Befreundet mit dem Ex?

Dabei
18 Feb 2018
Beiträge
5
#1
Hi Leute,
ich hoffe jemand kann mir helfen etwas besser durchzusehen. Vielen Dank vorab schonmal fürs Lesen.

Mein Ex(23) und ich (25) haben vor kurzem wieder angefangen wieder miteinander zu schreiben und uns zu treffen. Das wir uns getrennt haben, ist nun 2 Jahre her und die Trennung verlief leider sehr kindisch von beiden Seiten aus.

Nur kurz zur Situation damals: Wir waren immer wieder in einer Art On-Off Beziehung, da er gern geflirtet hat (was für mich weniger dass Problem war) und auch gerne von anderen Mädels geschwärmt )(auch sexuell) und das gerne vor mir oder wenn wir im Bett waren. Dadurch hab ich irgendwann immer schlimmere Stimmungstiefe entwickelt und hab diese in Form von schlechter Laune und Beleidigungen an ihm ausgelassen. So entwickelte es sich so dass wir aller paar Wochen getrennt waren, bis er einmal den Bogen überspannt hat und ich auf die kindische Weise reagiert habe. Ich habe Schluss gemacht und ihn auf allen Plattformen gesperrt auf denen wir befreundet waren. Nach 2-3 Wochen war mir aber bewusst, dass ich jemanden den ich so liebe nicht so behandeln will und habe ihn angeschrieben, dass es nicht gut war wie alles verlaufen ist und ob wir uns nicht aussprechen könnten. Er hat einem Treffen zugestimmt und hat mich dann 4 ganze Male stehen lassen und beim letzten Mal kam nicht einmal mehr eine Antwort. Ich war am Boden zerstört, aber wusste dass es halt auch stark mein Verschulden war.

Nun habe ich bis zu diesem Sommer gebraucht um alles zu verarbeiten und genug selbst zu reflektieren, dass ich die Situation hab gehen lassen können. Mein Selbstbewusstsein ist auf einem guten Punkt und ich gehe nun von Dingen weg, die mich nicht wachsen lassen. Ich weiß, dass es uns damals stark an Kommunikation und Vertrauen und meinem fehlenden Selbstvertrauen und seinem Respekt mir gegenüber gefehlt hat. Ich muss sagen, dass überwunden zu haben tat unendlich gut, da ich vor einem Jahr wirklich in einem Tief steckte, wo selbst Freunde die ich vielleicht nur 2 mal im Jahr gesehen habe mir angesehen haben, wie beschissen es mir ging.

Nun ist es so, dass er mich vor 2-3 Monaten wieder angeschrieben hat (betrunken falls es relevant ist) und wir danach wieder soweit waren viel miteinander zu schreiben. Wir haben den selben schlechten Humor und haben fast nur gleiche Interessen und Hobbies. Es war schön und er bedeutet mir nach wie vor viel, aber die Liebe zu ihm war weg. Wir haben auch kurz über damals gesprochen und jeder konnte sich entschuldigen. Eigentlich sollte alles gut sein. Nur merke ich eine Distanz von mir aus. Ich will irgendwo mit ihm befreundet sein, aber irgendwo will ich das auch nicht. Vielleicht weil er sich nicht viel verändert hat und dass mit der Kommunikation wieder unter den Tisch fällt. Er ignoriert gerne Probleme, Anliegen oder anderes wenn ihm das Thema nicht gefällt und schreibt mir irgendwann nach 5-6 Tagen wieder irgendwas Belangloses.

Ich bin im Moment hin und hergerissen, ob eine Freundschaft funktionieren könnte.
Ich freue mich auf Antworten, denn ich drehe mich seit Tagen im Kreis und weiß einfach nicht weiter.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
3.543
#2
Ich finde es überhaupt nicht kindisch, wenn man kurzen Prozess macht, wenn einer den Bogen auf die von dir geschilderte Weise
und auch gerne von anderen Mädels geschwärmt )(auch sexuell) und das gerne vor mir oder wenn wir im Bett waren.
überspannt hat.

Ich bezweifle stark dass du über diese Geschichte hinweg bist. Sonst würdest du dir keine Vorwürfe machen dass du das damals beendet hast und nicht auf seine betrunkene Anmache eingehen. Und on/ off Sachen haben es so an sich, dass sie immer wieder on gehen. An deiner Stelle würde ich den Kontakt wirklich endgültig abbrechen, sonst kommst du von ihm nicht los.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.550
#3
Ich sehe das ganz genau wie Twin!
Ein Typ der mir von anderen Mädels vorschwärm ginge gar nicht.
ich schwärme auch keinem Freund von anderen Männern vor.
Wozu soll das gut sein?
Eifersucht schüren?
wer so etwas nötig hat ist bei mir nicht richtig.
Natürlich sag ich schon mal om Scherz zu meinem Freund, schau mal dieser süße junge Kellner,
darf ich mir den von dir zu Weihnachten wünschen,
und er lacht dann und sagt, wünschen darfst du dir alles....
Aber das ist ja etwas völlig anderes.
Denn wenn ich offensiv flirte und dann noch im Bett von anderen Menschen schwärme,
ist das eine heftige Provokation.
Ich flirte auch gern, aber ich würde es auch nicht in der Gegenwart eines Partners tun,
dann ist meine Aufmrksamkeit im allgemeinen bei ihm.

Ich würde mir das an deiner Stelle sehr gut überlegen,
ob ich diesen Kontakt weiter vertiefen würde.
Mehr als einen sehr lockeren Briefwechsel würde ich nicht empfehlen.
Es gibt da draußen so viel tolle junge Männer......
 
Dabei
18 Feb 2018
Beiträge
5
#4
Dank euch beiden für die schnelle Antwort!
Das ist halt das Ding, dass ich nicht weiß ob das was in der Beziehung passiert ist, auch ausschlaggebend für eine Freundschaft ist. Der Gedanke mit ihm wieder zusammenzukommen ist so weit entfernt und ich möchte mir das nicht nochmal antun. Und ich denke, er weiß auch dass nicht nochmal was zwischen uns laufen wird. Auf menschlicher Basis verstehen wir uns ja, aber ist es normal dass Vergangenes aus einer Beziehung doch so einen großen Einfluss auf die Freundschaftsentscheidung haben?

PS ja, das mit dem vorschwärmen war bis zu nem Punkt noch tragbar aber als es mit ins Bett kam, hat es mich doch stark verletzt und ich frage mich ab und an nochmal ob mir irgendwas fehlt....
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.427
#5
Hey Keiko,

natürlich beeinflusst das alle weiteren Beziehungen jeglicher Art. Denn du hast ihn ja als Person in einer intimen Beziehung kennengelernt, mehr, als du es bei einer Platonischen hättest. Und das vergisst du ja nicht einfach, und verändert sich auch nicht mal schnell in 2 Jahren.

Meine Frage wäre: Wieso willst du eine Freundschaft mit ihm überhaupt führen? Was würde dir das geben?

Nur wegen der gleichen Hobbys? Dafür wirst du noch viele andere Menschen finden. Klar ist es leichter zu nehmen, was du schon kennst. Aber könntest du nicht auch offen auf neue Personen zugehen?

Er erinnert dich immer an alte Wunden. Ich würde dir schon allein deswegen abraten, weil du auch jetzt schon zwiegespalten bist und nicht so happy mit der Kommunikation ("Vielleicht weil er sich nicht viel verändert hat und dass mit der Kommunikation wieder unter den Tisch fällt.")
 
Dabei
18 Feb 2018
Beiträge
5
#7
Danke für die Antwort!
Ja ich glaube es liegt in der Angst darin wieder jemanden zu finden dem man menschlich so nah ist. Aber ihr habt recht. Ich sollte die Freundschaft entweder auf einem Minimum halten oder ganz abbrechen. Schlussendlich bringt das keinen weiter.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.427
#8
Keiko, du bist erst 25 Jahre, hast noch das ganze Leben vor dir. Du wirst noch sehr viele Leute kennenlernen, wenn du die Augen und Einstellung zu Menschen offen lässt. Und da werden auch ab und zu Menschen dabei sein, mit denen du sehr gut harmonierst und menschlich sehr nah sein wirst.

Darf ich fragen, was für Hobbies du betreibst? Ist es ein Mannschaftssport? Oder gibt es Events, wo sich Leute mit dem selben Hobby treffen?
 
Dabei
18 Feb 2018
Beiträge
5
#9
Ich glaub es liegt daran dass ich einen etwas schrägen Humor habe und die meisten meiner Hobbies im Handwerklichen liegen und ich zwar ab und an Messen in dem Bereich besuche, aber die Leute die ich kennenlerne, sehe ich eher 1-2 mal im Jahr wegen der Entfernung oder es hat eher ein kollegiales als ein freundschaftliches Gefühl.
Ich habe kaum Hobbies wo man wirklich Bande knüpft. Ich lerne auch sehr gerne neue Leute kennen wenn ich ausgehe, aber meist bleibt es ein Partykontakt.
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.550
#10
Hallo Keiko
ich hab mich mal eine Weile sehr angestrengt,
um neue Leute kennen zu lernen, hab jede Menge Kurse besucht,
da ich gern male und werkel, aber es blieb alles bei flüchtigen Kontakten.
Doch geändert hat sich das bei meiner ehrenamtlichen Arbeit bei der Flüchtlingshilfe,
bei meiner Mitgliedschaft bei politischen Gruppierungen,
beim der ehrenamtlichen Arbeit beim Naturschutz und ganz besonders
und noch einmal viel intimer und freundschaftlicher bei meiner Teilnahme an einer Improvisations Theater Truppe, die Leute entdecken dort im Allgemeinen alle ihren Humor. Und der kann sehr vielgestalltig sein.
Dadurch, das man immer mutiger auf der Bühne wird,
fällt es auch im realen Leben immer einfacher, zu sich und zu seinen Besonderheiten zu stehen.
Aber auch die anderen oben genannten Gruppierungen können seht 'zusammenschweißen' und ein gutes Lebensgefühl unterstreichen.
Nur mal so als kleine Anregung, was alles so geht um anderen Menschen näher zu kommen :)
 
Dabei
18 Feb 2018
Beiträge
5
#11
Das mit der Theatergruppe ist eine super Idee! Ich bin ehrenamtlich tätig, nur eher im Bereich Kinder und Jugendliche und da habe ich mehr Kollegen als Freunde, da wir meist selbstständig eine Gruppe betreuen also nicht wirklich viel miteinander interagieren. Ich versuche immer wieder etwas neues zu lernen, aber da mein Interesse immer wieder ins Handwerkliche fällt, ist es schwer mehr Leute kennenzulernen mit denen man eine tiefere Verbindung aufbaut. Mannschaftssport schaff ich wegen meinem bunten Arbeitsplan nicht, aber ich bin im Fitti angemeldet, nur ist es auch da schwer überhaupt mal ein kurzes Gespräch aufzubauen weil keiner dort jemanden kennenlernen will, sondern nur ihre Pläne abarbeiten wollen...
 
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.550
#12
ja, kann ich auch nur empfehlen, ich hab auch mal klassisches Theater gemacht,
auf einer Freilichtbühne, das ist natürlich nicht so frei und persönlich,
weil es da ja darum geht, wie es der Regisseur inziniert haben möchte,
aber die Nähe zu den Mitspielern war auch sehr schön.
Aber dieses Improtheater ist etwas sehr besonderes.
ich habe erlebt, wie schwierige und befangene Menschen immer offener und kreativer und entspannter wurden,
Es kann die Persönlichkeit ganz positiv entwickeln.
Guck bei dir doch mal, was es da so gibt...
 

Ähnliche Themen


Oben