Kontakt zur Ex-Freundin wiederherstellen?

  • Themenstarter Gebrochenes Herz
  • Beginndatum
G

Gebrochenes Herz

Gast
#1
Hallo liebe Community,

erstmal möchte ich allen ein frohes Weihnachtsfest wünschen.

Ich (m, Ende 20) wende mich an euch, weil mir eine sehr Sache auf der Seele liegt, bei der ich noch unschlüssig bin. Ich kann es nicht mehr verstecken.

Vor 1,5 Jahren habe ich mich von meiner letzten Freundin (aktuell Anfang 20) getrennt. Die Trennung ist nicht gerade im guten verlaufen und verlief per E-Mail-Austausch, weil es aus gewissen Gründen nicht anders ging. Der Grund für die Trennung war, dass die Frau nicht zu 100% zu mir gestanden hat. Es gab die eine oder andere Reiberei mit ihren Eltern. Aber unterm Strich hat mich die ganze Familie gemocht. Nur wurde es mir irgendwann zu viel. Ihre Eltern wollten mir vorschreiben, was ich zu kaufen habe, was ich mit meinem Geld zu machen habe und und und. Außerdem gibt es ein kleines gesundheitliches Problem, das seitens der Eltern nicht so wirklich berücksichtigt wurde und ihnen sogar manchmal Anlass gab, mich zu veralbern. Meine Ex hat sich in dieser Sache nicht zu mir bekannt. Genauer möchte ich nicht ins Detail gehen.

Ich war jedenfalls richtig fertig. Nach der Trennung habe ich eine Kontaktsperre veranlasst und war dabei auch nicht sehr feinfühlig. Ich habe ihr klargemacht, dass ich sie nicht wieder sehen will und sie bitte daran halten soll. Ich sah keinen anderen Weg in Anbetracht der Umstände.

Und heute? Heute bereue ich es und bin sehr traurig darüber. Ich habe zwischenzeitlich eine neue Partnerin gesucht, ohne Erfolg. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich die Frau immer noch liebe und demnach wieder zurück haben will. Nicht als Lückenbüßerin oder so, sondern aufgrund ehrlicher Gefühle, die ich für sie noch habe. Es ist bitter und bricht mir das Herz, wie es sich damals zugetragen hat. Am liebsten würde ich darüber mal so richtig weinen, aber da kommt nix. :-(

Leider ist es so, dass ich nicht weiß, ob sie gerade Single ist und kinderlos. Wenn ich das nur irgendwie heraus bekommen könnte... Das einzige Kontaktmedium, das mir zur Verfügung steht, ist ihre E-Mail-Adresse. Sie ist weder bei Facebook noch habe ich noch ihre Handynummer... Falls sie sie nicht schon geändert hat. Und wo sie mittlerweile wohnt, weiß ich auch nicht.

Deswegen ist mir klar, das ich wohl nicht umher komme, ihr eine E-Mail zu schreiben. Auch bin ich mir im Klaren darüber, dass ich nicht mit der Tür ins Haus fallen kann und behutsam vorgehen muss. Es tut mir wirklich sehr, sehr leid, wie ich das mit ihr gemacht habe, nur hatte ich auch meine Gründe. Auf beiden Seiten gab es Fehler. Ich schiebe das schon eine ganze Weile vor mir her.

Hätte ich die Gewissheit, dass sie momentan keinen neuen Typen hat, würde ich ihr sofort schreiben. Diese Ungewissheit ist es jedoch, die mich hin und her überlegen lässt.... Ja oder nein, ich weiß es nicht.

Was soll ich tun? Soll ich meinen Mann stehen und es wagen? Einfach mal unverfänglich schreiben, mich dafür entschuldigen und abwarten, was passiert? Was würdet ihr tun? Ich will nicht sofort auf's Ganze gehen und ihr meine Gefühle gestehen. Das würde sie wohl nur verschrecken. :\

Ich hoffe, ihr könnt mir dabei helfen und mir sagen, was das beste ist, zu tun. Die Sache macht mich wirklich fertig und ich habe seit der Trennung kaum noch Freude an den Dingen, wie es mal früher der Fall war. Der ganze Schwung von früher aus mir ist raus. :(

Vielen Dank schon mal und beste Grüße,
Gebrochenes Herz
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige:
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#2
Ich habe mich nun registriert, damit ich eventuelle Rückfragen dazu beantworten kann.

Außerdem möchte ich eine kleine Ergänzung hinzufügen, die meine Motivation in dieser Sache betrifft (da ich denke, dass diese nicht ganz so eindeutig rüber kam)...

Also, es geht mir darum, dass ich dieser Frau wirklich zum einen eine Entschuldigung zukommen lassen will. Auch wenn es auf beiden Seiten Fehler gab, bereue ich heute mein Vorgehen. Das ich damals keinen anderen Weg sah, ist für mich heute nur minderwichtig.

Zum anderen geht es mir aber auch tatsächlich darum, dass ich sie zurückgewinnen will. 1,5 Jahre sind eine lange Zeit und zudem fehlt mir eben das Wissen über ihren aktuellen Beziehungsstatus. Das macht eine Entscheidung, ob ich den Kontakt überhaupt aufnehmen sollte, sehr schwer.

Vielen Dank nochmal für eure Antworten.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#3
Sooooo... Ich habe ihr jetzt einfach mal geschrieben, es war nicht mehr länger auszuhalten. Mal schauen was passiert... Es wäre schon mal jedenfalls was wert, wenn sie die Entschuldigung annimmt. Zumindest damit die Sache glatt gebügelt ist.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#4
90 Hits und keine Antworten außer einen Monolog... Gut, meine Frage hat sich ja auch mehr oder minder erübrigt. Aber vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit solchen Situationen... Gibt es bei solchen Dingen überhaupt eine realisitische Chance, dass eine Partnerrückführung erfolgreich sein kann? Das ganz hat natürlich die Voraussetzung, dass die Frau momentan Single ist. Wenn sie jemanden hat, dann werde ich das natürlich akzeptieren - muss ich ja.

Aber mal so rein theoretisch?

Ich freue mich auf Antworten, denn das ist eine emotionale Sache für mich. Ich denke, dass ich den einen oder anderen Tipp aus diesem Forum mitnehmen kann.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.977
#5
Das tut mir leid, dass dir noch keiner geantwortet hat, aber gerade über die Weihnachtsfeiertage beschäftigen sich viele Menschen halt mit anderen Dingen als in Foren zu schreiben :002:
Es tut mir wirklich sehr, sehr leid, wie ich das mit ihr gemacht habe, nur hatte ich auch meine Gründe.
Aber diese Gründe haben sich ja nicht durch Zeitablauf in Luft aufgelöst.
Mir scheint eher das hier
Ich habe zwischenzeitlich eine neue Partnerin gesucht, ohne Erfolg.
die Ursache dafür zu sein, warum du deine Ex wieder zurückwillst.

Was würdet ihr tun?
Ich hätte nichts getan. Ich hätte meine damalige Entscheidung auch heute richtig gefunden, weil sich zwischenzeitlich ja nichts geändert hat. Ich weiß dass Kontaktabbruch für mich in so einem Fall das Beste ist, also lasse ich weihnachtliche Sentimentalitätsanfälle vorübergehen, ohne ihnen nachzugehen.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#6
Hallo Twi-n-light,

danke für deine Antwort. Ja, an Weihnachten ist es auch auf jeden Fall besser sich mit anderen Dingen zu beschäftigen ;-).

Damit könntest Du Recht haben. Man sagt sich, dass man mit der Zeit erst wirklich erkennt, was man verloren hat. Und so geht es mir heute. Nun bin ich nicht der Typ, der rumjammert und durch die Weihnachtstage hat sich bei mir in der Tat eine Sentimentalität angestaut. Trotzdem wäre ich offen, wenn sie tatsächlich ähnliche Gedanke hätte... Vorausgesetzt, sie ist Single. Wenn sie mit jemanden glücklich liiert ist, dann würde ich mich dennoch über ihr Glück freuen. Alles andere wäre einfach nur egoistisch.

Nun, ich habe es jetzt nicht in der Hand. Ich warte ab, was passiert.

Vielen Dank und LG,
Gebrochenes Herz
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.570
#7
Hallo Gebrochenes Herz,

Du bist nicht ehrlich mit dir.

Du hattest ehrliche Gründe für die Trennung und hattest diese sicherlich damals vor der Trennung kommuniziert. Ihr junges Alter mag eine Erklärung sein, ist aber keine Entschuldigung. Deine Trennung war nicht die schöne Art, ein Kontaktabbruch ist aber völlig okay.

Diesen hast du aber scheinbar nicht gut genutzt. Du suchtest nach Ersatz und hattest keinen Erfolg.

Dein wahres Motiv der wehmütigen Erinnerung an sie ist also lediglich dein Misserfolg. Denn mal ehrlich: Hättest du eine Partnerin gefunden, würdest du kaum einen Gedanken an sie verschwenden...

Ich rate dir also, ehrlich mit dir zu sein, dich nicht in Erinnerung schwelgen zu lassen und damalige Trennungsgründe jetzt zu entkräften. Sondern im Gegenteil mit ihr abzuschließen, dein Leben wieder glücklich auf die Beine zu stellen und nicht den Wert dieses an einer Partnerin abhängig zu machen. Und dann flirte und date wie du lustig bist. Möglichst ohne Druck und Hintergedanke.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#8
Hallo Insomnius,

vielen Dank für deine Antwort, die sehr nachvollziehbar und logisch klingt. Du bringst es irgendwie auf den Punkt.

Nun, ich stimme dir zu. Wenn ich eine andere Partnerin hätte, würde ich tatsächlich nicht mehr an meine Ex-Freundin denken. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich eine neue Beziehung als erfüllend empfinden würde... Vielleicht ja, vielleicht auch nicht, ich weiß es nicht.

Denn wenn ich meine Gefühle so erforsche, stelle ich fest, dass ich noch Gefühle für meine Ex-Freundin habe. Insofern würde eine neue Partnerin vielleicht wirklich als Ersatz fungieren, vielleicht hätte ich aber auch Gefühle zu eine neuen Partnerin aufbauen können, die meine Gefühle für meine Ex verdrängt hätten... Da bin ich mir wirklich nicht sicher. Die Vorstellung, wir würden uns treffen und nochmal einen neuen Versuch starten... Da kribbelt's mir von oben bis unten. Nichts wünsche ich mir lieber.

Auch der Gedanke an eine neue Partnerin... Er ist reizvoll. Endlich nicht mehr alleine zu sein, mein Leben mit jemanden teilen zu können... Es ist ein Herzenswunsch. Klar, ich muss auch so mein Leben genießen können. Denn es ist ja meines und ich kann niemanden dafür verantworlich machen, dass es mir gut geht - außer mich selbst.

Kurz und bündig: Dass ich die Trennung noch nicht überwunden habe, kann ich wohl kaum bestreiten. Jedenfalls weiß ich, dass ich mit allem rechnen muss. Wenn es tatsächlich klappen würde - man weiß es ja nicht - wäre ich ausgesprochen glücklich darüber und sie wohl auch, denn sie muss es ja auch wollen. Und wenn es nicht klappt... Naja, dann habe ich es zumindest versucht. Zumindest kann ich mir sagen, dass ich alles getan habe, um die Sache ins Reine zu bringen. Und ich kann abschließen.

Ich weiß aber auch, dass es so nicht wieder ablaufen dürfte. Änderungen wären vonnöten. Damit die gleichen Fehler nicht wieder geschehen.

Ich nehme mir deinen Rat mit, wenngleich ich aber auch hoffe, dass es vielleicht doch eine Möglichkeit gibt, die Sache wiederherzustellen.

LG
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#9
Hallo,

ich möchte nochmal eine kurze Rückmeldung zu diesem Thema geben... Die Sache habe ich mir durch den Kopf gehen lassen.

Ein Neustart wäre wohl kaum unbelastet. Es müsste alles auf den Tisch, was damals schief gelaufen ist. Allerdings ist es auch nunmal Fakt, dass diese Dinge damals schon angesprochen worden sind und kein zufriedenstellendes Resultat hervorgebracht haben. Ganz im Gegenteil - die kritischen Punkte haben sich sogar noch verschlimmert, teils sogar aus Trotz, so mein Gefühl damals.

Ein Neustart der Beziehung bräuchte wohl viel Geduld und Aufwand, aber auch auf beiden Seiten die Bereitschaft, es anders zu machen. Darauf will ich nicht bauen. Zeit ist kostbar... Es fühlt sich für mich reizvoller an, diese Zeit in die Suche nach einer neuen Partnerin zu investieren.

Ich wäre zwar immer noch offen für Gespräche in dieser Hinsicht... Aber ich rechnen tue ich mit nichts. Eine ausbleibende Rückmeldung würde mir nichts mehr ausmachen.

Insofern werde ich mich daran machen, etwas völlig neues zu suchen - etwas unbelastetes, wo dann auch wieder dieses Kribbeln beim Kennenlernen entsteht. ;-)

Nichtsdestotrotz hatte es etwas gutes... Diese Mitteilung an meine Ex-Freundin hat mich innerlich sogar gestärkt, weil es für mich nötig war, über meinen Schatten zu springen. Und um Verzeihung kann man allenfalls bitten - aber man kann sie nicht erzwingen. ;-)

Liebe Grüße,
Gebrochenes Herz
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.570
#10
Das klingt nach einem sehr guten Vorhaben, passend zum neuen Jahr.

Nutze die Zeit deines Lebens sinnvoll und forciere dich nicht auf eine Person, eine Sache.

Es ist sicherlich auch eine gute Sache, über seinen Schatten zu springen und seine alten Makel zu reflektieren und für diese um Verzeihung zu bitten. Wie du selbst sagst, ist es eben wichtig, dass du dich dabei nicht selbst verlierst und die Situation so faktisch siehst, wie sie auch wirklich war. Das heißt: Auch sie hatte ihre Verantwortung in der Sache und du kannst nur für deine eigene einstehen.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#11
Das heißt: Auch sie hatte ihre Verantwortung in der Sache und du kannst nur für deine eigene einstehen.
Hallo Insomnius,

das ist richtig. Sie hatte auch Ihren Teil dazu beigetragen... Ich hatte nie das Gefühl, dass es ihr wie ein Unrecht vorkam, was ich kritisiert hatte. Am Ende lief es immer darauf hinaus, dass ich derjenige wäre, der sich im Unrecht befindet und immer etwas zu meckern hat - weshalb ich mich auch nicht ernst genommen gefühlt habe. Ich finde, in einer Beziehung sind beide gleichberechtigt und können auch äußern, wenn ihnen etwas am anderen nicht passt. Wenn es dann aber eine einseitige Sache wird (sprich der eine ist es immer Schuld und der andere ist immer im Recht), kann eine Beziehung eigentlich nur scheitern.

Und davon ab: Sie hat auch immer ihre Eltern zu Rate gezogen, wenn es mal Uneinigkeiten gab. Sie sprach nie mit ihren eigenen Worten. Es würde mich überraschen, wenn es heute anders wäre.

Ich kann nun wirklich damit abschließen bzw. ich habe es schon. Möglicherweise hat mich das in der ganzen Zeit seit der Trennung unbewusst blockiert, was sich in den Misserfolgen in Bezug auf andere Frauen geäußert hat. Aber nun kann ich wirklich frei an der Sache und an meinem Leben arbeiten. ;)

LG,
Gebrochenes Herz
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#12
Hallo ihr lieben...

Meine Ex-Partnerin hat sich heute früh bei mir per E-Mail gemeldet. Sie hat meine Entschuldigung angenommen und verlautbart, dass es ihr soweit gut geht.

Die Rückmail war zwar eher neutral und etwas unterkühlt formuliert, aber das kann ich nach 1,5 Jahren auch verstehen. Sie hat auch konstatiert, worüber sie damals geschockt und gekränkt war... Was ja im Grunde das ist, was ich auch selber einsehe.

Nun hat sie mir keine Fragen zu meiner derzeitigen Lebenssituation gestellt und mir selber auch keine Details genannt, was ihr momentanes Leben betrifft. Sie hat mir auch nichts offenbart, was sie ihrerseits irgendwie bereuen würde. Nun gut, es ging ja auch nicht um die Trennung selber sondern um die Art und Weise der Trennung - die ja nun verziehen ist.

Ich spiele dennoch mit dem Gedanken, darauf zu reagieren... Wie könnte ich das anstellen? Ich will ja nun wirklich nicht aufdringlich sein oder - falls sie zur Zeit in einer Beziehung ist - in diese reingehen... Ich würde mich für ihr Glück freuen und würde dieses nicht zerstören wollen, ich bin ja kein Egoist.

Selbstverständlich würde ich sie auch in Ruhe lassen, wenn sie keinen Kontakt will. Nur hat sie eben nichts in dieser Richtung verlautbart. Weder einen Gesprächseinstieg noch eine Ansage im Sinne von "Danke für die Entschuldigung, sie sei gewährt und nun gehe mit Gott, aber gehe."... Das macht es ein wenig heikel...

Und: Ist der Denkansatz, dass sie eine Entschuldigung annimmt um damit wieder einem Kontakt offen entgegen zu sehen, verkehrt? Oder ist das eher etwas, was ich so sehen will?

Ich bin mir über meine Gefühle nicht ganz im Klaren... Ich hatte eigentlich vor, das Buch zu schließen und ein neues zu schreiben... Nun kann ich das locker angehen. Aber irgendwie hat mich ihre Reaktion überrascht und ehrlicherweise etwas wuschig gemacht.

Vielen Dank für euren Rat und LG,
Gebrochenes Herz
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.570
#13
Sie hat mir auch nichts offenbart, was sie ihrerseits irgendwie bereuen würde. Nun gut, es ging ja auch nicht um die Trennung selber sondern um die Art und Weise der Trennung
Das hab ich schon erwartet und lässt jetzt offen, ob sie selber auch reflektieren konnte oder ob sie sich bestätigt sieht, dass du der (alleinige) Bösewicht bist. Meines Erachtens ist das aber ein wichtiger Faktor, ob (langfristiger) Kontakt Sinn macht. Das würde ich also an deiner Stelle klarstellen: Immerhin war der Grund dich zu trennen ("stand nicht zu mir") ja sicherlich auch Ausschlaggebend auf die Art und Weise, wie du dich getrennt hast... vergiss das nicht!

Was ihre vage Antwort betrifft, ist das doch klar... du hast die Initiative ergriffen, du wolltest sie kontaktieren. Jetzt liegt der Ball wieder bei dir. Du musst jetzt das "Risiko" der Ablehnung bei einer Kontaktaufnahme-Ersuchung eingehen oder nicht.

Ich finde, es spricht nichts gegen einen höflichen und freundlichen Umgang und Kontakt. Genauso finde ich, dass ein neues Buch immer gut klingt, besonders dann, wenn man bereits so fröhlich daran war es zu öffnen.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#14
Ja, ich habe mir schon überlegt ob eine distanzierte Annäherung eventuell sinnstiftend wäre. Es ist schließlich nicht gelogen, wenn ich sage, dass ich mich über ihr Wohlergehen freue. Und dass sie meine Entschuldigung angenommen hat, zeigt mir, dass sie selber auch ihren Frieden damit gemacht hat. Das ist mir wichtig, das kommt von Herzen.

Zu ihren Punkten lässt sich ja vielleicht vorsichtig Stellung beziehen... Ich habe aber Angst, dass wenn ich darauf eingehe, sie das als Versuch der Rechtfertigung ansieht. Andererseits... Damit lässt sich durch die Blume eben das sagen, was Du sagst... Eben dass sie auch ihren Teil eingestehen sollte. Das könnte sie ja dazu antriggern.

Vielleicht werde ich mal eine Nacht darüber schlafen...

Ich schaue, dass ich mir beide Optionen offenhalte... Neues Buch anfangen und das alte erstmal aufgeschlagen lassen...
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#15
Ich denke, ich werde ihr auch klar machen, dass ich ihr offen lasse, was einen weiteren Kontakt angeht... Auch das käme wirklich von Herzen. Ich will mich nicht auf Teufel-komm-raus in ihr Leben drängen. Das sollte sie wissen, gerade weil ja auch die Möglichkeit besteht, dass sie jemanden hat.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#16
Update...

So, gestern Abend habe ich ihr geantwortet und warte nun ab, was passiert. Meine Antwort war ganz unverbindlich und haben unterm Strich habe ich ihr bekundet, wie ich mich für sie freue, dass es ihr gut geht und dass sie meine Entschuldigung angenommen hat... Auch vor dem Hintergrund, dass sie mit der Sache dann wohl ihren Frieden gemacht hat. Natürlich ist es auch schön, wenn man um Verzeihung bittet und Pardon gewährt bekommt. Aber nicht nur darum geht es mir. Auch das Wissen, dass es ihr gut geht, freut mich sehr.

Auf die Punkte, über die sie gekränkt war, bin ich nicht sonderlich eingegangen. Außer dass ich mein Unrecht damals eben einsehe. Da nehme ich mir das zu Herzen, was Insomnius gesagt hat... Eben dass es nicht nur an mir lag, was die Trennung an sich anbelangt. Beim Pardon ging es halt eher um die Art und Weise der Trennung. Und so ist es ja auch.

Nun gut, sie hat die Entschuldigung angenommen. Da ich sie nicht weiter irgendwie gegen ihren Willen "nerven" will, habe ich ihr zu verstehen gegeben, dass ich mich nun zurückhalten werde. Damit steht ihr jetzt die Möglichkeit offen, mich zu kontaktieren, wenn sie es denn doch möchte.

Ich habe nach wie vor Gefühle für diese Frau, aber wenn sie keinen Wert mehr auf einen Kontakt legen sollte, werde ich ihren Willen respektieren - eben weil ich immer noch etwas für sie über habe.

Da ich noch etwas für sie empfinde, ist es für mich nicht ganz so einfach, frisch und munter wieder auf Partnersuche zu gehen... Der Verstand sagt mir einerseits, dass es vernünftig wäre, nicht zu warten und parallel auch etwas neues zu suchen... Der Herz sagt mir aber andererseits, dass ich meine Ex-Partnerin immer im Hinterkopf habe und es mir einfach nur weh tut, wie es sich damals zugetragen hat... Aber damit muss ich momentan leben.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei euch für die Ratschläge bedanken.

LG,
Gebrochenes Herz
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
5.977
#17
Da ich noch etwas für sie empfinde, ist es für mich nicht ganz so einfach, frisch und munter wieder auf Partnersuche zu gehen... Der Verstand sagt mir einerseits, dass es vernünftig wäre, nicht zu warten und parallel auch etwas neues zu suchen... Der Herz sagt mir aber andererseits, dass ich meine Ex-Partnerin immer im Hinterkopf habe und es mir einfach nur weh tut, wie es sich damals zugetragen hat...
Es zwingt dich ja keiner, jetzt gezielt auf Partnersuche zu gehen. Wenn man auch alleine gut klarkommt (was sehr zu empfehlen ist), finde ich es sowieso am besten, wenn man das auf sich zukommen lässt.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#19
Hi Leute....

Aaaaaalsooooooo... Das Thema Ex-Partnerin hat sich endgültig erledigt. Die Dame hat momentan einen Typen und somit brauche ich mich nicht mehr darum zu scheren... Was soll's, ich kann nun ein neues Kapital aufschlagen. Sch^^ß drauf, damit musste ich rechnen.

So kann ich mich nun gaaaanz in Ruhe auf etwas völlig neues konzentrieren, Frauen gibt es ja genug. Das passt schon. ;)

Also meinetwegen kann das Thema gerne geschlossen werden. Oder auch nicht... Mir ist es gleich.

Ich wünsche ihr alles gute.

LG,
Gebrochenes Herz

- - - -

P.S.: Mein Nick passt so gar nicht mehr... Mein Herz ist ganz und gar nicht gebrochen...
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.570
#20
Was ein kleiner Fakt alles so ausmacht...

Vorher:
nach wie vor Gefühle für diese Frau (...) Da ich noch etwas für sie empfinde, ist es für mich nicht ganz so einfach, frisch und munter wieder auf Partnersuche zu gehen...
Nachher:
Was soll's, ich kann nun ein neues Kapital aufschlagen. Sch^^ß drauf
... du drehst es dir auch gerade so, wie du es brauchst, was?

Von "kaum noch Freude an den Dingen" -> "nur Weihnachtssentimentalität" -> "Gefühle für sie" -> "Sch^^ß drauf"...


=> Du kannst dich ja gern selber belügen. Bringt dir aber nichts. Also nimm dir Zeit um dich wieder zu ordnen.
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#21
Ja nun, wozu sollte ich jetzt noch grübeln? Die Dame hat jemanden, also ist das passe. Das hat mir drehen oder sich selbst belügen nix zu tun, sondern einfach nur mit Vernunft.

Und vernünftig ist einzig und alleine, etwas neues zu suchen. Wozu Zeit verschwenden? Sinnlos.

Es war wie eine Befreiung. Also so what?
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#22
Ich habe oft genug geschrieben, dass ich es akzeptiere, wenn sie jemanden hat. Darüber könnte ich nun unglücklich sein... Oder ich tue das, was mir mehr hilft, nämlich den Blick nach vorne richten. Ich bin froh, diese Erkenntnis heute erlangt zu haben.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.570
#23
Wozu Zeit verschwenden? Sinnlos.
Natürlich ist das "sinnlos"... genauso wie es "sinnlos" ist Liebeskummer zu haben, TV zu schauen oder Pausen einzulegen, wenn man doch auch zielgerichtet weiter arbeiten, trainieren oder den Blick nach vorne richten könnte... richtig?

Zeit verschwenden? Genauso wie in deinem neuen Thread:

ich habe keine Zeit zu verschwenden. Ich bin nun Ende Zwanzig und es wird höchste Eisenbahn, die Frau zu finden, mit der ich alt werde.
Jetzt schau dich doch mal selbst an:
– Du kamst hier ins Forum, fragst um Hilfe und sagst, du hättest "kaum noch Freude", "Schwung raus", "traurig", "macht mich fertig".
– 3 Tage später ist plötzlich wieder alles super.
– Dann antwortet sie dir und macht dich wieder "etwas wuschig", du redest wieder von "Gefühlen".
– Und jetzt wo du weißt, dass sie vergeben ist, heißt es "Sch^^ß drauf" und "habe keine Zeit zu verschwenden"?

– Zudem öffnest du einen Thread nach dem anderen...


=> Jetzt relax mal wieder. Innerhalb weniger als 14 Tagen springst du zwischen deinen Gemütszuständen von einem Hoch zum Tief, von emotional zu whatever. Pause ist wichtig, auch für das Gehirn und emotionalen Verstand. Körperlich verletzt würdest du ja auch keinen Marathon laufen...

Ich empfehle dir dringend mal wieder auf den Boden zu kommen, dich zu beruhigen, keine Panik zu schieben und dich emotional zu erholen. Nimm dir ein paar Tage, Wochen, Monate "Auszeit" und schließe mit deiner Ex ab.

Und dann kannst du dich an das Thema Partnersuche machen. Wieder entspannt flirten. Momentan wirkst du nur wie ein erwachsenes Kind mit Torschlusspanik...
 
Dabei
25 Dez 2017
Beiträge
177
#24
Du hast Recht, Insomnius. Ich muss eine klare Linie finden. Im Grunde habe ich die... Das meine ich insofern, weil ich weiß, was ich beziehungstechnisch will. Ich habe ein ungefähres Bild vor mir, wie eine Frau sein sollte. Nicht zu vage und nicht zu explizit. Nur fehlt in der Tat die Klarheit, mit der ich herangehe... Es stimmt schon, diese muss ich zurück erlangen.

Meine Beiträge der letzten Tage repräsentieren das Chaos in meiner Gefühlswelt sowie in meinem Verstand.

Eines kann ich dir allerdings sicher sagen... In dem Moment, wo ich meine Ex mit ihrem neuen Freund gesehen habe, habe ich mit ihr abgeschlossen. Natürlich tut das ein wenig weh, man hat ja Gefühle... Und ich wäre natürlich froh gewesen, wenn ein neuer Versuch möglich gewesen wäre. Nun gut, es hat nicht sollen sein. Das wird schon einen guten Grund haben... Ich denke, dass mir das Abschließen nicht schwer fallen wird. Und es bringt mir nichts ein, wenn ich mir noch länger Gedanken mache, was diese Frau anbelangt. Sie hat ihr Glück gefunden, ich freue mich für sie - wenn es auch etwas schmerzt - aber nun muss ich an mein eigenes Glück denken.

Nun, ich will keinen Druck auf mich ausüben. Damit meine ich nur: Je schneller ich auf die Beine komme, umso eher kann ich wieder die Partnersuche angehen. Aber die Zeit, die es braucht, nehme ich mir.

Momentan wirkst du nur wie ein erwachsenes Kind mit Torschlusspanik...
Ich weiß, in dieser Rolle fühle ich mich nicht wohl... Etwas mehr Souveränität gefiele mir besser.

Nun denn... Ich werde mich jetzt erstmal mehr um mich selber kümmern. Das wird wohl das beste sein.

Danke dir für die wachrüttelnden Worte.

LG,
Gebrochenes Herz (puh, dieses Pseudoym muss ich echt loswerden...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben