Leidenschaft fehlt in Beziehung

Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#1
Hi,
ich hoffe hier den einen oder anderen Tipp zu meinem Dilemma zu bekommen. Besonders interessiert bin ich an der Meinung von Frauen ;)
Also zu mir und meinem Problem.
Ich bin Mike Mitte 30, und bin seit 6 Jahren mit meiner Freundin Laura (anfang 30)zusammen. Seit 5 Jahren wohnen wir zusammen. Wir führen eine sehr harmonische beziehung, haben zwar teils unterschiedliche coratellungen, find dazu aber ohne Drama eine. Konsens und in den wesentliche Ansichten sind wir gleich. Wir haben viele gemeinsame hobbies, einen ausgewählten kleinen freundeskreis, verbringen viel Zeit miteinander und langweilig ist uns eigentlich auch nicht. Beruflich sind wird beide erfolgreich, wir haben keine finanziellen sorgen und leben eigentlich sehr gut.
Soweit so gut, mein Problem ist, ich vermisse die leidenschaft und Erotik. Zugefebrn Laura war jetzt nie die laszive frau die mit ihren reizen kokettiert, aber etwas mehr bilde ich mir schon ein früher erlebt zu haben.
Wir schlafen ca einmal die Woche miteinander, das ist jetzt nicht viel aber OK, nur selbst da liegt es immer an mir. Starte ich keine Initiative passiert auch nichts. (Ausprobiert!)
Mir fehlt die leidenschaft das Gefühl begehrt zu werden und das Gefühl dass sie mich will.
Wenn wir das Thema besprechen versteht sie meinen punkt, verspricht darauf einzugehen nur passiert dann nichts.
Lange rede kurzer Sinn, was kann ich tun um wieder etwas mehr leidenschaft in die Beziehung zu bringen?
Danke
Mike
 
Anzeige:
P

Papatom

Gast
#2
Moin,
na, wenn sie nicht will, kannst Du nicht viel machen als es ihr zu sagen. Wenn Du mal weiter denkst, weitere 40 Jahre ohne Leidenschaft...klingt das verlockend? Wenn Du noch mal der Form halber eine kleine Weile wartest, würde ich ihr schon sagen, dass eine solche Beziehung keine Zukunft hat für Dich

ABER

Interessant wäre zu überlegen, was Du alles so tust. Also nicht dahingehend um Sex zu bekommen, sondern was Ihre Wünsche und Vorstellungen von einer schönen Beziehung angeht. "Frauen" trennen das halt nicht so wie "wir" (im Schnitt).
Wenn was subotpimal läuft wirkt sich das eben aus. Fairerweise solltest Du Dich dahingehend ehrlich hinterfragen. Denn "ich bekomme keinen Sex" kann durchaus für den Partner gleichbedeutend sein aus seiner Sicht mit "Er bekommt keinen Sex weil....."

Grüße
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#3
Hallo, danke für deine Antwort.
Ja die Frage hab ich mir auch schon gestellt. Ich kam aber auf nichts hilfreiches. Außer der fehlenden leidenschaft ist es super. Wir streiten dbzgl. Auch nicht. Manchmal glaubt ich schin, dass das fehlende streiten eher ein Problem als nützlich ist ;)
Ich hab sie auch gefragt ob ihr was nicht passt, bzw ob sie andere wünsche uns vorstellungen hat, auf unterschiedliche Wege (direkt,indirekt) und nein. Nichts.

Und nein, weitere 40 Jahre ohne leidenschaft sind nicht gut. Ich hab ihr das auch gesagt, VL nicht in der Härte wie du jetzt geschrieben hast. VL ist das ja mal notwendig, auch wenn das dann VL doch nur wieder weiteren Druck aufbaut und das Gegenteil bewirkt.
 
P

Papatom

Gast
#4
Moin,
na ja, generell sollte man offen reden können. Wenn es dann zum Ergebnis kommt, dass es nicht passt, dann ist das eben so,. Ist natürlich immer schade, aber wenn ihr das nebenherleben reicht und Dir nicht, dann passt es nun mal nicht.

Grüße
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#5
Damit hast du natürlich recht.
Ich persönlich bin aber noch nicht am Punkt angekommen jetzt aufzugeben. Mag zwar VL falsch sein aber es ist einfach noch nicht soweit. Daher auch die Frage nach Tipps um das ganze wiederzubeleben ;)
 
P

Papatom

Gast
#6
Moin,
ja ja, was willst Du machen? Wenn es ihr nicht wichtig ist, ist es ihr nicht (mehr?) wichtig. Entwerder wird es dann künstlich oder Du machst halt. Musst Du dann Dich damit arrangieren. Aber ob es das eben auf Dauer ist....
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#7
Du bist ja echt ein knallharter Coach ;)
Was ich machen will? Naja was mir dazu einfiel hab ich probiert, jetzt Versuch ich mir halt hier Tipps zu holen.
Wenn das alles nichts wird/hilft werd ich mich auch irgendwann geschlagen geben
 
Dabei
22 Mai 2010
Beiträge
1.032
#8
Meiner Meinung nach gibt es verschiedene Ansätze.

Wenn Sie keine Initiative in Sachen Sex startet, dann wird Ihr einfach die Motivation fehlen. Und warum fehlt die Motivation auf Sex? Kann mehrere Gründe haben.

- Der Sex könnte nicht mehr die Qualität haben, welche Sie sich wünscht. (Vlt hat die Leistung nachgelassen? Vlt ist es nicht mehr so abwechslungsreich wie früher?)
- Der Sex könnte nicht mehr "Neu" und damit aufregend sein. (Irgendwann hat man alles durch. Es ist nicht mehr so spannend)
- Du bist das Problem (Manche Männer oder Frauen lassen sich in der Beziehung gehen. Rasieren sich nicht so oft, lassen Hobbys fallen welche Sie interessant machten, usw)
- Sie ist das Problem (Der Sexualtrieb ist einfach nicht mehr so ausgeprägt wegen Hormonen oder sonst was. Nimmt Sie die Pille? Vlt die mal absetzen?)

Ich würde einfach ins blaue tippen, das es einfach nicht mehr so aufregend ist... der Reiz ist weg.
Ihr könnt einfach mal was neues ausprobieren. Besucht doch einmal einen Swinger-Club (geht auch ohne Partnertausch) oder habt einfach mal Sex draußen. Wie ist es im Urlaub? Habt Ihr da öfter Sex?
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#9
Hallo,
ja die Qualität ist sicher nicht mehr was es mal war. Dazu müsste es einfach häufiger sein. Auch wenn ich versuche es ohne Hektik durchzuziehen. Ist aber nicht immer leicht wenn Mann dann schon drauf wartet. Gelingt aber meist gut, denn Qualität könnt auch für mich besser sein wird aber wenns häufiger dazu kommen würde.
Ja Abwechslung ist richtig, irgendwann ist alles durch. Aber ob ich sie in einem swingerclub bringe.. Sie ist was das angeht eher konservativ. Im Urlaub ist es eigentlich nicht anders als daheim. An ungewöhnlichen orten gibts schon lange nichts mehr.
Das es an mir liegt hab ich mir auch schon gedacht, natürlich hab ich mich auch verändert. Berufliche aenderung, man entwickelt sich weiter. Ich wasche mich aber wie frueher ;) und körperlich bin ich fit wie nie.. Also mir wäre kein Problem bewusst.

Ich glaube auch, dass der Reiz weg ist, aber wie bekommen ich den wieder zurück.?
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
316
#10
Mit fehlenden Reizen haben die allermeisten Partnerschaften mit den Jahren zu kämpfen.
Stecke in einer ähnlichen Situation. Ist schwer aus diesem Dilemma wieder rauszukommen.

Selbst das Versprechen, sich im hektischen Alltag mal zu bestimmten Tagen Zeit füreinander zu nehmen, klappt entweder nicht weil immer irgendwas dazwischen kommt oder man einfach in dem Moment keinen freien Kopf hat.

Ist deine Partnerin ständig am Smsrtphone zu Gange? Bei meiner Freundin ist das nämlich ein grosses Problem. Ständig ist sie mit beruflichen Sachen beschäftigt....und dann immer viele nervige Kolleginnen und Freundinnen, die sich bei privaten Problemen immer bei ihr melden. Sie kann so nie richtig abschalten. Ein richtiger Teufelskreis.


Würde mich auch über Tipps freuen, wie man diesem Kreis besser entkommen kann.
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#11
Gut zu wissen nicht allein zu sein ;) wobei ich das Problem auch etwas aus früheren Beziehungen kenne, wenngleich das damals auch andere Probleme mitgeschwungen haben.
Am Smartphone ist sie eigentlich nicht ständig. Wir schaffen auch trotz stressigem Alltag viel Zeit füreinander, wo wir unseren hobbies nachgehen, Urlaub machen oder ausgehen. Also ja offensichtlich ist da irgendwo ein Problem, ich sehe es einfach nur nicht ...
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
373
#12
Gut zu wissen nicht allein zu sein ...
Viel besser wird es dadurch ja auch nicht.

Die Qualität des Sex´kann sich im Laufe der Jahre durchaus weiter erhöhen, wenn beide neugierig genug sind.

Wie Du bemerkst, nützt das reden und freundlich sein herzlich wenig. Es müssen grössere Geschütze aufgefahren werden.
Frag sie mal, ob Du Dir das, was Dir fehlt, nicht woanders suchen darfst. Vielleicht wird sie dann ja mal wach.

Oder gehe einfach mal aus, wenn Paarzeit vereinbart ist und sie mit Kolleginnen oder Freundinnen Probleme wälzt.
Hol sie mal aus ihrer Komfortzone. Sie nimmt Dich nicht ernst.
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#13
Ich glaube sie nimmt mich als zu selbstverständlich.
Ich gehe aus, das ist kein Thema, da gibts auch keine Diskussion, auch wenn ich mit ihr was ausgemacht habe.
Auf ihre Eifersucht setzen hab ich überlegt in Ansätzen auch schon probiert, ich finds nur falsch und ich mach es sowieso nicht und brings daher auch nicht authentisch rüber. Also noch mach ich es nicht, auch wenn ich zugeben muss mehr und mehr in Versuchung zu kommen wenn ich irgendwo eine Dame mit ihren reizen mir zuspielz...
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
316
#14
@unbeleidigte Leberwurst:

Nette Idee mit dem kalte Schulter zeigen , wenn sie sich mal wieder mit den Problemen anderer abgibt. Dieser Schuss kann aber auch nach hinten losgehen.

In meinem Fall ist es leider so, dass ihre Eltern bei ihr sehr präsent sind. Diese sind sehr materialistisch eingestellt und sehen ihre Bestätigung nur in Arbeit, egal wie sinnlos diese ist.
Und das Eheleben der Eltern ist auch sehr distanziert. Jeder hängt abends in einem eigenen Zimmer alleine vor der Glotze.
Ich befürchte, dass davon auch einiges auf meine Partnerin abgefärbt ist. Schliesslich hat sie bis vor nem Jahr noch daheim gewohnt. Und soll mir niemand erzählen dass man sich keine Marotten der Eltern anschaut,

Meine Freundin und ich sind jetzt 4,5 Jahre zusammen. Wir sehen uns täglich und übernachten 3-4 Nächte zusammen. . Wohnen bewusst getrennt. Es ist meistens sehr harmonisch und wir kuscheln auch fast täglich . Aktuell ist sie sauer , weil sie mir die Schuld gibt, keine Ikea Adventskalender mehr bekommen zu haben. ;) aber ansonsten ist alles sehr vertraut .

Ihr "Freundeskreis" und die meisten Kolleginnen (Kita) scheinen sehr frigide zu leben. Es stehen nur sinnloser Konsum und Arbeit im Vordergrund. So etwas wie Hobbies hat niemand. Ist schon alles sehr merkwürdig das Umfeld.


Worauf ich damit hinaus möchte ist, dass es in der Tat kaum möglich ist, mit einfachen Rezepten gegen solche "Probleme" vorzugehen. Denn das komplexe Umfeld ist schliesslich immer indirekt mit von der Partie.
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#15
Da ist schon was dran. Wie eingangs erwähnt war Laura auch am Anfang der Beziehung nicht die die oft die Initiative ergriff und mit ihren weiblichen reizen spielte. Vielleicht ist auch einfach nurnmeine Erwartungshaltung gestiegen ;)
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
316
#16
Mach dir keinen Kopf, wenn der Rest passt.

Und zur Not hälst du nebenher eben eine Affaire oder so, falls sie deinen Wünschen auch nach mehrmaliger Bitte nicht nachkommt.
Klingt asi, aber ist halt so..;)
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#17
Mach dir keinen Kopf, wenn der Rest passt.

Und zur Not hälst du nebenher eben eine Affaire oder so, falls sie deinen Wünschen auch nach mehrmaliger Bitte nicht nachkommt.
Klingt asi, aber ist halt so..;)
Ich will nicht ausschließen dass es darauf hinausläuft ;)
Es wird zunehmend schwerer den anderen Frauen abzusagen ..
Ist aber halt nicht was ich will. Ich hatte meine wilde Zeit, möchte sie nicht vermissen, aber ich bin mittlerweile ein Freund von Stabilität und Monogamie. Muss jetzt nicht ewig so sein, aber im Moment ist das was ich will.
Dh passt der Ansatz grad nicht so ;)
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
2.015
#19
Also ich fand den Beitrag von "Leberwurst" recht gut und hilfreich.
dieses 'hol sie aus der Komfortzone' ist auch mein Ansatz.
Egal ob nun 'Er' oder 'Sie' der Part ist, der es sich gemütlich macht und keinen Input mehr gibt.
Da bin ich inwendig auch gnadenlos.
Aber ich würde strategisch vorgehen.
Erst mal konkrete Bitten äußern.
"ich wünsche mir von dir für Datum XY das du folgendes für mich tust"
Und dann die Frage ' würdest du das für mich tun?
das ist wichtig.
die Frage sollte meiner Meinung nach mit Lächeln und Augenzwinkern gestellt werden.
Es sollte ein als ein Angebot für ein neues Spiel klingen.
Ohne Druck, aber trotzdem als etwas Wichtiges.
Dann denk ich mir etwas spannendes aus.
es gibt so viel Möglichkeiten, den anderen Part in Stimmung und zum Mitmachen zu bekommen.
Sexbrettspiele, vorsichtige Anfänge von Bondage, Erotische Massage mit verbundenen Augen usw.....

Wenn dann nichts kommt und der Partner/ die Parrtnerin nicht zu neuen Ufern mitzieht,
dann nützt nur noch Konkurrenz aufs Spielfeld zu holen.

Wenn das auch keine wirkliche Dauerhafte Änderung der Haltung zur Sexualität bewirkt,
dann passt es einfach nicht.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
403
#21
Ich finde Druck kontraproduktiv. Denn damit erreicht man doch nicht, dass der andere mehr Lust auf einen bekommt. Sondern nur, dass man es aus Angst ihn zu verlieren mit ihm macht - also gezwungenermaßen. Das kann doch nicht das Ziel sein.

Für mich ist Druck ein totaler Lustkiller. Auch wenn ich merke, dass der Mann zu mir kommt, weil er jetzt mal unbedingt Sex braucht und seinen Trieb befriedigen will (war bei meinem Ex so), kommt überhaupt keine Stimmung bei mir auf.

Was mich persönlich scharf auf meinen Partner macht, sind v.a. folgende Dinge:

- er zeigt mir, dass er mich attraktiv und sexy findet. Und zwar nicht nur, wenn er gerade Sex will, sondern auch mal zwischendurch. Man flirtet quasi auch mal so miteinander. Bringt sich zum Lachen, macht mal liebevolle anzügliche Bemerkungen oder Späße. Berührt sich. Mein Freund macht das z.B. auch, wenn ich gerade in der Küche stehe und koche oder wir beim gemeinsamen Sport sind usw.

- er pflegt sich, achtet auf sein Äußeres, riecht gut; man sagt sich zwischendurch gegenseitig auch mal, wie lecker der andere riecht oder wie hübsch sein Outfit ist

- man spürt die Wertschätzung auch beim Sex; man weiß eben, dass der andere NICHT selbstverständlich ist, auch wenn man sehr vertraut miteinander ist; heißt: es wird nicht gemault, wenn ich mal keine Lust habe; auf der anderen Seite lege ich andere (v.a. Smartphone!) beiseite, wenn ich merke, dass der andere gerne Zeit mit mir verbringen will und sich gerade um mich bemüht;
Beispielsweise gehen wir oft schon sehr früh ins Bett, eigentlich direkt nachdem die Kids im Bett sind. Dann haben wir Zeit, um noch gemeinsam etwas fernzusehen, zu kuscheln und uns über den Tag zu unterhalten. Sehr oft entsteht daraus noch Sex. Das Smartphone ist bei uns nach 19 h tabu, also auch schon beim gemeinsamen Abendessen.

- es gibt viele Frauen, die sich nicht sehr wohl im eigenen Körper fühlen. Sex hat oft immer noch etwas "Schmutziges". Und der Körper wird oft als nicht schön genug wahrgenommen. Vor allem Frauen haben damit ein Problem, weil das Schönheitsideal bei Frauen stärker Thema ist. Das hat dann etwas mit dem Selbstwert zu tun und kann vom Partner nur wenig beeinflusst werden. Dass man sich wohl im eigenen Körper fühlt, ist aber Grundvoraussetzung für guten Sex. Wenn ich z.B. regelmäßig Sport mache, mich hübsch anziehe, ins Solarium gehe, steigert das mein positives Körperbewusstsein und ich habe mehr Lust.

- der andere ist nicht selbstverständlich für mich. Er geht seinen eigenen Interessen nach und ist eine eigenständige Person. Dass auch andere Frauen ihn attraktiv finden, darf ich ruhig mitbekommen. Ich pflege meine Kontakte zu männlichen Freunden und er darf das mit weiblichen Bekannten auch. Aber ich habe keine Angst, dass er eine Affäre anfängt. Das würde bei mir das Vertrauen nachhaltig zerstören und dann gäbe es ganz sicher keinen Sex mehr.

- Es darf gerne im Bett (oder anderen Orten) experimentiert werden. Mein Freund schaut ab und zu mal entsprechende Filmchen und lässt sich quasi "inspirieren". Heißt: er sagt mir, was er gerne mal mit mir ausprobieren würde und ich überlege, ob mir das auch gefallen könnte. Da ich meinen Freund als sehr respektvoll und sanft empfinde, probiere ich eigentlich immer alles mit aus. Und wirklich sehr oft fange ich auch an, daran Spaß zu haben. Es gab bisher nur Weniges, was ich hinterher nicht mehr wollte und das war dann auch kein Thema mehr.

- Wenn man mit einer rigiden Sexualmoral aufgewachsen ist (bin ich auch), dauert es eben, bis man entdeckt, wie wertvoll erfüllender Sex und ein gutes Körperbewusstsein für die Beziehung, aber v.a. für einen selbst sein können.

-
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
373
#22
@unbeleidigte Leberwurst:

Nette Idee mit dem kalte Schulter zeigen , wenn sie sich mal wieder mit den Problemen anderer abgibt. Dieser Schuss kann aber auch nach hinten losgehen.
Und wenn der Schuss nach hinten losgeht, bekundet sie damit ja nichts anderes, als dass ihr die Probleme anderer Leute wichtiger sind als die Beziehung.

Ich will auch gar nicht sagen, dass er dann auf die Piste soll, um andere Mädels anzubaggern.
Er soll einfach etwas machen, was ihm gut tut statt frustriert neben seiner chattenden oder telefonierenden Freundin zu sitzen.

"Sie nimmt mich zu selbstverständlich."
Das ist der Schlüsselsatz. Wenn man es nicht schafft, dass sich die Frau immer für einen ein wenig auf die Zehenspitzen stellen muss, büsst Anziehungskraft ein. Ohne Anziehungskraft keine Leidenschaft.

An die Mädels:
Bevor ihr jetzt protestieren wollt, denkt mal eine Minute darüber nach...
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
316
#24
Sag das Deiner freundin mal haargenau so...
Würde ich meiner Freundin das so genau sagen, würde zum Schutz wohl erstmal die Beziehung in Frage stellen. Paradoxe Intervention ist eines der Zaubermittel bei Erzieherinnen....und bei vielen Erwachsenen wie mir, wirkt es auch noch. .. ;)
Ähnlich würde sie auch reagieren, wenn ich auf einmal mit Sexspiel-Würfeln oder dergleichen ankommen würde. Kann übrigens selbst solche Hilfsmittel nicht wirklich ernst nehmen.;) Danke aber für deine Ratschläge, Cybele.

Ich sehe das ähnlich wie Badesalz. Mit Druck erreiche ich wohl nur das Gegenteil.
Das Smartphone von ihr wird ein Schlüssel zum Erfolg sein. Wenn man nie den Kopf von seinen Alltagssorgen frei hat, wird das auch nichts.
Desweiteren hab ich bei meiner Partnerin schön länger das Gefühl, dass sie mit ihrem Körper unzufrieden ist und manchmal regelrecht Komplimente von mir erzwingt.

Werde mal ein paar Tipps von Badesalz mittelfristig umsetzen und wenn es dann nichts hilft, cybeles sich rar machen / Konkurrenz aufs Spielfeld holen umsetzen.


@mikeomat

Der potentiellen Affaire hab ich gestern Abend abgesagt. Liegt wohl an meiner katholischen Erziehung, sie ich einfach nicht mehr loswerde. ;)
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
373
#26
Ich sehe das ähnlich wie Badesalz. Mit Druck erreiche ich wohl nur das Gegenteil.
Klares Jein.
Das dumme ist halt, dass in so einer Situation vom sich unter Druck gesetzten Partner ALLES so ausgelegt wird, als sei der andere nur auf Sex aus, selbst wenn der in dem Moment wirklich nur einen Kuss oder eine Umarmung im Sinn hat.

Im Prinzip kann der Partner gar nichts richtig machen.

Die Alternative wäre eben, nett und freundlich zu sein (was mann ja sowieso ist). Dann tut sich aber leider auch nichts.

Die Ausführungen von @Badesalz sind zum Teil richtig, ABER was tut frau denn in der Situation, um es zu verbessern?
Ist es ein Privileg der Frau, begehrt zu werden? Männer wollen das auch von ihren Partnerinnen spüren.

Wann machen sie sich denn mal in einer langjährigen Beziehung nur für ihren Partner chic?
 
Dabei
29 Nov 2017
Beiträge
22
#27
Unbeleidigteleberwurst: drin letztes posting finde ich super. Du triffst denau den Punkt damit!!
Es geht um die Initiative!
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
316
#28
@unbeleidigte Leberwurst :

Ja, du hast ja auch Recht mit der Anziehung. Aber deswegen gleich die ganze Beziehung in Frage stellen?
Um dir einen besseren Einblick in die Gesamtsituation zu geben : Sie wird von ihren Eltern bis heute subtil unter Druck gesetzt, Karriere zu machen. Und sie ist nunmal leider nur Erzieherin ohne Abi und Co. ..da bleibt nur die Leitung der Kita ins Auge zu fassen. Nun ist sie gut 2,5 Jahre Stellvertreterin. ...seither gehen die Grabenkämpfe unter den Erzieherinnen erst so richtig los. Und jetzt , wo die Leitung abhaut, geht der Kampf erst so richtig los. In diese Sache hat sie sich völlig versteift. Da wird dann schonmal bis zum einschlafen mit einer nervigen Kollegin aus dem selben Grabenkampfteam telefoniert und so.

Sie hatte von Beginn der nun 4,5 jährigen Beziehung ohnehin nie wirklich den Drang nach einem aufregenden Sexleben. Ihre Mutter schaut schliesslich nicht ohne Grund so aus, als hätte sie noch nie Sex gehabt. Klar, der Sex in den ersten Monaten war schon heftig aufregend und so. Aber im Nachhinein betrachtet, fehlte bei ihr immer schon Leidenschaft....und nicht nur beim Sex. Wie halt ihre ganze Familie.
Als ich sie kennengelernt habe, war sie auch schon ein Arbeitstier. Sie hatte neben einer 38h Vollzeitstelle sich noch zusätzlich 4 h in der Woche (zzgl. Freizeitfahrten 4 mal im Jahr) in einem 15km entfernten Kirchengemeinde Nachmittagsbetreuung für sozial benachteiligte Kinder aufgehalst. ...und nicht aus Geldmangel! Zum Glück konnte ich ihr das nach einem Jahr ausreden.

Dieses Umfeld mit ihren Eltern gilt es bei der Sache zu berücksichtigen, da sie ja noch täglich wegen ihrer Wäsche bei ihren Eltern ist und so nie von den Eltern loskommt.... wobei ich eine enge Eltern-Kind Beziehung bei ihr ausschließen kann. Es stehen immer nur materielle Themen und Ängste im Vordergrund. Hier ist auch noch wichtig zu sagen, dass sie genau wie ihre Eltern ihr Glück im Anhäufen materieller , unnützer Dinge kurzzeitig sieht. Ihre Bude ist mit sinnlosen Konsumartikeln bis zu Decke zugemüllt. Eben wie bei den Eltern!

Ihre beste Freundin, die meine Freundin in meinen Augen nur wie pakaay sieht. ;), ist ebenfalls so ein Trauerklos. Muss dazu sagen, dass ich als Städter nach dem Studium u.a. wegen meiner Freundin auf ein Kuhkaff gezogen bin. Und hier ist Einöde und Einfältigkeit Programm.

Habe meiner Freundin in den letzten Monaten auch direkt mitgeteilt, dass ich mit dem Sexleben unzufrieden bin. Als ich sie gefragt hatte, ob es sie nicht stört , dass wir nur alle 1-2 Wochen Sex haben und dieser eher mäßig ist (gebe zu, dass ich bei jedem 2 Sex vorzeitig gekommen bin! ), kam als Antwort : "wenn es so für dich okay ist, ist doch alles gut".

Also ich bin mir sicher dass sie halt eher frigide ist und 100% treu ist. Hobbies hat sie auch keine....was ich auch bemängele, weil ich denke dass sie vielleicht entspannter und ausgeglichener wäre mit Hobby. Auch habe ich das Gefühl dass sie sich nur schwer selbst beschäftigen kann. Sie versucht oft krampfhaft sich anderen Freundinnen aufzuzwängen, beim Helfen bei Renovierung und Co. Ist mir manchmal auch ein wenig peinlich. Habe jedenfalls dass Gefühl, dass sie Bestätigung sucht, in welcher Form auch immer.
Seit ca. 2 Monaten spielt sie hier im Verein in der neu gegründeten Frauen-Fußballgruppe mit. Sie hatte nie ein Fabel für Fussball, dennoch bin ich froh dass sie endlich auchmal etwas anderes von sich aus macht.



Mit optischen Reizen glänzt sie, wie bei mikeomat seiner Partnerin auch, sehr sehr selten, was aber bei den meisten Frauen hier im Kaff so der Fall ist.


Werde in der nächsten Zeit versuchen, die Tipps von Badesalz umzusetzen und mich bei wenig Erfolg innerlich beginnen zu trennen .

ich glaube, sie sieht mich einfach zu selbstverständlich. ..obwohl ich sogar beim Einkaufen mit ihr offensichtlich immer wieder von Frauen angemacht werde.


Danke für eure Anmerkungen , bin jetzt eher noch ratloser, da das sozio-kulturelle Umfeld nicht so leicht zu ändern ist.
 
Dabei
23 Jun 2016
Beiträge
373
#29
Unbeleidigteleberwurst: drin letztes posting finde ich super. Du triffst denau den Punkt damit!!
Es geht um die Initiative!
Wenn ich eine Lösung für Dich hätte, würde ich sie Dir schreiben...
Ich habe das Thema bei mir zu Hause auch durch.

Wenn sie dann doch mal Lust hat, kommt sie nackig ins Bett. Das ist dann das Signal für mich, dass sie möchte.
Die schicke Reizwäsche verstaubt im Schrank...

Apropos schreiben: Ich habe meiner Frau mal einen Brief geschrieben, in dem ich ihr die Problematik dargestellt habe.
Das hat den Vorteil, dass sie das erst mal sacken lassen kann und nicht direkt antworten muss.
Nach vielen Tränen hat es auch eine kurzzeitige Besserung gegeben. Vielleicht ist es bei euch ja von längerer Dauer.

Werde in der nächsten Zeit versuchen, die Tipps von Badesalz umzusetzen und mich bei wenig Erfolg innerlich beginnen zu trennen .
Auch wenn Du gerade ein wenig Mikes Strang kaperst, ist das Grundproblem ja das gleiche.

Versuch es, ich glaube aber nicht daran, dass es klappt. Lass Dich nicht frustrieren.
 
Dabei
21 Jun 2012
Beiträge
45
#30
Ich habe das selbe Problem. Ich bin 40, sie fast 45. Wir sind jetzt seit 3,5 Jahren zusammen. Dazu kommt, dass meine Freundin anfangs noch an ihrem Ex hing, der sie von ihrer missglückten Ehe "befreit" hat. Sie ist weder der leidenschaftliche Typ (jedenfalls nicht bei mir) und kann auch keine Gefühle richtig zeigen. Interessanterweise bei ihren beiden Kindern auch eher nicht. Also habe ich es mittlerweile mehr als charakterliches Problem abgetan als dass es vielleicht doch an meiner Person liegt. Ihr beruflicher Background kommt ebenfalls aus dem erzieherischen Bereich / Heilerziehungspfleger mit Fokus auf behinderte Kinder oder solche mit sozial zurückgestelltem Kreis.

Die Initiative beim Sex geht auch bei 99 von 100 Fällen nicht von ihr aus, selten überkommt es sie mal mitten in der Nacht. Dann muss es aber auch direkt und sofort sein. Ansonsten sagt sie, die Initiative müsste von mir ausgehen. Als ich ihr sagte, dass ich mich als Mann auch begehrt fühlen will, hat sich mich nur verwundert angeguckt. Das letzte Gespräch ist jetzt acht Wochen her und geändert hat sich nichts.
Vor einigen Tagen waren wir gemeinsam mit Kollegen und Kolleginnen auf einem Weihnachtsmarkt. Eine Kollegin hat mich ziemlich stark angebaggert und ich habe es bewusst zugelassen. Da habe ich hinterher zum ersten Mal gespürt, dass man meine Freundin so etwas wie Gefühle für mich hat - wenn es auch nur "Eifersucht" war.

Meines Erachtens lebt man damit - weil man z.B. auf grundsätzlicher partnerschaftlicher und freundschaftlicher Ebene gut miteinander klar kommt - oder man muss sich trennen. Den letztgenannten Schritt bin ich derzeit noch nicht bereit zu gehen, weil auch gerade dabei sind, uns etwas aufzubauen (Haus). Sollte mir aber zufällig DIE Frau über den Weg laufen, ist die Gefahr groß, dass ich alles hinschmeiße.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben