in am Ende und weiss nicht mehr weiter.... Wer kann mir Rat geben ?

Dabei
9 Aug 2011
Beiträge
1
Alter
49
#1
Hallo, ich schreibe hier zum ersten mal und es ist nicht gerade einfach. Ich fange einfach mal an ... Ich lebe seit ca. 4 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Am Anfang war es super schön und ich hatte das Gefühl, es sei nun endlich mal die Richtige. Das ging auch 1 1/2 Jahre so und dann wurde meine Freundin Schwanger, trotz verhütung... Von da an ging es eigendlich bergab mit uns... es fing an, das wir in der Schwangerschaft so gut wie kein Sex mehr hatten und auch höffters streit hatten. Dann wurde unser Sohn als Frühchen geboren und seit dem dreht sich eigendlich nur noch alles um den Lütten und Sex gab es seit dem gar nicht mehr ( nun schon 2 Jahre her ). Wir streiten oft und ich habe das gefühl als wenn keine Liebe mehr vorhanden ist.. Keine Gefühle und alles ist irgendwie so kalt geworden.
Das Problem ist, ich liebe meinen kleinen Sohn über alles und habe Angst, wenn ich mich trenne würde, verliere ich Ihn und das würde mir das Herz brechen.

Ich weiss mitlerweile nicht mehr genau, ob ich meine Freundin überhaupt noch liebe, und Sie hatte mir vor kurzem sogar mal gesagt, sie würde mich nicht mehr so sehr lieben.
Ich möchte gerne um die Beziehung kämpfen und damit ja auch um meinen Sohn, weis aber nicht mehr wie !!

Wir streiten nur noch und können fast gar nict mehr mit einander reden.

Ich weis einfach nicht mehr weiter....
Dazu kommt noch, das meine Freundin ein Alkohlproblem hat, was Sie natürlcih nicht so sieht ( trinkt jeden Abend ca. 4-6 Flaschen 1/2 l. Bier und am WE noch mehr )

Hab sie darauf angesprochen, doch Sie meint es ist blödsinn und Sie habe kein Problem und wurde echt sauer.

Vieleicht hat hier ja jemand einen Rat für mich was ich machen soll ???!!!

Danke und Gruß

Crasch:eusa_think::(:cry:
 
Dabei
9 Okt 2008
Beiträge
5.635
Alter
49
#2
Hast du es schon einmal mit einer richtigen Beratungsstelle versucht, und am besten eine für Familien von Alkoholikern, denn das ist Sie nunmal.
Im Moment seid Ihr in einer Spirale gefangen, ich denke da kommt Ihr nur noch mit professioneller Hilfe raus.

Du kannst dich auch als Familie von einem Alkoholiker an eine Beratung wenden, und die Ausrede sie hätte kein Problem ist normal, der Alkohol ist ein Hund, der
bringt dich in die Abhängigkeit ohne das man es merkt, und natürlich haben nur andere Probleme.

Mach dir nicht soviele Sorgen um den Lütten, man kann Kinder nicht einfach verlieren, die bleiben dir ein Leben lang erhalten.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben