geredet. Ich bin selbstreflektiert genug, um gerade zu wissen, dass ich jetzt nicht meine neue Freiheit auskosten muss und ausrasten muss bzw. mich durch die Weltgeschichte vögeln muss. Und ich weiß auch, dass ich mich nicht sofort in was neues festes stürzen will, nur damit ich nicht alleine bin. Auch wenn ich alleine bin, gehts mir echt gut grad. Trotzdem ist die Zeit mit dieser Frau wirklich toll. Wir sind beide entspannt und ich bin zu 100% ich selbst in ihrere Anwesenheit. Wir haben viel gemeinsam und und und. Ist aber vielleicht auch gerade die Euphorie der Phase, in der man sich kennenlernt.

Jetzt zu meiner Frage:
Ich will gerade einfach nur die Zeit mit ihr genießen und schauen was kommt - egal was, ob was festes oder eine Affäre. Das habe ich auch so gesagt und sie findet das auch total gut, weil sie sich oft unter Druck gesetzt fühlt und in diesem Fall halt nicht. Trotzdem denke ich schon wieder: "Fuck, die ist echt toll und attraktiv und ich fühl mich so wohl mit der! Die darf mir nicht flöten gehen! Verknall ich mich? Verlieb ich mich? Geht das überhaupt schon? Wenn ich mich nicht verliebe, wäre das total schade! Geh ich richtig an die Sache ran?"

Und das macht mich schon wieder etwas angespannt... Wie kann man so ein Muster durchbrechen? Wie schaffe ich es, weiterhin einfach nach mir zu schauen und die Zeit ohne Druck zu genießen und wirklich einfach auf das zu warten was kommt und mich nicht innerlich so unter Druck zu setzen...

Ich hoffe, ich hab das verständlich formuliert und ihr könnt meine Gedanken nachvollziehen!

Vielen Dank fürs Lesen und ich würde mich freuen wenn der ein oder andere einen guten Tipp für mich hat.

P.S: ich bin 27, falls das hilft, das Bild zu vervollständigen
 
Dabei
16 Mai 2017
Beiträge
12
Alter
27
#2
Noch ein kleiner Nachtrag: Ich hab innerlich schon seit Weihnachten mit der Beziehung abgeschlossen und mich damit auseinandergesetzt sie zu beenden.
Ich weiß natürlich, dass es theoretisch erstmal vernünftiger wäre alleine zu sein und zu reflektieren. Ich sehe aber keine wirklichen Gründe zu reflektieren, was in der Beziehung falsch war - denn das ist deutlich! Es lag an der psychischen Belastung, der ich ausgesetzt wurde! In Form von Gemeinheiten und fiesen Sprüchen etc..

Für mich fühlt es sich gut an, einfach Zeit mit der anderen Frau zu verbringen und sie zu genießen. Ich will nur nicht irgendwie reingeraten mich selber unter Druck zu setzen, nur weil ich sie jetzt toll finde und sie mir nicht flöten gehen soll.... So, damit war's das jetzt. Ich glaube, es ist einigermaßen deutlich geworden, was mich beschäftigt...
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
4.211
#3
Hi Gulp,

also zuerst zu deinen Gedanken, dass du meinst, du solltest dich nicht von einer Beziehung in die nächste stürzen:

Ja, prinzipiell ist das auch so. Nur du warst gerade mal 9 Monate mit deiner Ex zusammen - fünf Monate davon zusammengelebt - also das ist jetzt keine Zeit, die ewig verdaut werden muss. Und du hast ja schon länger damit abgeschlossen und warst sowieso nicht glücklich. Ich denke, es spricht überhaupt nichts dagegen, eine neue Frau in dein Leben zu lassen.

Trotzdem denke ich schon wieder: "Fuck, die ist echt toll und attraktiv und ich fühl mich so wohl mit der! Die darf mir nicht flöten gehen! Verknall ich mich? Verlieb ich mich? Geht das überhaupt schon? Wenn ich mich nicht verliebe, wäre das total schade! Geh ich richtig an die Sache ran?"

Und das macht mich schon wieder etwas angespannt... Wie kann man so ein Muster durchbrechen? Wie schaffe ich es, weiterhin einfach nach mir zu schauen und die Zeit ohne Druck zu genießen und wirklich einfach auf das zu warten was kommt und mich nicht innerlich so unter Druck zu setzen...
Da musste ich lachen :)

Du kannst dein Glück grad nicht fassen und irgendwie neigen wir Menschen dazu, dann sofort das Haar in der Suppe zu suchen. Weil.... es kann ja nicht sein, dass wir so viel Glück abbekommen.... Das ist doch trügerisch.

Doch, kannst du :) Du kannst dieses Muster so unterbrechen, dass du sagst, doch, ich habe es verdient, glücklich zu sein und ich darf das jetzt genießen und es ist echt und es gibt kein Haar. Diese Frau bleibt bei mir, ich brauch mir keine Sorgen machen. Ich darf sie ganz unbedarft kennen lernen. Schritt für Schritt. Ich genieße das jetzt ganz bewusst.

Mir hat Cybele mal geschrieben: Mach es zu deinem Märchen.

Das ist mir so hängen geblieben und finde ich wunderschön.

Du bist der Kreateur deines Lebens. Du entscheidest, wie es dir geht.

Sag JA zu diesem Geschenk des Lebens, wo du sein darfst, wie du bist und dich einfach wohl fühlst - egal was kommt... Genieße das JETZT.

Und mach es dir nicht selber kaputt mit so blöden Gedanken.

Erlaube dir diesen Genuss.
 
Dabei
16 Mai 2017
Beiträge
12
Alter
27
#4
Hallo Peachy,

habe mir Deinen Text jetzt mehrmals durchgelesen und ich habe Gänsehaut bekommen und musste anfangen zu weinen. Das, was du geschrieben hast, hat mich total berührt. Bin grad selbst überrascht. Und wie Recht Du hast - ich kann und darf es einfach genießen! Und nicht nur Sorgen und Gedanken machen, ob sie nur eine Übergangsfrau ist oder oder oder. Einfach genießen und annehmen, dass es echt ist.

Ich werde mir Teile Deines Textes aufschreiben und bei Gelegenheit lesen!

DANKE!!!
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.653
#6
Ich fand Peachys Text auch wundervoll
Kann dich gut verstehen, dass du dich da beschenkt fühlst. :)
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben