Muss ich zum totalen Arschloch werden, um im letzten Schritt erfolgreich zu sein?

Dabei
11 Apr 2017
Beiträge
5
#1
Hallo liebe Community,


kurz zu mir, ich würde mich selbst als das Gegenteil von einem Arschloch bezeichnen. Tritt der Fall ein, dass ich Interesse an einer Frau habe, so zeige ich das auch. Das ganze klappt auch meistens ganz gut bis zu einem gewissen Punkt. "Der Punkt der Entscheidung": ich treffe mich mit der Frau regelmäßig und auch häufig, auf Wunsch und Verlangen beider Parteien. Ich bekomme oft gesagt, was für ein toller Mensch ich bin, was die jeweilige Frau an mir schätzt, ich bekomme Hoffnung gemacht mit aussagen wie "ich hab dich echt richtig gern und könnte mir etwas mit dir vorstellen". Interesse des gegenüber ist auch da, da sie selbst oft nach treffen fragen und mich sehen wollen und Zeit mit mir verbringen. Man trifft sich immer und immer wieder, man kommt sich auch dementsprechend immer näher und wird sich Vertrauter. Es bilden sich irgendwann Gefühle... Irgendwann kommt aber der Punkt X, da wo es beginnt ernst zu werden! Tja, wie soll es anders sein, die Frau macht den Rückzieher mit zum Teil unfassbar "dämlichen" Begründungen.


Im Moment habe ich z.B. Folgendes Problem: ich treffe mich intensiver ca. 1 1/2 Monate mit ner Frau, die ich allerdings schon über die 1 1/2 Monate raus kenne (bestimmt schon 6-7 Monate). Bis Ende Februar waren wir nur gute Freunde, dann haben wir angefangen uns noch näher kennen zu lernen. Es lief gut, viele Komplimente bekommen, viel Zuneigung von ihr, sie hat mir in einigen Situationen gezeigt, dass ich ihr wichtig bin. Sie betont es auch immer wieder dass ich ihr and Herz gewachsen bin, ich ihr wichtig bin, dass sie sich etwas festeres mit mir vorstellen könnte usw.. Ich war immer für sie da und sie für mich und ich strenge mich auch extrem an und hänge mich sehr rein. Aber seit etwa 1 Woche zieht sie sich immer weiter zurück, zeigt mehr und mehr Desinteresse, aber warum? Was soll das? Warum mache ich einem Menschen extreme Hoffnungen und zeige ihm wie gerne ich ihn habe, aber verletze ihn dann letztlich?


Aber zum eigentlichen Thema: wie gesagt ich selbst sehe mich als das Gegenteil eines Arschlochs, mein Bruder hingegen gibt selbst zu (und ich sehe das auch so), dass er ein arschloch ist. Ihm Rennen die Frauen mehr oder weniger Hinterher, nur ist es bei ihm so, dass er der ist, der letztlich den Schwanz einzieht und Desinteresse zeigt. Bei ihm läuft das alles insgesamt besser als bei mir. Er rät mir auch oft, sei mehr ein arschloch. Meine Antwort darauf ist aber immer die selbe: "nein, ich bin nicht so und kann das nicht, wenn ich jemanden gern habe."
An die Frauen Welt: sollte ich mich gegen meine eigenen Grundsätze stellen und versuchen mich unzukrempeln und zum arschloch zu werden? Ich weis leider nicht Mehrheit weiter und bin mittlerweile auch echt ratlos...


ich bedanke mich mal für jegliche Art von Antwort, egal, auf welchen Absatz bezogen!


Gruß
 
Dabei
11 Apr 2017
Beiträge
16
Alter
37
#2
Emotionale Unabhängigkeit, es ist anfangs immer alles sehr entspannt... unabhängig! Wenn jemanden etwas zu schnell geht, zieht sich der gegenüber wieder zurück, einfach weil diese Unbeschwertheit verloren gegangen ist. Man hängt sich zu sehr rein. Diese Unbeschwertheit ist verloren gegangen.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
#3
An die Frauen Welt: sollte ich mich gegen meine eigenen Grundsätze stellen und versuchen mich unzukrempeln und zum arschloch zu werden? Ich weis leider nicht Mehrheit weiter und bin mittlerweile auch echt ratlos...
Ich gehöre zwar nicht der Frauenwelt an, sage aber auch mal ein paar Takte dazu. Zu deiner Frage "Muss man ein Arschloch sein?" -> Jain. Arschloch wäre das falsche Wort. Aber du musst eine gewisse Souveränität, Selbstbewusstsein ausstrahlen, ein bisschen Alpha sein, wenn man so will. Mit ausschließlich "nett" sein erreichst du in der Regel leider einen Scheiß, klar in gewisser Dosierung gehört auch das zu einem guten Gesamtpaket dazu, aber das darf nicht alles sein.

Ansonsten passiert dir eben das Szenario, was du kennst, den Frauen wird es langweilig bis sie fühlen sich bedrängt. Es kann unheimlich schwierig sein, die perfekte Balance zwischen Nähe und Distanz zu finden, aber im Zweifelsfall wirst du mehr Erfolg damit haben, den nicht so netten Part mehr raushängen zu lassen, als umgekehrt - du siehst es ja auch z.B. an deinem Bruder. Die Menschen wollen immer haben, was sie nicht kriegen können und was sie kriegen können, langweilt sie irgendwann..what can I say..Menschen sind nunmal ziemlich dumm. Klar gibt es auch Ausnahmen, da draußen sind Frauen, die auf deine Art anspringen würden. Aber ganz ehrlich, das ist eine Minderheit und du würdest die wahrscheinlich selbst nicht haben wollen.

Insofern wäre es besser zu versuchen, dein Denkverhalten zu verändern. Davon profitierst du auch unabhängig von Beziehungen und ganz allgemein. Wenn du lernst, Dinge einfach loslassen zu können und eine "mir egal"-Einstellung zu entwickeln, wenn du merkst, du kommst bei einer Sache oder Person nicht weiter, macht es dir das Leben wesentlich leichter, du leidest weniger und sparst dir Energien in etwas zu investieren, wo du sowieso nichts zurückbekommst. Wenn du das Gefühl hast, dich in so einer Situation wieder zu finden, tritt lieber voll auf die Bremse anstatt noch aufs Gas zu gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#4
Moin,
mal zur Sicherheit.....kommst Du den Frauen den körperlich näher? Also zumindest Küssen, Zärtlichkeiten, Sex? Denn es klingt ein wenig so, als würdest Du so ganz romantisch die Liebe suchen und siehst dabei den Wald vor lauter Bäumen nicht. Nähe schafft Beziehung....nicht der reine Wille dazu.

Also, läuft zumindest was?

Danke für die Aufklärung. Sonst kann man nicht korrekt antworten

Grüße
 
Dabei
17 Mai 2015
Beiträge
177
#5
Tja, das Problem kenne ich, man ist zu nett und schwups landet man in der Freunde-Kiste.
Daraus gibt es kein Entkommen.
Ich weiß wovon ich schreibe...der einen war ich zu nett, der anderen zu sensibel (?), dann wieder wollte ich eine verführen, indem ich eben mal die männliche Seite in mir zeige, sie spielte mit, aber der fehlte dann der "Funke".

Nun, habe ich seit 4 Monaten jemanden, aber auch hier spüre ich, dass ich mehr den Alpha heraushängen lassen muss, um sie langfristig halten zu können.
Ich denke, YouKnowMyName hat es gut beschrieben.

Aber auch ich frage mich wie Papatom: Waren schon Zärtlichkeiten im Spiel? Küsse (keine Kinderküsschen!), so richtig mit Leidenschaft und Feuer?
Sex?
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
390
#6
Offtopic:

Zu deiner Frage "Muss man ein Arschloch sein?" -> Jain. Arschloch wäre das falsche Wort. Aber du musst ... ein bisschen Alpha sein, wenn man so will. Mit ausschließlich "nett" sein erreichst du in der Regel leider einen Scheiß, klar in gewisser Dosierung gehört auch das zu einem guten Gesamtpaket dazu, aber das darf nicht alles sein.

Ansonsten passiert dir eben das Szenario, was du kennst, den Frauen wird es langweilig bis sie fühlen sich bedrängt. Es kann unheimlich schwierig sein, die perfekte Balance zwischen Nähe und Distanz zu finden, ... Die Menschen wollen immer haben, was sie nicht kriegen können und was sie kriegen können, langweilt sie irgendwann..what can I say..Menschen sind nunmal ziemlich dumm. Klar gibt es auch Ausnahmen, da draußen sind Frauen, die auf deine Art anspringen würden. Aber ganz ehrlich, das ist eine Minderheit und du würdest die wahrscheinlich selbst nicht haben wollen.
Ich muss immer schmunzeln, wenn ich deine Beiträge lese, YKMN. Du hast es wieder mal auf den Punkt gebracht ;).

Ich seh's ein, ihr Männer habt es auch wahrlich nicht leicht mit uns Frauen!!! :mrgreen:
 
Dabei
11 Apr 2017
Beiträge
5
#7
Servus zusammen,

also in erster Linie mal Danke für die Antworten!

@papatom: ja es nimmt alles ganz normal seinen Lauf, angefangen von "einfachem" Händchen halten entwickelt sich immer mehr...sprich: küssen, zärtlichketen, "rummachen", oder eben auch je nach dem wie die Frau tickt und was sie alles zulässt auch zum sex. Es ist alles normal und hat den geregelten Ablauf, wie bei anderen auch. Nur reagiere ich halt in einigen Situationen anders, als z.B. Mein Bruder. Dass ihr versteht was ich meine mal als Beispiel: wenn mir eine der Frauen schreibt, ihr geht es nicht gut und sie bräuchte jemanden zum reden, gehe ich halt OFT drauf ein und kümmere mich um die jeweilige Person; er zum Beispiel sagt in vielen Fällen "ich hätte das nicht gemacht". (War nur als Beispiel) er meint eben auch oft, ich bin Frauen, bei denen sich von mir aus was entwickelt gegenüber zu gutmütig bin, aber das ist meine Art, Wenn ich anfange jemanden sehr gern zu haben. Ich kann natürlich auch anders und lege mich wenns mich arg nervt mit den Frauen, mit meinem Chef, oder mit Kollegen an und vertritt meine Meinung.

zum Thema ich sollte selbstbewusster werden: ich bin ein sehr selbstbewusster, offener, von mir selbst überzeugter und sehr ehrgeiziger Mensch, falls das noch weiter aufschlussreich sein sollte. Ich habe auch keine Probleme damit Frauen auf offener Straße mit Erfolg anzusprechen und ne Handynummer zu kassieren.
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#8
Moin,
ich würde nicht sagen, dass man ein "Arsch" sein muss. Überhaupt nicht. Aber die Grenze ist leider fließend.....wenn Du für sie da bist ist das gut, aber es kommt eben darauf an, wie Du das machst. Springst Du sofort und lässt alles stehen und liegen? Dann räumst Du Ihr zu viel Bedeutung ein. Das kann gut sein.....dann kann das abhängig und unsouverän wirken.

Aber mal ehrlich. Soweit sehe ich noch keinen direkten Fehler Deinerseits. Ein wenig mehr Info wäre prima..

Was bedeutet "da sein"? 1.000 WA Nachrichten Spamflut? Needy.....Lieber treffen...

Grüße



Grüße
 
Dabei
11 Apr 2017
Beiträge
5
#9
Nein, kommt drauf an was ich grad mache, manchmal "springe" ich sofort und manchmal eben erst etwas später, wenn es grad passt. Und nein, ich schreibe insgesamt vllt an nem normalen Tag je nach Frau 10-20 Nachrichten hin und her. Aber das ist auch Tagesabhängig. Mal mehr halt mal weniger, ich verzichte auch nicht auf meine Hobbys oder sonst was. Ich plane nur meine Zeit halt etwas anders. Und ja, bei dieser aktuellen Frau ist es auch lieber treffen, als schreiben.

Also denlst du, es könnte sein, dadurch, dass ich ihr vllt etwas zu viel Aufmerksamkeit schenke, entsteht dieses Desinteresse?
 

Papatom

Moderator
Dabei
12 Sep 2012
Beiträge
6.749
#10
Moin,

also ,generell denke ich, Mann sollte überhaupt nicht irgendwelche Spielchen spielen. Sobald Du an dem Punkt angekommen bist, wo Du das merkst, lass es sein. Wenn es Dir entspricht, dann verhalte Dich auch so. Ich würde mich nicht verbiegen wollen

Die Kunst ist eben nur, zu erkennen, wann man man selber ist und wann nicht :mrgreen:


Grüße
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.790
#11
10-20 Nachrichten pro Tag?
das ist definitiv viel zu viel.
da würde ich als Frau schon Langeweile bekommen.
wenn ich echtes Interesse habe, halte ich Spannung.
ganz kurze Andeutungen, mal ein Tag auch gar nichts.
ich muß nicht im Dauerkonntakt sein.
ich weiß es zu schätzen, wenn der 'Mann' es auch spannend halten kann.
eine plötzliche kurzfristige Einladung.
mal schnell einen Spaziergang
ein Frühstück.
und dann erst mal wieder etwas Pause, das die Lust wieder steigt.
das es knistert.
ein Macho oder Arschloch hätte bei mir keine Chance,
aber es muß ein bisschen 'Magie' herüberkommen.
das Spielerische, das Unberechenbare, jedenfalls in der Kennenlernzeit.
keine zu langen 'Dates' .Trotzdem viel Aufmerksamkeit und intime Themen.
dann Break und Lust auf das nächste Mal verstärken.
Spannende Unternehmungen, schöne Ecken in der Natur
romantische Sonnenuntergänge,
und dann keine Körperliche Annäherung.
das irritiert und macht Neugierig.
Und dann mal wieder eine spontane zärtliche Umarmung.
ein flüchtiger Kuss.
und Themenwechsel.
das macht doch die 'abgebrühtesten' Datingspezialisten ' weich.
;)
Nein, du mußt kein Arschloch sein.
sei dir nur deiner Selbst sehr bewußt und betrachte dich als das Geschenk, das du dem Gegenüber machst.
verkauf dich nicht zu billig.
vermittel das du anspruchsvoll bist und wählerisch.
Und zeige trotzdem, das die ' Frau' etwas besonderes ist,
denn sonst würdest du ja kein Interesse an ihr haben.
so ein Mix ist sehr atraktiv.
Doch es muß die Chemie stimmen und wenn das nicht da ist,
dann wird sich langfristig nichts bleibendes entwickeln.
 
Dabei
17 Mai 2015
Beiträge
177
#12
Genau, so viele Nachrichten gehen meiner Meinung nach nicht.
Da denkt sie, sie hat ein Klammeräffchen.
Wenn ich meinem Schatz so viel schreiben würde, bekäme ich schnippische Antworten wie: "Hast du nichts zu tun?"
Ich würde mal eine schöne Nachricht morgens, aber auch mal einen ganzen Tag gar nichts schreiben.
Oder nur "Guten Morgen mein Schatz, telefonieren wir heute Abend?"
Ist eh besser als die ganze Schreiberei.
 
Dabei
11 Apr 2017
Beiträge
5
#13
Zu dem Nachrichtenthema: die 10-20 Nachrichten rechnen sich. Alleine wenn man am Morgen A: guten Morgen; B: Guten morgen, alles klar?; A: ja und bei dir?; B: ja bei mir auch und wie war deine Nacht so?

Die nachrichten so gibt es nicht, aber alleine durch zum Teil solche kleinen fragen, am morgen oder am Abend kommt man schnell mal auf 10 Nachrichten. Alleine die Beispiele sind ja schon 4 und da war noch keine Antwort/Gegenfrage+Antwort dabei!

Und danke noch für die weiteren Tipps, ich nehme auch die Kritik mit den Nachrichten gerne auf. Das Beispiel war lediglich zu Verdeutlichung. Ist es möglich, dass die meisten Frauen in meinem alterskreis einfach noch nicht wissen was genau sie wollen..?

Und leider ist bei bei den meisten Frauen, mit denen ich mich treffe (irgendwie) nie etwas mit spontanen treffen. Ich finde sowas nämlich auch immer ziemlich interessant. Ich bekomme von den meisten dann immer nur die Antwort: das ist mir zu kurzfristig, heute habe ich keine Zeit/Lust/bin nicht geschminkt, lass es uns auf morgen oder die Tage verschieben und telefonieren ist bei den Mädels in meinem Alter auch nicht mehr so "cool". Da wird lieber ne Memo geschickt oder eben geschrieben...
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
#14
Ich würde das mit den Nachrichten auch etwas differenzierter sehen, 10-20 können innerhalb von ein paar Minuten Smalltalk erreicht sein. So pauschal kann man also nicht sagen, das ist gut oder schlecht.

@rs2803: Unabhängig von dem Thema erkennst du hier aber im Thread sicherlich einen Trend bei den Antworten, nämlich den, dass du etwas "cooler" rüberkommen musst, indem du eben auch mal darauf wartest, dass von der Gegenseite kommt, bevor du zum x-ten Mal Aufwand reinsteckst. Man manchmal auch etwas unnahbar sein muss, um den anderen damit zu aktivieren. Etwas weniger "nett" und mehr "indifferent", "cool", "mysteriös" oder whatever. Nicht nur Zuckerbrot, sondern eben auch mal Peitsche, ein bisschen Würze reinbringen.
 
Dabei
11 Apr 2017
Beiträge
5
#15
Hm, also Fazit mal aus den ganzen antworten: ich sollte mich nicht mehr so reinhängen und mir ne "mir ist alles egal" Einstellung angewöhnen und auch wenn ich großes Interesse habe, mich einfach zurück halten.

denkt ihr dann, dass ich die aktuelle Frau schon abhaken kann, oder denkt ihr, wenn ich mich etwas zurück ziehe kommt das Interesse evtl. Nochmal zurück?
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
#16
Hm, also Fazit mal aus den ganzen antworten: ich sollte mich nicht mehr so reinhängen und mir ne "mir ist alles egal" Einstellung angewöhnen und auch wenn ich großes Interesse habe, mich einfach zurück halten.
Zumindest stellenweise. Gerade immer dann, wenn du merkst "hoppla, ich komm gerade ins Stolpern, Gegenseite kommt wenig / nichts". Und es betrifft auch die Momente, wo man sich mit ner Frau trifft. Lass dich nie zu sehr fallen, sage nicht zuviel rührseliges Zeug, kein Herz ausschütten oder so, du musst wie ein Sieb sein, wo wohl dosiert nur mal ab und zu kleine Mengen durchsickern statt der vollen Ladung auf einmal. Auch mal die kalte Schulter zeigen, das verwirrt die Frau (warum ist er auf einmal abweisend? vorhin war er doch noch liebevoll?) und macht sie aber auch irgendwo wieder neugierig und triggert.

Klingt total bescheuert, ich weiß, aber es funktioniert. Das soll übrigens nicht heißen, dass das auch langfristig so bleiben muss oder soll, aber in der Kennenlernphase hilft es auf jedenfall. Im späteren Verlauf muss man dann schauen, wie tickt sie und kann man sich mehr öffnen ja/nein.

denkt ihr dann, dass ich die aktuelle Frau schon abhaken kann, oder denkt ihr, wenn ich mich etwas zurück ziehe kommt das Interesse evtl. Nochmal zurück?
Schwierig zu sagen. Aber du solltest dich so oder so etwas zurückziehen und dich ein paar Tage nicht melden. Und entweder kommt dann noch was von ihr oder nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben