Partner einfach abgehauen

Dabei
10 Jan 2021
Beiträge
5
#1
Hallo zusammen,
ich weiß gar nicht wo ich so recht anfangen soll.

Mein Partner und ich (beide 34)sind seit 3.5 Jahren ein Paar und hatten unsere Höhen und Tiefen. Irgendwie konnten wir uns immer wieder zusammen raufen aber seit letzten Donnerstag ist er weg.

Ich bin 2015 nach Südafrika ausgewandert und habe ihn 2017 kennen gelernt. Nach leichten Anlaufschwirigkeiten wurden wir ein Paar. Wir leben seit 3 Jahren zusammen und haben uns vor 2 Jahren gemeinsam eine Wohnung gekauft. Naja mehr oder weniger hab ich ihn dazu überredet. Wir hatten viele Differenzen. Das grösste Problem war eigentlich sein Bedürfnis nach Freiheit und mein Bedürfnis nach Nähe. Es gab immer wieder Streit da er ein Workaholic war und seine Arbeit unser täglicher Begleiter war auch am Wochenende.

Irgendwann hatte ich mich damit abgefunden und es wurde das letzte Jahr auch besser. Alles Organisatorische rund um die Wohnung, Haushalt, Finanzen hab ich gemanaged. Habe mich auch oft mit aller Verantwortung überfordert gefühlt. Zumal er meistens relaxen wollte und sich mehr dem Handy gewidmet hat als allem anderen. Ich wollte sparen er wollte ausgeben. Gespräche sind schwierig da er meist nur Diskutieren will aber nichts dabei raus kommt. Mittlerweile höre ich nur noch zu und lasse ihn reden. Wenn ich etwas sage endet es meist im Disaster.Wir haben im Dezember beschlossen unsere Wohnung zu verkaufen da wir beschlossen haben in ein Haus zu investieren.

Die Wohnung ist nun verkauft und seit Donnerstag ist er weg. Er meinte er braucht Luft, seinen Freiraum er muss seine Gefühle sortieren. Er hätte so viel Wut in sich und muss seine Gefühle heilen lassen. Er hatte einen Vater der Alkoholiker war und meinte ich würde ihn an seinen Vater erinnern. Ich bin kein Alkoholiker aber ein energischeres Wesen. Ich habe ihm gesagt dass es mir nicht gut dabei geht wenn er einfach abhaut und mir eine Kontaktsperre erteilt. Er meinte er braucht das jetzt er kommt in einer Woche wieder. Andere Frau hat er keine so schätze ich ihn nicht ein .

Mich trifft es aber zutiefst dass er gar keine Rücksicht auf meine Gefühle nimmt. Bei jedem Wort muss man aufpassen wie man es sagt um ihn ja nicht zu beleidigen aber er ist beleidigend ohne Ende. Er meinte vor 4 Wochen jetzt wird gemacht was er sagt. Wir hatten die Wohnung gekauft die er nicht wollte und ab jetzt bestimmt er. Man kann ihm nichts recht machen und ich fühle mich runter gedrückt. Heute meinte er es ginge ihm jetzt so viel besser seitdem er alleine ist. Er muss keine Verantwortung übernehmen sich keine Gedanken machen wenn er zu spät ist oder einen Teller stehen lässt. Für mich war das wieder ein Schlag ins Gesicht. Er meinte die Streitigkeiten waren zu viel (zu denen er ja auch beigetragen hat) und wir können am Mittwoch wieder reden. Wenn es ihm emotional zu viel wurde ist er schon öfters abgehauen aber kam immer nach ein paar Stunden wieder. Dieses Mal aber nicht.

Ich spiele mit dem Gedanken die Beziehung zu beenden. Habe aber auch Angst vor dem Schritt da ich dann in dem Land ganz alleine bin. Meine ganze Familie ist in Europa. Ich fühle mich nicht mehr wertgeschätzt und nicht respektiert. Er kritisiert immer wieder dass ich dort nicht sanft genug bin und das nicht nett genug gesagt habe. Nicht genug Komplimente gemacht habe nicht liebenswürdig genug war. Aber mit all der Verantwortung auf den Schultern ist mir das auch gar nicht so aufgefallen. Kramt Dinge hervor die ich mal vor 2 Jahren gesagt habe.

Wie sehr ihr das?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.770
#2
aber er ist beleidigend ohne Ende
Ich greif nur mal das heraus und frage mich angesichts deines gesamten Textes wie du dazu kommst, mit so einem Mann auch noch gemeinsam in irgendwas zu investieren, damit du noch stärker an ihn gebunden bist als ohnehin schon.
Habe aber auch Angst vor dem Schritt da ich dann in dem Land ganz alleine bin. Meine ganze Familie ist in Europa.
Und dann lässt du dich lieber schikanieren und beleidigen? Such dir doch einen Job in deiner Heimat und mach den Abflug.
 
Dabei
10 Jan 2021
Beiträge
5
#3
Er war nicht immer so das muss ich dazu sagen. Er hat sich schon auch Mühe gegeben aber seit den letzten paar Monaten immer weniger. Und macht es halt an mir fest. Ich habe ihn nicht emotional unterstützt als er meine Unterstützung auf der Arbeit brauchte (da er mal wieder zu viele Projekte angenommen hatte usw...) ich war nicht tolerant genug, verständnisvoll genug, Klammer zu sehr, lasse ihm keinen Frekrsim obwohl ich kaum noch was gesagt habe. Ich glaub er hat mir schon zu lange eingeredet was ich alles falsch gemacht habe und ich glaube es mittlerweile selbst.

Einfach so abhauen hier kann ich nicht. Ich bin selbstständig allerdings im Tourismus hier in Südafrika und es läuft leider aufgrund von Corona gar nicht. Ich habe hier vor kurzem einen Job gefunden mit dem ich gut über die Runden komme auch wenn ich alleine lebe. Mache diesen nun bis meine Firma wieder läuft. Im Tourismus bekomme ich in Europa im Moment leider auch nichts.
 
Dabei
3 Jan 2019
Beiträge
779
#4
Wie hast Du denn die ersten beiden Jahre in Südafrika überstanden? Warst Du da nicht allein?

Ich würde mich jedenfalls nicht so lieblos behandeln lassen, wie Du den Umgang mit Deinem Ex-Freund geschildert hast. Hab' ein bisschen mehr Vertrauen in Dich. Du brauchst Deinen Ex-Freund nicht wirklich, das ist eher die Macht der Gewohnheit.
 
Dabei
10 Jan 2021
Beiträge
5
#5
Doch die ersten zwei Jahre war ich auch alleine und kam ganz gut zurecht. Hatte auch meine eigene Wohnung und alles. Mein Selbstwert ist halt im Moment echt am Boden. Erwische mich immer wieder wie ich mich selbst frage ob ich wirklich so ein schlechter Mensch war wie er mir das jetzt schildert. Er ist halt jemand der sehr stark mauert. Hinten nach tat ihm dann alles wieder leid und ich hab das Thema dann meist abgehackt.
 
Dabei
10 Jan 2021
Beiträge
5
#6
Ich muss auch dazu sagen dass ich nicht komplett unschuldig bin ich hab ihm auch viele Dinge an den Kopf geworfen die ich nun bereue und mir leid tun. Würde sie auch gerne rückgängig machen geht aber leider nicht mehr. Aber was mich so trifft ist das abhauen seit bereits 4 Tagen und auf mein Fragen ob wir uns nicht zusammen setzen sollen und vernünftig reden er immer wieder sagt er braucht seinen Raum und kommt erst wieder am Mittwoch. Das trifft mich und kränkt mich. Und bringt mich in einen Ohnmachts Zustand und zeigt für mich irgendwie auch nur dass er nur an sich denkt. Er sagt zwar er liebt mich aber meint muss rational denken und ich bin nur emotional.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.770
#7
Wenn er dich beleidigt bist nicht du schuld daran. Und es ist auch völlig egal, wer an was schuld ist, so würde ich mit keinem zusammenleben wollen.
Einfach so abhauen hier kann ich nicht. Ich bin selbstständig allerdings im Tourismus hier in Südafrika und es läuft leider aufgrund von Corona gar nicht. Ich habe hier vor kurzem einen Job gefunden mit dem ich gut über die Runden komme auch wenn ich alleine lebe. Mache diesen nun bis meine Firma wieder läuft. Im Tourismus bekomme ich in Europa im Moment leider auch nichts.
Dann mach dein Ding eben zunächst hier weiter, aber eben ohne ihn. Mit ihm hat dein Job ja nichts zu tun.
 
Dabei
10 Jan 2021
Beiträge
5
#8
Ja da hast du Recht. Wenn einfach jemand abbaut und erstmal überlegen muss ob er mit mir leben will soll er am besten gleich weg bleiben. Das hat mit Wertschätzung für den anderen gar nichts mehr zu tun.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.770
#9
Ich würde jetzt nicht alles nur an diesem "Abhauen" festmachen. Da hat doch schon vorher Einiges nicht mehr gepasst.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben