Trennung, Verleugnen des Neuen & in der Öffentlichkeit als Paar auftreten? Bin vewirrt!?

Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#1
Hallo,
ich bin im Moment ziemlich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.
Meine Exfreundin hat sich vor 3 Wochen von mir getrennt. Dummerweise wohnen wir noch zusammen, weil ein Auszug ihrerseits leider nicht sofort möglich ist.

Ich habe mich vor ein paar Tagen mit Ihrer besten Freundin unterhalten und sie hat mir viele Sachen erzählt die mich sehr traurig gemacht haben, aber gleichzeitig auch sehr stark verunsichern.
Aber der Reihe nach:
Wir waren knapp 2 Jahre ein Paar. Ein halbes Jahr nach dem wir zusammengekommen sind, wurde bei meiner Mutter Krebs im Endstadium festgestellt. Diese lebte 600Km entfernt. Ich habe nach der Diagnose versucht noch so viel Zeit
wie möglich mit meiner Mutter zu verbringen, bin sehr oft (alle 2 Wochen oder häufiger) zu ihr gefahren.
Während dieser Zeit habe ich mich sehr (zum negativen) verändert (musste mich um viele Sachen kümmern und stand so irgendwie ständig unter Strom). Ich habe meine Exfreundin während dieser Zeit ziemlich vernachlässigt (auch sexuell), habe unbewusst (!) viele hässliche, nicht verzeiliche Dinge zu Ihr gesagt und somit (verständlicherweise) einen Keil zwischen uns getrieben. Wir haben uns die letzten Monate leider viel gestritten (hatten kaum garkeinen Sex mehr)und irgendwann ging es einfachnicht mehr.

Darauf hin hat sie sich vor 3 Wochen unter Tränen von mir getrennt. Sie sagtm, die letzten Monate waren einfach zuviel. Wenn diverse Streitpunkte nicht wären, würde sie sich garnicht von mir trennen, aber diese Streitpunkte würde vermutlich immer zwischen uns stehen und das würde sie auf dauer nicht verkraften.
nachdem die Trennung ausgesprochen war,war plötzlich alles viel entspannter. Wir hatten 2 Wochen danach fast täglich sehr schönen Sex, haben uns nicht mehr gestritten und eine schöne Zeit miteinander verbracht. Nach zwei Wochen, bin ich am We zu meiner Schwester zu Besuch gefahren und als ich wieder kam, war plötzlich alles anders/ seltsam (sie wollte plötzlich keinen Sex mehr und war deutlich distanzierter).
Ich habe mich daraufhin vor ein paar Tagen mit Ihrer besten Freundin unterhalten und die war erstaunlicherweise sehr gesprächig:
Meine Exfreundin hat sich bereits vor ein paar Monaten in einen Vorgesetzten vergugt. Mit dem Sie sich auch mehrfach heimlich getroffen hat. Ein paar Tage vor der Trennung hat sie wohl das erste mal mit ihm rumgeknutscht. Ich denke mal, dadurch Stand ihr Entschluss mit der Trennung fest.

Ihre Freundin hat mir auch erzählt, dass die beiden an dem WE als ich meine Schwester besuchte auch miteinander geschlafen haben. Deshalb wollte Sie vermutlich ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr mit mir schlafen.
Seit diesem WE haben wir uns jeden Tag gesehen (wir wohnen ja noch zusammen). Wir liegen kuschelnd auf dem Sofa, gelegentlich nimmt Sie mich in den Arm und küsst mich sogar. Wir haben viele gemeinsame, schöne Sachen gemacht.
Wenn wir unterwegs sind (in der Öffentlichkeit) halten wir Händchen, halten uns im Arm, sie küsst mich und nach außen hin sehen wir aus wie ein glückliches Paar. Den anderen hat Sie seit dem nicht mehr gesehen, weil entweder er oder sie keine Zeit hatten. Laut Ihrer besten Freundin sind die beiden aber über Whattsapp, FB, etc. in Kontakt. und sie hat immer noch Interesse an dem Typen und er auch an ihr.
Ich habe Sie mal vorsichtig auf ihn angesprochen, sie verleugnet ihn und sagt da sei nichts/ nicht gewesen, er ist lediglich ein sehr guter Freund. Sie sagt auch im gleichen Atemzug, dass Sie nicht weiß ob es mit uns beiden noch einmal etwas wird, möchte dies jedoch nicht ausschließen. Ich habe Sie nur um Ehrlichkeit gebeten und, dass Sie doch bitte sofort ausziehen soll (zur ner Freundin, wenn sie noch keine neue Wohnung hat) sobald sich da mit irgendjemanden etwas anbahnt, denn das könnte ich nicht verkraften. Sie weiß nicht, dass ich das alles mit dem anderen Typen weiß.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich mit dieser Situation umgehen. SZum einen macht Sie mir Hoffnungen (durch ihr Verhalten, wie das kuscheln, küssen, etc. in der Öffentlichkeit und Zuhause) aber im gleichen Atemzug belügt sie mich.
Hält sie mich einfach nur hin, falls es mit dem anderen nichts wird? Nutzt Sie es einfach nur aus, dass Sie bei mir günstig wohnen kann? Macht sie das aus Mitleid? ODER schwankt Sie wirklich noch zwischen mir und dem Anderen.
Was soll ich tun, sie "rauswerfen" und Kontaktsperre? Oder besser die gemeinsame schöne Zeit nutzen um um sie zu kämpfen?

Ich weiß, dass sind viele Fragen auf einmal, aber ich liebe sie wirklich sehr und möchte sie trotz alle dem nicht verlieren (das weiß sie aber auch)!

Ich hoffe irgendjemand hat da einen guten Rat für mich bzw. hilft mir das ganze zu verstehen.
 
Anzeige:
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.186
#2
Du hast dich nicht mit ihrer besten Freundin unterhalten.

Die beste Freundin hält zur Freundin und hält sich da raus.

Wieso glaubst dieser *besten Freundin* blind und hinterfragst nicht, was sie erzählt?
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.060
#3
Ja, das gleiche wie Peachy dachte ich auch sofort.......
steht die Lady vielleicht sogar auf dich?

und möchte dich ihrer Freundin ausspannen?
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#4
korrigiert mich, wenn ich mich irre, aber kann es nicht auch sein, dass sie mir die Wahrheit erzählt? Nur, um meine Exfreundin davor zu schützen, dass ich ihr weiter verzweifelt hinterherrenne und sie einer psychischen Belastung aussetze?
Vielleicht traut sich meine Exfreundin einfach nicht mir ehrlich zu sagen was Phase ist (Mitleid/ schlechtes Gewissen) und das hat ihre beste Freundin dann quasi "erledigt".
Es ist definitiv Ihre beste Freundin, da bin ich mir 100%ig sicher. Die beiden kennen sich schon seit dem Kindergarten, hängen ständig zusammen und erzählen sich alles.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
428
#5
Wenn ich das richtig sehe, willst Du sie zurück und hast keine Ahnung, was Deine Ex eigentlich will. Vielleicht weiss sie das selber nicht.
Eigentlich ist es egal, was sie will, weil meine Handlunngsempfehlung in allen Varianten gleich aussieht:

Sofortiger Abstand. Kein kuscheln, küssen, kein "wie war Dein Tag?" kein Händchenhalten oder im gleichen Bett schlafen.
Meine Güte, was ist das für ein Film? Ihr seit getrennt!!!

Begründung:
1. Variante: Sie will tatsächlich nichts mehr von Dir
Abstand ist gut, damit ihr euch voneinader lösen könnt. Je eher der Prozess beginnt, umso besser.

2. Variante: Sie ist sich unsicher
Abstand ist gut, damit sie merkt, dass Du nicht mehr an ihrer Angel hängst. Sie hält Dich warm und kann in Ruhe entscheiden.
Löse Dich und und sie merkt vielleicht, dass Du doch wichtiger bist. Aber solange sie den Eindruck hat, dass sie Dich mit einem Fingerschnipsen wiederhaben kann, wird sie an dem Zustand nichts ändern.

Unterlasse es ab sofort, aus jedem geschriebenen oder gesprochenen Satz etwas hereinzuinterpretieren, was darauf schliessen lassen könnte, sie könne zu Dir zurückkehren.
Es zählen ab sofort nur Handlungen oder der Satz von ihr "Können wir es noch mal versuchen?"

Die Umsetzung in der gemeinsamen Wohnung ist schwierig. Versuch eine getrennte Schlafmöglichkeit zu finden. Aufteilung der Möbel besprechen. Wann zieht sie aus? Ihr muss richtig bewusst werden, was Trennung bedeutet.
 
Dabei
3 Aug 2016
Beiträge
29
#6
Also wenn die "beste Freundin" tatsächlich die beste Freundin deiner Ex ist, dann sprich doch deine Ex auf ihre beste Freundin und die Informationen an, die Du von der besten Freundin hast. Denn sollte die Beste die Beste sein, dann weiß deine Ex dass Du alles weißt. Kapierste?

Aber unabhängig von allem: Deine Ex MUSS ausziehen. Am besten sofort. Sie hat sich getrennt, es ist deine Wohnung, Du zahlst die ganze Miete? Dann soll sie sofort ausziehen, das Nötigste mitnehmen und dann eben zur besagter besten Freundin ziehen bis sie eine neue Bleibe hat.
Wenn ihr euch die Miete teilt, dann sei so fair und gib ihr ihren Anteil für August zurück.

Erst wenn ihr räumlichen Abstand habt und nicht aufgrund von Routine/alten Gewohnheiten wieder kuschelnd auf dem Sofa liegt, könnt ihr euch beide mal überlegen was ihr wollt.

Ich denke, dass Deine Ex sich etwas Neues (Ihren Vorgesetzten) gesucht hat, weil du so eklig zu ihr gewesen bist. Der Kuss war scheiße, das mit dem Sex nicht, denn da wart ihr ja schon getrennt. Also kannst Du ihr eigentlich nur den Kuss vorwerfen. Allerdings solltest Du auch Verständnis für Ihre Situation haben, immerhin hat es ja Gründe weswegen sie unzufrieden/unglücklich war.
Du hast ebenfalls eine schwere Zeit durchgemacht, die sicher ebenfalls Verständnis verdient.

Was ich sagen möchte: Wenn ihr euch gegenseitig verzeihen könnt und es nach einer gewissen Zeit nochmals versuchen möchtet, dann kann es funktionieren. Aber jetzt im Moment sollte jeder erstmal mit sich selbst klarkommen und überlegen was er/sie wirklich will und das geht nicht solange ihr den Alltag miteinander verbringt.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#7
Ich denke ihr habt recht und der sofortige Auszug ihrerseits (wohin auch immer) ist wohl das Beste.
Das was Baumwollblume geschrieben hat, waren ganz genau die Gedanken, welche ich mir auch gemacht habe. Ich mache ihr weder Vorwürfe wegen dem Knutschen, noch wegen dem Sex. Denn mir ist bewusst, dass ich Sie durch mein verhalten erst dazu getrieben habe. Das würde ich ihr auch jederzeit verzeihen.
Es ist bloß so schwierig das durchzuziehen, denn ich habe Sie (verständlicherweise) immer noch sehr gerne bei mir und genieße jede Sekunde die ich mit ihr habe. Sie hat den anderen jetzt auch seit 2 Wochen nicht mehr gesehen und wird sie die nächsten eineinhalb Wochen auch nicht. Ich hoffe immer noch, dass er/ sie dadurch eventuell das Interesse aneinander verlieren..
Aber ich werde noch einmal mit Ihr das Gespräch suchen und sie bitten den Auszug zu beschleunigen.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
428
#8
... Denn mir ist bewusst, dass ich Sie durch mein verhalten erst dazu getrieben habe. Das würde ich ihr auch jederzeit verzeihen...

Es ist bloß so schwierig das durchzuziehen, denn ich habe Sie (verständlicherweise) immer noch sehr gerne bei mir und genieße jede Sekunde die ich mit ihr habe. ...
Aber ich werde noch einmal mit Ihr das Gespräch suchen und sie bitten den Auszug zu beschleunigen.
Bei alledem darf aber nicht vergessen werden, dass Du auch in einer Ausnahmesituation gewesen bist.

Auf den Druck einerseits mit Beleidigungen (deinerseits) und Flauch zu einem anderen (ihrerseits) zu reagieren ist in meinen Augen beides nicht der richtige Weg. Ihr steht euch also in nichts nach.

Wenn der andere sein Interesse verliert, seit ihr deswegen nicht automatisch wieder zusammen.

Ich bleibe dabei: Die Trennung nun schnell und konsequent durchziehen. Wenn sie dann mal der Meinung ist, dass sie Dir Dein Verhalten doch verzeihen kann, kann sie sich ja melden. Aber erst dann. Macht mal Kontaktsperre von mindestens einem Monat.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#9
Ich habe letzte Nacht viel darüber nachgedacht und es ging mir auch ziemlich mies. Sie ist derzeit beruflich bei einer Großveranstaltung eingespannt, kommt immer erst spät in der Nacht 2-4 Uhr Morgens nach Hause, ich sehe Sie also derzeit kaum/ haben kaum Kontakt, da ich dann tagsüber wenn sie Zuhause ist arbeiten muss. Letzte Nacht war ich echt schlecht drauf, das hat Sie mitbekommen und mich heute morgen bevor ich zur Arbeit bin darauf angesprochen, wollte wissen was los ist. Ich sagte ihr, dass ich glaube, dass Sie innerlich brerits eine Entscheidung getroffen hat, jedoch zu Feige ist mir das zu sagen. Daraufhin sagt sie mir plötzlich, dass Sie gestern Zeit zum Nachdenken hatte und kurz davor war mir zu sagen, dass Sie es noch einmal versuchen will. Aber da ich ja dieser Meinung wäre, das ja dann wohl keinen Sinn machen würde. Was soll das? Ich glaube Sie spielt nur noch mit mir.
Wenn Ihre Großveranstaltung in der kommenden Woche vorbei ist, soll Sie sofort ausziehen und erstmal zu ner Freundin/ Freund ziehen bis Sie ne neue Wohnung gefunden hat. Da Ihre Arbeit derzeit wiklich physisch aber auch psychisch sehr belastend ist, werde ich ihr noch diese paar Tage Zeit geben bis ich ihr das mitteile. Denn schließlich liebe ich Sie ja noch und will nicht, dass Sie in dieser Zeit noch zusätzlich Stress durch mich bekommt. Eigentlich sollte mir das scheißegal sein, ist es aber leider nicht. Ich werde bis dahin den Kontakt soweit es geht noch weiter runterschrauben (keine Whattsapp, FB, etc) und einfach nicht mehr reagieren. Alles andere bringt ja nichts.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
428
#10
.. Ich sagte ihr, dass ich glaube, dass Sie innerlich brerits eine Entscheidung getroffen hat, jedoch zu Feige ist mir das zu sagen. Daraufhin sagt sie mir plötzlich, dass Sie gestern Zeit zum Nachdenken hatte und kurz davor war mir zu sagen, dass Sie es noch einmal versuchen will. Aber da ich ja dieser Meinung wäre, das ja dann wohl keinen Sinn machen würde. Was soll das? Ich glaube Sie spielt nur noch mit mir.
Ist das Frauenlogik? Du sagst ihr, was sie Deiner Meinung nach denkt, und das ist dann ein Anlass für sie, einen angedachten Neuanfang zu canceln?
Ich denke mal, sie will Dich einfach am Haken halten. Daneben aber ein Zeichen, dass sie wegen der Trennung unsicher ist.

Nun weisst Du auch, warum in solchen Situationen genau solche Gespräche nicht stattfinden sollten.

Höflicher Rauswurf mit der Ansage, sie könne sich dann (und nur dann) melden, wenn sie es noch einmal versuchen wolle.

Wieso seht ihr euch eigentlich nachts? Schläfst Du da nicht? Sag mir jetzt bitte nicht, dass ihr noch im selben Bett schlaft.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#11
Tja, ich habs dann heute Morgen wohl endgültig verbockt. Seitdem bombadiert sie mich heute mit belanglosen Nachrichten, ich habe aber noch auf keine reagiert. Möchte eher meine Ruhe.

Ja, wir teilen uns noch ein Bett und ja, das ist total bescheuert, ich weiß. Die Wohnung ist leider so klein, dass leider nicht mal eine räumliche Trennung möglich ist. Wir/ Ich habe nur eine kleine Zweiraumwohnung und im Wohnzimmer ist derzeit für ein paar Wochen mein kleiner Cousain als Gast untergebracht. Schlafen tue ich derzeit nur sehr wenig, immer so 2-3 Stunden in der Nacht. Bin dann zwar tagsüber immer ziemlich groggy, aber es funktioniert. Das ist echt eine sehr ungünstige/ bescheuerte Situation.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#13
Ich verstehe die Welt nicht mehr: Zitat "Ich kämpfe mit mir ob ich den Auszug verwerfen soll und wir es noch einmal versuchen..." Ich weiß echt nicht was ich jetzt machen soll? Soll ich Sie trotzdem bitten auszuziehen oder so weiter kämpfen wie bisher (Ihr zeigen wie wichtig sie mir ist). Denn irgendwas scheine ich ja doch richtig zu machen..... Oh man jetzt bin ich völlig verwirrt und ratlos.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
428
#14
Wenn sie es versuchen will, ist ein Auszug überflüssig. Aber erst dann.

Alles, was sie bis dahin sagt ist unwichtig. Wie lange will sie denn mit sich kämpfen?
Ich wiederhole mich gerne: Mit diesen Aussagen hält sie Dich an der Angel.

Vielleicht solltet ihr euren Status mal klären.

Sie spricht die Trennung aus, danach habt ihr Sex und schlaft weiter in einem Bett. Ist das wirklich eine Trennung??
Nun gibt es zwar keine Sex mehr, aber eine "Trennung" im wortwörtlichen Sinn ist für mich anders.
Verdammt: Wie soll sie in so einer Situation überhapt merken, was eine Trennung bedeutet?

Für mich stehen hier Worte und Taten in einem krassen Widerspruch. Kein Wunder, dass Du verwirrt bist.

Zum wiederholten Mal: Trennung forcieren. Vielleicht trägt es auch zu ihrer Entscheidungsfreude bei, wenn sie wirklich ihre Sachen packen muss.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#15
Hallo unbeleidigteLeberwur,

du hast das echt super auf den Punkt gebracht. Ich werde am Wochenende noch eimal das Gespräch mit Ihr suchen.
Sie fragen wie sie sich das in Zukunft gedacht hat und denkt wie unserer derzeitiger "Beziehungs"status ist.
Wenn Sie sich nicht klar für oder gegen mich bekennen kann, werde ich sie endgültig bitte zu einem Freund/ Freundin zu ziehen bis sie weiß was sie will.
Und dann entweder ganz ausziehen oder es noch einmal ernsthaftt versuchen. Diese Ungewissheit, Spielerei mit meinen Gefühlen muss aufhören. Langsam will ich auch garnicht mehr.
Denn Basis einer Beziehung ist das Vertrauen, und das hat doch sehr gelitten.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#17
Ich bekomm das einfach nicht hin. Ich war am Samstag fest entschlossen Nägel mit Köpfen zu machen.
Ich suchte gleich Morgens das Gespräch mit Ihr. Sagte ihr, dass ich das so nicht mehr kann (getrennt sein, wie in Beziehung leben).
Sagte ihr, dass Sie mich mit einer Hand (durch Taten, Aussagen) an sich heranzieht und mit der anderen Hand wegstößt. Ich habe ihr gesagt, dass ich es für besser halte, dass sie erstmal zu einem/ einer Bekannten zieht bis sie eine neue Wohnung gefunden hat. Das fand sie überhaubt nicht gut, ist wütend aufgesprungen und war sauer und verletzt. Da bin ich wieder weich geworden :-( Sie fing an bitterlich zu weinen, ich nahm sie in den Arm und tröstete Sie. Sagte, wir können es auch erstmal mit getrennten Zimmern versuchen (Mein Besuch ist jetzt weg). Ende vom Lied, wir hatten das erste Mal nach dem sie mit dem anderen Typen geschlafen hat wieder Sex. Sie war an dem Tag sehr liebevoll zu mir und schrieb mir sogar Nachts von der Arbeit aus, dass Sie mich vermisst. Gestern hatte wir ein weiteres Mal Sex und heute Nacht (Morgens um 2Uhr, als Sie von der Arbeit kam) noch einmal. Vermutlich rede ich mir das ein, aber ich sehe das als kleinen Fortschritt, denn warum würde Sie plötzlich wieder mit mir Sex haben wollen.
Ich weiß, dass es richtig richtig dumm ist/ war. Und ich hoffe, dass ich es hinbekomme beim nächsten Mal stark zu bleiben.
Sie weiß ja nicht, dass ich von dem Anderen weiß. Sie steckt ja Quasi in der Zwickmühle, dass Sie sich zwischen mir und dem anderen Entscheiden muss. Hat jemand eventuell Ratschläge wie ich ihr Vorsichtig klar machen kann, dass Sie sich entscheiden soll wen sie will? Ohne eine Kurzschlussreaktion bei Ihr hervorzurufen, weil sie sich so stark unter Druck gesetzt fühlt.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
428
#18
...
Ich habe mich daraufhin vor ein paar Tagen mit Ihrer besten Freundin unterhalten und die war erstaunlicherweise sehr gesprächig:
Meine Exfreundin hat sich bereits vor ein paar Monaten in einen Vorgesetzten vergugt. Mit dem Sie sich auch mehrfach heimlich getroffen hat. Ein paar Tage vor der Trennung hat sie wohl das erste mal mit ihm rumgeknutscht. Ich denke mal, dadurch Stand ihr Entschluss mit der Trennung fest.

Ihre Freundin hat mir auch erzählt, dass die beiden an dem WE als ich meine Schwester besuchte auch miteinander geschlafen haben. Deshalb wollte Sie vermutlich ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr mit mir schlafen.
.....
Ich habe Sie mal vorsichtig auf ihn angesprochen, sie verleugnet ihn und sagt da sei nichts/ nicht gewesen, er ist lediglich ein sehr guter Freund...
Das habe ich bisher nicht richtig zu Kenntnis genommen. Du weisst also offiziell gar nichts von dem Vorgesetzten?
Arbeitet sie denn noch mit ihm zusammen?



Sie fing an bitterlich zu weinen, ich nahm sie in den Arm und tröstete Sie. Sagte, wir können es auch erstmal mit getrennten Zimmern versuchen (Mein Besuch ist jetzt weg). Ende vom Lied, wir hatten das erste Mal nach dem sie mit dem anderen Typen geschlafen hat wieder Sex.
Mangels echter Argumente (Sie hat sich schließlich getrennt und müsste ja einen Auszug begrüßen, anstatt wütend zu werden) versucht sie Dich mit Tränen und Sex weiter an Dich zu binden. Am Haken halten eben.

Das mit der Zwickmühle hast Du schon sehr gut erkannt.

Wenn Du jetzt aber nicht konsequent wirst, gibst Du ihr die Zeit sich in Ruhe zwischen Dir und dem anderen zu entscheiden.
Wenn Du weiter weich bleibst, wird sie sich eben nicht in absehbarer Zeit für Dich entscheiden. Du kannst versuchen, die Sache "auszusitzen". Dann kann sie euch weiter parallel testen, weil sie nur mit dem Finger schnippen muss und Du wieder artig bei Fuß stehst. Was hat sie zu befürchten?
Deswegen hat sie doch jetzt die Panik, weil Du ernst machst.

Der bessere Weg wäre genau der, weiter Druck zu machen. Wenn sie sich für Dich entscheidet, hast Du gewonnen.

Und wenn nicht? Ja dann eben nicht! Willst Du mit jemandem zusammen sein, der Dich nicht will? Wo ist Dein Stolz und Selbtbewusstsein?
Bist Du von ihr abhängig? Wenn sie das merkt, hast Du auf Dauer eh verloren. Dann macht sie Dich zu Deinem Hampelmann.

Ich bleibe dabei, sie muss erst mal kapieren, wass eine Trennung von Dir überhaupt bedeutet, weil diese zwar ausgesprochen, aber nicht durchgezogen wurde.
Wenn sie nicht gehen will, geh Du doch ein paar Tage zu einem Freund.

Übrigens: Wenn Du ihr klarmachen willst, dass sie sich zwischen Dir und dem anderen entscheiden soll, musst Du ihr damit zwangsläufig sagen, dass Du von dem anderen weisst.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#19
Richtig, offiziell weiß ich nichts von dem Vorgesetzten. mir war in der Vergangenheit lediglich aufgefallen, dass sie fast täglich mit ihm über WhattsApp kommuniziert hat (Sein Name im Handydisplay eingelendet wurde) und darauf hatte ich sie damals auch angesprochen und gesagt, dass ich ein dummes Gefühl habe und mich das stört. Den Rest hat mir dann ihre Freundin bestätigt.
Beide arbeiten in der gleichen Firma, er leitet aber einen anderen Standort und sie sehen sich nicht mega oft. Ich weiß, dass der Andere demnächst 550 Km weit entfernt für 2 Jahre eine Stelle annimmt und vermute, dass Sie einfach Angst vorm allein sein hat und deshalb nicht weiß was sie machen soll. Ich wäre da und sie weiß, dass ich sie liebe. Der Andere ist bald weg, nur noch gelegentlich in der Gegend. Aber wenn das allein der Grund ist, ist das ganz schön armselig.
Und ja, du hast immer noch recht und ich habs ja kapiert, sie hält mich warm, weil sie sich nicht entscheiden kann und Angst vor den Konsequenzen ihrer Entscheidung hat.
Wo mein Stolz und mein Selbstbewusstsein sind frag ich mich auch im Moment, denn sonst würde ich wohl nicht so mit mir umgehen lassen.
Uns "parallel testen" kann Sie nicht, denn wenn Sie nicht gerade arbeitet, verbringen wir die meiste Zeit zusammen. Sehe das als weiteren Pluspunkt für mich, vielleicht auch in der Hoffnung, dass der andere Typ sich genervt zurückzieht und ihr somit die Entscheidung leichter fällt.
Zu einem Freund ziehen gestaltet sich schwierig, würde ich sofort machen, bin aber neu in der Region und kenne ich dummerweise noch (ungelogen) niemanden. Das ist aber auch alles verzwickt...
Ich muss mir echt n Plan machen wie ich das mit der Kontaktsperre hinbekomme. Ich habe ihr bereits gesagt, dass ich die wünsche, spätestens wenn sie ausgezogen ist. Sie meinte sie weiß jetzt schon, dass sie furchtbar drunter leiden und mich vermissen würde...
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.231
Alter
33
#20
Ich habe deinen Fall jetzt auch mal mitverfolgt, kann aber auch nur das runterbeten, was die Anderen meinten - Sie hält dich hin. Erst wollte sie dich abschießen und den Neuen nehmen, dann bist du wieder netter zu ihr und sie ist sich wieder unsicher, was sie tun soll. Und das ist jetzt die ganze Zeit der Status Quo.

Egal was du willst, sie muss ausziehen. Denn:

Variante 1: Der Zug ist bereits abgefahren. Dieses in der Schwebe bleiben schiebt das unweigerliche Ende nur hinaus. Damit tust du dir keinen Gefallen. Sie muss raus!
Variante 2: Sie überlegt sich ernsthaft, bei dir zu bleiben. Bei ihrem derzeitigen Gefühlschaos und der ständigen Nähe zu dir kann sie aber keine besonnene Entscheidung treffen. Sie muss raus! Dadurch hat sie Distanz zu beiden Männern und kann in Ruhe durchatmen und reflektieren. Und wenn sie sich dann trotzdem für dich entscheidet, hat das Ganze wenigstens eine Chance. Alles, was sie jetzt unter Druck entscheidet, bricht eh in sich zusammen. Also auch hier, sie muss raus!

In jeden Szenario muss sie also die Wohnung erstmal verlassen, damit am Ende ein vernünftiges Ergebnis heraus kommt. Dabei ist es sekundär, ob es aus deiner Sicht aktuell positiv oder negativ ausfällt, denn auf lange Sicht wird es so oder so das Richtige sein. Ohne Abstand wird das nicht eintreten. Deshalb darfst du dich nicht wieder einlullen lassen, sondern hart bleiben bei dem Thema. Das ist die einzige Möglichkeit, wie ihr voran kommen könnt. Du kannst übrigens ruhig sagen, dass du das mit dem Vorgesetzten weißt und dabei ja dann sagen, dass dir das egal ist (wenn es wirklich so ist). Es ist besser, wenn solche Lügen vom Tisch kommen, um mögliche Neustarts nicht unnötig zu erschweren.

Losgelöst von all den Tipps, um sie zurück zu kriegen, musst du dir selbst aber auch die Frage gefallen lassen, warum du dich für so wertlos erachtest, dass du dieses Hinhalten überhaupt mitmachst. Wieso dieses "die Frau um jeden Preis"? Wirklich die Sache wert erscheint sie den Aufwand nicht. Vielleicht warst du ja tatsächlich ein wenig (mehr) vernachlässigend, aber du hattest ja auch einen verdammt guten Grund, den jeder Mensch (auch jede Freundin) verstehen sollte. Insofern lädst du vielleicht zuviel Schuld auf dich, wobei das sowieso der falsche Begriff ist. Btw, ich habe mal einen netten Spruch gehört, er ging in die Richtung "Wenn man sich zwischen zwei Alternativen nicht entscheiden kann, scheint keine von beiden gut genug, um sich auf eine davon zu konzentrieren/festzulegen". Nicht gut genug. Ist das ein Label, das du wirklich tragen willst? Du erscheint mir nicht als schlechter Kerl. Nur mal so zur Überlegung...
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
428
#21
Ich muss mir echt n Plan machen wie ich das mit der Kontaktsperre hinbekomme. Ich habe ihr bereits gesagt, dass ich die wünsche, spätestens wenn sie ausgezogen ist. Sie meinte sie weiß jetzt schon, dass sie furchtbar drunter leiden und mich vermissen würde...
Alles Gelaber. Sie muss ja nur sagen, dass sie es wieder versuchen will. Wenn si Dich wirklich so will, wieso dann dieses Drama?

Aber bis dahin,... Du weisst was ich sagen will...

Übrigens kann es auch noch sein, dass sie Dich hinhält, bis er wegziehn muss. Und dann entscheidet sie sich plötzlich wieer für Dich, kann in der Zwischenzeit aber "beruhigt" zweigleisig fahren, da ihr ja getrennt seit.
Selbiges könnte Dir auch bei einer Trennung passierren. Er ist weg und sie steht "plötzlich" reumütig wieder vor Deiner Tür.

Zudem frage ich mich, wer von euch beiden mehr Angst vorm alleinsein hat.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#22
Ich hatte mal wieder viel zuviel Zeig zum nachdenken und habe mich dazu entschlossen Sie mit der Wahrheit zu konfrontieren. Ich werde sie noch einmal unmissverständlich fragen, ob es da einen anderen gibt. Wenn sie mich dann erneut anlügt, werde ich die "Bombe" platzen lassen. Ich werde ich ihr sagen, dass ich von ihr und dem Anderen bescheid weiß. Dass ich weiß, dass sie Sex hatten/ haben und, dass ich das nicht mehr mit mir machen lasse. Dann werd ich sie unverzüglich vor die Tür setzen. Ich hab kein Bock mehr mich verarschen zu lassen. Ich hoffe ich habe dann auch die Kraft dazu...
 
Dabei
20 Jun 2015
Beiträge
638
#24
Habe mich bisher zu dem Thema zurückgehalten und nur mitgelesen. Aber was du als letztes geschrieben hast, lieber maik, hört sich sehr gut an. Ich wünsche dir alle Kraft der Welt, dass du das wirklich durchziehen kannst. Das ist der richtige Weg!
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#25
Nun sind knapp zwei Monate nach meinem letzten Post vergangen und ich wollte mich mal wieder zurückmelden.
In den vergangen Wochen ist viel passiert, aber am Ende stehe ich immer noch am Anfang.

Um es vorweg zu nehmen, meine Ex und ich wohnen immer noch zusammen.
Ich habe es leider nicht geschafft Sie vor die Türe zu setzen. Immer wenn ich damit anfing, Sie möchte sich bitte eine Wohnung suchen, war Sie am Boden zerstört und gleichzeitig sehr aufgebracht und wütend. Sie meinte, Sie ist im Moment auf Grund eines finanziellen Engpasses und eines befristeten Arbeitsvertrages nicht in er Lage sich etwas neues zu suchen. Aber Sie würde sparen und so schnell wie möglich ausziehen. Sie hielt mir auch gleichzeitig immer vor, wie gemein ich doch sei, wenn ich Sie rauswerfe, nach allem was Sie mit mir durchmachen musste in der Vergangenheit. Das Thema "kein Kontakt mehr" nach ihrem Auszug ist auch immer ein rotes Tuch für Sie. Meistens weint Sie bitterlich, sagt, dass Sie mich sehr vermissen würde und es nicht fair von mir wäre Sie allein und einsam in Ihrer (dann) neuen Wohnungen sitzen zu lassen.
nachdem dieses Thema xmal aufkam, wurde es langsam wieder etwas ruhiger und entspannter zwischen uns. Sie sagte, Sie sei sehr unsicher und wüsste im Moment nicht was Sie will - Vielleicht gibt es ein zurück, vielleicht aber auch nicht. Wir haben uns darauf geeinigt, einfach mal eine weile von Tag zu Tag zusammen zu leben und zu schauen wohin die Reise geht.
Es folgten sehr schöne Wochen, wir haben sehr sehr viele schöne Dinge gemacht, sind gemeinsam in den Urlaub gefahren, haben die gemeinsame Zeit einfach genossen und uns wieder angenähert. Aus Rücksicht zu mir, hatte Sie den Kontakt zu dem Anderen nahezu auf Null runtergeschraubt, was alles viel entspannter machte und in mir die Hoffnung weckte, ja wir sind auf einem guten Weg. Manchmal, völlig unbewusst, huschten ihr in einigen Momenten sogar die Worte "Ich lieb..." dich über die Lippen.
Wir fingen an die gemeinsame Wohnung neu zu renovieren, neue Möbel zu kaufen und uns quasi ein neues kleines gemeinsames Nest zu bauen. Wir machten wieder gemeinsame Zukunftspläne (Urlaub, größer Wohnung) und ich genoss jeden Moment. In dieser Zeit verhielten wir uns weiter wie ein ganz normales Paar (Händchen halten und Küsse in der Öffentlichkeit, Sex..).
Letzte Woche (die erste Woche nach unserem gemeinsamen Urlaub) kam plötzlich wieder ein deutlicher Rückschritt. Das Thema "meine Familie" welche wir beide als den ausschlaggebenden Faktor unserer Trennung sehen kam wieder hoch. Ich war wieder schlecht drauf und das spürte Sie. Sie hat/ hatte vermutlich Angst, dass ich dadurch wieder in alte Verhaltensmuster zurück falle und wieder so werde wie vorher.
Seit dem sitzt Sie wieder ständig am Handy und hat sich wieder von mir distanziert. Seit Vorgestern ist Sie beruflich eine Woche nicht Zuhause. Gestern haben wir kurz telefoniert, ich hatte ihr von einer Wohnung erzählt, welche wir uns gemeinsam ansehen wollten und fragte lediglich wann es ihr terminlich passen würde. Das Ende vom Lied war, dass wir uns wieder 45min über all unsere Beziehungsprobleme und Ihre Unsicherheit unterhielten. Wir wieder auf das Thema Auszug und Kontaktsperre kamen und Sie dann wieder völlig aufgelöst in Tränen ausbrach und wir dann das Gespräch beendet haben.
Zwei Stunden später kam dann eine Nachricht via WhatsApp, ob alles ok sei und wenig später noch eine in der Sie mir eine gute Nacht wünschte. Ich habe darauf bis jetzt nicht reagiert, weil ich nicht weiß was im Moment richtig oder falsch ist. Was ich sagen kann um die angespannte Lage zu entschärfen, bzw. was ich lieber nicht sagen sollte um nicht alles noch schlimmer zu machen. Ich habe mein Handy ausgemacht und es nicht mit in Büro genommen, sondern im Auto liegen lassen. Da ich sonst nur ständig drauf schauen würde und mich nicht auf meine Arbeit konzentrieren kann. Ich bin gerade ziemlich aufgelöst und verunsichert ob mein ignorierendes Verhalten gut oder schlecht ist. Ich verspüre diese Innere Unruhe, das Bedürfnis mein Handy zu holen und um zu sehen ob Sie mir geschrieben hat. Ich bin aber Motiviert, Sie strikt bis Freitag zu ignorieren und mich weder zu melden noch ihr zu antworten. Allein um Ihr zu zeigen wie es sein wird, wenn wir wirklich allen Kontakt abbrechen würden und zu anderen um selbst einfach mal zur ruhe zu kommen und mir bewusst zu machen wie es sich anfühlt wieder ohne Sie leben zu müssen.
Ich schreibe diesen Text gerade auch nur um alles etwas Revue passieren zu lassen, die vergangenen Geschehnisse zu verarbeiten und um micht etwas abzulenken.
Hat jemand einen guten Ratschlag für mich, was in der momentanen Situation das Beste ist? Wie soll ich mich Ihr gegenüber verhalten? Im Moment glaube ich, das Beste ist es sie gehen zu lassen. Ihr dabei zu helfen, schnell eine Whg zu finden, ihr eventuell noch beim Umzug zu helfen und dann für immer Lebwohl zu sagen. Ich liebe sie wirklich sehr, will aber nicht leiden und kann sie noch weniger leiden sehen. Ich glaube zu lieben bedeutet auch loszulassen. Und der Gedanke, dass Sie dadurch eventuell wieder glücklich wird, beruhigt mich etwas.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
428
#27
Ach Maik,
es ist echt schwierig mit Dir.

Ihr renoviert die Wohnung und sie hat dann kein Geld für den Auszug?
Mit wem schreibt sie denn? Ist der Typ noch in Reichweite? Der musste doch irgendwann weg.

Hast Du denn immer noch nicht begriffen, dass sie erst dann RICHTIG auf Dich zukommt, wenn Du mit der Trennung RICHTIG ernst machst?

Wir werden Dich gerne moralisch unterstützen, aber die Schritte in die richtige Richtung musst Du schon selber machen.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#28
ja ich weiß, dass ich mir das Leben derzeit vermutlich selbst schwer mache. Vermutlich, weil ich Sie immer noch nicht verstehen kann. Dieses fast schizophrene Verhalten verunsichert mich einfach und ich weiß dadurch nicht was richtig und was falsch ist.
Die letzten Wochen waren als wären wir wieder frisch verliebt, Sie hatte durch den Urlaub endlich auch etwas Abstand zur Arbeit und somit auch von dem Typen. Wir schmiedeten wieder Zukunftspläne und alles schien wieder gut zu sein.
Der Vorschlag mit der Renovierung ging von Ihr aus, was ich so deutete, dass Sie weiter gemeinsam mit mir Leben möchte. Das zeigt doch eigentlich, dass der Kampf um Sie nicht falsch sein konnte?!
Und plötzlich aus dem Nichts dann wieder diese Wendung. Ich verstehe es einfach nicht..
Mit wem Sie schreibt weiß ich nicht, ich will ihr ja auch den nötigen Freiraum geben und nicht hinterherspionieren. Wir waren die letzten Wochen ununterbrochen zusammen, Sie braucht ja auch die Gelegenheit sich mit anderen Auszutauschen um alles zu verarbeiten.
Wenn Sie wieder da ist, werde ich noch einmal das Gespräch mit ihr suchen. Ihr vorschlagen, Sie bei der Wohnungssuche zu unterstützen, weil mir dieses auf und ab nicht gut tut. Egal, ob es in der kommenden Zeit wieder besser läuft, dieser Schritt scheint wirklich unausweichlich. Dann werd ich ja sehen, in welche Richtung es sich dann entwickelt. Wenn es anders kommt als ich es mir wünsche, dann ist dann wenigstens ein Kontaktabbruch von einem Moment auf den nächsten machbar.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
428
#29
Einiges sieht mir aber auch nach einem Fluchtreflex bei ihr aus. Solange Du funktionierst, hat sie Dich gerne, sobald Probleme bei Dir auftauchen (wobei ich nicht verstehe, was Deine Familie mit eurer Beziehung zu tun hat), versucht sie sich zu entziehen.
Ich hoffe nicht, dass sie vor allen Problemen weglaufen will.
 
Dabei
2 Aug 2016
Beiträge
18
#30
Naja, sie gibt meiner Schwester zu 95% die Schuld am scheitern unserer Beziehung. Sie ist der Meinung wenn meine Schwester mich während der Krankheit meiner Mutter mehr (überhaupt) unterstützt hätte, wäre nicht alles an mir hängen geblieben, ich hätte mehr Zeit für Sie gehabt und mich nicht so zum negativen verändert. Ich habe meine Schwester in der Zeit immer wieder in Schutz genommen und mich vor ihr gestellt und den Streit mit meiner Ex in kauf genommen. Ich sehe das mittlerweile etwas Differenzierter und bin der selben Meinung, der Kontakt mit meiner Schwester ist mittlerweile auch nur auf das nötigste reduziert.
Sie hat jetzt halt verständlicherweise Angst, dass nach dem Tod meines Vater wieder alles an mir hängen bleibt, ich mich weiterhin um alle damit verbundene Probleme allein kümmern muss und sich wieder alles zum negativen wendet. Sobald es "Neuigkeiten" in der Richtung gibt, kommen alle negativen Erinnerungen wieder hoch und wir machen wieder einen Schritt zurück.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben