Alleine feiern gehen in einer Beziehung - eure Meinung

J

Juliaxo

Gast
#1
Hallo,
Mich würde mal intressieren welche Einstellung ihr so dazu habt, in einer Beziehung alleine feiern zu gehen.
Ich persönlich unterscheide dazwischen, ob mein Freund einfach mal nur 1 Abend mit seinen Kumpels feiern geht (sollte sich aber auch in Maßen halten, sprich so 1-2 mal im Monat ist für mich okay).
Oder ob es sich darum handelt, auf ein mehrtägiges Festival zu fahren. (Muss meiner Meinung nach in einer Beziehung überhaupt nicht sein - es sei denn, man fährt gemeinsam dort hin).
Ich persönlich will das einfach nicht, weil es sich meiner Meinung nach in einer Beziehung nicht gehört dass man ohne den Partner auf solche exzessiven Partys geht. Und nicht, weil zu wenig Vertrauen vorhanden ist, sondern weil ich der Meinung bin dass man in einer Beziehung auch auf solche Dinge verzichten können sollte, wenn man weiß dass der Partner damit nicht zurecht kommt.
Ich habe da die feste Einstellung dazu: Ich will keinen Freund haben der sich tagelang auf so nem Festival rumtreibt, zwischen zigtausend anderen Frauen. Er kann gerne ab und an mal für einen Abend mit seinen Kumpels ausgehen, solange er danach weiß wo er hingehört und nach Hause zu seiner Freundin kommt.
Wie denkt ihr darüber? Welche Erfahrungen habt ihr damit? Könnt ihr meine Einstellung nachvollziehen oder seht ihr das ganze komplett anders?
Danke im Vorraus für eure Antworten.
W, 24.
 
Dabei
22 Aug 2011
Beiträge
3.294
#2
Wenn Du das nicht willst, mach halt Schluss. Ist doch eigentlich ganz einfach ...

Aber da Du auch nach Erfahrungen fragst: ich würde den Teufel tun, meinem Freund sowas zu verbieten. Ich bin seine Partnerin, nicht seine Gefängniswärterin. Käme ich aus irgendeinem Grund nicht damit klar, würde ich eher die Beziehung beenden als Erziehungsmaßnahmen starten. Allerdings komme ich mit solchen Dingen hervorragend klar.

Aber ich bin auch nicht Du. Du musst für Dich entscheiden, womit Du leben kannst.
 
Dabei
18 Okt 2012
Beiträge
1.125
#3
Und nicht, weil zu wenig Vertrauen vorhanden ist,

Ich will keinen Freund haben der sich tagelang auf so nem Festival rumtreibt, zwischen zigtausend anderen Frauen.
Das du dich hier widersprichst und dies DEIN wahres Problem ist, weißt du hoffentlich selber?

Könnt ihr meine Einstellung nachvollziehen oder seht ihr das ganze komplett anders?
Nein. Wieso soll er denn nach dem Festival nicht wieder zu dir nach Hause kommen? Max. kommt er nicht mehr wieder, wenn du ihn weiter so einschränkst.

Es scheint ja sein Hobby zu sein bzw. er scheint auf die Musik zu stehen. Und wenn du so darauf pochst, wie das in einer Beziehung bei dir auszusehen hat, dann würde ich darauf pochen, dass du mir nichts zu verbieten hast. Das tust du nämlich.
 
Dabei
24 Sep 2017
Beiträge
444
#4
Hallo Julia,
ich kann nachvollziehen, wenn du sagst, du möchtest keinen Freund, der XY tut.
Was feiern angeht, war es mir immer sehr wichtig, dass mein/e Partner/in eigene Freundschaften pflegt und lebt. Letzte Woche war mein derzeitiger Freund mit einer Freundin unterwegs und hat sich gegen 4 Uhr morgens gemeldet, dass er jetzt zuhause angekommen sei. Und das halte ich für gesund, bin ja selbst viel unterwegs. :)
Und ab und zu sind wir zusammen auf der Gasse. :D
Was genau stört dich denn?
 
Dabei
3 Feb 2013
Beiträge
627
#5
Hallo,
Mich würde mal intressieren welche Einstellung ihr so dazu habt, in einer Beziehung alleine feiern zu gehen.
Ich persönlich unterscheide dazwischen, ob mein Freund einfach mal nur 1 Abend mit seinen Kumpels feiern geht (sollte sich aber auch in Maßen halten, sprich so 1-2 mal im Monat ist für mich okay).
Oder ob es sich darum handelt, auf ein mehrtägiges Festival zu fahren. (Muss meiner Meinung nach in einer Beziehung überhaupt nicht sein - es sei denn, man fährt gemeinsam dort hin).
Ich persönlich will das einfach nicht, weil es sich meiner Meinung nach in einer Beziehung nicht gehört dass man ohne den Partner auf solche exzessiven Partys geht. Und nicht, weil zu wenig Vertrauen vorhanden ist, sondern weil ich der Meinung bin dass man in einer Beziehung auch auf solche Dinge verzichten können sollte, wenn man weiß dass der Partner damit nicht zurecht kommt.
Ich habe da die feste Einstellung dazu: Ich will keinen Freund haben der sich tagelang auf so nem Festival rumtreibt, zwischen zigtausend anderen Frauen. Er kann gerne ab und an mal für einen Abend mit seinen Kumpels ausgehen, solange er danach weiß wo er hingehört und nach Hause zu seiner Freundin kommt.
Wie denkt ihr darüber? Welche Erfahrungen habt ihr damit? Könnt ihr meine Einstellung nachvollziehen oder seht ihr das ganze komplett anders?
Danke im Vorraus für eure Antworten.
W, 24.
Geh mal einen Moment in dich und überlege mal was für dich abseits von deiner Beziehung das wichtigste in deinem Leben ist.

Irgendein Hobby, Haustier, Sport.
Und dann frag dich wie es dir ginge wenn dein Freund der Meinung wäre du sollst das jetzt nicht mehr machen weil er nichts damit anfangen kann weil es sich seiner Meinung nach nicht gehört das man ohne dann Partner sowas macht und man in einer Beziehung auch auf solche Dinge verzichten können sollte.
Und dann frag dich nochmal was sich in einer Beziehung gehört?
Das man den Partner in seiner Freiheit und seinem Glück einschränkt?
Oder das man ihm seine Freiheit lässt.
Natürlich kann das keine Einbahnstraße sein ist ein geben und Nehmen.
Aber wenn du nicht so einen Freund haben willst hab nicht such dir nicht solch einen Freund.
Aber such dir nicht so einen Freund und versuch dann es ihm zu verbieten.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.201
#6
Und nicht, weil zu wenig Vertrauen vorhanden ist, sondern weil ich der Meinung bin dass man in einer Beziehung auch auf solche Dinge verzichten können sollte, wenn man weiß dass der Partner damit nicht zurecht kommt.
Das ist ein Widerspruch. Du kommst damit doch nicht zurecht, weil eben kein Vertrauen da ist.
Und eine Partnerschaft, die von "Verzicht" lebt, finde ich nicht stimmig.
solange er danach weiß wo er hingehört
Auweia, da stört mich schon die Wortwahl.

Mich würde übrigens eher "exzessives Feiern" mit Besäufnissen usw stören, einfach weil das auch keine vorzugsweise Freizeitbeschäftigung von mir selber ist und nicht recht nachvollziehen kann was daran so cool sein soll.
Wenn mein Freund dagegen auf ein Festival gehen wollte, wo mich die Musikrichtung nicht interessiert, wäre ich froh wenn ich nicht mitgehen müsste. Zum Kontrollieren bräuchte ich nicht mitzukommen, denn wenn er unbedingt mit anderen Frauen rummachen will, kann er sich ja auch an seine Kolleginnen halten und da könnte ich es auch nicht verhindern. Ich mach auch Sachen alleine, die ihn nicht interessieren, und da sind sogar manchmal Männer dabei :002:
 
Dabei
2 Nov 2015
Beiträge
55
#7
Hallo Juliaxo,

ich möchte mich auch der Meinung meiner Vorredner anschließen. Meines Erachtens fehlt es an Selbstvertrauen und daher auch Vertrauen in eure Beziehung.

Es wird dir dabei aber nicht weiterhelfen ihn einengen zu wollen. Das schafft nur Unfrieden. Verzicht kann Begehrlichkeiten wecken und es ist möglich, dass ihm seine Freiheit irgendwann wichtiger wird, als dir. Dass das irgendwann passiert, ist sogar sehr wahrscheinlich. In einer gesunden Beziehung ist es möglich solche Dinge auch alleine zu machen. Und mal ganz ehrlich, ich würde mir das von meinem Partner auch nicht verbieten lassen.

Du musst für dich einfach herausfinden, was dir wichtig ist. Wenn dir eine solche Beziehung wichtig ist, in der man nur gemeinsam solche Dinge macht, wirst du möglicherweise auch jemanden finden, der das ebenso empfindet. Aber fordern kannst du das von niemanden. Aber wenn es für dich existentiell ist, dein Freund sich dem aber nicht unterordnen will, dann wird eure Beziehung irgendwann nicht mehr glücklich sein.

LG
 
Dabei
17 Jan 2016
Beiträge
598
#8
Ich glaube das ist ein Troll - der Blödsinn kann doch nicht ernst gemeint sein. 1 mal im Monat weggehen dürfen; nicht alleine mit Freunden wegfahren; er soll wissen wo er hingehört... Naja... Zu viel des Guten für meinen Geschmack...
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben