Kann ich drarüber sprechen?

Dabei
3 Feb 2019
Beiträge
4
#1
Ich weiß nicht genau wie ich anfange am besten am Anfang.

Ich wurde missbraucht, das ist kein leichtes Thema für mich. Das ganze ist passiert als ich 5 war, ich hatte eigentlich das Gefühl das ich damit klar komme.
Aber jetzt habe ich einen Freund meinen ersten richtigen Freund, ich hatte zwar schon Männergeschichten, aber ihn mag ich wirklich.
Jetzt sind es etwas über 6 Wochen und ich fange gerade an mit ihm intim zu werden. Damit kommt der Missbrauch in mir irgendwie wieder hoch auch wenn ich das nicht will. Er ist sehr wirklich nett und ich habe Angst das wenn ich mit ihm darüber rede das es ihm überfordern könnte. Ich meine wir sind beide noch jung ( ich 16 er 19).
Außerdem will ich nicht kompliziert sein, ich weiß es klingt doof aber wer will Jemanden dem so was passiert ist schon in seinem Leben.
Dazu kommt noch das ich nicht gut darin bin naja .... meine Gefühle offen mitzuteilen. Ich wüsste nicht mal wie ich so Etwas sage.
Ich will ihm gegenüber aber auch ehrlich sein....
Vielleicht hat ja Irgendwer einen Rat für mich.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.210
#2
Ich kann deine Zwickmühle verstehen, denke ich.
Einerseits will man es nicht erzählen, weil man Angst hat es dem anderen unangenehm zu machen, die Stimmung aus dem Sex rauszunehmen, die Situation angespannt zu haben. Man will nicht als Opfer gesehen werden und bemitleidet werden, man möchte auf Augenhöhe bleiben. Man will, dass der Sex frei ist und ohne Gedankenkino in seinem Kopf, ob er gerade ein Trauma in einem auslöst.
Andererseits will man es erzählen, weil man das Gefühl hat sich in der ein anderen Situation eventuell merkwürdig zu verhalten und ihn damit zu verwirren. Man will nicht, dass er es auf sich bezieht und denkt, dass irgendetwas nicht stimmt. Man will sich selbst erklären und verstanden werden.

Ich bin mir unsicher, was ich dir raten soll. Ich weiß nicht, ob ich es mit 16 jemandem erzählen würde, mit dem ich erst seit 1,5 Monaten etwas habe.
Was wäre worst-case? Für mich wäre es, wenn derjenige es weitererzählt oder er es nicht ernst nimmt.
Wie sehr möchtest du es ihm denn erzählen?
Ich persönlich empfinde, dass sich ein Partner verdienen muss so intime Details über einen zu erfahren. Ich wäre sehr vorsichtig und würde lieber vorerst andere Gründe vorschieben, warum ich etwas zurückhaltender bin oder etwas länger brauche. Mit 16 findet man da doch noch sehr leicht Alternativen... Erzählen kann man es irgendwann immer noch. Wenn man sicher vertrauen kann.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.802
#3
Ich finde die Gedanken von idkat gut.

Normalerweise würde ich es erzählen wenn es mich belastet und es sich beim Sex auswirkt. Aber wie idkat schreibt, dazu gehört Vertrauen und du kannst ihm deine Zurückhaltung auch mit geringer Erfahrung erklären.

Hinzu kommt: Er wird vermutlich fragen wer es war. Würdest du ihm auch das sagen? Falls du noch Kontakt zu dem Täter hast würde dein Freund eine eigene Rolle in diesem Konflikt spielen. Nachdem das alles jetzt wieder hochgekommen ist, solltest aber erst du selber überlegen wie du damit umgehen solltest, ob du zb doch professionelle Hilfe brauchst.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.499
#4
Was genau heißt denn, dass "es wieder hoch kommt"? Und was für Männergeschichten hattest du schon? Inwiefern wärest du denn kompliziert, wie beeinflusst das Trauma dein Sexleben?

Du schreibst nur, dass du "gerne ehrlich" sein würdest.

will ich nicht kompliziert sein, ich weiß es klingt doof aber wer will Jemanden dem so was passiert ist schon in seinem Leben
Jeder hat seine Lasten zu tragen, niemand ist vor "Komplikationen" befreit und sicher. Auch er wird etwas haben, was ihn belastet oder ihn belasten könnte.
Dieses Trauma macht dich nicht weniger liebens- oder erstrebenswert, some girl. Wie schätzt du ihn denn als Person ein? Ist er ein sanfter, emphatischer netter Kerl? Du wirst es am besten einschätzen können.

Du bist damals 5 Jahre alt gewesen. Natürlich warst du damals ein (hilfloses) Opfer. Doch bist du es ja jetzt nicht mehr. Wenn du mit solcher Überzeugung auftrittst, werden auch andere dich dementsprechend behandeln, und du bist immer noch auf Augenhöhe.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.167
#5
Die Frage ist, ob deine früheren negativen Erfahrungen euer Intimleben beeinträchtigt. Um ihm nicht direkt die ganze Geschichte erzählen zu müssen wäre auch ein Kompromiss denkbar. Du könntest ihm erzählen, dass du eine schlechte Erfahrung gemacht hast und er deswegen mehr Geduld mit dir haben muss als üblich. Wenn er dich wirklich mag dann ist das kein Problem. Bei Nachfragen einfach sagen, dass du noch nicht bereit dazu bist.

Das nur mal als Denkanstoss.
 
Dabei
3 Feb 2019
Beiträge
4
#6
Danke für das Verständnis ganz ungewohnt das man mir glaubt. Ich glaube auch das es noch zu früh ist. Um auf die Frage Männergeschichten einzugehen ich hab seltsamer weiße mal gedacht das es mir helfen könnte Sex nicht mit Gefühlen in Verbindung zubringen. Damit meine ich das ich mir Jungs gesucht hab von denen ich genau wusste sie wollten nur Sex von mir. Da dachte ich das mir das hilft und auch wenn man mich dafür verurteilen könnte irgendwie hat es das auch wie gesagt Gefühle zeigen ist milde gesagt nicht meine Stärke. Um auf das Thema zurück zukommen ich glaube auch ich sollte noch warten und ihm das auch so sagen. Meine größte Sorge wenn ich ihm etwas sage wäre denke ich das er Fragen stellt oder das es ihm unangenehm wäre.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
190
#7
Okay, das wird jetzt vielleicht etwas wirr, sorry.
Die Vergangenheit beherrscht dich nicht. Sie mag ein Teil von dir sein und dir manchmal im Weg stehen oder dich aus einer dunklen Ecke unerwartet anspringen... aber das tun Gardinen auch. Dann kann man mit ihnen kämpfen und sie abreissen, am Ende hängt man sie aber wieder ans Fenster und bemerkt sie wieder eine Weile nicht mehr.
Meine Erfahrung ist, dass manche Partner/innen überfordert und hilflos sind. Und es gibt auch kein Patent, wie man es am besten sagt. Wenn man zu sehr beschönigt und umschreibt, verstehen sie es vielleicht nicht...
... und fragen nach, wo man doch nicht mehr erzählen will... fragen nicht nach und lassen es im Raum stehen wie einen stinkenden Wäscheberg und tun so, als würden sie ihn nicht bemerken.
Ich hab's einmal relativ direkt gesagt, da hat der Zusammenhang einfach gepasst und er hat unglaublich gut reagiert: ehrlich, geschockt, aber mit 'das war und wird nie wieder passieren'-Einstellung. Und einmal hat es mein Gegenüber einfach im Gefühl gehabt.
Manchmal überrascht es einen.
Was ich aber sagen will: Ja, du sollst darüber reden - wenn du es willst. Wenn nicht, dann bist du niemandem etwas schuldig, du brauchst keinen Grund und es gibt nichts, das du erklären müsstest.
Wie du es machst, das wird Trial&Error, du wirst es herausfinden und wirst es richtig machen. Immer.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.499
#8
Dann tu es so, wie du dich fühlst und warte noch etwas.
Ich würde an seiner Stelle Fragen stellen (oder zumindest, ob du erzählen möchtest / darüber reden möchtest), weil ich dich mögen würde und du (und dein Wohlbefinden) mir wichtig wären. Unangenehm wäre es mir nicht, aber ich wäre behutsamer als sonst.

mir Jungs gesucht hab von denen ich genau wusste sie wollten nur Sex von mir.
Und wurdest du intim mit denen? Wie war es da mit dem Trauma?

Und wie genau beeinflusst das Trauma denn dein Sexualleben (siehe Beiträge #4 & #5)?
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.210
#9
some girl hat gesagt.:
Da dachte ich das mir das hilft und auch wenn man mich dafür verurteilen könnte irgendwie hat es das auch wie gesagt Gefühle zeigen ist milde gesagt nicht meine Stärke.
Das kann ich verstehen. Bei mir gab es letztes Jahr jemanden für den ich Gefühle hatte und der bei mir etwas länger warten musste. Da habe ich mich dann etwas schuldig gefühlt, weil er ja auch wusste, dass es vor ihm auch schon andere gegeben hatte mit denen es schneller gegangen war. Ich hab dann versucht es zu erklären mit "Da war es einfacher, weil es mir egal war." und gebeten, dass er einfach noch ein bisschen Geduld hat.
Letztlich hat er gewartet bis ich bereit war. Und ich bin auch froh, dass ich mir die Zeit da genommen hab.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
5.916
Alter
77
#10
.....Dazu kommt noch das ich nicht gut darin bin naja .... meine Gefühle offen mitzuteilen. Ich wüsste nicht mal wie ich so Etwas sage.
......
Wie geht es dir im Umgang mit anderen Menschen, Gefühle zu zeigen? Wenn du nicht dabei bist, dich zu verlieben? Kumpel, beste Freundin, Kollegen? Kannst du da offen und unbefangen sein? Oder bist du da auch unsicher?
 
Dabei
3 Feb 2019
Beiträge
4
#11
Nochmal danke für die Ratschläge.
Zu dem Verhältnis das ich zu meinen Freunden und Kollegen hab, muss ich sagen das aus meinem Umfeld wahrscheinlich keiner glauben würde das mir so etwas passiert ist. Ich bin zwar in der Schule etwas die Außenseiterin gewesen, aber das hat sich gebessert seit dem ich in der Ausbildung bin. Was Freunde betrifft hab ich nicht so viele aber dafür echte. Bei denen bin ich eher die harte und ehrliche bin, wenn man mich beschreiben müsste. Aber so lasse ich mir nichts anmerken ich mein das bin ich ja gewohnt.
Was mein bisheriges Sexualleben angeht. Ich hatte Momente da bin ich beim Sex nur dagelegen und hab es über mich ergehen lassen. Dann hab ich mir gedacht das ich einfach alle Situationen die mich erinnern könnten meide. Dann hab ich aber gemerkt das man das so nicht lange aushält, ich meine verdrängen. Ich hab angefangen mich mit dem Thema zu beschäftigen Bücher und sowas.
Jetzt kenne ich da diesen so netten Jungen den ich wirklich mag und es ist so ungerecht das ich nicht einfach mit ihm zusammen sein kann ohne das mich eine Berührung an der falschen stelle zurück zucken lässt und verängstigt. Ich will kein Opfer sein.
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.210
#13
Haben die Bücher dir geholfen? In welcher Hinsicht?

Ich denke, dass du jetzt gerade alles andere als ein Opfer bist. Opfer sind für mich Menschen, die entscheiden lassen statt selbst zu entscheiden.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben