Abhängig von der Ex und umgekehrt

Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#1
Servus meine Lieben,
ich weiß einfach nicht mehr, was richtig und was falsch ist und meine Freunde sind bei dem Thema einfach schon zu subjektiv.

Es gibt da dieses eine Mädchen, mein Mädchen, nennen wir sie einfach mal Habibi, da es der Name ist, den wir immer füreinander verwenden. Ich habe sie im Januar letzten Jahres auf einer Singleseite kennengelernt. Nach einem Monat haben wir uns das erste Mal getroffen und es war einfach nur wunderschön, obwohl sie 750km weit entfernt wohnt. Danach haben wir uns fast alle drei Wochen immer mal gesehen und besser kennengelernt.

Ich habe mich in sie verliebt und sie sich (in meinen Augen) auch in mich. Ende April sagte sie mir dann, dass auch sie eine Beziehung mit mir möchte (ich fragte sie das schon einige Wochen zuvor). Wir hatten ein echt tolles Jahr 2018. Nach einer kurzen Auszeit im vergangenen Dezember (weil ihr Ex wieder auftauchte und sie total verwirrte), versuchten wir im Februar wieder einen Neustart. Der Neustart glückte, der Ex war überwunden, sie wirkte stabiler, fröhlicher, einfach wieder wie das Mädchen, in das ich mich verliebt habe. Sie schenkte mir wieder mehr Aufmerksamkeit, fokussierte sich auf mich und genoss das Leben mit mir. Wir waren im Mai/Juni 3 Wochen in den USA und alles lief super.

Dachte ich mir zumindest, denn insgeheim war sie wohl nie so richtig glücklich mit mir bzw. liebte mich nie zu 100%. Im August kam es dann, dass sie auf der Singlebörse, wo auch wir uns kennen lernten, einen neuen Typen kennenlernte, der ihr sofort sympathisch war. Sie fingen an, zu schreiben und später auch zu telefonieren. Später wollten sich die Beiden dann auch unbedingt mal treffen - angeblich nur aus reiner Freundschaft. Im September kam sie dann 6 Wochen zu mir und dann wurde es wirklich schwer.

Nach und nach kam raus, dass er definitiv mehr von ihr will, sie immer mit Komplimenten überhäufte und sie sich nach und nach auch in ihn verliebte. :/ Und das, obwohl wir ja zusammen waren. Ich sah dann Nachrichten wie "Ich vermiss dich" oder "Ich möchte auch mit Dir kuscheln" von ihr - und das alles, obwohl sie bei mir war und auch mit mir eine sehr schöne Zeit hatte. Sie war total verwirrt und stand zwischen den Stühlen, wie einst bei ihrem Ex. Sie meinte immer, dass sie sich gewünscht hätte, ihn nie kennengelernt zu haben und dass ihre Verwirrtheit nur dadurch wieder hervor kam, weil er nun da war. Und wieder waren ihre Gefühle für mich nicht stark genug, das alles abzuwehren und sich neu zu verlieben.

Am Ende gestand sie mir, dass sie ihn sehr sehr mag, mich aber einfach nicht verlieren will. Aber sie sagte auch, dass sie ihn dann nun für ein ganzes Wochenende treffen wird, da er zu ihr kommt. Das war einen Tag, nachdem sie von mir fort fuhr. Ich konnte es nicht ertragen, also sagte ich, dass ich Schluss machen muss, denn eine Frau, die mich nicht richtig liebt und dann direkt zu ihrem Schwarm fährt, das verkrafte ich nicht.

So kam es am 17.10. zur Trennung und am 18.10. war sie schon bei ihm. :/ Und dort dachte sie dann aber immer wieder an mich, schrieb mir auch, dass sie mich vermisst und dass sie es nicht ertragen könnte, mich ganz zu verlieren. Die Liebe ist nicht mehr da, aber dennoch ist auch sie abhängig von mir wie ich von ihr. Wir telefonierten oft, selbst als sie bei ihm war und sie meinte, sie könne sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen, ohne ihn schon, aber aktuell ist sie einfach so "verknallt" und möchte das Leben genießen, ohne in einer Beziehung zu sein. Das hatte sie schon immer unter Druck gesetzt. :/ Seitdem telefonieren wir jeden Tag, wir brauchen einander, aber an sich liebt sie einen anderen und möchte mich nur nicht verlieren - wahrscheinlich als Freund. Und ich möchte sie nicht verletzen, indem ich für immer gehe. Bei ihm schreibt sie, dass sie ihn vermisst. Bei mir nicht. :/

Und das schlimmste: wir haben uns danach noch einmal für 4 Tage gesehen und es war einfach so schön, ihre Nähe zu spüren. Sie ist immer ehrlich zu mir, was ihn angeht, aber IHM hat sie nichts davon erzählt, dass sie bei mir war und wir auch eine schöne Zeit zu zweit (zwinker zwinker) hatten. Aus Angst, dass er dann gehen könnte. Ich fühle mich halt aktuell einfach nur wie eine Affäre. Sie kommt nicht los von mir und ich auch nicht von ihr. Ich bin schon sehr verletzt, aber ich möchte sie einfach nicht verlieren. Aber habe ich das nicht vielleicht sogar schon? Zuletzt meinte sie, dass sie traurig ist, dass ich sie so sehr liebe und das sie mit all dem überfordert ist. Mit ihm ist es ungezwungener, da sie keine Vergangenheit haben und auch keine Beziehung. Das mag sie aktuell. Zudem macht er ihr eben immer wieder Komplimente und plant schon das halbe Leben mit ihr. Das wiederum mag sie nicht, aber bei ihm ist es okay, weil sie sich ohnehin keine Zukunft mit ihm vorstellen kann. Zumindest sagt sie mir das immer... Dennoch will sie auch mich wiedersehen und sucht dann auch meine Nähe. Aber sie meint auch klipp und klar, dass sie nicht schwören kann, dass sie ihn so schnell vergisst oder nicht mehr wiedersieht. :/

Und sie sieht auch aktuell keine Chance für uns, wieder ein Paar zu werden, möchte sich aber auch weiterhin mit mir treffen. Entweder ich komme damit klar oder ich muss gehen, auch wenn sie das nicht will. Was soll ich da nur machen? Ich habe sie wirklich immer auf Händen getragen, sie blind geliebt ohne jede Bedingung, aber genau das hat sie überfordert und nun ist sie in einen anderen verliebt, will aber am liebsten mit mir verreisen für 2 Monate und meinte auch, auf lange Sicht gesehen kann sie sich nur mit mir ein Leben vorstellen. Ich weiß nicht, ob ich das so glauben kann. Damit fängt sie mich natürlich und hält mich bei sich, aber ich merke immer mehr, dass es nur eine Illusion ist, zu glauben, dass sie nochmal gänzlich zu mir zurück kommt. Sollte ich sie "fallen lassen", damit sie endlich mal merkt, was sie eigentlich aufgegeben und verloren hat? Oder sollte ich kämpfen (was sich aber immer mehr anfühlt, als wäre es ein Kampf gegen Windmühlen).?

Sorry für den langen Text, aber ich bin echt sooo verwirrt und auch traurig, wie es sich entwickelt hat...

Liebe Grüße, Flo

Vielleicht habt ihr ja einen guten Rat... Danke und liebe Grüße, Flo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
5 Jun 2015
Beiträge
1.849
#2
hallo Flo
eine Frau, die immer einen anderen Typen als dich im Kopf hat?
Willst du das?
Ich hätte auf solche Verhältnisse keine Lust, da würde ich mir wie ein Spielzeug vorkommen.
Das holt man raus und findet es toll und wenn dann ein spannenderes kommt, kommt es in die Ecke, bis das andere wieder langweilig ist.
Dann kann man sich wiederr damit ein Weilchen vergnügen, bis man was anderes sucht.
Das hat mit Liebe aber auch so gar nichts zu tun.
Und mit so jemanden würde ich auch keine Zukunft planen.
Ich bin sicher, du kannst jemanden finden, der es ehrlich mit dir meint.
Warum tust du dir das an?
Was hat sie, was andere Frauen nicht haben?
Du kennst sie eigentlich nur in Ausnahmesituationen, an Kuschelwochenenden und im Urlaub.
Du hast sie noch nie im Alltag erlebt, dann weißt du ohnehin nicht viel von ihr.
Las sie los.....
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#3
Huhu Cybele,
natürlich möchte ich das nicht, das ist klar. Ich hätte halt gern, dass ich ihr einziges Spielzeug bin - für immer. Aber ja, das scheint mir nicht vergönnt zu sein. :/ Wahre Liebe geht anders, das ist mir klar und bewusst.
Naja, wir leiden beide an einer Muskelerkrankung. Das macht sie halt schon besonders. Sie versteht mich und meine Wehwehchen viel besser als andere Frauen. Wir können einander blind vertrauen, das hatte ich bei keiner anderen vor ihr und andersherum ebenso wenig. Sie vertraut mir alles an, selbst das mit dem Neuen und ihre Gefühle zu ihm. Sie hat ihm ja sogar schon zweimal abgesagt, um mich nicht zu enttäuschen bzw. weil sie Angst hat, dass ich dann für immer aus ihrem Leben verschwinde. Das will sie nicht, dafür vernachlässigt sie dann sogar denjenigen, den sie eigentlich mag. Das muss doch auch etwas bedeuten, oder? Ist das nicht auch Liebe? Ich kann es nicht beschreiben, was ich so faszinierend an ihr finde. Sie verzaubert mich einfach. Wenn wir zusammen sind, fühle ich mich einfach wohl. Obwohl sie mich vlt nicht richtig liebt, gibt sie mir aber diese Nähe und Geborgenheit. Das hatte ich vorher noch nie so gespürt. Und naja, wir waren schon oft mal längere Zeit zusammen. Sie wohnt ja auch ab und an mal bei mir für 5-6 Wochen und auch da läuft es meist super - bis eben auf das letzte Mal, als er schon in ihrem Leben war.
Hmm, es ist echt sehr sehr schwer... :(
 
Dabei
6 Apr 2016
Beiträge
186
#4
Ich mache es kurz und knapp: Wenn du nicht daran zerbrechen und kaputt gehen willst, dann lass sie los. Lass sie gehen.
Wenn sie dich wirklich liebt, wird sie den Weg zu dir zurück finden.
Für mich wäre das nichts. Ich wäre zu stolz, um 2. oder 3. Wahl zu sein.
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#5
Hi Zierliche,
hmm, den Stolz hatte ich eigentlich auch immer. Ich weiß ja selbst nicht, wo er hin ist. Ich möchte nicht die 2. oder 3. Wahl sein. Das habe ich ihr schon so oft gesagt und dann kommt immer nur, dass ich ja immer die 1. Wahl bin, weil sie ja immer wieder zu mir zurückkommt und auch jetzt eher ihn nicht treffen will, nur damit ich nicht gehe.. Hmm. :/ Ich habe halt auch Angst, dass es mir dann viel schlechter geht, wenn ich sie nun gehen lasse. Denn dann ist sie ja auch nicht mehr in meinem Leben. Aktuell geht es mir noch halbwegs gut, weil sie noch da ist, weil wir immer noch telefonieren und über alles reden. Wenn das alles wegfällt, weiß ich nicht, wie ich mich dann fühlen werde. Davor habe ich echt Angst - wahrscheinlich genau wie sie... Ja, da hast Du sicher recht. Wenn sie mich wirklich liebt, würde sie den Weg zurückfinden, auch wenn ich daran dann nicht mehr so ganz glaube.
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
5.569
#6
Was wenn, hätte, würde, wäre. Schau doch einfach mal, wie es dir ohne sie geht, bevor du dir jetzt schon aus Angst die Zukunft schwarz malst.
Probiere es aus. So wie sie ihre Polygamie mit dir ausprobierte...

Das ist es nämlich: Angst alleine zu sein. Du wünscht dir Liebe und Geborgenheit, eine Partnerin. Du kannst es aber nicht erzwingen!

Es spricht nichts dagegen in einer offenen Beziehung zu leben. Aber du bist abhängig von ihr, weil du selber nicht so selbstständig bist.
Deswegen ist es für dich gefährlich...

Wenn sie Schluss macht, stehst du auch ohne da und hast einen verletzten Stolz. Jetzt hast du aber noch selbst die Möglichkeit, mit erhobenem Haupt hinauszuspazieren...
Liebe vielleicht, aber Geborgenheit findest du mit ihr eher nicht.
 
Dabei
6 Apr 2016
Beiträge
186
#7
"Liebe vielleicht, aber Geborgenheit findest du mit ihr eher nicht. "
Vor allem aber findet er bei und mit ihr keine Sicherheit. Die Sicherheit, von ihr als einziger geliebt zu werden. Und das scheint dir doch wichtig zu sein, richtig @Flo1982 ? Du schadest dir leider sehr selbst damit. Oder du freundest dich mit einer offenen Beziehung an, wie Insomnius oben schreibt. Allerdings kann ich mir das bei dir irgendwie nicht vorstellen. Dazu liebst du sie zu sehr und bist zu abhängig von ihr. Das sind ganz ungesunde Beziehungen, die auf solch einer Basis geführt werden.
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#8
"Liebe vielleicht, aber Geborgenheit findest du mit ihr eher nicht. "
Vor allem aber findet er bei und mit ihr keine Sicherheit. Die Sicherheit, von ihr als einziger geliebt zu werden. Und das scheint dir doch wichtig zu sein, richtig @Flo1982 ? Du schadest dir leider sehr selbst damit. Oder du freundest dich mit einer offenen Beziehung an, wie Insomnius oben schreibt. Allerdings kann ich mir das bei dir irgendwie nicht vorstellen. Dazu liebst du sie zu sehr und bist zu abhängig von ihr. Das sind ganz ungesunde Beziehungen, die auf solch einer Basis geführt werden.
Hmm, ja klar, diese Sicherheit hätte ich sehr gern. Ich bin schon für die Monogamie gemacht. Ich möchte geliebt werden - als Einziger. Da kommt auch der Löwe in mir durch. Ich liebe sie ja ebenso ohne Wenn und Aber und eben nur sie. Aber klar, wenn sie das nicht in gleichem Maße tut, wird es sehr ungesund, das weiß ich wohl. Ich würde mich mit einer offenen Beziehung nicht abfinden können, nein. Zusammen sind wir ja nicht mehr und der Kontakt wird auch weniger und auch irgendwie weniger liebevoll. Es ist wsl bei ihr wirklich "nur" noch eine Abhängigkeit, weil sie weiß, was sie an mir hatte und das alles nicht verlieren will, aber ihr Herz schlägt aktuell für ihn. Sie meinte das auch zuletzt genauso. Also dass ihr Herz aktuell zu ihm will. :( Sowas tut halt weh. Soll man eher auf das Herz hören oder auf den Verstand. Ersteres ist wesentlich einfacher und wird wohl am häufigsten gemacht. Daher ist meine Chance ja eh dahin. Ich bin nur noch die Kopfentscheidung, weil sie das mit ihm ja angeblich auch gar nicht weiterführen wollen würde, also in Richtung Beziehung. Zumindest sagte sie das noch vor Wochen. Nun klingt es schon anders, weil sie sagt, sie weiß ja nicht, was da mit ihm wird. Kann auch ne Beziehung werden, aber sie DENKT, eher nein. Ach Mann, wieso ist Liebe so schwierig???
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#9
Was wenn, hätte, würde, wäre. Schau doch einfach mal, wie es dir ohne sie geht, bevor du dir jetzt schon aus Angst die Zukunft schwarz malst.
Probiere es aus. So wie sie ihre Polygamie mit dir ausprobierte...

Das ist es nämlich: Angst alleine zu sein. Du wünscht dir Liebe und Geborgenheit, eine Partnerin. Du kannst es aber nicht erzwingen!

Es spricht nichts dagegen in einer offenen Beziehung zu leben. Aber du bist abhängig von ihr, weil du selber nicht so selbstständig bist.
Deswegen ist es für dich gefährlich...

Wenn sie Schluss macht, stehst du auch ohne da und hast einen verletzten Stolz. Jetzt hast du aber noch selbst die Möglichkeit, mit erhobenem Haupt hinauszuspazieren...
Liebe vielleicht, aber Geborgenheit findest du mit ihr eher nicht.
Ich weiß. Aktuell hätte ich noch die Chance, da mit erhobenem Haupt raus zu kommen. Da haste wohl recht. Wobei ich mich ja eh an sich schon zum "Klops" mache, indem ich ihr immer noch hinterher laufe und trauere. Aber sie ist da eben auch so. Sie will ja an sich auch immer noch zu mir - aber eben auch zu ihm. Sie genießt das mit mir, aber hat dann auch wieder ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber. Das ist alles so vertrackt. Klar habt ihr wsl alle recht - es würde auch ohne sie gehen. Ich habe an sich genug Selbstbewusstsein, ich würde auch wieder jemand anderes finden, aber eben keine, die mich so in ihren Bann zieht - das mag in der Tat meine Angst sein. :/
 
Dabei
6 Apr 2016
Beiträge
186
#10
Willst du eine Kopfentscheidung sein? Ich würde das nicht wollen. Wir möchten doch alle um unseretwillen geliebt werden.
Keine Zwischenstation sein oder eine Alternative.
Natürlich macht einem das Angst, wenn ein Mensch uns so in den Bann zieht, aber vermeiden kann man das wohl nicht.
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#11
Nein, natürlich möchte ich nicht NUR eine Kopfentscheidung sein. Es ist dennoch viel schwerer mit dem Verstand zu entscheiden als mit dem Herz. Letzteres ist natürlich schöner, trifft es aber manchmal eben auch nicht richtig. Würde ich mit dem Verstand entscheiden, wäre ich ja schon weg. Bei mir ist es also genau andersherum. Mir täte der Verstand gerade besser als das Herz. Aber klar, Du hast so recht. Natürlich möchte ich um meinerselbst willen geliebt werden. Danach sehne ich mich so sehr... Hach...
 
Dabei
6 Apr 2016
Beiträge
186
#12
Genau deswegen bin ich Single und zwar glücklicher. Ich bin für niemanden eine "Option" oder eine "Alternative" oder sonst was. Wenn man sich nicht klar für eine Person entscheiden kann, dann lässt man es am besten ganz. Bisher bin ich damit ganz gut gefahren und wenn doch nochmal jemand meinen Weg kreuzt, für den es sich lohnt, dann sehe ich weiter. Aber bis dahin fließt wohl noch viel Wasser den Rhein runter oder so ähnlich. :D
 
Dabei
25 Nov 2019
Beiträge
28
#13
Ich bin zwar ein Foren-Neuling, aber ich möchte dennoch meine Einschätzung dazu abgeben, weil ich ja auch dankbar die Erfahrungen und Beiträge der anderen annehme.

Ich verstehe, dass es für dich @Flo1982 total echt und groß anfühlt, aber du hast ja auch jetzt Meinungen von anderen gesucht, weil du einen objektiven Blick auf die Situation haben möchtest. Ich persönlich glaube nicht, dass sie überhaupt in der Lage ist, "echte" Gefühle zu haben... nach deiner Beschreibung klingt deine "Freundin" schon ein klein wenig ungesund. Nun, ich bin natürlich kein Therapeut oder sonst irgendwie geschult und (das ist das wichtigste) eigentlich ist es auch wirklich egal, ob und was für Probleme sie hat.... denn: Hier geht es nur um dich. Du selbst musst dir der wichtigste Mensch in deinem Leben sein und es klingt sehr deutlich danach, dass dir die Begegnung mit dieser Frau einfach mal so überhaupt nicht gut tut und das kannst du in meinen Augen einfach nicht ignorieren.

Ich weiß aber, dass man dazu neigt, sowas einfach zu ignorieren, weil die Gefühle einfach so stark sind und man sich lieber kaputt macht, als das Risiko einzugehen, denjenigen zu verlieren, deswegen ein ernst gemeinter Rat für dich: Versuch' bei dir selbst zu bleiben und dir selbst auch zu sagen, dass sie nur dann WIRKLICH und AUFRICHTIG merken kann, dass sie zu dir gehört, wenn du nicht mehr für sie verfügbar bist. Ich meine das nicht in dem Sinne, dass man Nähe-Distanz-Spielchen spielt, sondern einfach aufrichtig zu sich selbst ist und es mal mit ein bisschen Selbstliebe versucht. Du musst ja nicht zwingend deine Gefühle für die abtöten, sondern einfach den Fokus mehr auf dich und deine Bedürfnisse legen, schließlich macht SIE das ja genauso und ich könnte mir vorstellen (das ist zwar dann nicht meine Auffassung von gesunder Liebe und Partnerschaft, aber sowas soll es geben) dass sie erst dann ihre wahren Gefühle entdeckt, wenn du eben auch für dich einstehst und klare Grenzen ziehst.

Ich selbst bin leider der Meinung, dass deine Freundin da einfach (aus welchen Gründen auch immer) macht, was sie möchte. Sie ist nicht einmal besonders sensibel... was du als "Ehrlichkeit" auffasst, ist in meinen Augen hochgradig egoistisch, fast schon unverschämt, weil sie dich dazu noch als emotionalen Mülleimer missbraucht und sie sich im Zweifel darauf berufen kann, dass sie ja immer "achso ehrlich" zu dir war.

Sei es drum, ich kann verstehen, dass man in eine solche Situation gerät... es ist aber wichtig, dass man seinen eigenen Weg findet, auf sich selbst aufzupassen. Fühl dich gedrückt, es werden bessere Zeiten kommen, wenn wir denn wollen ;-)
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#14
Genau deswegen bin ich Single und zwar glücklicher. Ich bin für niemanden eine "Option" oder eine "Alternative" oder sonst was. Wenn man sich nicht klar für eine Person entscheiden kann, dann lässt man es am besten ganz. Bisher bin ich damit ganz gut gefahren und wenn doch nochmal jemand meinen Weg kreuzt, für den es sich lohnt, dann sehe ich weiter. Aber bis dahin fließt wohl noch viel Wasser den Rhein runter oder so ähnlich. :D
Hmm, da darfst Du Dich wohl echt glücklich schätzen. Ich war davor ja auch Single und wollte es auch bleiben. Dann kam sie und ich habe es doch noch einmal probiert. Klar, ich mag auch keine Option von vielen sein. Wer möchte das schon? :/ Hehe, wie gesagt, so habe ich das auch gehandhabt bis sie in meinem Leben auftauchte. Da war dann genug Wasser im Rhein. ^^ Nun trocknet der Fluss leider schon wieder zusehends aus und da, wo Du bist, muss ich wohl auch wieder hinkommen...
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.375
#15
Ich habe das hier bisher still mitverfolgt. Tut mir leid, dass du so mit dir selbst kämpfen musst. Wie ist denn eigentlich ihre finanzielle Situation? Zahlst du viel für sie? Ich möchte ihre Abhängigkeit von dir nicht entromantisieren, ich bin nur darüber gestolpert, dass sie teilweise mehrere Wochen bei dir wohnt/gewohnt hat.
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#16
Ich bin zwar ein Foren-Neuling, aber ich möchte dennoch meine Einschätzung dazu abgeben, weil ich ja auch dankbar die Erfahrungen und Beiträge der anderen annehme.

Ich verstehe, dass es für dich @Flo1982 total echt und groß anfühlt, aber du hast ja auch jetzt Meinungen von anderen gesucht, weil du einen objektiven Blick auf die Situation haben möchtest. Ich persönlich glaube nicht, dass sie überhaupt in der Lage ist, "echte" Gefühle zu haben... nach deiner Beschreibung klingt deine "Freundin" schon ein klein wenig ungesund. Nun, ich bin natürlich kein Therapeut oder sonst irgendwie geschult und (das ist das wichtigste) eigentlich ist es auch wirklich egal, ob und was für Probleme sie hat.... denn: Hier geht es nur um dich. Du selbst musst dir der wichtigste Mensch in deinem Leben sein und es klingt sehr deutlich danach, dass dir die Begegnung mit dieser Frau einfach mal so überhaupt nicht gut tut und das kannst du in meinen Augen einfach nicht ignorieren.

Ich weiß aber, dass man dazu neigt, sowas einfach zu ignorieren, weil die Gefühle einfach so stark sind und man sich lieber kaputt macht, als das Risiko einzugehen, denjenigen zu verlieren, deswegen ein ernst gemeinter Rat für dich: Versuch' bei dir selbst zu bleiben und dir selbst auch zu sagen, dass sie nur dann WIRKLICH und AUFRICHTIG merken kann, dass sie zu dir gehört, wenn du nicht mehr für sie verfügbar bist. Ich meine das nicht in dem Sinne, dass man Nähe-Distanz-Spielchen spielt, sondern einfach aufrichtig zu sich selbst ist und es mal mit ein bisschen Selbstliebe versucht. Du musst ja nicht zwingend deine Gefühle für die abtöten, sondern einfach den Fokus mehr auf dich und deine Bedürfnisse legen, schließlich macht SIE das ja genauso und ich könnte mir vorstellen (das ist zwar dann nicht meine Auffassung von gesunder Liebe und Partnerschaft, aber sowas soll es geben) dass sie erst dann ihre wahren Gefühle entdeckt, wenn du eben auch für dich einstehst und klare Grenzen ziehst.

Ich selbst bin leider der Meinung, dass deine Freundin da einfach (aus welchen Gründen auch immer) macht, was sie möchte. Sie ist nicht einmal besonders sensibel... was du als "Ehrlichkeit" auffasst, ist in meinen Augen hochgradig egoistisch, fast schon unverschämt, weil sie dich dazu noch als emotionalen Mülleimer missbraucht und sie sich im Zweifel darauf berufen kann, dass sie ja immer "achso ehrlich" zu dir war.

Sei es drum, ich kann verstehen, dass man in eine solche Situation gerät... es ist aber wichtig, dass man seinen eigenen Weg findet, auf sich selbst aufzupassen. Fühl dich gedrückt, es werden bessere Zeiten kommen, wenn wir denn wollen ;-)
So ist es. Meine Freunde sind da natürlich sehr subjektiv, daher auch meine Frage hier. Sie hatte wohl bislang nur für ihren ersten richtigen Freund echte Gefühle. Der hat sie dann wohl leider echt verkorkst bzw. so geflasht, dass sie danach kaum mehr diese Gefühle aufbauen konnte. Sie wünscht es sich und sie hätte es auch gern für mich gefühlt, aber es klappt irgendwie nicht. :( Die Zeit mit ihr war wunderschön. Trotz der fehlenden großen Liebe hat sie mir ja schon auch Liebe und Zuwendung entgegen gebracht. Am Ende wurde es weniger, weil dann eben der andere Typ in ihr Leben trat. Der hat sie dann zwar auch nicht vollends geflasht, aber ich sehe halt sooo krasse Parallelen zu unserer Anfangszeit. Da schrieb sie mir auch ständig liebe Worte, war aufgeregt, wollte mich sehen. Das alles will sie nun bei ihm, aber mich halt auch nicht verlieren.. :/

Ja, ihr habt ja recht und glaub mir, ich bin mir schon wichtig. Das ist ja eben meine große Angst: dass ich mich selbst damit kaputt mache, aber es fällt da schon schwer, einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen, da sie mir eben trotz allem einfach so wichtig ist und wir einfach auch soviel erlebt und auch gemeinsam haben... Ja, das haben schon mal andere gesagt. Also, dass sie erst wirklich erkennt, was sie an mir hat und dass sie mich eben doch mehr vermisst, wenn ich halt nicht mehr ständig für sie da bin. Wenn sich wirklich etwas ändert. Nun sehen wir uns zwar nicht mehr, aber man hat ja dennoch immer noch Kontakt. Genau das, was sie eben möchte. Stimmt schon. Sie macht ja auch das, was SIE will, ohne da großartig auf mich Rücksicht zu nehmen. Im Prinzip ist das ja sogar richtig, weil man eben das machen sollte, was einem selbst am besten tut. Grml.

Gut, das mit der Ehrlichkeit hab ich wohl selbst verbockt, weil ich halt auch immer so neugierig bin und das auch wissen wollte. Daher habe ich immer gesagt, sie soll ehrlich sein und es mir sagen. Mittlerweile macht sie das auch nicht mehr so stark, weil sie ja merkt, dass ich immer wieder traurig bin und wir uns dann wieder streiten - und das will sie ja mal so gar nicht... Und dadurch gehen ihre Gefühle für mich ja noch mehr in den Keller...

Ja, gewünscht hatte ich mir das auch anders, das kannst Du mir glauben, aber ja, ich weiß ja auch, dass wieder bessere Zeiten kommen werden. Ich muss mir eben nur noch eingestehen, dass diese besseren Zeiten wohl nicht mehr gemeinsam mit ihr sein werden. Das ist schwer, aber eben auch unumgänglich... Danke. Fühl Dich lieb zurück gedrückt.
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#17
Ich habe das hier bisher still mitverfolgt. Tut mir leid, dass du so mit dir selbst kämpfen musst. Wie ist denn eigentlich ihre finanzielle Situation? Zahlst du viel für sie? Ich möchte ihre Abhängigkeit von dir nicht entromantisieren, ich bin nur darüber gestolpert, dass sie teilweise mehrere Wochen bei dir wohnt/gewohnt hat.
Heyho. Nein, daran liegt es gar nicht. Dass sie so lange bei mir war, liegt einfach daran, dass sie 750km weit weg wohnt. Sie wohnt noch bei ihren Eltern, da sie eine Muskelerkrankung hat, ist aber dadurch finanziell abgesichert. Klar bezahle ich bei dem einen oder anderen mehr, gerade wenn ich zu ihr fuhr, da habe ich dann meist ein Apartment für uns gemietet, aber das ist kein Grund für Ihre Abhängigkeit...
 
Dabei
6 Feb 2017
Beiträge
1.375
#20
Einerseits beruhigend, andererseits hättest du sonst vielleicht einfacher abschließen können. ;)

Ich kann dir leider auch nichts anderes sagen als das, was dir hier schon mehrmals gesagt wurde, weil ich es leider auch nicht anders sehe.
Ich schätze deine Situation so ein, dass sie sich, wenn überhaupt, nur temporär verbessern und dann zu diesem Zustand zurückfallen wird. Du wirst also meines Erachtens auf lange Sicht - mit einigen Schwankungen nach oben und unten - durchschnittlich betrachtet diesen Zustand als deinen Lebenszustand haben, wenn man davon ausgeht, dass du dich nicht von ihm wegbewegst. Und wegbewegen wirst du dich wohl erst, wenn entweder das Ungewisse für dich attraktiver wird als dein momentaner Zustand, oder du etwas konkretes anderes findest, worauf du dich zubewegen kannst, was dir attraktiver erscheint als dein momentaner Zustand.
Ich hoffe, dass das eher früh als spät bei dir passiert. :/
Tut mir leid, dass ich nicht optimistischer sein kann, was deine gegenwärtige Situation betrifft.
 
Dabei
14 Nov 2019
Beiträge
11
#21
Einerseits beruhigend, andererseits hättest du sonst vielleicht einfacher abschließen können. ;)

Ich kann dir leider auch nichts anderes sagen als das, was dir hier schon mehrmals gesagt wurde, weil ich es leider auch nicht anders sehe.
Ich schätze deine Situation so ein, dass sie sich, wenn überhaupt, nur temporär verbessern und dann zu diesem Zustand zurückfallen wird. Du wirst also meines Erachtens auf lange Sicht - mit einigen Schwankungen nach oben und unten - durchschnittlich betrachtet diesen Zustand als deinen Lebenszustand haben, wenn man davon ausgeht, dass du dich nicht von ihm wegbewegst. Und wegbewegen wirst du dich wohl erst, wenn entweder das Ungewisse für dich attraktiver wird als dein momentaner Zustand, oder du etwas konkretes anderes findest, worauf du dich zubewegen kannst, was dir attraktiver erscheint als dein momentaner Zustand.
Ich hoffe, dass das eher früh als spät bei dir passiert. :/
Tut mir leid, dass ich nicht optimistischer sein kann, was deine gegenwärtige Situation betrifft.
Huhu Idontknowabouthis. Ich weiß. Ihr habt da ja leider alle recht. Sie mag mich zwar und möchte mich in ihrem Leben behalten, aber die Gefühle hat sie aktuell für den Anderen und wenn er es nicht ist, wäre es bald ein Anderer. Es ist zermürbend und würde mich auf Dauer dann auch wirklich kaputt machen. Ich bin sonst ein echt lebensfroher, lustiger, geselliger Mensch, aber das Ganze hat mich dann schon runtergezogen und das kann ich auf keinen Fall ein Leben lang so belassen. Das möchte ich nicht als meinen Lebenszustand haben. Naja, die Gewissheit, dass wir niemals wieder ein Paar werden und dass ihre Gefühle für mich an sich schon lang nicht mehr ausreichend da waren, ist mir schon unlieber als jede andere Ungewissheit, aber klar, jemand Anderes in mein Herz lassen, wird nun umso schwieriger, da man durch diese Verletzung nun vorsichtiger und skeptischer wird, ob die Dame es überhaupt ernst meint. Ja, das hoffe ich auch!!! :/ Naja, lieber komplett ehrlich als zu optimistisch. Ich danke Dir!!!
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben