Ich bin 43 und sie 15

Dabei
29 Dez 2017
Beiträge
7
#1
Hallo zusammen,

ich schreibe diesen Thread in Anlehnung an diesen geschlossen Beitrag:

https://www.lovehelp.de/er-ist-43-und-ich-bin-15-wie-erklaere-ich-es-meiner-mutter-t24733.html

Dieser Beitrag ist zwar schon ein wenig älter, aber ich hoffe das die damalige Teilnehmer zumindest teilweise noch aktiv sind.

Einige Dinge vorweg:

  • Ich bin nicht der 43-jährige um den es dort ging. Jedoch bin ich in einer ähnlichen Situation und zwar als der eigentlich verantwortliche Erwachsene.
  • Ich bin nicht umsonst auf diesen Beitrag gestossen. Vielmehr lese ich mich seit Monaten durch solche Beiträge um die Meinung anderer zu lesen.
  • Stelle ich mich gerne konstruktiven Fragen und werde auch versuchen auf Kritik sachlich zu antworten
  • Zu guter Letzt.....Einige hier wollten einen solchen Mann kennen lern. Hier ist einer!!!!

Nun zum Thema:

Ich fange mit der Behauptung an das ich dieses 15-jährige Mädchen liebe. Und es ist eben so das es 15 und 15 gibt...Sowohl körperlich als auch geistig.
Jetzt sagen sicher alle (viele) ich möchte Sie nur ausnutzen. Dem ist sicher nicht so. Und ich möchte mir auch keine Neigung zusprechen.

Kennen gelernt haben wir uns privat. Sie ist die Freundin meiner Tochter. Es fing im Grunde mit einem vertrauten Verhältnis an. Sie hat mir öfter was von sich erzählt, kam mit Sorgen zu mir, usw. Das übliche im Grunde und es gab auch keinen Grund zur Sorge. Ich nenne es bis hierhin mal väterlicher Freund.

Mit der Zeit fing es an sich zu verändern. Die Gespräche wurden intensiver und sie wurde auch für mich zu einer Vertrauensperson. Die Gespräche haben sich immer mehr vertieft und wir haben uns immer mehr ausgetauscht. Bis auf einmal der Punkt da war, an dem es sich anders angefühlt hat. Wir haben uns zueinander hingezogen gefühlt. Und es entstanden Situationen, die nicht immer ganz einfach waren. Natürlich spielt man sowas erst herunter und denkt sich nichts dabei. Dann sagt man sich: "Bist Du eigentlich verrückt, was machst Du???" Trotzdem war mir und ihr die Nähe zueinander wichtig und wir wollten sie beide nicht abbrechen.
Dazu kommen einige Agreements, z.B. das ich aufgehört mit dem Rauchen oder das die Schule absoluten Vorrang hat, und ähnliches.

Die ganze Geschichte geht jetzt allerdings schon seit über einem Jahr so. Und um jeden Aufschrei ein bisschen die Luft zu nehmen. Wir haben Spielregeln, die wir bis jetzt auch eingehalten haben. Sprich: Wir haben noch nichtmiteinander geschlafen. Es gab sicher den ein oder anderen Kuss, aber eben keinen Sex.

Und so sind wir jetzt auch an diesem Punkt angekommen es den Eltern zu "beichten".

Ich habe mir vielfach Gedanken darüber gemacht. Zumal ich ja selber eine Tochter in dem Alter habe. Ich habe darüber nachgedacht wie ich darauf reagieren würde. Ich komm nicht zu einem zweifelsfreien Ergebnis. Einerseits würde ich wohl ausrasten. Auf der anderen Seite würde ich vielleicht das Gespräch suchen und es tolerieren wenn ich der Meinung bin das es ihr eher gut tut. Wobei es natürlich sehr schwer fällt objektiv zu bleiben.

Für mich habe ich mittlerweile so reagiert, das meine Familie (Geschwister) und auch meine Tochter davon wissen. Sie akzeptieren es auch, was mich auch ein bisschen erstaunt hat. Für sie ist es natürlich ungleich schwieriger, da ist auch klar.

Mir bzw. uns ist natürlich auch bewusst das es wahrscheinlich nicht ewig so weitergehen wird.

Warum schreibe ich das alles....

In erster Linie möchte ich Eure ernste, sachliche Meinung dazu hören.
Nach den vielen Beiträgen die ich in dieser Richtung gelesen habe, insbesondere dem oben genannten Beitrag, möchte ich hier einmal die andere Seite schildern und mich als Erwachsener "stellen"

Ich bin gespannt auf die Antworten

Viele Grüße
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.501
#2
Sie ist ein Teenager. Sie ist immer noch ein Kind. Sie ist weder emotional, sozial noch sexuell auf einem vergleichbaren Level mit dir. Ihr liegt in keiner Weise ein ähnliches Urteilsvermögen zur Verfügung.

Es läge also an dir als verantwortungsbewusste Vertrauensperson, sie zu schützen — auch vor sich selber. Sie kann Liebe noch nicht definieren. Inwiefern zieht dich also ein solch junges, hilfloses Wesen sexuell an?


=> Personen wie du wollen sich gerne ihr Vorhaben in einem Forum legitimieren lassen. Aber letztendlich kann hier nicht logisch argumentiert werden.
Sie ist ein Kind und du ein Mann, der scheinbar keine Frau in seinem Lebensniveau finden kann. Der Staat hat nicht umsonst Gesetze für die Schutzbefohlenen, und gegen Pädophilie.
 
Dabei
5 Nov 2007
Beiträge
5.960
Alter
77
#3
  • Stelle ich mich gerne konstruktiven Fragen und werde auch versuchen auf Kritik sachlich zu antworten
Mit 43 bist du in den besten Jahren. Da hab ich mal eine einfache Frage. Was willst du denn mit so einem jungen Mädchen anfangen? Wo du doch von so edlen absichten und Motiven sprichst?

Und welche Erfahrungen hast du denn mit anderen Frauen gemacht? Zum Beispiel der Mutter deiner Tochter.
 
Dabei
29 Dez 2017
Beiträge
7
#4
Ich bin ihr sicher emotional, sexuell und sozial überlegen. Jetzt stellt sich aber doch die Frage ob ich es ausnutze....Wir sind emotional sehr stark gebunden, aber es gibt keinen Sex.....Wir sind füreinander da....wir hören uns zu können reden...rennen oft stundenlang "gassi" mit den Hunden...NUtze ich es aus???? Wenn dann höchstens um meine Emotionen zu befriedigen....Ist es das???
Ich habe eine recht lange Ehe (10 Jahre) hinter mir. Aus dieser Ehe ist die Erfahrung geblieben das es doch sehr intensiv um materalistische Werte geht. Ob das immer so ist hoffe ich zu bezweifeln. Dennoch hat mir genau dieses Mädchen gezeigt das vieles einfach zweitrangig ist. Es geht nicht um Geld oder Macht. Es geht darum das man für sich da ist, zuhört und zur Seite steht. Und genau das macht diese Beziehung aus. Sie zeichnet einfach einen Menschen aus der seinen Gegenüber achtet und respektiert....Ohne wenn und aber...Genauso wünscht und erfährt sie dasselbe...Das macht die Sache so ausgeglichen und gleichzeitig so bedenklich. Wenn ich einfach nur eine pädophile Neigung hätte, dann hätte ich das schon lange ausnutzen können. Darum geht es aber nicht. Vielmehr geht es darum das wir uns ergänzen und wir eine Vertratutheit empfinden die ich bisher nicht kannte. Ich weiß das diese Vetrautheit irgenwann ein Ende findet. Aber ist es falsch es ihr (uns) entgehen zu lassen ?????

Und es geht nicht darum mich legitieren zu lassen.....Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema. Aber es ist sehr schwierig damit umzugehen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
22 Mai 2010
Beiträge
988
#5
NUtze ich es aus????. Wenn dann höchstens um meine Emotionen zu befriedigen....Ist es das???
Ja - und im Grunde genommen handelt jeder Mensch so. Alles war wir tun, passiert aus versteckten "egoistischen" Gründen.

Man muss nur für sich herausfinden, wie weit kann man persönlich gehen möchte, um sich "Gutes" zu tun.
Den einen ist Moral wichtig und Sie würden nicht einmal einen Kugelschreiber klauen. Andere wiederum würden für manche Dinge über Leichen gehen. Wo stehst du? Wie schwerwiegend schätzt du dein Verhalten ein?

Zweitens sollte einem auch bewusst sein, welche mittelfristigen und langfristigen Folgen, das eigene Verhalten haben kann. Jetzt kann es zwar toll sein, aber wer weiß wie die Geschichte in zwei Jahren aussieht. Vermutlich wirst du verlassen, betrogen oder sonst was. Sie wird irgendwann auch einen Kinderwunsch entwickeln. Der Altersunterschied in eurem Beispiel ist gravierend und es ist sehr wahrscheinlich, dass das Mädchen an die eigenen Grenzen kommen wird - und flüchten wird.
Da solltest du dich, auch schon aus egoistischen Gründen (Selbstschutz) fragen, macht es Sinn etwas mit diesem Mädchen anzufangen?

Drittens - Sind diese Risiken auch dem Mädchen bewusst? Vermutlich nicht. Deshalb weiter oben die Frage, wo stehst du? Nutzt du Sie aus oder nicht?
 
Dabei
29 Dez 2017
Beiträge
7
#6
Wie schätze ich mein Verhalten ein ...... Natürlich genieße ich die Nähe. Es macht den Tag einfach schöner. Sie sieht es nicht anders. Wir haben auch viel darüber gesprochen und sind letztendlich zu dem Schluß gekommen das wir die Zeit einfach genießen wollen solange es beide möchten.
Das diese Beziehung nur eine kleine Chance hat ewig zu bestehen ist uns auch klar. Für sie wird irgendwann der Punkt kommen an dem die Geschichte zu Ende geht. Dann wird sie aber auch so offen sein und es sagen. So haben wir es zumindest ausgemacht. Und dann werde ich Ihr auch nicht im Weg stehen.
Sicher ist mir bewusst das es mir dann weh tun wird. Weh tun würde es jetzt schon, ich glaube der Zug ist schon lange abgefahren. Darf man deswegen die Zeit jetzt nicht genießen??? Das ist eine Frage die ich mir schon oft gestellt habe. Das Ergebnis ist das ich sie bis jetzt genieße.
Dem Mädchen sind diese Sachen auch klar. Wir haben oft darüber gesprochen und reden auch jetzt noch oft darüber. Aber sie genießt diese Zeit eben auch....also??? Nutze ich sie aus? Nutzt sie vielleicht sogar mich aus? Nutzen wir uns beide aus?
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.706
#7
Hallo istgarnichtsowichtig


ich sage es gleich vorweg, mein Ansatz ist für mich,
als viel ältere und lebens und beziehungserfahrene Frau
ein bisschen 'esotherisch angehaucht'
Zum besseren Verständnis bezieht sich meine Definition


„esoterisch“ und „exoterisch“ auf zwei Aspekte der Lehren des Aristotele
(von innen oder von außen betrachtet).


Deine Frage, die ich hier lese, bezieht sich nun auf beide Blickwinkel
zu deiner jetzigen Beziehung zu diesem Kind.


Ich sage absichtlich Kind, denn ich bin Mutter von Töchtern und erlebe zudem gerade die erste große Liebe der fünfzehnjährigen Tochter meines Freundes.


Soviel zu meiner Kompetenz.
Und auch noch vorweg, ich hatte in meiner Pubertät ein sehr,
sehr enges Verhältnis zu meinem Vater
dass mir dann später mit 17 sehr unbehaglich war
und ich habe in jungen Jahren eine Lovestory gelebt,
für die ich mich später unglaublich geschämt habe,
weil sie der allgemeinen, vor allem damaligen Moral nicht entsprochen hat.
Und so ganz werde ich mir die Verirrung auch wohl nie vergeben können.


Auch wenn ich heute nicht diese Frau wäre, die ich jetzt bin,
wenn ich nicht all die Irrwege meines Lebens gegangen wäre, die ich ging.
Denn letztendlich haben alle Wege dahin geführt, mir zu zeigen, wer ich bin
und was ich wirklich brauche im Leben
und wie ich es bekomme.


Ok, nun geht es um die Frage, wer bist du.


Warum bist du genau in dieser Situation,
das du hier versuchst herauszufinden, was diese 'Liebe' zu diesem Mädchen mit dir macht,
für jetzt und für die Zukunft und natürlich auch, was macht sie mit ihr?


Was sagt DEINE tiefere innere Moral dazu
und wo ist deine Verantwortung und wie ist die Konsequenz für DICH?
Denn du bist der Erwachsene und der allein verantwortliche.
Ich gehe davon aus, dass dir das ganz klar ist.


Meine persönliche Frage an diese Situation ist,
was habt ihr davon, außer einem momentanen Lustgewinn?
Wo ist das Potenzial für die Zukunft?
Was lernst du - was lernt sie ?
Was für Weichen stellst du für ihr Leben?
Welche für deins?


Ich gehe davon aus, dass ein wirklich reifer, erwachsener Mann
eine reife und erwachsene Frau als Gegenüber braucht.
damit er sein Potenzial leben kann,
eine erfüllte Sexualität hat und einen echten Spiegel,
einen Menschen, der ihn in seiner Gesamtheit erfassen und begreifen kann.

das alles kann ein Kind auf Grund mangelnder Reife nicht.
Ein Kind liebt den, der gut zu ihm ist, den, der Nähe anbietet und Aufmersamkeit.
eine fünfzehnjährige hat noch nicht die volle Möglichkeit zu wählen, zu differenzieren.
und sie kann das Ausmaß an Konsequenzen von Begegnungen noch nicht wirklich überschauen.

Das du dich trotz der eigenen Tochter, also trotz deines Vateseins
auf eine sehr nahe Beziehung zu der Freundin deines eigenen Kindes eingelassen hast,
heißt für mich, dass ein anderer Aspekt deiner Psyche,
als der des erwachsene Mannes, zur Zeit die Führung übernommen hat.
Damit will ich nicht ausschließen, das es diesen reifen und erwachsenen Mann in dir gibt,
denn du hast ja dein Thema hier sehr sensibel zur Diskussion angeboten.


Lass uns, wenn du willst, hier gemeinsam herausfinden,
warum du in dieser Lebensituation bist, diese Fragen hier stellst und
wie du sie mit unserer Hilfe irgendwann für dich beantworten kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.217
#8
Hallo :)

Falls du auch meine ehrliche Meinung hören möchtest:

Mich erstaunt am meisten, dass du an einer Beziehung festhältst in der es keinen Geschlechtsverkehr gibt.
Deshalb habe ich irgendwie auch das Gefühl, dass du darin nur bleibst, weil es "bequem" ist. Vielleicht entwickelst du nicht oft Gefühle oder Intimität, bzw. lernst nicht oft Frauen kennen mit denen das möglich wäre und so bist du nicht ohne jemanden, wirst beschäftigt, musst nicht nach der Liebe suchen sondern kannst quasi auf sie warten.. Es ist jetzt vielleicht nicht das Wahre, aber kann es ja noch werden. So ungefähr.

Ich denke nur, wenn man das so weiterspielt, dann wird es darauf hinauslaufen, dass ihr irgendwann miteinander schlaft und da wirst du dann spätestens merken, dass sie eben doch ein pubertierendes Mädchen ist. Da ist es dann kein entspanntes Verhältnis mehr, was eben so vor sich hin läuft und einfach darauf basiert, dass ihr gut harmoniert, sondern dann ist sie ein Teenager der gerade entjungfert wurde und ich würde dir ehrlich gesagt raten, dir das selbst zu ersparen.

Mit "ausnutzen" zu argumentieren finde ich persönlich immer bisschen blöd, weil ja beide Menschen selbstbestimmt handeln können und ich würde dir auch nicht raten das jetzt "für sie" zu beenden. Da steht dann keiner von euch beiden wirklich dahinter und es führt dann nur dazu, dass ihr euch wie zwei Liebende unter einem schlechten Stern fühlt und dann wird es ja noch dramatischer...

Also wäre ich mit dir befreundet, würde ich dir raten das nochmal alles im Kopf durchzugehen und dich zu fragen warum gerade sie und was du dir wirklich daraus erhoffst.

Warum soll man eigentlich den Eltern vorgestellt werden? Was ist denn da die Motivation dahinter?

Alles Liebe, idkat.
 
Dabei
29 Dez 2017
Beiträge
7
#9
Hallo Cybele und danke für Deine ausführliche Antwort die sicher einige Nägel genau auf den Kopf trifft.

Warum bin ich in der Situation. Natürlich beschäftigt mich dieses Thema weil ich mir eben bewusst bin das ich allein verantwortlich für die jetzige Situation und auch für die Konsequenzen bin. Und ich glaube auch das mich gerade die Moral hier zum Schreiben bewegt hat.

Meine Gedanken sind bisher, das keinem von uns Schaden zugefügt wurde. Wir sind füreinander da, können reden und dem Alltag ein bisschen entfliehen. Das hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber ist doch eigentlich das was ein Mensch auch zum Leben braucht.

Wir waren auch schon in der Sitituation das beinahe mehr passiert wäre. Aber genau dann hätte ich ihr Schaden zugefügt. Sie hätte sich dann ausprobieren wollen, um eben erwachsen zu wirken, sich zu beweisen oder wie auch immer. Und sie hätte es auch bereut. Das hat sie mir ein paar Tage später auch so gesagt. Genau diese Offenheit und Ehrlichkeit dem anderen Gegenüber lässt aber diese Beziehung zueinander immer enger werden. Es ist schön und tut gut einem Menschen vertrauen und sich anvertrauen zu können. Ebenso finde es ich es wertvoll dieses jemanden geben zu können. Genau das gibt es in dieser doch sehr egoistischen und profitorientierten Welt leider immer weniger.

Trotzdem stellt sich mir auch immer genau die Frage. Was bringt die Zukunft, vor allem ist es gut für ihre Zukunft?

Und sicher wird auch mit fortschreitender Dauer dieser Beziehung irgendwann das Thema Sex wieder eine Rolle spielen. Das macht die Sache dann sicher nicht leichter.

Es ist nicht ganz so einfach zu beschreiben was in einem vorgeht. Ich habe auf der einen Seite Zweifel ob es richtig ist, vor allem in Hinblick darauf das sicher irgendwann schwierige Momente auf uns zukommen, oder ob wir es einfach genießen. So wie wir es im Moment machen. Wir reden oft darüber und sie möchte es jetzt auch nicht hergeben. Auch wenn wir eben beide wissen das es irgendwann sicher nicht mehr so sein wird.

Damit umzugehen muss/wird sie aber so oder so irgendwann kennenlernen. Ob mit mir oder einem Partner in Ihrem Alter.

Ich muss gestehen das ich nie gedacht hätte mal in einer solchen Situation zu stecken. Und ich habe auch schon viele Nächte darüber gegrübelt und nicht umsonst meine Familie zu Rate gezogen. Aber ich muss mir immer wieder eingestehen das sich jemand ganz schön weit in mein Herz gebohrt hat. Sie ist eben zwar auch erst 15, aber hat ein geistiges Niveau und eine Umgangsart von der sich einige Erwachsene noch eine Scheibe abschneiden können. Abgesehen davon wirkt ihr Auftreten und äussere Erscheinung eher auf 19-20 als auf 15. Das soll und kann keine Rechtfertigung sein aber ist sicher einer der Gründe warum wir in der Situation sind.

Es ist sehr schwierig den schmalen richtigen Grat zu finden. Deswegen habe ich es auch hier geschrieben. Und auch um zu zeigen das nicht immer hinter einer solchen Geschichte nur die blanke Gier eines Mannes steckt. Deswegen auch der Bezug auf den alten Link
 
Dabei
29 Dez 2017
Beiträge
7
#10
Hallo :)

Falls du auch meine ehrliche Meinung hören möchtest:

Mich erstaunt am meisten, dass du an einer Beziehung festhältst in der es keinen Geschlechtsverkehr gibt.
Deshalb habe ich irgendwie auch das Gefühl, dass du darin nur bleibst, weil es "bequem" ist. Vielleicht entwickelst du nicht oft Gefühle oder Intimität, bzw. lernst nicht oft Frauen kennen mit denen das möglich wäre und so bist du nicht ohne jemanden, wirst beschäftigt, musst nicht nach der Liebe suchen sondern kannst quasi auf sie warten.. Es ist jetzt vielleicht nicht das Wahre, aber kann es ja noch werden. So ungefähr.

Ich denke nur, wenn man das so weiterspielt, dann wird es darauf hinauslaufen, dass ihr irgendwann miteinander schlaft und da wirst du dann spätestens merken, dass sie eben doch ein pubertierendes Mädchen ist. Da ist es dann kein entspanntes Verhältnis mehr, was eben so vor sich hin läuft und einfach darauf basiert, dass ihr gut harmoniert, sondern dann ist sie ein Teenager der gerade entjungfert wurde und ich würde dir ehrlich gesagt raten, dir das selbst zu ersparen.

Mit "ausnutzen" zu argumentieren finde ich persönlich immer bisschen blöd, weil ja beide Menschen selbstbestimmt handeln können und ich würde dir auch nicht raten das jetzt "für sie" zu beenden. Da steht dann keiner von euch beiden wirklich dahinter und es führt dann nur dazu, dass ihr euch wie zwei Liebende unter einem schlechten Stern fühlt und dann wird es ja noch dramatischer...

Also wäre ich mit dir befreundet, würde ich dir raten das nochmal alles im Kopf durchzugehen und dich zu fragen warum gerade sie und was du dir wirklich daraus erhoffst.

Warum soll man eigentlich den Eltern vorgestellt werden? Was ist denn da die Motivation dahinter?

Alles Liebe, idkat.

Hallo Idkat, einige Hintergründe habe ich ja schon geschrieben während Du geantwortet hast.

Um es mal so zu formulieren. Ich hatte bisher ein doch recht ausgefülltes Sexualleben. Und ich würde mich auch nicht als Mensch bezeichnen der sich vergräbt oder keine Kontakte knüpfen kann.
Es hat aber eben andere Gründe warum diese Beziehung entstanden ist, siehe den Beitrag über Dir.

Und ja, das es eben irgendwann passieren wird ist mir bzw uns klar. Das macht die Sache ja eben auch nicht einfacher.

Warum den Eltern vorstellen. Ihr fällt es auch zunehmend schwer quasi hinter dem Rücken ihrer Eltern diese Beziehung zu führen. Und sie möchte ihnen ehrlich in die Augen sehen können. Auch wenn sie weiß das es sicher ein ganz schwieriger Moment wird
 
Dabei
10 Jun 2015
Beiträge
817
#11
Hallo istgarnichtsowichtig.

Als ich 16 war, habe ich mal eine ähnliche Erfahrung gemacht.
Ich fand mich toll in der Rolle des Vollweibes, dass einen erwachsenen (alten) Mann gängeln konnte.
Ich hab geflirtet, mich von hier bis zum Mond gesponnen und ausprobiert, wie weit ich gehen konnte.
Ich fühlte mich wie Julia. Meinen Eltern hätte ich das aber nie erzählt und weißt Du auch warum ?
Weil mein Vater ihn gefaltet hätte.
In der Öffentlichkeit hat man mich mit ihm nie gesehen, wäre mir sehr peinlich gewesen, son alter Kerl.

Geknutscht hab ich mit ihm auch, aber wenn ich heute fast 20 Jahre später an ihn zurück denke, denke ich
nur, ob der noch lebt ? War alles ein Lacher !

Ich nahm ihn mal so mit und hab ihn stehen lassen, als mir sehr viel aufregendere Jungs in meinem Alter ohne Bauch begegnet sind. Viel anders, wirds Dir auch nicht gehen.

Nur weil man jung ist heisst das noch lange nicht, dass man dämlich ist.
Verbotene Liebe macht halt Spaß !

Gruss, Rapante
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.217
#12
Hallo :)

Ja, deine Gründe für "warum gerade sie" hatte ich inzwischen schon gelesen:

Es ist schön und tut gut einem Menschen vertrauen und sich anvertrauen zu können. Ebenso finde es ich es wertvoll dieses jemanden geben zu können. Genau das gibt es in dieser doch sehr egoistischen und profitorientierten Welt leider immer weniger.
Ich will dir das auch wirklich nicht ausreden. Wenn ihr dasselbe braucht, euch das gegenseitig gerne gebt und niemandem wehgetan wird, dann sehe ich - wie du es geschrieben hast - dass man nicht wirklich Gründe erkennen kann, warum man das beenden sollte. Eben außer Gesellschaftsnormen, Moral usw.. Das sind ja aber nicht wirklich handfeste Gründe, sondern debattierbare.

Dass man einen ehemaligen Partner irgendwann bereut kann einem sowieso immer passieren, daran wächst man dann ja aber auch.
Insgesamt müsst ihr doch nur wissen, ob das mit euch genau das ist was ihr euch für euch selber wünscht. Damit ihr nicht Jahre damit verbringt an dem was am nähesten ans Ideal rankommt zu hängen und dadurch das Ideal zu verpassen. Denke ich.

Aber so wie du es jetzt hast ist das was du für dich willst, oder?
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
390
#15
Meiner Meinung nach machst du dir komplett was vor. Sie ist ein Kind, da kann sie auch noch so erwachsen aussehen oder "reif" wirken. Sie IST es nicht, fertig. Da gibt es doch gar nichts zu diskutieren.

Du redest es dir schön, damit du es vor dir legitimieren kannst.
Du hast eine Beziehung mit einem KIND.

Die einzige Frage, die sich stellt, ist, warum du eine Beziehung mit einem Kind eingehst.

Mir fallen da folgende Gründe ein:

Sie himmelt dich bedingungslos an, weil du eben der Erwachsene bist. Jugendliche rebellieren zwar gerne mal gegen ihre Eltern, um sich lösen zu können, aber sie suchen sich dann andere Personen, die ihnen Orientierung geben sollen. Denn sie sind im Grunde völlig orientierungslos.

Du findest das prima, fühlst dich geschmeichelt, gebraucht, gebauchpinselt, sie stellt dich ja nicht in Frage, kritisiert dich nicht usw.

Das ist dein Wohlgefühl.

Ein ziemlicher Fake, eine Illusion, auf die du dich einlässt.

Es ist ein Irrweg. Eine Sackgasse, aus der du nicht gestärkt herausgehen wirst. (siehe Cybele). Deine Persönlichkeit entwickelt sich nicht in eine gute Richtung. Steig aus und brich den Kontakt ab, komplett. Nimm die Herausforderung an und suche etwas, was dich weiterbringt. Keine bequeme Abhängige.
 
Anzeige:

Oben