Beichte einer Frau:Affäre mit einen verheirateten Mann

Dabei
24 Feb 2005
Beiträge
459
#1
Eine Affäre mit einem verheirateten Mann? Der Klassiker schlechthin? Nicht mit mir habe ich immer gedacht...


In meinen Singlezeiten bekam ich schonmal das ein oder andere Angebot von gebundenen Männern. Ich fand das immer abscheulich, denn nichts ist schlimmer, als seinen Partner zu hintergehen. Klar, vor einem Seitensprung ist niemand wirklich sicher, aber mit Kalkül vollzogene Untreue und die damit verbundene Unehrlichkeit sind unverzeihlich.

Auf einer Party lernte ich Max kennen. Ich fand ihn auf Anhieb super, kein spätpubertierender Jüngling, nein, ein echter Mann, der offenbar mitten im Leben stand. Sowas von, wie ich schon nach ungefähr 5 Minuten erfuhr, er war nämlich verheiratet und Vater dreier Kinder. Mir klappte die Kinnlade runter und ich ließ alle Hoffnung auf irgendwelche gemeinsamen Vergnügungen sinken.

Nicht so er! Er signalisierte Offenheit und sprach auch direkt drüber. Er und seine Frau würden eine "offene Beziehung" führen, was bedeutet, jeder darf seinen Spaß haben und der andere weiß davon.

Ein merkwürdiges Modell dachte ich, das kann doch wohl nicht die wahre Liebe sein. Auf der anderen Seite hatte ich mir schon lange Gedanken drüber gemacht, ob das nicht ohnehin ein Wunschtraum sei, das ewige Glück zu zweit. Immerhin bleibt nach ein paar Jahren dann doch ein wenig Leidenschaft und Kribbeln auf der Strecke.

Ich war hin und her gerissen. Kopflos küsste ich ihn und war hin und weg. Er strebte ein Wiedersehen an und es war klar, dass es dann nicht nur ums Küssen gehen würde. Ich erbat mir Bedenkzeit.

Mir war klar, wenn ich ihn wiedersehe besteht die Gefahr, dass ich mich komplett in ihn verliebe. Klar war aber auch, dass er zweifelsfrei zu seiner Ehe stand und für mehr als eine Affäre nie Raum sein würde. Außerdem bin ich ein relativ eifersüchtiger Mensch, wie sollte das funktionieren, immer zu wissen, dass er nachts bei einer anderen schläft? Trotzdem wollte ich nicht darauf verzichten, ihn näher kennezulernen, ich fand ihn einfach so wahnsinnig interessant, ein Traumtyp!

Ganz untypisch vereinbarte ich mit mir selber, mich ohne Besitzansprüche auf das ganze einzulassen und auszusteigen, sobald ich darunter leiden würde. Irgendwie sah ich das für mich auch als Erfahrung an, schließlich war ich in meinen Beziehungen nie sonderlich entspannt gewesen. Vielleicht konnte ich noch was lernen.

Max und ich hatten dann tatsächlich eine sehr schöne Zeit miteinander, das ganze lief etwa über 4 Monate. Seine Ehe war für mich währenddessen nie ein Thema, wenn er bei mir war, war er das auch ganz und gar. War er fort, freute ich mich einfach auf ein Wiedersehen.

Wir haben viel über das Thema "offene Beziehung" gesprochen und ich habe nie daran gezweifetl, dass er seine Frau liebt. Allerdings kann ich mir sowas für mich immer noch nicht vorstellen. Als "Dritte im Bunde" war das ok, aber auch nur weil klar war, dass es zeitlich begrenzt sein würde. Irgendwann ging es dann auch zu Ende, weil eine Ebene einfach fehlte, nämlich gemeinsamer Alltag und gemeinsame Zukunft. Einen festen Partner würde ich immer noch nicht teilen wollen! Trotzdem habe ich gelernt, dass man jemanden in gewisser Weise lieben kann, ohne ihn für sich alleine zu haben, in meiner neuen Beziehung lässt mich das sicher ein wenig entspannter sein.

Ouelle:Neon(Stern)
 
Dabei
10 Jul 2006
Beiträge
31
#2
Hallo,
ich bin eingentlich neu hier.
Aber woher kennst du meine Geschichte?
Ich bin z. Zeit auch mit einen verheirateten Mann zusammen und bin total verliebt. Wir haben auch ausgemacht, das keiner eine Forderung stell. Er hat ein Kind und ich drei (verheiratet bin ich auch). Mein Mann ist selbständig und arbeitet nur. Aber von unserer Abmachung ist nicht viel übrig geblieben. Wir haben uns total in einander verliebt. Leider hat unsere Liebe keine Chance, da ich realistisch bin (beide verheiratet, Kinderreich u. s. w.). Wir haben auch ein Geldproblem. Ich muss dazu sagen das wir beide keine Geldsorgen haben. Aber keiner will von den Anderen etwas annehmen. Wenn wir essen gehen und er für mich mitbezahlt ist es mir unangehm. Er soll sich nicht ausgenutz fühlen. Aber er weiß auch, das ich meine Rechnungen allein bezahlen kann. Er will widerum nichts von mir annehmen. Ich glaube wir machen uns damit das Leben noch schwerer.
Liebe Grüße
 
Dabei
24 Feb 2005
Beiträge
459
#3
Hallo otto,
anscheinend gibt es sehr viele Frauen,denen es so geht wie dir.Du musst mal im Internet suchen......da findest du auch solche Chats und 10000 Berichte und Beichten über Affären mit verheirateten Männern!
Lg icy
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben