Er hat mich belogen und nächste Woche ist unsere Hochzeit

  • Themenstarter Unregistriert
  • Beginndatum
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
U

Unregistriert

Gast
#1
Endlich ist es soweit, mein Freund/Verlobter und ich - das "Traumpaar" - heiraten. Jeder hatte scho darauf gewartet und natürlich auch ich war schon lange bereit, diesen Schritt zu gehen und das, obwohl wir noch gar nicht mal so lange zusammen sind (1 1/2 Jahre), aber bei uns hat einfach von Anfang an alles gestimmt, als hätten wir uns gesucht + gefunden.
Nächste Woche soll nun unser großer Tag sein, nur ist gestern etwas passiert, dass mich ganz schön in´s grübeln und zweifeln gebracht hat --> als er gerade mit dem Handy seine Mails angeschaut hat, konnte ich sehen (da wir nebeneinander auf der Couch lagen), dass eine ganz aktuelle von seiner Ex dabei war, worauf ich ihn auch gleich angesprochen habe. Er tat so, als wäre das nichts schlimmes, sondern das normalste auf der Welt, nur ging ich davon aus, dass sie keinen Kontakt haben!
Sie haben sich ein knappes Jahr bevor wir uns kennenlernten (nach 9 Jahren Beziehung) getrennt, weil sie sich "auseinandergelebt" haben... Whatever! Jedenfalls hatten, ober haben sie natürlich demnach viele gemeinsame Freunde und waren auch die erste Zeit nach der Trennung "FREUNDE", sie war sogar noch auf seiner Geburtstagsparty, als er mich schon kannte (wir waren zu dem Zeitpunkt noch nicht zusammen, aber ich war natürlich auch auf der Party :) und da ging es auch schon los:

Als sie sah, dass er jemanden kennengelernt hat, fiel ihr plötzlich ein, dass sie ihn doch noch liebt und zurückhaben will!!! Es gab dann wohl noch ein Treffen, wie ich rausfinden musste, in dem er ihr gesagt hat, dass es keinen Sinn macht nochmal von vorne zu beginnen, weil sie sich dann nach 1-2 Jahren vermutlich eh wieder trennen würden, also scheinbar gar nicht so speziell wegen mir :(

Typisch 08-15-Mädel: Den Ex erst dann wieder zurückhaben wollen, wenn er ne Andere hat... Und genauso typisch ging´s weiter:
Anfang der Woche schrieb sie ihm, sie hat gehört, dass er heiratet und wünscht uns beiden alles gute bla bla bla... Worauf er zurückschrieb, dass ihm das sehr viel bedeutet etc. --> ich bin geschockt!!!
Sowas heuchlerisches, dem Ex alles Gute wünschen... Dabei geht es ihr doch nur darum, seine Aufmerksamkeit wieder zu bekommen...

Während ich mit ihm zusammen war, gab es auch die ein oder andere Nachricht VON IHM AN SIE, vonwegen "Danke für´s Post einwerfen :)" und eine Erklärung, warum er sie von seiner Freundesliste gelöscht hat (ich habe ihn gefragt, warum er sie noch auf der Liste hat, wenn sie doch - wie er mir versichert hat - keinen Kontakt haben und das ich es nicht schön finde).
Ich habe ihn sogar schon mal lange davor gefragt, ob er irgendwelchen Konakt zu ihr hat - NEIN! War alles gelogen, wofür er sich auch entschuldigt hat und versprochen hat, es nicht mehr zu tun. Er meinte, er hat gelogen, weil er Angst vor meiner Reaktion hatte... Schon klar, aber er belügt mich lieber, statt vor ihr schlecht dazustehen - muss ich für alles bedanken und Rechenschaft ablegen, warum er sie von seiner Freundesliste löscht. Ihm ist wichtiger was sie von ihm hält, als das er ehrlich zu mir ist - so kommt´s mir vor.

Nun habe ich ein furchtbares Gefühl, wegen unserer Hochzeit nächste Woche. Ich weiß nicht, ob ich ihm nach dem was passiert ist noch vertauen kann...
Er fragt mich immer warum ich so eifersüchtig bin, was seine Ex betrifft, aber das liegt doch einzig und allein an ihm, er tut meiner Ansicht nach alles, um mich eifersüchtig zu machen, wenn wir z.B. in Gefahr laufen sie irgendwo zu treffen, bei Partys von ihren gemeinsamen Freunden, gehen WIR nicht hin, um sie nicht zu treffen und das sie ihn zurückwollte, musste er mir auf die Nase binden.


Ich weiß nicht, was ich denken + machen soll :(
 
Anzeige:
Dabei
5 Sep 2011
Beiträge
1.994
#2
Ganz ehrlich? Ich denke, dass du überreagierst und deinem Verlobten in diesem Punkt von Anfang an das Gefühl vermittelt hast, ihm nicht zu vertrauen, nur weil sie ihn noch einmal zurückhaben wollte (was eben passiert, vor allem nach einer so langen Beziehung). Daher hat er das Thema lieber vor dir verborgen, anstatt sich möglicherweise endlosen Diskussionen auszusetzen.

Es ist doch offensichtlich, dass er dich liebt und für sie nur freundschaftliche Gefühle hegt. Dass er sie vermutlich nicht aus seinem Leben streichen möchte und ihre Meinung ihm noch immer viel bedeutet, ist nach fast einem Jahrzehnt Beziehung nicht einmal ungewöhnlich.

Natürlich war es kein feiner Schachzug von ihm, dir etwas zu verheimlichen, aber seine Begründung kann ich durchaus verstehen.

Allein schon, dass dich dieses Verhalten an der Hochzeit zweifeln lässt, zeigt doch schon, dass du ihm nicht wirklich vertraust. Aber vergiss dabei eines nicht: Ihr seid beide nur Menschen und Menschen machen Fehler.

Er hat dich belogen, weil er Streit vermeiden wollte. Er hat das Falsche aus den richtigen Gründen getan. Nun ist es an dir, ihm diesen Fehltritt zu verzeihen (sofern er sich aufrichtig dafür entschuldigt hat) und ihm den Freiraum zu lassen, den jeder Mensch braucht. Anders kann weder eine Beziehung noch eine Ehe funktionieren.
 
P

Papatom

Gast
#3
Moin,
mal ein anderer Ansatz. Du bist ganz schön egoistisch. Du verlangst von Deinem Freund, er dürfe nur Dir gehören. Er soll seine Freundin, die er seit 9 Jahren kennt (länger als Dich) vergessen und aus seinem Leben streichen. Kontakt vollkommen abbrechen. Da verlangst Du aber viel. Warum verlangst Du das eigentlich und mit welchem Recht?
Was soll er machen? Er mag sie halt als Freundin noch. Na und? Du bringst ihn in einen unheimlichen Konflikt. Langjährige Freundin - aktuelle Liebe. Klar, dass er lügt. Was soll er auch machen, wenn Du ihm so die Pistole auf die Brust setzt? Besser wäre natürlcih gewesen, Dir zu sagen, dass er seine Freundschaft nicht aufgibt.

Warum vertraust Du ihm eigentlich nicht, dass er nur Dich will? Er hat es Dir doch gesagt? Er will DICH heiraten, nicht die Ex?

Ist das so ein blöder liebesbeweis, den Du von ihm verlangst? Gib sie auf und zeig mir damit, wei sehr Du mich liebst?

Gruß
 
Dabei
31 Mai 2011
Beiträge
136
#4
Auch wenn´s nicht die "englische Art" ist: ich hätte an seiner telle auch gelogen und wenn Du ehrlich zu Dir bist, hättest Du es in der Situation auch getan.
Schlimmer ist doch der Grund, warum er gelogen hat: weil er weiß dass Du Theater machst. und das in seinen Augen, unbegründet.
Du hast einen Mann der DICH liebt und einen größeren Beweis als sein Antrag, kann es nicht geben.
Du hast allen Grund ihm hierzu vertrauen zu können!

Was seine Ex anbetrifft: Ja selbst wenn die ihn noch will, lass sie doch und genieße doch lieber die Bestätigung, das er Dich will! Sonst würde er Dich nicht heiraten.
Da er Dich dermaßen liebt, ist sie keine Bedrohung.
Oder traust Du Deinem Verlobten wirklich zu dass er so falsch ist, dass er Dich heiratet und trotzdem noch auf seine Ex - in der Hinsicht - fixiert ist? Das glaube ich nicht wirklich.

Freu Dich auf Deine Hochzeit und Ehe und vertraue diesem Mann endlich ;)
Eigentlich hat er es doch trotz Lüge verdient, oder? (Wie gesagt, in der Situation hättest Du auch gelogen)
 
P

Papatom

Gast
#5
Hi nochmal,

meine Frau hat übrigens auch einige Exfreunde/ Affären. Und? Ich kenne inizwischen den Großteil. Ein Teil ist nun selber verheiratet, hat Kinder. Ein Teil findet meine Frau immer noch toll und hätte sie gerne. Ein Teil hat inzwischen das Interesse an ihr verloren. Mit einem treffe ich mich regelmäßig zum Schwimmen und Joggen. mit einigen sind wir weiterhin bekannt und treffen uns. Oder meine Frau die alleine auf nen Kaffee.

Was sagt das aber nun über meine Frau aus? Gar nix. Sie ist ein freier Mensch, Die Exfreunde gehören halt zu ihrer Vergangenheit und letztlich ist sie auch durch die zu der geworden, die ich liebe. Liebe kennt keinen Besitz. Vertrauen ist das Zauberwort. Dir frage ist dann, warum kann man nicht vertrauen? Weil der andere mir wirklich Grund gibt? Oder weil ich insgeheim meiner selber so unsicher bin, dass ich aus Angst so handele? Dafür kann dann aber mein Patner nichts. Daran muss ich selber arbeiten...

Gruß nochmal
 
Dabei
31 Mai 2011
Beiträge
136
#6
nun Papatom,
Du bist sehr tolerant ;)
Obwohl ich sagen muss: Ich selber verstehe mich mit der Exfrau meine "Freundes" sehr gut!
Warum auch nicht? Die beiden hatten ihre Beziehung und es hat nicht funktioniert!
Wenn sie immer noch zusammen sein wollten, dann wären sie es und mich hätte es nicht gegeben.
Also: Was ist schlecht daran? ;)
 
Dabei
11 Aug 2011
Beiträge
3.912
#7
Wenn er sie vor Eurer Beziehung schon ablitzen lassen hat, wird er garantiert nicht jetzt auf mögliche Avancen eingehen, oder?

Ausserdem denke ich nicht das Du Deinem Freund es nicht zum Vorwurf machen solltest das SIE sich meldet.Und es wohl zum größten Teil auch von ihr ausgeht.Zum anderen sind 9 Jahre Beziehung eine lange Zeit.Wenn sich beide im einvernehmen getrennt haben verbindet die beiden trotzdem viel (menschlich)


Wenn Dich soetwas, so schnell aus der Bahn wirft und Du es zur einer Grundsatzfrage des Vertrauens machst, würde ich mit dem heiraten eventuell noch warten.
 
P

Papatom

Gast
#8
Hi Josefine,

tja, ich kann meiner Frau nix vorscheiben. Ich kann einfach so gut ich sein, wie es geht, authentisch, aufgeschlossen, ehrlich , einfühlsam, liebevoll. Ob das am ende des Tages reicht kann ich nie wissen. Das entzieht sich dann aber auch meiner Kontrolle.

Sie liebt mich auch und die meisten Probleme haben wir ganz ordentlich gemeistert. Wir reden über fast alles und da bin ich echt froh drüber.

Sie ist ja nicht mein Besitz oder ich ihrer....

Hab wohl das Glück, vertrauen zu können (obwohl andere Frauen mich früher auch übelst verar....t haben)

Grüße
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige:

Oben