"Betrug" in Kennenlernphase/Beziehungsanfang. Wie damit umgehen.

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Dabei
7 Okt 2018
Beiträge
3
#1
Hallo alle Miteinander,
erstmal schön, dass es so ein Forum hier gibt, das finde ich toll.
Ich wende mich an euch, da ich dringend Rat brauche und mehr oder minder ein wenig verzweifelt bin und nicht weiß, wie ich mit der ganzen Sache umgehen soll.

Zur Situation:
Seit ca. drei Monaten bin ich mit meinem Freund zusammen. Wir kennen uns aber schon länger, etwa drei Jahre.
Hatten davor auch ständig Kontakt, nur war ich aus persönlichen Problemen vorher nicht bereit für die Beziehung, bzw. er hatte auch vorher dirverse Probleme und brauchte Zeit für sich.

Da wir beide ein eingespanntes Leben und viel zu tun haben, sehen wir uns nur selten, aber insgesamt würde ich die Beziehung als harmonisch und glücklich beschreiben.

Es gibt da aber eine Sache, die quasi ganz am Anfang unserer Beziehung passiert ist und mit der ich emotional nicht so ganz zurecht komme. :( Bis vor kurzem hatte ich noch zu einem Ex-Freund Kontakt, wir hatten jahrelang so eine gewisse On-Off-Beziehung und sind nie wirklich voneinander losgekommen.

Vor etwa drei Monaten, also auch zu dem Zeitpunkt, als ich mit meinem Freund zusammenkam, hat er auf einer Party wieder auf mich eingeredet, wir könnten ja noch befreundet sein, er habe ja auch jemanden kennengelernt etc.

Da es ihm zu spät war um mit dem Bus nach Hause zu fahren (wohnte quasi am anderen Ende der Stadt), hat er halt gefragt ob er bei mir übernachten darf, würde ja die Couch nehmen etc.
Ich habe dann auch auf der Couch geschlafen, bis ich morgens gemerkt habe dass er sich zu mir hingelegt hat und angefangen hat mich zu befummeln etc.

Natürlich ist es unfassbar dumm gewesen, ich hätte ihn einfach gleich rausschmeißen sollen, war aber selbst noch etwas angetrunken und verwirrt/geschockt von der Situation um irgendwie reagieren zu können.

Aus der Warte heraus hat es mir auch keinen Spaß gemacht, ich hab mich von ihm einfach ausgenutzt gefühlt und ihm auch gesagt dass ich ihn nicht wiedersehen möchte und er endlich akzeptieren soll, dass es zwischen uns aus ist und er seine Spielchen mit einer anderen spielen kann. Er wusste halt auch genau, dass ich jemanden kennengelernt habe und dieser Umstand war ihm ja offenkundig auch mehr als egal.

Lange Rede, kurzer Sinn. Diese ganze Geschichte macht mich fertig, zum einen, weil ich nicht gehandelt habe und das eigentlich gar nicht wollte, zum anderen, weil ich meinen Freund schon kannte und wir laut seiner Definition glaube ich auch schon zusammen waren.

Zu dem Zeitpunkt haben wir uns noch nicht über eine Beziehung unterhalten, doch er ist eher so ein Mensch der nicht groß darüber redet - im Gegensatz zu mir, weil ich die Sicherheit und klare Verhältnisse brauche. Wir haben uns erst zwei Wochen, nachdem es zu dieser Geschichte kam, darüber unterhalten und er meinte, für ihn sei es halt klar gewesen, dass wir jetzt zusammen sind.

Ich weiß nun nicht wirklich, was ich machen soll. Mich belastet das seit Wochen, und ich weiß nicht, inwieweit es sinnvoll ist, ihn von diesem Vorfall zu erzählen. Ich weiß genau, dass es nichts mit ihm und mir zu tun hat, bin überhaupt kein Mensch der mutwillig fremdgehen würde und mir fehlt es in der Beziehung auch an nichts.

Dennoch fühle ich mich schlecht ihm gegenüber, und weiß genau, für ihn wäre die Sache zuende, wenn ich ihm davon erzählen würde.
Er kennt die Geschichte mit meinem Ex und ist ohnehin schon schlecht auf ihn zu sprechen, nach allem, was da so vorgefallen ist. Sicherlich ist nicht er an allem Schuld gewesen, allerdings ist mein Ex ein äußerst manipulativer Mensch, der Frauen gerne benutzt und nur danach guckt, welchen Nutzen sie für ihn haben.

Für mich war es schwer genug, aus diesem Teufelskreis rauszukommen, und ich schäme mich sehr dafür dass ich ihn nicht schon früher aus meinem Leben gestrichen hab.

Weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll, zumal mein Ex so gar kein Problem damit hätte, meinem Freund davon zu berichten, einfach aus Missgunst und mit dem Wissen, er könne meine aktuelle Situation kaputt machen. Natürlich hab ich mich selbst in diese Situation gebracht und erwarte kein Mitleid, sondern einfach einen ehrlichen Rat.

Für mich ist mein jetziger Freund der Mann, mit dem ich mir vorstellen kann, als zu werden-. Umso schwieriger die Frage, ob ich diesen Vorfall jetzt zur Sprache bringen sollte oder nicht.

Gruß, *ComefromtheSun*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.101
#2
Also ich finde grundsätzlich, dass die Tatsache, dass man etwas, was man gemacht hat, nachträglich scheiße findet, das aber alleine nicht aushält, kein Grund ist, das einem anderen auf die Nase zu binden. Als man es gemacht hat, hat man es ja auch ausgehalten, und nun will man sein schlechtes Gewissen bei einem anderen abladen? Er würde sich trennen, wenn du ihm das erzählen würdest? Warum trennst DU dich dann nicht gleich von ihm, sondern ziehst in Erwägung, ihm die Entscheidung und damit den schwarzen Peter hinzuschieben?

Eine ganz andere Frage ist, was überhaupt passiert ist.

Zunächst mal: Wieso habt ihr beide auf der Couch geschlafen und nicht du in deinem Bett und er auf der Couch? So wirkt dieses "er hat sich zu mir hingelegt" unglaubwürdig, falls ich das richtig verstanden habe.

bin überhaupt kein Mensch der mutwillig fremdgehen würde
Aber du begibst dich zusammen mit deinem Ex in eine Situation, in der du dich mit ihm auf deine Couch legst?

Wäre es gelogen, wenn du deinem Freund, falls dein Ex ihm die Story auf die Nase bindet, sagen würdest: "Er hat bei mir übernachtet, weil wir beide alkoholisiert waren, und als ich am Morgen aufgewacht bin lag er neben mir, daraufhin hab ich ihn rausgeschmissen und ihn nie wiedergesehen und das wird auch so bleiben" ?

Wenn nicht, kannst du es ja ganz gelassen drauf ankommen lassen. Wie wahrscheinlich ist es überhaupt, dass dein Ex auf deinen Freund trifft und ihm davon erzählt? Hast du deinem Ex auf die Nase gebunden, wer dein neuer Freund ist?
 
Dabei
7 Okt 2018
Beiträge
3
#3
Hallo,

nein, er hat bei mir im Bett übernachtet und ich habe auf der Couch geschlafen.
so alkoholisiert war er m.E. nicht.
Vom schwarzen Peter zuschieben hat niemand gesprochen, darum geht es gar nicht.
Deine rhetorische Frage oder was auch immer es sein soll, verstehe ich nicht, mir erschließt sich nicht, was du mir damit sagen möchtest.
Gelassen sein kann ich da mit Sicherheit nicht, ich wollte nicht, dass er mich anfässt und habe ihm das auch gesagt.
Es ist nicht unwahrscheinlich, er hat ihn mal auf einem Foto gesehen, wir wohnen in derselben Stadt und die Wahrscheinlichkeit, dass ich ihm zusammen mit meinen Freund mal bei einer Veranstaltung begegne, ist recht hoch.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.101
#4
nein, er hat bei mir im Bett übernachtet und ich habe auf der Couch geschlafen.
Und warum nicht umgekehrt?

so alkoholisiert war er m.E. nicht.
Und du? Oder warum hast du ihn dann nicht zum Bus geschickt?

Vom schwarzen Peter zuschieben hat niemand gesprochen, darum geht es gar nicht.
Sehe ich schon so. Du hast jetzt ein schlechtes Gewissen und willst die Konsequenzen nicht selber und alleine tragen sondern auf deinen Freund verlagern, indem du ihm die Sache erzählst.

Deine rhetorische Frage oder was auch immer es sein soll, verstehe ich nicht, mir erschließt sich nicht, was du mir damit sagen möchtest.
Was für eine Frage meinst du?
Diese?
Wäre es gelogen, wenn du deinem Freund, falls dein Ex ihm die Story auf die Nase bindet, sagen würdest: "Er hat bei mir übernachtet, weil wir beide alkoholisiert waren, und als ich am Morgen aufgewacht bin lag er neben mir, daraufhin hab ich ihn rausgeschmissen und ihn nie wiedergesehen und das wird auch so bleiben" ?
Was ich dir damit sagen will steht doch da:
Wenn nicht, kannst du es ja ganz gelassen drauf ankommen lassen.
Du schreibst doch selbst:
ich wollte nicht, dass er mich anfässt und habe ihm das auch gesagt.
Wo ist dann das Problem? Dass du deinen Ex überhaupt hast bei dir übernachten lassen? Dass du ihm ein paar Sekunden zu spät gesagt hast, dass er dich nicht anfassen soll? Wenn du aufwachst, bemerkst dass er dich anfasst, und ihm sagst dass er das lassen soll und ihn rauswirfst und daraufhin nie wieder triffst, hast du es doch zumindest ab diesem Zeitpunkt nicht verkehrt gemacht.

er hat ihn mal auf einem Foto gesehen, wir wohnen in derselben Stadt und die Wahrscheinlichkeit, dass ich ihm zusammen mit meinen Freund mal bei einer Veranstaltung begegne, ist recht hoch.
Naja, das müsste schon eine sehr kleine Stadt sein und ihr müsstet das gleiche Theaterabo haben oder so. Und wenn er euch zusammen trifft kann er deinem Freund ja schlecht eine Story ans Bein binden.
 
Dabei
7 Okt 2018
Beiträge
3
#5
Und warum nicht umgekehrt?


Und du? Oder warum hast du ihn dann nicht zum Bus geschickt?


Sehe ich schon so. Du hast jetzt ein schlechtes Gewissen und willst die Konsequenzen nicht selber und alleine tragen sondern auf deinen Freund verlagern, indem du ihm die Sache erzählst.

Naja, das müsste schon eine sehr kleine Stadt sein und ihr müsstet das gleiche Theaterabo haben oder so. Und wenn er euch zusammen trifft kann er deinem Freund ja schlecht eine Story ans Bein binden.
Na er hat bei mir im Bett übernachtet, weil ich ihm angeboten habe, dass ich dann die Couch nehme?
Der nächste Buc fuhr erst in drei Stunden.
Doch, das könnte er schon wenn er wollte, zumal er auch früher extrem eifersüchtig war.

Nein, ich bin der Meinung, dass es Menschen gibt die immer ehrlich zueinander sind.
Ich würde es umgelehrt auch wissen wollen um selbst zu entscheiden, wie ich mit so etwas umgehen möchte. Alles andere fände ich noch beschissener, wenn ich das später irgendwie erfahren würde.
Aber da kenne ich seine Sichtweise leider nicht.
Und glaub mir mal, die Frage ob ich damit leben kann habe ich mir sehr oft gestellt, es ist also nicht so, als würde ich nicht selbst erwägen Konsequenzen zu ziehen.
Es ist sehr wohl ein Problem, mein Ex hat nämlich nicht einfach aufgehört, sondern mir immer wieder gesagt ich würde das ja auch wollen etc.
Ja, das Problen ist dass ich es hätte besser wissen müssen und ihn gar nicht erst in meine Wohnung hätte lassen sollen.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#6
Wenn du so auf Ehrlichkeit bedacht bist und diese auch von deinem Partner erwartest, dann erzähle es ihm doch.

Irgendwie willst du es ja auch loswerden.

Wie er reagiert bleibt abzuwarten.

Es ist trotzdem eine, entschuldige, dumme Geschichte.

Du hast einen neuen Freund und aus Mitleid nimmst du deinen EX mit nach Hause. Ich unterstelle ihm jetzt mal, dass er genau wusste was er wollte und auch wusste, dass er es iwi bekommt.

Du hättest konsequent sein sollen und ihn nicht mitnehmen sollen - Bus - Bahn - Taxi - Freunde - Eltern - Laufen. Wäre mir total egal gewesen. Ich hätte meine EX nicht mitgenommen, schon gar nicht, wenn mein neuer Partner schlecht auf ihn zu sprechen ist.

Wie dem auch sei, das ist Geschichte.

Sag es ihm, wenn du das Bedürfnis dazu hast. Ansonsten vergiss die Nummer uns konzentriere dich auf deinen Partner.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.523
#7
Nein, ich bin der Meinung, dass es Menschen gibt die immer ehrlich zueinander sind.
Ich glaube du verstehst nicht ganz, was Twi-n-light meinte. Lass die klischeehafte Moral mal liegen und denk mal ganz objektiv nach.

1) Du weißt es war Mist. Allerdings ist er so passiert, wie er passierte. Als Konsequenz / "Strafe" hast du jetzt ein schlechtes Gewissen.
2) Würdest du deinem Freund davon erzählen, wäre es wahrscheinlich das Ende eurer Beziehung.
Ergo
a) Möchtest du die Beziehung aber weiterführen, wäre es sehr kontraproduktiv etwas zu sagen.
und ...
b) Zumindest würdest du deinem Freund ein Kopfkino geben, was ihn verrückt machen könnte. Er wäre also "bestraft" für etwas, für das DU aber die Verantwortung tragen solltest. Du würdest also dein (schlechtes) Gewissen auf seine Kosten erleichtern.

hätte besser wissen müssen und ihn gar nicht erst in meine Wohnung hätte lassen sollen.
Hätte, hätte... Irren ist menschlich. Shit happens. Das Problem bist eigentlich nur du selber. Es kommt doch alles auf die individuelle Auslegung an. Du bist eben naiv, vertrauensselig und lieb... dein Ex hat das schamlos ausgenutzt (gerade wegen der #MeToo Bewegung: Ganz trocken gesagt hat er dich sogar ohne dein Einverständnis sexuell belästigt! Du könntest ihn anzeigen...).

Du hast ihm Unterkunft gewährt, hast Distanz gewahrt und ihm gesagt, dass du es nicht willst, als er sich zu dir legte. Klar, du hättest etwas nachdrücklicher handeln können. Das ist im "benommenen Schockzustand" (ein gewisser Widerspruch in sich selbst) auch nicht immer leicht. Oder andersrum: Er war ja auch dein Ex und das Gehirn ist da eben lange anders konditioniert worden: Quasi Gewohnheit.


=> Ich will damit sagen. Ich finde, du solltest dir selber verzeihen. Das ganze ist nur Definitionssache. Siehst du ja allein schon an der Sache "ab wann ihr jetzt zusammen wart".
Das Leben ist ein Weg, ein Entwicklungslauf. Dieses Ereignis dir jetzt noch mal bestätigt, wieso dieser Kerl dein Ex ist, und dass er aus deinem Leben gebannt werden sollte! Du hast deine Lektion gelernt. Kein Grund damit jetzt auch noch deine Beziehung zu sabotieren.

Ich empfehle also: Verzeihe dir. Verarbeite es. Dann gehe gelassen mit der Sache um. Sollte es deinen Freund je erreichen, wird es keine Auswirkungen haben. Denn er wird sehen, dass du gelassen damit umgehst und es für dich kein Ding mehr darstellt... und dann wird er dir vertrauen (wollen).
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
#8
Ich habe die Geschichte noch nicht ganz verstanden...hat er dich befummelt und du hast es einfach mit dir machen lassen? Was heißt "befummeln"? Kam es zum Sex? Ich will die Situation mal etwas näher beschrieben haben. Vorher will ich mich noch nicht dazu äußern, wie du jetzt als Nächstes handeln solltest.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#9
Ich bin für Ehrlichkeit, du solltest ihm sagen was vorgefallen ist. Und man kann niemals das Verhalten eines anderen Menschen mit Sicherheit vorhersagen - vielleicht macht er Schluss, vielleicht auch nicht. Es kann auch sein, dass er darüber hinweg sieht, weil eure Situation damals noch nicht so klar war. Das findest du nur heraus wenn du ihm alles beichtest - auch auf die Gefahr hin, dass Schluss sein könnte. Du hast dir das alles selbst eingebrockt, jetzt musst du halt sie Konsequenzen tragen...

@YKMN
Warum willst du alles so genau wissen? Mit welchen Worten er sie eingelullt hat spielt doch überhaupt keine Rolle. Sie hat ihren Ex mit heim genommen, und ist neben ihm aufgewacht - dh. sie ist zu ihm unter die Decke gekrochen. Das reicht doch aus für einen Betrug...
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#10
jetzt musst du halt sie Konsequenzen tragen...
QUOTE]

Es ist aber immer noch die Frage, wer die Konsequenzen trägt. Bleibt er bei ihr, weil er sie liebt und bekommt das aber nicht aus seinem Kopf, dann trägt er die Konsequenz ja ein gewaltiges Stück mit.

Wenn YKMN noch eine Frage hat oder was nicht richtig verstanden hat, dann lass ihn doch...ist doch nichts dabei.

Vielleicht hat er einen ganz anderen Lösungsansatz und er braucht noch ein paar Infos.
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#11
@Goodbrother

Natürlich trägt auch er die Konsequenzen. Jeder der seinen Partner betrügt muss sich auch im Klaren darüber sein den anderen zu verletzen. Das Motto "was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß" ist für mich einfach der falsche Ansatz.

Und sorry dass es so rüberkam als wollte ich YKMN vorschreiben wollte was er zu fragen hat. Aber finde nunmal dass es hier nicht auf jede Kleinigkeit ankommt - das entfacht meistens endlose Diskussionen über Grundsätze die nur entfernt oder gar nichts mit der eigentlichen Frage zu tun haben.
 
Dabei
27 Aug 2012
Beiträge
2.219
Alter
32
#12
@YKMN
Warum willst du alles so genau wissen? Mit welchen Worten er sie eingelullt hat spielt doch überhaupt keine Rolle. Sie hat ihren Ex mit heim genommen, und ist neben ihm aufgewacht - dh. sie ist zu ihm unter die Decke gekrochen. Das reicht doch aus für einen Betrug...
Abgesehen davon, dass kein Genehmigungsprozess deinerseits erforderlich ist...

Es geht mir darum einzuschätzen, ob es mehr eine Situation war, die sie im Grunde wirklich nicht wollte und er schon eher übergriffig wurde oder ob sie doch eine dankbare Mitspielerin in dem Ganzen war. Abhängig davon habe ich andere Handlungsempfehlungen. Also keine Kleinigkeit.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben