Ergebnis 1 bis 11 von 11

endgültige Trennung ja oder nein?

  1. #1
    Rikky

    Frage endgültige Trennung ja oder nein?

    hallo zusammen!

    ich kann mich echt nicht entscheiden was ich machen soll... vlt könnt ihr mir ja ein paar Denkanstöße oder sowas geben?

    mein ex (34) und ich (26) waren bis vor ca einem Monat zusammen (3,5 jahre). zuerst sagte er, er will kinder, dann wurde es ein vielleicht, dann hat er gesagt er will keine. er hat sich eigentlich immer kinder gewünscht, aber er hätte ein junger vater sein wollen.. und die Zukunft schaut für ein kind auch nicht rosig aus und er will lieber unabhängig sein.. das waren so seine gründe. er kifft außerdem und die Beziehung hat sich für mich eher angefühlt als wären wir kumpel. wir scherzen viel, aber mir wäre ein liebevoller familienmensch lieber als ein unterhalter. Gefühle zeigt er wenig. ein bisschen mehr unternehmungen abseits vom alltag hätte ich mir auch gewünscht. andererseits ist er der erste mit dem ich mir ein Kind vorstellen hätte können. die Beziehung war harmonisch, wir haben uns beide bemüht und nie wirklich gestritten...man könnte nicht sagen wir haben uns auseinandergelebt.

    nachdem ich schluss gemacht habe, meinte er, er will sich das noch überlegen und will mich nicht verlieren und doch eine Familie mit mir haben, aber trotzdem weiter rauchen (hilft ihm so bei seinen Beschwerden durch eine krankheit). das war mir nicht ganz recht, aber ich kann irgendwie auch nicht loslassen. dann hat er ein paar Wochen überlegt, während wir noch kontakt hatten und es hat sich nichts getan. ich habe mich gefühlt, als wollte er mich nur hinhalten und ich habe es sozusagen nochmal beendet. eine Woche später haben wir telefoniert und diskutiert.. er will auf einmal Familie und mit dem rauchen aufhören. sich ändern und mehr Gefühle bzw. Zuneigung zu zeigen.

    soviel zum letzten stand. ich kann mich noch immer nicht entscheiden, ob ich ihn überhaupt noch will. denn ich bin natürlich misstrauisch was seine Versprechungen angeht, sich mehr oder weniger komplett zu ändern. andererseits hab ich auch angst zu übertreiben.. schließlich ist nichts perfekt. und ich kann ja nicht in die Zukunft schauen und sehen ob er wirklich aufhört zu rauchen und mit dem Kinderwunsch ernst macht. und wie dann alles läuft. schließlich will ich auch nicht sofort eines, aber es vergeht bis dahin wieder zeit... aaaaach

    Entschuldigung, dass ich mich nicht kürzer fassen konnte und danke fürs lesen!!

  2. #2
    Twi-n-light

    Standard

    ich kann mich noch immer nicht entscheiden, ob ich ihn überhaupt noch will.
    Nachdem du 2x Schluss gemacht hast? Wie oft noch?

    Du kritisierst alle Mögliche an ihm, ziehst aber ein Kind von ihm in Betracht? Ist dein Kinderwunsch so übermächtig?

    die Beziehung hat sich für mich eher angefühlt als wären wir kumpel.
    Willst du ernsthaft ein Kind von einem Kumpel?

  3. #3
    the_m

    Standard

    er sagte er will keine Kinder. Wenn er nun nur welche macht, weil Du es willst, ist das dann toll? Ich glaube nicht....
    Such Dir lieber jemanden der wirklich eine Familie mit Dir gründen möchte sofern Du das wirklich willst.

  4. #4
    Rikky

    Themenautor

    Standard

    danke für eure antworten @twi-n-light und @the_m!

    was ihr aufzählt sind alles Sachen, die mir durch den kopf gehen. nur mein hoffnungsvolles, ängstliches ich denkt da wieder an andre Sachen.. viele Pärchen, die lange zusammen sind, sagen ja gern, dass man durch dick und dünn gehen muss und dass man nicht gleich alles wegwerfen soll... was ist, wenn ich in der nächsten beziehung mit wem anderen nach 3 jahren wieder so denke? war es dann wieder der falsche oder sind es zu hohe ansprüche?

    bisher hat es immer gute gründe für mich gegeben eine Beziehung zu beenden. aber bei ihm fällts mir besonders schwer. wenn ich mit ihm zusammen bin, denk ich nicht so negativ. auch tut mir die Vorstellung weh, ihn nie wieder zu sehen. ich werde mir auch immer denken, wenn ich es wirklich beende "wie wäre es wohl mit ihm gelaufen?". ich halte es nicht für unmöglich, dass wir eine gute Familie abgeben.

    warum ich 2 mal schluss gemacht habe? ich habe ihm dabei die Wahl gelassen - entweder eine gemeinsame Zukunft mit Kind und ohne rauchen oder gar keine Zukunft für uns. beim ersten mal ging es mir vorrangig nur um die familiengründung, vor dem zweiten Schlussstrich wurde mir bewusst, dass ich über das kiffen doch nicht hinweg sehen kann. naja und jetzt ist ihm anscheinend ein knopf aufgegangen.. vorher dachte er nicht, dass ich so schnell schluss machen würde (ihm war bewusst, dass es irgendwann soweit sein würde). er meinte, er hat es bisher nicht so ernst genommen. das heißt, er verspricht mir jetzt alles, was ich vorher vermisst habe und weswegen ich schluss gemacht habe. er möchte auch immer gern zu 100% hinter einer Entscheidung stehen, vorallem wenn es um so eine große Veränderung geht. also ich glaube ihm sogar, dass er wirklich eines will.

    und warum denk ich trotzdem so negativ, noch immer? kann es sein, dass ich schon seit längerem versuche ihn zu kritisieren, weil ich wusste, dass die Beziehung irgendwann aus sein würde? dass ich damit schon abgeschlossen habe? und insgeheim hab ich schon die angst, dass er das alles nur sagt, damit er mich nicht verliert. und ob er dann wirklich ernst macht, kann ich auch nicht abschätzen. hmmmm..

  5. #5
    Rikky

    Themenautor

    Standard

    kurzer Zwischenbericht:

    ich würde mich immer noch sehr über weitere Meinungen und ratschläge freuen

  6. #6
    Gruber

    Standard

    Wenn ich es richtig verstehe hast du ihn als Kiffer kennengelernt und das auch jahrelang so akzeptiert. Warum machst du nun ein Drama daraus, insbesondere wenn es Symptome einer Krankheit lindert?

    Zitat Zitat von Rikky Beitrag anzeigen
    kurzer Zwischenbericht:
    Wo ist der Zwischenbericht?

    Ich persönlich hätte auf dieses Hickhack-Affentheater von dir mit Schluss machen, wieder zusammen kommen, wieder Schluss machen usw. absolut keine Lust und für mich wäre das Thema, nachdem du das zweite Mal Schluss gemacht hast, endgültig beendet.
    Träumerei wird gerne mit echten Gefühlen verwechselt, und nicht selten kommt danach die Ernüchterung. ( © DerSteinwerfer)

  7. #7
    Rikky

    Themenautor

    Standard

    naja, ich finde nicht, dass ein Kind damit groß werden soll. und ja... ich frage mich auch, was er noch bei mir macht!? ich versteh nicht, warum er mich zwei mal gehen hat lassen ohne widerrede und sich doch noch meldet und mir sagt, dass er mich liebt.

    wir sehen uns seit längerer zeit nur mehr am Wochenende. wir haben noch nicht mal darüber gesprochen ob wir jetzt wieder zusammen sind oder nicht. wir sehen uns einfach. er will nicht mal klären, ob wir denn nun wieder zusammen sind...oder ob wir uns wieder (wie früher) jeden tag sehen.. geschweige denn große Änderungen ansprechen (obwohl er eigentlich mit dem kinderthema eile hat, weil er kein "alter" papa sein will).

    warum ich es nicht mache? ich bin froh darüber, dass er nichts anspricht, weil ich sowieso nicht weiß was ich von all dem halten soll. und ich merke jetzt auch, dass anscheinend nie was passiert oder geklärt wird, wenn ich nichts initiiere. es scheint ihm alles gleichgültig zu sein.. wie wir es gerade haben, so passt es anscheinend.

  8. #8
    Cybele

    Standard

    Hallo Rikky
    kann es sein, das ihn die Kifferei ein wenig lethargisch und antriebsarm macht?
    das daher auch dein" kumpelieges " Gefühl für herrührt? Das er einfach eine lieber,
    netter Zeitgenosse ist, der es gern bequem hat und den einfachsten Weg geht?
    ich kann mr vorstelken, das du mit ihm Kinder haben kannst.
    aber das er ein sonderlich engagierter Vater wird, glaube ich eher nicht.

    und zweifele an denen,
    die sie gefunden haben
    Menschen sieht man nicht wie Häuser Bäume und Sterne
    Man sieht sie in der Erwartung,
    ihnen auf bestimmte Weise begegnen zu können und
    sie dadurch zu einem Stück des eigenen Inneren zu machen.
    Pascal Mercier
    Nachtzug nach Lissabon

  9. #9
    Rikky

    Themenautor

    Standard

    guten morgen cybele,
    du triffst es sehr gut! ob er früher anders war, kann ich nicht sagen, da ich ihn nur so kenne.
    ich denke auch, dass er als vater nicht sonderlich engagiert wäre. wenn ich ihn um hilfe bitte, macht er es sicherlich gern. aber selbstständig würde er wahrscheinlich kaum etwas machen.

    es hilft ja alles nichts... wenn ich schon so stark und so lange zweifle, hat das ja was zu bedeuten. wie bringe ich ihm das bei? :'(

    zuerst wollte er ja keine kinder und weiterrauchen...das waren gute gründe für mich, die beziehung zu beenden und das hat er auch verstanden. dann ändert er seine meinung, will doch ein kind mit mir und mit dem rauchen aufhören UND mehr wie ein partner als ein kumpel sein. ich hab ihm all das ja schon gesagt, dass ich mehr zuneigung brauche und das gefühl habe, wir sind freunde. auch das wollte er wie gesagt ändern. und da hatte ich plötzlich keinen grund mehr, an meiner entscheidung fest zu halten und somit ging es irgendwie weiter. dass ich trotzdem zweifel hatte, daraus hab ich auch kein geheimnis gemacht. was soll ich ihm jetzt noch sagen?

  10. #10
    Cybele

    Standard

    Bleibt doch einfach Freunde.
    reduzier dein Engagement nach Lust und Laune und schau dich andersweitig um.
    dann schläft es ganz von allein ein.

    und zweifele an denen,
    die sie gefunden haben
    Menschen sieht man nicht wie Häuser Bäume und Sterne
    Man sieht sie in der Erwartung,
    ihnen auf bestimmte Weise begegnen zu können und
    sie dadurch zu einem Stück des eigenen Inneren zu machen.
    Pascal Mercier
    Nachtzug nach Lissabon

  11. #11
    Gruber

    Standard

    Zitat Zitat von Cybele Beitrag anzeigen
    Bleibt doch einfach Freunde.
    reduzier dein Engagement nach Lust und Laune und schau dich andersweitig um.
    dann schläft es ganz von allein ein.
    Finde ich nicht fair: Sie wollte ihm diese 3. Chance geben also sollte sie es auch tun. Und wenn sie es mit dem Rauchen so "militant" sieht dann muss er es halt einstellen - das kann er ja auch schon bevor ein Kind gezeugt wird. Und das Thema "mehr Freund wie Kumpel" und mehr Zuneigung, ich nehme an mehr Sex ist gemeint, lässt sich auch ändern. Das kann man sich ja noch ein paar Wochen/Monate ansehen und dann endgültig entscheiden.

    Zitat Zitat von Rikky Beitrag anzeigen
    es scheint ihm alles gleichgültig zu sein..
    Tja, da fällt einem zwangsläufig das zu ein:

    9dg87s.jpg
    Träumerei wird gerne mit echten Gefühlen verwechselt, und nicht selten kommt danach die Ernüchterung. ( © DerSteinwerfer)



Ähnliche Themen

  1. TRENNUNG JA ODER NEIN, kompliziert bitte lesen
    Von Justuandme im Forum Liebeskummer Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.03.2016, 22:50
  2. Trennung ja oder nein?
    Von Unregistriert im Forum Gäste Forum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2016, 14:43
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.11.2014, 21:06
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 09:58
  5. Trennung, ja oder nein?
    Von bibi04 im Forum Beziehungs Forum
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 16:37

Stichworte