in einer Beziehung und unglücklich verliebt

Dabei
15 Jan 2009
Beiträge
1
#1
Hallo zusammen,

ich möchte Euch gerne meine Situation schildern:

Ich bin 29 und seit fast 8 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir führen grundsätzlich eine glückliche Beziehung, hatten Höhen und Tiefen, allerdings frage ich mich manchmal, ob die Gefühle, die ich habe sich inzwischen schleichend in Freundschaft gewandelt haben. Wir sind ein super Team, haben viel miteinander erlebt....

Da ich Ende 2008 ziemliche Rückenprobleme hatte, habe ich Physiotherapie verschreiben bekommen. Und es kam, wie es kommen musste: Ich habe einen tollen Physiotherapeuten abbekommen. Und mich verliebt. Ich bin mir darüber bewusst, dass meine Verliebtheit hier niemals eine Chance hätte. Zum einen ist er 21. Mir war schon klar, dass er etwas jünger als ich sein musste, aber als ich ihn mal fragte und er mir sein tatsächliches Alter sagte, war ich doch geschockt. Bisher waren das für mich alles "Kinder". Er wirkt und handelt älter.
Zum anderen hat er eine Freundin und scheint mit ihr sehr glücklich zu sein (die Bilder in einem bekannten Freundschaftsportal im Internet, in dem ich ihn gefunden habe, sprechen Bände).
Ich habe 2 mal in der Woche meine Physiotherapie mit ihm und das ist für mich die Hölle. Für die 20 Minuten, die wir uns jeweils sehen, mache ich mir stundenlang Gedanken über mein Outfit, style mich entsprechend, usw.
Ich kann nichts mehr essen, ich kann an nichts anderes mehr denken. Ich lebe quasi für diese 2 Termine in der Woche.
Ich versuche mich ihm gegenüber so normal und unauffällig wie möglich zu verhalten, er seinerseits zeigt keinerlei Anzeichen eines gesteigerten Interesses an meiner Person (ich denke, alleine der Altersunterschied wäre für ihn schon eine Hindernis. Und, wie gesagt, er ist vergeben)
Mir ist sehr bewusst, dass selbst WENN sich da was entwickeln würde, es niemals zu einer dauerhalften Partnerschaft kommen könnte. Denn ganz ehrlich: Was will ich mit einem 21jährigen? Das weiß mein Kopf auch und sagt vergiss ihn, aber das Herz.....
Ich bin hin und hergerissen zwischen Flirtversuchen und deutlichen Anspielungen und "lass es bleiben, es ist für alle Beteiligten besser" (inkl. meinem Freund und seiner Freundin). Manchmal frage ich mich, ob ich vielleicht auch nur meinen "Marktwert" testen will, und wenn so ein "junger Hüpfer" drauf anspringt, wäre ich natürlich geschmeichelt.
Ich weiß nicht mehr weiter, aber es hat schon mal ganz gut getan, das Ganze in geordnete Worte zu fassen.
Vielleicht mag jemand von Euch Stellung nehmen, mir raten, gutzureden, eindringlich ins Gewissen Reden usw?

Liebe Grüße
Lena
 
Dabei
28 Feb 2008
Beiträge
1.582
#2
Ich kann dich verstehen, mir ist sowas auch schon mal passiert, trotz fester Beziehung. Aus Erfahrung kann ich dir also sagen (auch wenn ich selbst noch so jung bin), dass du zunächst einmal klären solltest, wie es mit deiner Beziehung weiter gehen soll. Du scheinst nicht mehr glücklich bzw nur noch freundschaftliche Gefühle für deinen Freund zu haben, wie du ja auch selbst schon gesagt hast. Setz dich mit dir und deinen Gefühlen auseinander. Sprich auch mit deinem Freund darüber. Darüber, dass du dich verliebt hast, und dass in eurer Beziehung offenbar etwas nicht mehr stimmt. Entscheide(t) für dich und für euch, was sinnvoll ist. Wollt ihr an der Beziehung arbeiten, es wieder ins Reine bringen? Oder seht ihr keine Zukunft mehr für euch?
Erst wenn das geklärt ist, darfst und kannst du dir weitere Gedanken über deinen Physiotherapeuten machen.
 
Dabei
21 Dez 2008
Beiträge
16
#3
Ich stecke auch gerade in so einer Situation. Leider kann ich dir nix raten, da ich selbst nicht weiß wie ich damit umgehen soll. Bei mir ist es eine jüngere Arbeitskollegin.
Ich frage mich natürlich, was das für meine Beziehung bedeutet. Und verrückt macht mich , wie bei dir, der innere Kampf zwischen Vernunft und Gefühlen. Falls du ne Lösung findest, dann schreib sie mir bitte.
 
R

Ronja83

Gast
#4
also 1) findest du eine beziehung zwischen einer 29-jährigen und einem 21-jährigen wirklich so absurd? du tust ja gerade so als wärst du ne alte schachtel die keine "jungen hüpfer" mehr abbekommen kann...

2)finde ichs recht mies das du mit dem gedanken spielst dein interesse an ihm irgendwie anzuspielen...ich meine stell dir mal vor dein freund wäre physiotherapeut und da gäb es ein mädel was sich immer schön zurecht macht wenn es zur behandlung geht und vielleicht mit ihm versucht zu flirten etc...und du wüsstest von nichts.
du solltest dich aus fremden beziehungen genauso raushalten wie du willst das man sich aus deiner eigenen raushält..

und 3) arbeite lieber mal mit deinem freund an der beziehung, fragt euch mal ob gefühlmäßig alles noch so stimmt und ob man vielleicht mal neuen pep ins bett bringen könnte
 
Dabei
8 Mrz 2009
Beiträge
8
#5
Hallo Seenymphe!

Unsere Geschichten sind so ähnlich, dass ich unbedingt schreiben musste.

Auch ich bin verheiratet und habe Kinder. In meiner Ehe war ich allerdings nie so richtig glücklich. Es gab zwar Geborgenheit und Treue, aber meinerseits nie so tiefe gefühle. Dennoch war ich immer treu und gewissenhaft.
Dann passierte etwas sehr einschneidendes: Ich habe mich in einen vergebenen Komilitonen verknallt, vergukt oder was auch immer. Begonnen hat es als normale klollegiale Freundschaft, aber er wurde immer charmanter, machte mir Komplimente, schlug Treffen vor und unterhielt sich angeregt mit mir. Ich weiß nicht, ob ich mich da getäuscht habe, aber ich hatte das Gefühl, dass er sich in mich verknallt hatte, woraufhin ich begann ihn mit anderen Augen zu betrachten. Vor allem, als ich bemerkte wie er immer verlegener wurde und dann irgendwann begann mir aus dem Weg zu gehen. Mir war es auch recht, da ich die Gefühle nicht intensivieren wollt, v.a. weil er gerade Vater geworden war.
Aber aus dem Kopf geht er mir trotzdem nicht.
Die Bedenken bezüglich meiner Ehe haben sich durch dieses Erlebnis noch verstärkt, und ich habe erkannt, dass ich in ihr nicht glücklich bin und diese Defizite verantwortlich sind für meine Empfänglichkeit für meinen Komilitonen. Aber ich frage mich, was ihn dazu getrieben hat? Er hat gerade mit seiner Freundin ein Kind bekommen, warum passiert ihm dann sowas. Leider ist unter diesen Umständen auch eien Freundschaft zwischen uns nicht möglich.
 

Spencer

Gesperrt
Dabei
12 Feb 2009
Beiträge
204
#6
Im Grunde ist es gar nicht so kompliziert wie man denkt. Oft haben Frauen einfach Angst davor sich von ihrem Gatten zu trennen, weil es ihren gewohnten Tagesablauf durcheinanderbringen würde. Es geht weniger um das Gefühl der Liebe als vielmehr um das der Sicherheit. Und damit betrügen sie sich selbst und vor allem - und das ist das Schlimmste - ihren Partner. Sie haben Angst vor Veränderungen. Aber das Leben steht nicht still und erzwingt Veränderungen dort, wo etwas nicht in Ordnung ist, zeigt den wunden Punkt auch wenn der Betreffende Augen und Ohren verschließen und im alten Trott verbleiben möchte. Und so kommt es zu solchen Kuriositäten, Zwischenfällen und Unannehmlichkeiten. Es ist eine Aufforderungen an diejenigen, die stehengeblieben sind und deren Beziehungen sich nicht weiterentwickelt haben mit der Zeit, aus Trägheit, Bequemlichkeit oder wie auch immer.

Wenn aber die Frau ehrlich ist, nicht nur an sich selber denkt und ihren Partner immer noch liebt, dann wird sie die erste sein, die etwas in ihrer Beziehung verändert, um ihr neues Leben einzuhauchen. Schließlich ist sie die Hüterin der Flamme, sollte jedenfalls sein...
 
Dabei
8 Mrz 2009
Beiträge
8
#7
Es ist hart eine lange Ehe aufzulösen,

aber wie soll man weiter machen, wenn das Herz nicht voll dabei ist.
Ich glaube, was Spencer geäußert hat ist wahr: Wir Frauen, vielleicht aber auch Männer, wollen die Sicherheit und Geborgenheit nicht aufgeben. Und wenn man ehrlich ist, so ist diese auch elememtar in einer Partnerschaft. Hat man Kinder kommt noch Verantwortungsgefühl dazu, und in dieser Situation einer neuen Liebe folgen, oder sogar einer vagen Vorstellung davon, ist dann besonders riskant. Wäre man alleinstehend, dann wär man wenigstens nur für sich selbst verantwortlich, aber so kann man viel zerstören.

Meinem Mann habe ich von meinem Erlebnis nichts erzählt, da unsere Problemem schon vorher existierten. Aber es war der Auslöser, um unsere Ehe zu überdenken. Inzwischen sind mein Mann und ich zu der Einsicht gekommen, dass es für uns besser wäre auseinander zu gehen. Bis wir aber an diesem Punkt angekommen sind, haben wir sehr viel Leid durchgemacht. Und ich kann immer noch nicht richtig los lassen und habe Verlustängste.

Mit meinem Komilitonen habe ich keinen Kontakt mehr, da wir irgendwann begannen uns zu ignorieren. Von meiner Seite kann ich sagen, dass es eine Blockade war, und die Angst vor der Entwicklung dieser Geschichte. Über seine Motive kann ich nur spekulieren. Aber ich werde den Eindruck nicht los, dass da in seiner Beziehung auch was nicht stimmt.
Manchmal wünsche ich mir wir könnten mal die Karten auf den Tisch legen und offen miteinander reden. Aber dann denke ich wieder, dass es doch peinlich wäre, ihm zu erzählen, wie verkorkst meine Beziehung ist, und damit meine Verliebtheit offen zuzugeben.
Ich wüßte so gerne, ob er auch an mich denkt, oder ob er es schon abgehakt hat. Wie sind Männer da, wenn sie sich fremdverlieben?

Bei Dir Seenymphe, scheint es ja genau so zu sein wie bei mir. Aber glaub mir, ich denke erst einmal muss man sich trennen, anders geht es nicht.
Wir müssen das alles erst mal verarbeiten und uns sammeln.
Und wenn dann die Trennung vollzogen ist und eine Weile Ruhe herrschte, kann man ja nochmal versuchen den Kontakt zu der Person herzustellen.

Ich wünsche Dir viel Kraft.
 
Dabei
11 Feb 2009
Beiträge
220
#8
Eigene negative Erfahrungen gemacht!

Hallöchen erstmal zusammen!

Also Ich hatte das Problem auch!

Hab mich in einen Mann verliebt den Ich 15 Jahre kenne,
und mich für Ihn von meinem Freund nach 5 jähriger Beziehung getrennt!:086:

Bin übel aufm Bauch geflogen damit!

Im nachhinein denk Ich wir hätten zusammen bleiben sollen,
mehr an unserer Beziehung arbeiten müssen!:eusa_think:

Würde nun alles anders machen!
Kann nur jedem abraten,sich
sofort zu trennen!:eusa_naughty:

Überlegt es Euch gut,
versucht die Probleme der Beziehung zu lösen!
Alles Liebe
Sweetdream
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
4 Sep 2010
Beiträge
3
#9
Hallo zusammen,

ich möchte Euch gerne meine Situation schildern:

Ich bin 29 und seit fast 8 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir führen grundsätzlich eine glückliche Beziehung, hatten Höhen und Tiefen, allerdings frage ich mich manchmal, ob die Gefühle, die ich habe sich inzwischen schleichend in Freundschaft gewandelt haben. Wir sind ein super Team, haben viel miteinander erlebt....

Da ich Ende 2008 ziemliche Rückenprobleme hatte, habe ich Physiotherapie verschreiben bekommen. Und es kam, wie es kommen musste: Ich habe einen tollen Physiotherapeuten abbekommen. Und mich verliebt. Ich bin mir darüber bewusst, dass meine Verliebtheit hier niemals eine Chance hätte. Zum einen ist er 21. Mir war schon klar, dass er etwas jünger als ich sein musste, aber als ich ihn mal fragte und er mir sein tatsächliches Alter sagte, war ich doch geschockt. Bisher waren das für mich alles "Kinder". Er wirkt und handelt älter.
Zum anderen hat er eine Freundin und scheint mit ihr sehr glücklich zu sein (die Bilder in einem bekannten Freundschaftsportal im Internet, in dem ich ihn gefunden habe, sprechen Bände).
Ich habe 2 mal in der Woche meine Physiotherapie mit ihm und das ist für mich die Hölle. Für die 20 Minuten, die wir uns jeweils sehen, mache ich mir stundenlang Gedanken über mein Outfit, style mich entsprechend, usw.
Ich kann nichts mehr essen, ich kann an nichts anderes mehr denken. Ich lebe quasi für diese 2 Termine in der Woche.
Ich versuche mich ihm gegenüber so normal und unauffällig wie möglich zu verhalten, er seinerseits zeigt keinerlei Anzeichen eines gesteigerten Interesses an meiner Person (ich denke, alleine der Altersunterschied wäre für ihn schon eine Hindernis. Und, wie gesagt, er ist vergeben)
Mir ist sehr bewusst, dass selbst WENN sich da was entwickeln würde, es niemals zu einer dauerhalften Partnerschaft kommen könnte. Denn ganz ehrlich: Was will ich mit einem 21jährigen? Das weiß mein Kopf auch und sagt vergiss ihn, aber das Herz.....
Ich bin hin und hergerissen zwischen Flirtversuchen und deutlichen Anspielungen und "lass es bleiben, es ist für alle Beteiligten besser" (inkl. meinem Freund und seiner Freundin). Manchmal frage ich mich, ob ich vielleicht auch nur meinen "Marktwert" testen will, und wenn so ein "junger Hüpfer" drauf anspringt, wäre ich natürlich geschmeichelt.
Ich weiß nicht mehr weiter, aber es hat schon mal ganz gut getan, das Ganze in geordnete Worte zu fassen.
Vielleicht mag jemand von Euch Stellung nehmen, mir raten, gutzureden, eindringlich ins Gewissen Reden usw?

Liebe Grüße
Lena

Hallo,

hilfe, ich glaub ich bin in meinen Physiotherapeuten verliebt. Ich finde ihn total sexy und er riecht einfach so gut.
Das Problem bei der Sache ist nur das wir beide in festen Beziehungen stecken. Ich kann aber leider nicht anders und muß ständig an ihn denken.
Ich denke das die Anziehung von uns beiden ausgeht. Wir hatten auch ein paar mal zufällige Berührungen. Und wenn er mir in die Augen sieht kann ich ihn nichts abschlagen. Leider gehen wir uns die letzten Sitzungen etwas aus dem Weg. Wir sehen verlegen auf die Seite und haben jede Berührung vermieden.
Ich weiß nicht was ich machen soll, einerseits liebe ich meinen Mann. Wir sind schon seit neun Jahren zusammen und führen eine echt gute Beziehung. Aber anderseits kann ich meine Gefühle zu meinen Therapeuten nicht abstellen. Ich bin vor jeder Sitzung total nervös. Ich würde so gerne mit ihm Sex haben. Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen!
 
Dabei
12 Jan 2020
Beiträge
7
#10
Hallo,

hilfe, ich glaub ich bin in meinen Physiotherapeuten verliebt. Ich finde ihn total sexy und er riecht einfach so gut.
Das Problem bei der Sache ist nur das wir beide in festen Beziehungen stecken. Ich kann aber leider nicht anders und muß ständig an ihn denken.
Ich denke das die Anziehung von uns beiden ausgeht. Wir hatten auch ein paar mal zufällige Berührungen. Und wenn er mir in die Augen sieht kann ich ihn nichts abschlagen. Leider gehen wir uns die letzten Sitzungen etwas aus dem Weg. Wir sehen verlegen auf die Seite und haben jede Berührung vermieden.
Ich weiß nicht was ich machen soll, einerseits liebe ich meinen Mann. Wir sind schon seit neun Jahren zusammen und führen eine echt gute Beziehung. Aber anderseits kann ich meine Gefühle zu meinen Therapeuten nicht abstellen. Ich bin vor jeder Sitzung total nervös. Ich würde so gerne mit ihm Sex haben. Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen!


Wie ist es ausgegangen?
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben