1,5 Jahre keinen Sex- FremdgehWunsch - verliebt in jemand andres

Dabei
30 Apr 2018
Beiträge
13
#1
Nabend,
ich muss ein wenig ausholen, danke allen fürs Lesen und Ratschläge geben!

Ich (w, 31) bin seit mehreren Jahren mit Freund zusammen. Wir verstehen uns super, echt nie Streit und verbringen wirklich gerne Zeit mit einander. Ich kann sagen, dass ich ihn wirklich sehr sehr liebe und ein gemeinsames Leben mit ihm haben will. Er ist mein erster und eigentlich bester Freund, ich bin seine erste Freundin.

Das Problem: Wir hatten mal ne Phase, wo wir 1,5 Jahre keinen Sex hatten. Zuerst wollte er irgendwie nicht, dann ich nicht, dann ne zeitlang wir beide nicht, mal wollte er dann wieder, dann ich nicht, und anders rum. Dann hatten wir nach diesen 1,5 Jahre einmal wieder Sex gehabt und das ist jetzt auch schon Monate her. Kann mich gar nicht mehr erinnern, wann das überhaupt war. Dieses Jahr? Letztes Jahr? KA.

Über die Probleme warum wir keinen Sex mehr haben, haben wir nicht so richtig geredet, aber ich trau mich nicht so richtig ihm zu sagen, dass ich auf eher dominante Männer stehe. Er ist sehr zärtlich und vorsichtig, introvertiert und schüchtern. Ein sehr lieber Kerl eigentlich. Paartherapie haben wir schon überlegt. Er will nicht, ich weiß auch nicht so richtig wie es uns helfen soll.

Jeztt ist es leider so, dass ich mich in jemand andres verliebt habe, in der Zeit, wo wir keinen Sex hatten und meinen Partner mit ihm betrogen habe. Die Sache mit dem Kerl ist vorbei aus mehreren Gründen: Er kann mienem Freund das Wasser nicht reichen, und ich meinen Freund eigentlich noch total liebe.

Ich bin wieder ganz treu seit 1 Jahr ca., weil ich mich geschämt habe und Angst hatte, dass es irgendwann auffliegt. Aber mir fehlt der Sex und ich vemrisse diesen anderen Mann sehr, obwohl er ein Arsch ist und ich den besten Mann, den man haben kann, zu Hause in meinen Armen hab. Ich hatte ganz lange Liebeskummer wegen den andren gehabt und das alles vor meinem Freund verheimlicht, damit er nichts mitbekommt.

Irgendwann konnt ich nciht mehr und habe es ihm gebeichet (dass ich mich fremdverliebt hab, nicht das fremdgehen). Er war so wundervoll und hat mich weder verlassen noch war er sauer und gab uns die Chance weiter zu wachsen. Und es hat eine Weile wirklich gut geklappt. Der Kerl war Schnee von gestern und das Leben lief weiter.

Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Das ging jetzt ne Zeitlang gut treu zu bleiben, aber irgendiwe habe ich wieder diesen Drang den anderen Mann zu kontaktieren. Ich weiß, dass viele mich hier verurteilen werden. Ich habe früher selbst nie geglaubt so ne Betrügern zu sein. Ich war immer fest überzeugt von der einen wahren Liebe und dass das mein Freund wäre. Aber dann ändert sich die Hauptbeziehung und man hat nicht die Courage Schluss zu machen bzw. ist sich unsicher einen ganz großen Fehler zu begehen.

Es ist einfach so, dass ich null sexuelle Gefühle mehr hab für meinen Partner, wir kuscheln super viel, und erzählen uns alles und tun einander sehr gut. Aber ich will einfach keinen Sex mehr mit ihm.

Es ist auch so, dass er bei der Frauenwelt nicht so richtig ankommt, da er so schüchtern ist. Ich finde ihn eigenltich super toll und gutaussehend. Ich verstehe nicht wieso Frauen nicht auf ihn abfahren. Am Anfang hatten wir auch ganz normal Sex gehabt und alles war normal.

Ich will mich nciht als unersetzlich bezeichnen, aber er war 26, als er die erste Freundin hatte (also mich). Vorher hat er immer Abfuhren bekommen von den Frauen. Ich habe auch Angst, dass er keine mehr abbekommt, wöhrend ich viellecht in eine neue Beziehung happy bin. Ich schulde ihm so viel, er war in den letzten Jahren eine wirklcihe Stütze für mich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#2
Mir war nicht bewusst, dass Mitleid ein Grundpfeiler in einer Beziehung ist !

Vielleicht ist er dann in einer anderen Beziehung glücklich und du gammelst vor dich hin ? ;)

Mit welchen Ängsten viele ihre Beziehungen führen, ist mir nicht nur fremd, sondern unbegreiflich. Wenn man nicht mehr glücklich ist - dann sollte man es gut sein lassen !
 
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#6
Nabend, ich muss ein wenig ausholen, danke allen fürs Lesen und Ratschläge geben! Ich (w, 31) bin seit mehreren Jahren mit Freund zusammen. Wir verstehen uns super, echt nie Streit und verbringen wirklich gerne Zeit mit einander. Ich kann sagen, dass ich ihn wirklich sehr sehr liebe und ein gemeinsames Leben mit ihm haben will. Er ist mein erster und eigentlich bester Freund, ich bin seine erste Freundin. Das Problem: Wir hatten mal ne Phase, wo wir 1,5 Jahre keinen Sex hatten. Zuerst wollte er irgendwie nicht, dann ich nicht, dann ne zeitlang wir beide nicht, mal wollte er dann wieder, dann ich nicht, und anders rum. Dann hatten wir nach diesen 1,5 Jahre einmal wieder Sex gehabt und das ist jetzt auch schon Monate her. Kann mich gar nicht mehr erinnern, wann das überhaupt war. Dieses Jahr? Letztes Jahr? KA. Über die Probleme warum wir keinen Sex mehr haben, haben wir nicht so richtig geredet, aber ich trau mich nicht so richtig ihm zu sagen, dass ich auf eher dominante Männer stehe. Er ist sehr zärtlich und vorsichtig, introvertiert und schüchtern. Ein sehr lieber Kerl eigentlich. Paartherapie haben wir schon überlegt. Er will nicht, ich weiß auch nicht so richtig wie es uns helfen soll.

Jeztt ist es leider so, dass ich mich in jemand andres verliebt habe, in der Zeit, wo wir keinen Sex hatten und meinen Partner mit ihm betrogen habe. Die Sache mit dem Kerl ist vorbei aus mehreren Gründen: Er kann mienem Freund das Wasser nicht reichen, und ich meinen Freund eigentlich noch total liebe.

Ich bin wieder ganz treu seit 1 Jahr ca., weil ich mich geschämt habe und Angst hatte, dass es irgendwann auffliegt. Aber mir fehlt der Sex und ich vemrisse diesen anderen Mann sehr, obwohl er ein Arsch ist und ich den besten Mann, den man haben kann, zu Hause in meinen Armen hab. Ich hatte ganz lange Liebeskummer wegen den andren gehabt und das alles vor meinem Freund verheimlicht, damit er nichts mitbekommt. Irgendwann konnt ichnciht mehr und habe es ihm gebeichet (dass ich mich fremdverliebt hab, nicht das fremdgehen). Er war so wundervoll und hat mich weder verlassen noch war er sauer und gab uns die Chance weiter zu wachsen. Und es hat eine Weile wirklich gut geklappt. Der Kerl war Schnee von gestern und das Leben lief weiter.

Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Das ging jetzt ne Zeitlang gut treu zu bleiben, aber irgendiwe habe ich wieder diesen Drang den anderen Mann zu kontaktieren. Ich weiß, dass viele mich hier verurteilen werden. Ich habe früher selbst nie geglaubt so ne Betrügern zu sein. Ich war immer fest überzeugt von der einen wahren Liebe und dass das mein Freund wäre. Aber dann ändert sich die Hauptbeziehung und man hat nicht die Courage Schluss zu machen bzw. ist sich unsicher einen ganz großen Fehler zu begehen.

Es ist einfach so, dass ich null sexuelle Gefühle mehr hab für meinen Partner, wir kuscheln super viel, und erzählen uns alles und tun einander sehr gut. Aber ich will einfach keinen Sex mehr mit ihm.

Es ist auch so, dass er bei der Frauenwelt nicht so richtig ankommt, da er so schüchtern ist. Ich finde ihn eigenltich super toll und gutaussehend. Ich verstehe nicht wieso Frauen nicht auf ihn abfahren. Am Anfang hatten wir auch ganz normal Sex gehabt und alles war normal. Ich will mich nciht als unersetzlich bezeichnen, aber er war 26, als er die erste Freundin hatte (also mich). Vorher hat er immer Abfuhren bekommen von den Frauen. Ich habe auch Angst, dass er keine mehr abbekommt, wöhrend ich viellecht in eine neue Beziehung happy bin. Ich schulde ihm so viel, er war in den letzten Jahren eine wirklcihe Stütze für mich.

Soll ich dir sämtliche Ambivalenzen in deinem Text raus zitieren ?

Du liebst deinen Freund. Du hattest eine Affäre (das soll jetzt kein Vorwurf sein), der ist ein @rsch, aber du hattest Liebeskummer, aber du liebst deinen Freund.
Du überlegst den anderen zu kontaktieren, aber du liebst deinen Freund, du möchtest mit selbigen dein Leben verbringen, aber ihr könnt über das normalste der Welt nicht miteinander reden. Die Beziehung verändert sich - aber du liebst ihn - du hast nicht die Courage dich zu trennen, vor lauter Angst, dass es ein Fehler ist . Aber du liebst deinen Freund .... Du hast Angst, dass er keine mehr abbekommt - aber du liebst ihn !

Also was jetzt ?
 
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#7
ja und? das ist eine Befürchtung von mir, es heisst aber nciht, dass ich ihn nicht aus vollem herzen liebe!
Komplett daneben !!
Liebe hat mehrere Gesichter . Es gibt Beziehungen die enden in einer Sackgasse und man entwickelt sich nicht mehr weiter - das im Umkehrschluss nicht heißt, dass man diesen Menschen liebt . Aber wenn deine Liebe so groß zu diesem Mann ist - dann tu dir einen Gefallen und verlasse ihn - damit er sich weiterentwickeln kann ;) !
Du möchtest mit ihm das Leben verbringen und hast Angst, dass er keine mehr abbekommt ?
Wenn ich aus tiefstem Herzen jemand liebe - dann möchte ich dass ihm gut geht und wenn ich ihn nicht glücklich machen kann, dann habe ich wegen der Liebe zu dem Menschen die Courage mich zu trennen .
Das ist keine Liebe im eigentlichen Sinn zwischen Mann und Frau - das ist Gewohnheit und es mag sein, dass du ihn auf eine Art und WEise liebst, aber niemals als einen Mann mit dem du dein Leben verbringen möchtest ! Du belügst dich selber !!
 
Dabei
30 Apr 2018
Beiträge
13
#8
Wenn ich aus tiefstem Herzen jemand liebe - dann möchte ich dass ihm gut geht und wenn ich ihn nicht glücklich machen kann, dann habe ich wegen der Liebe zu dem Menschen die Courage mich zu trennen .


Das ist es ja: er will sich nicht trennen. Habe ich schon mehrmals angesprochen, er will nicht. Also was genau soll ich dann noch machen?
 
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#9
Wenn ich aus tiefstem Herzen jemand liebe - dann möchte ich dass ihm gut geht und wenn ich ihn nicht glücklich machen kann, dann habe ich wegen der Liebe zu dem Menschen die Courage mich zu trennen .


Das ist es ja: er will sich nicht trennen. Habe ich schon mehrmals angesprochen, er will nicht. Also was genau soll ich dann noch machen?
Nicht nur er bestimmt, ob man sich trennt . Es liegt auch in deiner Hand diesen Schritt zu gehen und eines kann ich dir prophezeien - Mitleid wird das nicht besser machen . Es ist Mitleid - weil er viel für dich getan hat und du ihn - das möchte ich dir nicht absprechen - auf eine gewisse Art und Weise liebst . Aber diese Liebe die du leben möchtest kann es nicht sein .
Lass die Jahre ins Land ziehen und deine Liebe wird sich in Planken Hass verwandeln, weil du merkst, dass er auch dich aufhaltet und blockiert .

Du bist 34 Jahre alt - du hast dein ganzes Leben noch vor die - viele Erfahrungen - du hast dich schon mal verliebt, denkst du wenn du deinen Trieb unterdrückst wird es besser ? Nein, im Gegenteil .
 
Dabei
30 Apr 2018
Beiträge
13
#10
Hallo Avocado, danke dass du dir die Zeit nimmst und mir versuchst zu helfen!

Bist du der Meinung eine Beziehung ohne Sex funktioniert nicht?

Das Probelm ist auch, dass der Mann, in den ich mich dann verliebt hatte, jemand ist, für den ich vor meiner jetztigen Beziehung schon Gefühle hatte, aber ich bin nicht weiter darauf eingegangen, es lief ausser Küssen nix, weil dieser mann ein ARsch ist. Aber komischerweise habe leider gemerkt, dass ich genau dieses dominante Verhalten mich sexuell erregt. Aber solche Männer sind für mich keine Partner auf Augenhöhe und ich will mit so einem auch nicht zusammen sein, egal wie stark die Gefühle sind. Ich leide dann zwar total heftig, aber shit happens und das Lebne geht weiter.
 
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#11
Hallo Avocado, danke dass du dir die Zeit nimmst und mir versuchst zu helfen!

Bist du der Meinung eine Beziehung ohne Sex funktioniert nicht?

Das Probelm ist auch, dass der Mann, in den ich mich dann verliebt hatte, jemand ist, für den ich vor meiner jetztigen Beziehung schon Gefühle hatte, aber ich bin nicht weiter darauf eingegangen, es lief ausser Küssen nix, weil dieser mann ein ARsch ist. Aber komischerweise habe leider gemerkt, dass ich genau dieses dominante Verhalten mich sexuell erregt. Aber solche Männer sind für mich keine Partner auf Augenhöhe und ich will mit so einem auch nicht zusammen sein, egal wie stark die Gefühle sind. Ich leide dann zwar total heftig, aber shit happens und das Lebne geht weiter.
Frauen haben den Nachteil, dass sie später sexuell aktiv werden . Das heißt sie brauchen länger um zu sich zu finden auf dem Gebiet - zu wissen worauf sie stehen . Ein Leben ohne Sex kannst du dir vorstellen ? Also - ich ehrlich gesagt nicht .

Es gibt Arschlöcher und es gibt dominante Männer . Verwechsle das bitte nicht !
In einer Beziehung wird immer ein Part dominanter sein als der andere . DAs ist nur logisch . Beziehungen wo beide gleich sind, funktionieren meines Erachtens nicht auf Dauer .
 
Dabei
30 Apr 2018
Beiträge
13
#12
Ein Leben ohne Sex kannst du dir vorstellen ?
In einer Beziehung wird immer ein Part dominanter sein als der andere . DAs ist nur logisch . Beziehungen wo beide gleich sind, funktionieren meines Erachtens nicht auf Dauer .
Komplett ohne Sex? Nein, ich würde weiter fremd gehen, wenn ich es nicht mehr aushalte.

Ich werde mich einem Mann nicht unterordnen. Der Arschlochkerl wird sich niemals einer Frau unterordnen. Deshalb hat es wohl so geknallt bei uns.
 
Dabei
30 Apr 2018
Beiträge
13
#14
Das kann sein. Ich bin noch zu "unerfahren" als das sich da nen Unterschied machen kann. Ich habe mit Männern ausser mit meinem Mann hier zu Hause nix zu tun. Für mich war das immer das gleiche.
 
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#15
Komplett ohne Sex? Nein, ich würde weiter fremd gehen, wenn ich es nicht mehr aushalte.

Ich werde mich einem Mann nicht unterordnen. Der Arschlochkerl wird sich niemals einer Frau unterordnen. Deshalb hat es wohl so geknallt bei uns.
Ist das die Lösung und wie lange machst du das und wird von deinem Freund toleriert ?
Alle Heimlichkeiten haben irgendwann mal ein Ende .

Du siehst das falsch mit unterordnen . Dominant ist ja nicht nur auf das Sexuelle bezogen . Es gibt Menschen die können führen und Menschen die lassen sich führen, das hat nichts mit unterordnen zu tun, mehr mit einem Ausgleich - verstehst du ?
Meine Schwester z.B. ist ein Organisationstalent - also wenn ich Organisation brauche, ist sie die Beste - da wird organisiert bis ins kleinste Detail und nix geht schief . Da ordne ich mich gerne unter .
Unterordnen heißt im Umkehrschluss nicht - dass du unter dem Tisch sitzt und ein Mann über dich bestimmt. Es bedeutet mehr - sich in gegebenen Situationen zu fügen und damit meine ich nicht das Sexuelle . Es gibt Zugpferde in der ersten Reihe und jene die hinten stehen - das wechselt aber in einer gesunden Beziehung .
Ich hoffe, ich konnte mich klar ausdrücken ..
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.250
#16
Über die Probleme warum wir keinen Sex mehr haben, haben wir nicht so richtig geredet
Super Beziehung, in der man Probleme einfach tot schweigt und weiterhin keinen Sex hat :roll:

ich vemrisse diesen anderen Mann sehr, obwohl er ein Arsch ist und ich den besten Mann, den man haben kann, zu Hause in meinen Armen hab.
Der beste Mann - der scheinbar leider im Bett ein Schlappschwanz und Weichei ist. Ich denke sein mangelndes Selbstvertrauen wird sich auch in anderen Lebensbereichen niederschlagen.

Es ist einfach so, dass ich null sexuelle Gefühle mehr hab für meinen Partner, wir kuscheln super viel, und erzählen uns alles und tun einander sehr gut. Aber ich will einfach keinen Sex mehr mit ihm.
Damit ist doch eigentlich klar, dass die Beziehung keine Zukunft hat. Was du beschreibst ist eine Freundschaft.

Ich verstehe nicht wieso Frauen nicht auf ihn abfahren.
Weil Frauen in der Regel nicht auf schüchterne, verklemmte Typen stehen.

Das Problem bei euch sehe ich darin, dass es für euch beide die erste Beziehung ist (bzw. war). Du möchtest im Bett dominiert werden? Dann hättest du in praktisch in diese Richtung "erziehen" müssen. Oder man zieht es vor, nicht über Probleme zu reden und lässt damit die Beziehung vor die Wand fahren.

Mein Eindruck ist, dass du dir die "Beziehung" schön redest um der unangenehmen Situation des Schlussmachens aus dem Weg zu gehen. Mitleid ist sicherlich mit ein Grund dafür, warum du in dieser unglücklichen Situation verharrst. Dass er ein guter Mensch ist ist kein Grund mit ihm zusammen zu bleiben. Was andere mit 20 Jahren lernen musst du halt mit 31 lernen- eine Beziehung zu beenden auch wenn es weh tut.
 
Dabei
30 Apr 2018
Beiträge
13
#17
Der beste Mann - der scheinbar leider im Bett ein Schlappschwanz und Weichei ist. Ich denke sein mangelndes Selbstvertrauen wird sich auch in anderen Lebensbereichen niederschlagen.
Das ist gemein von dir, sowas zu schreiben. Er ist es meiner Meinung nach nicht und wenn er es wäre, kann er auch nix dafür. Soll ein Mensch sich 180 Grad drehen? Menschen sind verschieden in ihrem Wesen. Ein dominanter Mensch kann auch nicht einfach mal zahm werden.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.199
#18
Der beste Mann - der scheinbar leider im Bett ein Schlappschwanz und Weichei ist. Ich denke sein mangelndes Selbstvertrauen wird sich auch in anderen Lebensbereichen niederschlagen. (...)
Frauen in der Regel nicht auf schüchterne, verklemmte Typen stehen.
:?::?: Die TE hat Folgendes über ihren Partner geschrieben:

Er ist sehr zärtlich und vorsichtig, introvertiert und schüchtern. Ein sehr lieber Kerl eigentlich.
Da lese ich weder was von verklemmt noch was von geringem Selbstbewusstsein raus, von Schlappschwanz schon gar nichts. Die TE möchte offenbar einen dominanten Mann im Bett. Das ist Geschmacksache und macht einen Mann, der eher der zurückhaltende, zärtliche Typ ist, noch lange nicht zum Schlappschwanz.

Du möchtest im Bett dominiert werden? Dann hättest du in praktisch in diese Richtung "erziehen" müssen.
Das halte ich für abwegig. Sowas lässt sich nicht "erziehen". Ich würde mich auch nicht "erziehen" lassen, wenn ich nun mal auf Blümchensex statt hardcore-Nummern stehe. Ich wäre dann halt mit keinem Macho-Arsch zusammen.

Die beiden scheinen sexuell nicht (mehr) zusammen zu passen. Da sollte man die Konsequenzen daraus ziehen.
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
390
#19
Howi, du hast das gleiche Problem wie viele andere in langjährigen Beziehungen oder Ehen: Sexuell läuft nichts oder nur sehr wenig, aber auf der anderen Seite mag man den Alltag mit dem Partner und liebt ihn eigentlich noch.

Warum meinst du, haben so viele Menschen Affären? Weil sie Sex brauchen, aber sie sich nicht trennen wollen.

Du bist eine normale junge Frau, du brauchst Sex. Das ist ein Grundbedürfnis. Aber mit deinem Freund wird es keinen befriedigenden Sex mehr geben.

Ich habe mal gelesen, dass eine Psychologin die Beziehung zu dem langjährigen Partner, mit dem man keinen Sex meh hat, beschrieben hat wie eine Geschwisterbeziehung.

Das fand ich interessant, denn einen Bruder kann man ja auch lieben. Er ist einem vertraut, man hat gemeinsame Erlebnisse. Man würde sich auch nicht von ihm abwenden. Das würde sich anfühlen wie Verrat. Aber Sex will man keinen mit ihm.

Viele Paare führen im Grunde eine "Geschwisterbeziehung".

Deswegen verlassen auch die wenigsten ihren Partner für ihre Affäre.

Dennoch ist Sex außerhalb einer Beziehung Betrug und zerstört das Vertrauen. Man tut damit dem anderen einfach etwas sehr Gemeines an.

Du kannst jetzt überlegen, was du willst: Willst du den Menschen, den du wie einen Bruder liebst verraten und betrügen? Oder doch lieber fair sein, auch wenn es erst einmal weh tut, und ihm und dir die Chance auf ein aufrichtiges, gutes Leben geben?
 
Dabei
23 Nov 2016
Beiträge
390
#20
P.S. Ein Kollege von mir wollte mal eine Affäre mit mir. Ich kenne auch seine Frau gut und für mich ist ganz klar, dass die beiden kaum mehr miteinander schlafen dürften. Mir wurde schnell klar, dass er sie trotzdem niemals für mich verlassen würde. Wenn ich ihn heute sehe, empfinde ich nur noch Mitleid für ihn. Er ist in meinen Augen ein ziemlicher Schlappschw.. Zumal er sich zurzeit an eine andere, neue Kollegin ziemlich eindeutig ranwirft, weil er bei mir schon lange nicht mehr landen kann. Es ist wirklich armselig in meinen Augen. Willst du so enden?
 
Dabei
30 Apr 2018
Beiträge
13
#21
Hallo,

ich würde Schluss machen auch in Erwägung ziehen bevor ich weiter betrüge, wenn er mir selbst nicht sagen würde, dass er so ohne Sex auch glücklich wäre und mich überalles liebt.
Ich habe schon mehrmals überlegt schluss zu machen, weil mir der Sex fehlt, aber letztendlich habe ich Aggst davor. Solange ich nicht mehr fremdgehe, denke ich wird es schon so weiterlaufen. Bis auf den Sex ist alles bei uns in Ordnung.

Was Gruber schreibt stimmt aber Twinlight: Mein Partner hat wenig selbstbewusstsein. Aber dennoch ist er für mich kein Waschlappen. Er hat Charakter, steht zu seinen worten und hat mehr Arsch in der Hose als manch andrer Mann.

Ich habe überlegt nach dem Studium weiter weg zu ziehen, so dass wir nicht mehr zusammen wohnen werden und evenetulle wieder mehr Spannung aufkommt. Aber das will mein Partner nicht, er würde mir hinterherziehen sagt er. Und ich verbringe so gerne die Zeit mit ihm, und würde ihn sehr vermissen, wenn wir eine Fernbezeihung haben, aber ich glaube auch, dass das ne CHance sein kann von dieser "Geschwistersache" wegzukommen. Ich versteh auch gar nicht, wie er glüchlich sein kann, wie er sagt. Ihm muss es doch auch fehlen. Will er denn jetzt ein leben Lang ohne Sex auskommen? Aber da ist bei ihm diese Angst, wieder niemanden abzubekommen. Wie ich schon schrieb, hat er immer nur Abfuhren erhalten. ER sagte mal, er hat Angst niemandne mehr zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
12 Dez 2010
Beiträge
1.138
#22
Hallo,


Ich habe überlegt nach dem Studium weiter weg zu ziehen, so dass wir nicht mehr zusammen wohnen werden und evenetulle wieder mehr Spannung aufkommt. Aber das will mein Partner nicht, er würde mir hinterherziehen sagt er. Und ich verbringe so gerne die Zeit mit ihm, und würde ihn sehr vermissen, wenn wir eine Fernbezeihung haben, aber ich glaube auch, dass das ne CHance sein kann von dieser "Geschwistersache" wegzukommen. Ich versteh auch gar nicht, wie er glüchlich sein kann, wie er sagt. Ihm muss es doch auch fehlen. Will er denn jetzt ein leben Lang ohne Sex auskommen? Aber da ist bei ihm diese Angst, wieder niemanden abzubekommen. Wie ich schon schrieb, hat er immer nur Abfuhren erhalten. ER sagte mal, er hat Angst niemandne mehr zu finden.

Dann musst du ihm das sagen, dass du langfristig keine Zukunft für euch siehst. Wenn ihm so viel daran liegt, dann wird er sich auch ändern. Natürlich wird er nicht dominant, aber man kann daran arbeiten, dass beide ein erfülltes Sexualleben haben.

@ Badesalz
Das ist mir auch nicht fremd. Männer die eine Affäre suchen - langweilen mich zu Tode, weil sie derart feige sind, sich zu trennen und mit Ausreden um sich werfen, dass es zum Kotzen ist .
Das Traurige ist - dass Menschen aus den falschen Gesichtspunkten bei ihrem Partner bleiben, zumeist ist es die Absicherung, das Finanzielle und selten die Liebe. Es ist Gewohnheit und daraus brechen Männer noch weitaus weniger aus - wie Frauen .
Diese Männer blockieren sich selbst und ihre Partnerinnen ein Recht auf ein ausgefülltes Leben zu haben .
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.250
#23
Das ist gemein von dir, sowas zu schreiben. Er ist es meiner Meinung nach nicht und wenn er es wäre, kann er auch nix dafür. Soll ein Mensch sich 180 Grad drehen? Menschen sind verschieden in ihrem Wesen. Ein dominanter Mensch kann auch nicht einfach mal zahm werden.
Das klang wahrscheinlich gemeiner als es gemeint war - nur ein wenig drastisch formuliert ;)

Von um 180° Grad drehen war keine Rede. Ich meinte damit nur den Sex, nicht das gesamte Wesen. Nur weil man da auch mal härter rangeht muss das überhaupt nicht heißen, dass man grundsätzlich ein dominanter Mensch ist. Aber auch hier merkt man, dass dir einfach die (Lebens-?)Erfahrung fehlt.

Als ich meine ersten sexuellen Erfahrungen gesammelt habe war ich auch schüchtern, vorsichtig und zärtlich. Das ist dann ja auch vollkommenes Neuland. Dann hatte ich eine Partnerin die mir gezeigt hat, dass es auch anders geht - und es hat mir gefallen (und ihr natürlich auch). Mangels anderer Partner fehlt euch zwar die Erfahrung, aber wenn man darüber geredet hätte, genauer gesagt du ihm gesagt hättest worauf du stehst hätte er vielleicht auch dazu gelernt.

Da lese ich weder was von verklemmt noch was von geringem Selbstbewusstsein raus, von Schlappschwanz schon gar nichts. Die TE möchte offenbar einen dominanten Mann im Bett. Das ist Geschmacksache und macht einen Mann, der eher der zurückhaltende, zärtliche Typ ist, noch lange nicht zum Schlappschwanz.
Wenn man in einer langjährigen Beziehung nicht über Sex reden kann lese ich da eine ganze Menge Verklemmtheit raus. Schlappschwanz war nicht die beste Formulierung. Ich meinte damit, dass er offenbar nicht die Eier, sprich den Mut hat, im Bett das zu tun was sie möchte. Ich kann zwar nicht beurteilen, ob sie ihn darüber in Kenntnis gesetzt hat aber dass das Sexleben so langweilig war, dass es offenbar angenehmer ist, überhaupt keinen Sex zu haben spricht für sich.

Das halte ich für abwegig. Sowas lässt sich nicht "erziehen".
Sehe ich anders. Das hat u.a. etwas mit Erfahrung, Experimentierfreudigkeit und auch etwas Mut zu tun und da gibt es offensichtlich erhebliche Defizite. Wenn dir die Formulierung "erziehen" nicht passt dann gerne anders herum: Er hätte es lernen können. Und dafür muss man sein Wesen auch nicht umkrempeln.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.199
#24
Wenn man in einer langjährigen Beziehung nicht über Sex reden kann lese ich da eine ganze Menge Verklemmtheit raus. Schlappschwanz war nicht die beste Formulierung. Ich meinte damit, dass er offenbar nicht die Eier, sprich den Mut hat, im Bett das zu tun was sie möchte. Ich kann zwar nicht beurteilen, ob sie ihn darüber in Kenntnis gesetzt hat aber dass das Sexleben so langweilig war, dass es offenbar angenehmer ist, überhaupt keinen Sex zu haben spricht für sich.
Findest du es zielführend, die eine Beleidigung (den Schlappschwanz) vorsichtig zurückzunehmen und durch die nächste Beleidigung (hat keine Eier) zu ersetzen? Glaubst du, dass ein TE, dem du so schreibst, Lust hat, sich mit Tips von dir auseinander zu setzen?

Die TE hat geschrieben:
Über die Probleme warum wir keinen Sex mehr haben, haben wir nicht so richtig geredet, aber ich trau mich nicht so richtig ihm zu sagen, dass ich auf eher dominante Männer stehe.
SIE hat ein Problem mit ihrem Sexleben, also ist es zunächst mal an ihr, die Initiative zu ergreifen, dieses Sexleben zu verbessern. Ihr Freund leidet ja offenbar nicht so darunter. Sie schreibt selber, dass sie sich nicht traut, ihm zu sagen dass sie (beim Sex) Dominanz vom Mann erwartet, und er ist dann der Schlappschwanz, der verklemmt ist und nicht die Eier hat, im Bett zu tun was sie möchte?

Zudem fürchte ich, dass der liebe, zärtliche Typ auch nach größter Sex- und Lebenserfahrung und bei optimaler Lernwilligkeit nicht zu dem dominanten Arsch werden würde, den die TE gerne im Bett hätte. Vielleicht will er das auch gar nicht.
 
Dabei
20 Mrz 2010
Beiträge
316
#25
Ich finde in dieser "Beziehung" stimmt doch grundsätzlich etwas nicht mehr. Der TE hat möglicherweise garnicht mal richtig versucht , das Sexleben konstruktiv zu verbessern.

Und das mit Liebe und so glaube ich ihr irgendwie auch kein Stück. Wahrscheinlich resultieren diese Ängste, die Beziehung aufzugeben eher aus dem drohenden Verlust aller materieller Annehmlichkeiten.
Dein Freund ist dir doch eigentlich völlig egal oder? Ich meine, wer so ein skrupelloses Doppelleben führt, dem ist doch der eigene Partner egal.

Auch hier haben wir wieder ein klassisches Beziehungsmuster. Frau ist gut versorgt in langer Beziehung und fängt an sich zu langweilen.....und zerstört am Ende Alles, nur der eigenen Unzufriedenheit wegen.

Trenne dich besser heute als morgen von deinem Freund. So ein respektloses Hintergehen hat nun wirklich niemand verdient.

Was mich auch wieder erstaunt, wieviele weibliche Kommentatorinnen hier eine Affaire als völlig selbstverständlich ansehen.

Die meisten Frauen haben da echt komische Ansichten zu Liebe und Partnerschaft. Sorry.
 
Dabei
30 Nov 2014
Beiträge
1.250
#26
Findest du es zielführend, die eine Beleidigung (den Schlappschwanz) vorsichtig zurückzunehmen und durch die nächste Beleidigung (hat keine Eier) zu ersetzen? Glaubst du, dass ein TE, dem du so schreibst, Lust hat, sich mit Tips von dir auseinander zu setzen?
Es wurde nach Meinungen gefragt und ich habe meine genannt - ohne weichgespültes Gerede. Ob sich jemand damit auseinandersetzt oder etwas hilfreiches daraus zieht bleibt jedem TE selber überlassen. Es ist ja einer der Vorteile eines Forums, dass man verschiedene Ansichten und Blickwinkel erhält.

... nicht zu dem dominanten Arsch werden würde, den die TE gerne im Bett hätte.
Entschuldige, aber ich verstehe einfach nicht, was man - hier: du - mit einem Arsch zu tun haben will?!
Du darfst hier mehrfach mit Beleidigungen um dich werfen, ich aber nicht? Deine Beleidigungen findest du demnach zielführend? Klassische Doppelmoral?

Es gibt Arschlöcher und es gibt dominante Männer . Verwechsle das bitte nicht !
Oben hast du noch mit Nachdruck zugestimmt, dass Arschlöcher und dominante Männer nicht zu verwechseln seien. Nun schreibst du in einem Atemzug von einem "dominanten Arsch" und stellst es damit gleich. Für mich sehr widersprüchliche Aussagen.

Leider ziemlich unüberlegte und unreflektierte Beiträge - wie man es von dir sonst nicht gewohnt ist.


Was mich auch wieder erstaunt, wieviele weibliche Kommentatorinnen hier eine Affaire als völlig selbstverständlich ansehen.
Das konnte ich hier nicht rauslesen. Aber manchmal liest man wohl das, was man lesen will.

Die meisten Frauen haben da echt komische Ansichten zu Liebe und Partnerschaft. Sorry.
Deine Frustration auf die Frauenwelt, die zwischen den Zeilen klar zu lesen ist, ist fast schon greifbar. Wohl gerade frisch betrogen worden? Oder einfach nur verbittert?

Ebenfalls ein sehr unreflektierter Beitrag. Weder "die meisten" Frauen haben solche Ansichten, noch sieht es in der Männerwelt anders aus. Derartiges Verhalten hat mit dem Geschlecht nichts zu tun.

Ansonsten stimme ich zu, dass eine Trennung in diesem Fall die einzig sinnvolle Vorgehensweise zu sein scheint.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.199
#27
Du darfst hier mehrfach mit Beleidigungen um dich werfen, ich aber nicht? Deine Beleidigungen findest du demnach zielführend? Klassische Doppelmoral?
Wie kommst du darauf? Die TE bezeichnet ihn doch selber als Arsch, siehe zB:
ich vemrisse diesen anderen Mann sehr, obwohl er ein Arsch ist
weil dieser mann ein ARsch ist.
------------
Nun schreibst du in einem Atemzug von einem "dominanten Arsch" und stellst es damit gleich.
Die TE selber stellt das gleich, siehe
Das kann sein. Ich bin noch zu "unerfahren" als das sich da nen Unterschied machen kann. Ich habe mit Männern ausser mit meinem Mann hier zu Hause nix zu tun. Für mich war das immer das gleiche.
----------------
Ansonsten stimme ich zu, dass eine Trennung in diesem Fall die einzig sinnvolle Vorgehensweise zu sein scheint.
Immerhin da sind wir uns einig.
 
Dabei
6 Mrz 2013
Beiträge
4.199
#29
Der beste Mann - der scheinbar leider im Bett ein Schlappschwanz und Weichei ist. Ich denke sein mangelndes Selbstvertrauen wird sich auch in anderen Lebensbereichen niederschlagen.
Das ist gemein von dir, sowas zu schreiben. Er ist es meiner Meinung nach nicht und wenn er es wäre, kann er auch nix dafür. Soll ein Mensch sich 180 Grad drehen? Menschen sind verschieden in ihrem Wesen. Ein dominanter Mensch kann auch nicht einfach mal zahm werden.
Das hätte ich jetzt schon als Vorwurf einer Beleidigung interpretiert. Aber nachdem die TE sich anscheinend aus ihrem Thread zurückgezogen hat, bringt eine weitere Diskussion darüber auch nichts mehr.
 
Dabei
30 Apr 2018
Beiträge
13
#30
Hallo, nach einigen Posts hier bin ich leider selbst zu der Erkenntnis gekommen, was das genaue Problem ist: nämlich dass mein Freund ein super lieber Kerl ist aber mir einfach zu soft ist.
Ich stehe mehr auf dominante Männer, also nicht so heftig wie in Richtung 50 Shades of Grey, aber eine gewisse Portion Selbstbewusstsein könnte echt nicht schaden. Er ordnet sich mir immer unter, wenn ich ihn bei einer Entscheidung frage, was er gern möchte, sagt er immer : Was du willst, du darfst entscheiden. Ich weiß, dass er das macht, weil er mich glücklich sehen will und mich liebt, aber er zieht mich einfach sexuell nicht an wenn er nicht auch mal die Hosen in der Beziehung an hat. Mir zuliebe verzichtet er auf Streits und ordnet sich unter. Hauptsache wir haben kein Streit. Wernn ich so richtig gemein wäre, könnt ich so einige gemeine Sachen mit ihm anstellen, und er würd tortzdem nix machen, aus Angst mich zu verlieren. Natürlcih würd ich das nie machen, aber Versteht ihr was ich meine? Mir fehlt da die Männlichkeit, das klingt gemein, ich könnt ihm das nie so sagen, aus Angst seine Gefühle zu verletzen, aber ich möchte auch mal geführt werden. Auch wenn ich wohl eine starke Persönlichkeit bin und gern das Sagen habe, fehlt mir das in der Beziehung. Er ist so gut zu mir, behandelt mich wie eine PRinzessin, aber zufrieden bin ich trotzdem nicht.
Er war nie der Aufreisser, hatte auch irgendwie Schwierigkeiten bei Frauen zu landen, er war ja mit 26 noch Jungfrau. Und weiß selbst dass er ncith so gut ankommt bei der Frauenwelt.
Damals, also vor fast 6 Jahren, fand ich ihn total toll, weil ich selbst total schüchtern noch war und keinerlei Erfahrungen hatte mit einem Mann. Ein Mann, der selbst keine Erfahruengen hatte, war genau der richtige für mich, da ich zuvor jemanden kannte, der hatte schon einige Beziehugnen und da hatte ich Angst bekommen, was falsch zu machen, wusste nicht wie man einen Mann anfasst etc. Aber jetzt habe ich das Gefühl, dass wir uns in utnerschiedliche Richtungen entwickeln/entwickelt haben.

Ich bin jetzt im Oktober mit meinem Studium fertig und wir hatten eigentlich das Ziel zusammen da hin zu ziehen wo er seine Arbeitsstelle hat. Momentan pendelt er 45 Min. für eine Hinfahrt. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich das überhaupt noch will. Verlassen will ich ihn nicht, aber trotzdem unglücklich, soll das so weiter gehen ohne Sex? Ein befreundetes Pärchen sind ein Jahr später als wir zusammen gekommen und die haben noch 1 x die Woche Sex. Einmal die Woche! Ich kann froh sein, wenns man einmal im halben Jahr ist.

Ich befürchte, dass es keine andere Wahl gibt als die Beziehung zu beenden. Ich weiß nämlich nicht, wie wir das Sexproblem sonst lösen sollen.Denkt ihr das auch? Ich weigere mich nur Schluss zu machen, weil ich immer gedacht habe es gibt diese eine Beziehung im Leben, und daran möchte ich festhalten. Vielleicht habe ihc zuviele Disneyfilme geguckt, oder bin romantisch veranlagt, aber ich will uns einfach noch eine Chance geben.

Es selbst härter zu wollen, wie Peanut schrieb, das glaub ich nciht, weil er mal gesagt hat, er mag es nicht wenn ich Dinge sage wie "fick mich" etc, da fühlt er sich unter Druck gesetzt. Das klingt für ihn vulgär.

Und er hat mir nicht das fremdgehen verziehen, sondern ich habe ihm gebeichtet, dass ich Gefühle für jemand andres entwickelt habe, als ich nicht mehr anders konnte. Hatte ne Weile ziemlichen Liebeskummer wegen den anderen Mann, und vor meinen Freund heulen müssen, zuerst heimlich, aber irgendwann flossen die Tränen, weil ich es nicht unterdrücken konnte. Er weiß nichts vom Sex mit dem anderen.

Wir passen im Alltag so gut zusammen und sind echt ein gutes Team. Jemand sagte mal zu mir: Dann behalt ihn und hol dir den Sex woanders, Aber ich will das nciht mehr. Ich will mit niemanden körperlich nahe sein, denn ich nicht liebe, weil ich festgestellt habe dass ich das eklig finde. Ausserdem will ich meinen Partner nicht mehr betrügen, nicht nur wegen ihm, sondern weil ich mir selbst in die Augen schauen möchte.
 
Anzeige:

Ähnliche Themen


Oben