"Panik" vor's zusammenziehen

Z

Zasu

Gast
#1
Hallo ihr Lieben.

Mein Freund und ich ziehen bald offiziell zusammen. "Offiziell" schreibe ich deswegen, weil wir eigentlich praktisch schon zusammen wohnen.
Ich weiß, total verwirrend...

Zum Verständnis:
Mein Freund und ich sind seit über 2 Jahren zusammen. Ich liebe diesen Mann über alles. Wir sind glücklich und es läuft alles super. Wir verstehen uns blind.
Ich wohne in einer 3 Zimmer Wohnung, während er in einem Haus mit Grundstück wohnt. Vorher hat er da knapp 10 Jahre mit seiner Ex Frau gewohnt. Er war eigenlich immer nur bei mir, hat bei mir geschlafen, gebadet uws... deswegen wohnen wir praktisch schon zusammen.
Nun haben wir uns entschieden, zusammen in sein Haus zu ziehen. Wir haben in dem Haus alles neu renoviert und tapeziert. Haben alles frisch und auf Vordermann gebracht. Das Ergebnis ist echt toll geworden...

Ein paar meiner Habseeligkeiten sind bereits schon ins Haus eingezogen. Der Rest und die Möbel folgen in Kürze...

Wir haben die letzten 2 Wochen bis zum umfallen geschuftet. Wir sind tagsüber unsere Jobs nachgegangen und haben dann anschließend das Haus, bis spät in den Abend hinein, neu gestaltet.... jeden Raum einzeln.

Logischerweise sind wir beide ziemlich kaputt und vllt auch gestresst...
Aber umso näher der große Tag rückt, umso mehr bekomme ich Panik. Ich mag meine Wohnung total gerne. Bin stolz darauf, das ich mir alles selbst erarbeitet hab und nun ziehe ich in ein Haus, indem es sich anfühlt, als hätte ich gar nix gemacht. Obwohl wir 2 Wochen wie die Blöden da alles schick gemacht haben. Es fühlt sich einfach nicht wie mein zu Hause an.

Ich nehme alle meine Möbel mit, auch wenn die Hälfte davon im Keller landen wird. (Schöner Keller, wie eine Wohnung)

Wie gesagt, das Haus ist toll geworden. Wir haben viel Liebe rein gesteckt... aber ich hab Angst. Aber vor was?! Ich weiß es nicht. Ob ich mich da wohl fühlen werde? Schon allein der Gedanke, das er da vorher knapp 10 Jahre mit seiner Ex Frau gelebt hat. Aber von ihr ist da nix mehr zu erkennen....
Auch habe ich irgendwie Angst davor, das sich etwas zwischen uns ändert.
Es gab in den 2 Wochen ab und zu kleine Diskussionen wie wir was gestalten, wo wir auch die Augen verdreht haben und genervt waren, aber wir konnten uns immer einigen und waren dann sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Ich habe aber trotzdem Angst... und mir ist nach heulen zumute.

Nie würde ich von ihm verlangen sein Haus aufzugeben und ein neues zu kaufen. Er hat da so viel selbst gebaut und investiert. Nein, so eine bin ich nicht. Aber es ist eben nicht "meins"
Versteht ihr was ich meine?
Ich ziehe in ein Haus was wir nicht zusammen gesucht und gekauft haben... aber es ist ein wirklich hübsches Haus. Ich verstehe mein Problem nicht....
 
Anzeige:
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.230
Alter
33
#2
Würde es helfen, wenn du dich in das Haus einkaufst und dann im Grundbuch mit drin stehst?

Oder ist es die Vergangenheit des Hauses an sich, die dich stört?
 
Dabei
27 Feb 2013
Beiträge
5.231
#3
Hallo Zasu, bitte melde dich kostenlos und anonym hier an, damit du antworten kannst.

Geht es denn nicht, dass du die Wohnung behälst und zb. untervermietest (vielleicht sogar über Airbnb)?

Ich kann dich schon ein bisschen verstehen, auch wenn deine Sorgen total unbegründet sind. Ich bin damals auch zu meinem Ex gezogen, wo er mit seiner Frau gewohnt hat und auch noch sehr vieles von ihr da war (ich hab mal einen Schrankraum ausgemistet und hatte dann sogar ihr Brautkleid in der Hand, sie waren aber geschieden).

Ich durfte lange auch nichts verändern in der Wohnung, aber so nach und nach schon und irgendwann gewöhnt man sich und denkt gar nicht mehr dran. Und bei dir ist es ja ganz anders, du durftest alles mitgestalten und es kommen sogar deine Sachen rein.

Ist das wirklich so wichtig, dass ihr es euch nicht gemeinsam ausgesucht habt? Immerhin erspart ihr euch jede Menge Geld, weil das Haus schon vorhanden ist.

Suchst du nicht das Haar in der Suppe, den vergrabenen Hund, dens nicht gibt?

Wovor hast du wirklich Angst? Dass du vielleicht vor dem Nichts stehst, wenn es doch mit euch beiden schief geht?

Die Garantie hast du nie - die hättest du auch nicht, wenn ihr euch das Haus gemeinsam ausgesucht und gekauft hättet.

Also artikuliere mal deine Angst in Worten. Sei ehrlich zu dir selbst.

Du wirst sehen, wenn du mal in Worte fasst, was dir Angst macht, hat die Angst ihren Schrecken verloren.

Die Vergangenheit ist vergangen und kommt nie wieder. Man kann sie auch nicht mehr verändern. Also denk nicht daran, was mal in diesem Haus war. Es ist nur ein Haus. Nicht mehr und nicht weniger.
 
Dabei
19 Mrz 2008
Beiträge
3.076
#4
Gemeinsames Wohnen bedeutet weniger Freiraum, mehr Alltag miteinander. Würde ich nie wieder machen.

Vielleicht spielen solche Gedanken mit rein?
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.587
#5
Ich verstehe nicht wieso man sich sowas nicht vorher überlegt, sondern einem sowas genau dann einfällt wenn man nicht mehr zurück kann, entweder weil die alte Whg schon gekündigt ist oder der Partner mega verletzt wäre nachdem man sich gemeinsam totgeschuftet hat. Aber ich bin da halt sehr rational.
Wenn es eine Art Panik ist, die du vor dir selber nicht begründen kannst, wird sie auch wieder weggehen. So liest sich dein Beitrag am ehesten für mich.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben